NORDLANDBLOG

Faszination Fjordnorwegen – 26 Highlights und Tipps für deine Reise durch die Fjorde von Norwegen

Titelbild Beitrag Nordlandblog Rundreise Fjordnorwegen

Empfehlungen für die (ziemlich) perfekte Rundreise in / durch Norwegen – Teil 3: Durch Fjordnorwegen in den Süden

ALLE TEILE UNSERER REIHE: DIE ZIEMLICH PERFEKTE RUNDREISE

Wir haben uns aufgrund vieler Anfragen dazu entschieden, in dieser Beitragsreihe die aus unserer Sicht empfehlenswerten Routen mit den Highlights und weiteren Tipps für eine erlebnisreiche Reise im südlichen Norwegen – unterhalb von Trondheim – aufzulisten. Es gibt in Norwegen nicht den „Golden Circle“ oder eben DIE eine Route und noch weniger die perfekte Art für alle Besucher, um das Land zu bereisen. Insofern haben wir für diese Beitragsserie eine Zusammenstellung vieler Attraktionen und Sehenswürdigkeiten gewählt, die sich als Ziele für Tagestouren in gleicherweise wie als Etappenziele für Rundreisen eignen. Manchmal gilt aber auch nur: „Der Weg ist das Ziel“, wenn man auf einer der schönen Norwegischen Landschaftsrouten durch diese atemberaubende Umgebung fährt…

Nordfjord Loen Skylift Norwegen Nordlandblog Beitragsbild
Wir lieben diesen weiten Blick auf und über die Fjorde in Norwegen

Die Etappen der Norwegen Rundreise

In den beiden ersten Teilen dieser Beitragsreihe haben wir einige Routenmöglichkeiten, Etappen und Highlights zwischen Oslo und Stavanger sowie an der Westküste von Stavanger bis nach Kristiansund vorgestellt. Dabei haben wir unterstellt, dass man im Süden Norwegens mit der Fähre ankommt, oder über Schweden mit dem Auto bzw. mit dem Wohnmobil einreist und somit seine Tour in Südnorwegen beginnt. Die folgenden Empfehlungen in diesem Beitrag schließen sich daran an und so könnt ihr der Tour ab Kristiansund hier weiter folgen.

Es gibt aber generell auch noch weitere Optionen, die wir nachfolgend kurz vorstellen möchten:

  1. Variante: Ihr spart euch die Tour durch den Süden von Norwegen und fahrt mit der Fähre der Fjordline von Hirtshals (Dänemark) direkt bis nach Stavanger oder Bergen. Damit seid ihr gleich in Fjordnorwegen und an der Westküste. Nach einer Rundtour entlang der Westküste und durch das Fjordland könntet ihr die gleiche Fährverbindung für die Rückfahrt nutzen.
  2. Variante: Ihr nutzt die Fähre wie in Variante 1, fahrt in nördlicher Richtung die Küste hinauf und von Kristianssund und durch das Fiordland, wie unten folgend beschrieben in Richtung Oslo zurück. Von dort nehmt ihr dann eine der Fähren von Stenaline oder Colorline. Unser Tipp: Noch etwas weiter bis nach Göteborg fahren und von dort die Stenaline Fähre nach Kiel nehmen. Diese ist meist sehr viel günstiger als die anderen Verbindungen und gerade wenn man aus Österreich, der Schweiz oder Süddeutschland kommt, hat man nur die Entfernung von / bis Kiel.
  3. Variante: Ihr nutzt einfach die Variante 2 in entgegengesetzter Richtung, fahrt dann von Bergen oder Stavanger mit der Fähre von Fjordline zurück oder macht die Runde komplett mit den Empfehlungen aus unserem ersten Teil dieser Reihe. So steigt man einfach etwas weiter „oben“ in unsere komplette Rundreise-Empfehlung ein.
Blick von der Brücke einer Fjordline-Fähre auf dem Weg Dänemark nach Norwegen
So sieht es auf der Brücke einer großen Fjordline-Fähre aus

Empfehlungen zum Einstieg

Bevor wir auf die Attraktionen und Hotspots an den grandiosen Fjorden Norwegens eingehen, möchten wir gern vorab nochmals unsere Beiträge empfehlen, in denen wir viele wertvolle und wichtige Informationen zu den Themen Anreise nach Norwegen, Übernachtung, Zoll, Jedermannsrecht, Camping, Geld sparen im Land und weiteres Wissenswerte aus unserer Erfahrung von mehr als 25 Norwegen-Reisen zusammengetragen haben. Die jeweiligen Beiträge findest du über diese Links:

Wenn ihr für eure Reise nach Norwegen noch die Ferjekort bestellen möchtet, um bis zu 50% Rabatt auf den Inlandsfähren zu erhalten oder den Chip von AutoPass für das norwegische Maut-System ordern wollt oder sogar müsst (gilt für gewerblich vermietete Wohnmobile), dann haben wir hier die genauen Bestellanleitungen auf Deutsch hinterlegt:

Auf geht es – durch die einzigartigen Fjorde von Norwegen

So, jetzt machen wir uns aber langsam auf den Weg unserer Reise durch Fjordnorwegen… Wir haben unsere Beiträge dieser Serie in verschiedene Etappen und Abschnitte mit den jeweiligen Highlights, Hotspots, Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten unterteilt. Das kann und soll nur eine grobe Einteilung sein, aus der sich jeder Leser seine eigene Tour nach den jeweiligen Vorlieben zusammenstellen kann und soll. Einige wollen vielleicht länger an den Sehenswürdigkeiten verweilen oder nur schnell die wichtigsten Hotspots besuchen, um dann noch Zeit für einen Bummel in Oslo oder die Fahrt entlang der norwegischen Westküste zu haben. Also nehmt unsere folgende Übersicht gerne als mögliche Idee und Inspiration. Eine übersichtliche Karte mit allen Punkten sowie der empfohlenen Tour findet ihr unter diesem Artikel.

Nachdem wir im ersten Teil in Stavanger angekommen sind und uns der zweite Teil dieser Beitragsreihe entlang der Westküste von Stavanger bis nach Kristiansund geführt hat, beginnt unsere gemeinsame Tour heute in dieser westnorwegischen Stadt. Wir setzen unsere Rundreise also im Uhrzeigersinn fort und werden über atemberaubende sowie gleichermaßen populäre Straßen und offizielle norwegische Landschaftsrouten die schönsten Fjorde – dort im Hinterland, wo sie auf die mächtigen Berge treffen – besuchen.

Wir verlassen auf unserer empfohlenen Rundreise durch Norwegen erstmals die Küstenregion und werden über den wirklich beeindruckenden Trollstigen hinauf in die grandiose Bergwelt fahren, die wir bisher zumeist aus der Ferne oder als Küstenlinie wahrgenommen haben. Die teilweise mächtigen Bergketten im Westen Norwegens trennen die einzelnen Fjorde voneinander und machen auch den besonderen Reiz dieser Strecke aus – wie sie sich vom Ufer der Meeresarme erheben und diese einrahmen.

Insofern geht es jetzt öfter über Serpentinen steil hinauf zu den Gebirgspässen oder eben auch wieder hinab auf Meereshöhe. Belohnt werdet ihr in jedem Fall mit immer neuen unvergesslichen Aussichten auf karibikblaues Wasser, majestätische Gletscher und schroffe Bergspitzen, an deren Hängen das saftige Gras grün leuchtet. Ein herrlicher Kontrast zu den falunroten und weißen Häusern der Bauernhöfe am Fjordufer. Für uns einer der schönsten Teile Norwegens.

Blick vom Molden auf den Sognefjord in Norwegen / Nordlandblog

Etappe 1: Von Kristiansund über den Trollstigen an den Geirangerfjord

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: 4 Std. 30 Min. | Entfernung: 206 km | Strecke: über Europastraße E 39, die Straßen FV 63 und FV 64 | zwei Fährverbindungen (Åfarnes – Sølsnes) und (Linge – Eidsdal)| Gebühren für die Strecke: Keine Maut auf dieser Strecke / lediglich Kosten für die beiden Fähren je nach Fahrzeug und Personen (geschätzt im Durchschnitt etwa 20 – 30 Euro)

Diese Etappe führt uns aus der Inselwelt an der Westküste bei Kristiansund schon bald über den bekannten Trollstigen hinauf in die Bergwelt des Reinheimen Nationalparks. Dort beginnt zugleich eine der 18 offiziellen Norwegischen Landschaftsrouten, die vom Trollstigen bis an den Geiranger reicht. Über diesen Link findet ihr auf der deutschsprachigen Homepage noch weiterführende Informationen dazu.

Nach der Fahrt durch die Berge oberhalb des Trollstigen führt die Straße durch das fruchtbare Valldalen hinab zum Storfjord. Im Valldalen gibt es viele Bauernhöfe, die Kartoffeln, Erdbeeren und anderes Obst und Gemüse direkt ab Hof verkaufen – für uns immer ein guter Grund dort anzuhalten. Den Stofjord überqueren wir mit der Fähre Linge-Eidsdal relativ schnell, bevor es erneut hinauf in die Berge geht und wir die Aussichtspunkte über dem Geirangerfjord und das Dorf Geiranger selbst erreichen. Doch zuerst erreichen wir – unweit der Straße nach Åndalsnes die erste Sehenswürdigkeit:

1. Stabkirche von Rødven

Stabkirche Rodven Norwegen Nordlandblog

Koordinaten: 62.624339, 7.494912

Bevor man nach einiger Fahrzeit über die Straße FV 64 die Stadt Andalsnes erreicht, kann man vorab auf die Straße FV 181 nach Eidsbygda abbiegen. Dort gibt es einige Picknick- und Erholungsmöglichkeiten sowie einen sehr schönen und gut bewerteten Campingplatz, der ganz herrlich direkt in einer Bucht gelegen ist. Saltkjelsnes Camping bietet auch Übernachtungen in 15 schönen Hütten und den Verleih von Booten oder Kajaks an.

Unweit vom Campingplatz findet man die beeindruckende Stabkirche, deren Historie bis in das 12. Jahrhundert zurückreicht. 1589 wurde die imposante Kirche aus Holz erstmals urkundlich erwähnt und trotzt seitdem hier am Fjord den Naturgewalten. Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, was unsere Vorfahren mit einfachsten Mitteln geleistet haben.

2. Åndalsnes – die Stadt am Isfjord

Andalsnes Stadt in Norwegen am Isfjord / © Pixabay.com
Blick auf Andalsnes und den Bahnhof der Raumabanen

Nachdem wir den Isfjord umfahren haben, an dessen Ufer es schöne Rast- und Parkplätze gibt, erreichen wir das Zentrum der Region, die Stadt Andalsnes. Hier findet man eine entsprechende Infrastruktur, um einzukaufen, zu tanken, einzukehren und sein Wohnmobil zu ver- oder entsorgen. Andalsnes ist zugleich eine der Endstationen der Raumabanen, mit der man auf einer atemberaubenden Strecke durch das Tal der Rauma 114 Kilometer hinauf bis nach Dombås am Dovrefjell fahren kann.

Bei schlechtem Wetter bietet Åndalsnes noch ein weiteres Highlight: Das moderne norwegische Gipfelmuseum (im oberen Bild rechts zu sehen) zeigt nicht nur eine interessante Ausstellung über die Bergwelt und das Bergsteigen in Norwegen, sondern beinhaltet auch herrliche Indoor-Kletterwelten für die ganze Familie und in verschiedenen Schwierigkeitsklassen.

3. Trollstigen – über elf Haarnadelkurven hinauf in die Bergwelt

Die Serpentinen des Trollstigen in Norwegen (Nordlandblog)
Die Serpentinen des Trollstigen überwinden einen Höhenunterschied von 405 Metern

Die Serpentinen des Trollstigen überwinden in 11 Spitzkehren einen Höhenunterschied von 405 Metern und führen dich auf imposante Weise hinauf zum Pass durch den Nationalpark Reinheimen. Oben angekommen findet man einen großen Parkplatz, ein Restaurant, Souvenirshops und die beeindruckende Aussichtsplattform „Utsikten“. Insofern sollte man hier einen Aufenthalt einplanen und die Aussicht über die Berge, die Wasserfälle und die Straße genießen.

Auch unterhalb der Strecke gibt es neben der Straße einen Parkplatz, von dem aus man diese Szenerie noch einmal fotografieren kann. Ein Halt auf der Strecke ist hingegen – bei hohen Strafen – verboten. Die Strecke ist witterungsbedingt nur im Sommer geöffnet und kann je nach Wetterlage etwa von Mitte Mai oder Anfang Juni bis Ende September befahren werden.

Trollstigen bei Andalsnes in Norwegen (Nordlandblog)
Der Trollstigen führt durch eine unglaublich schöne Landschaft

Die Straße wurde 1936 nach achtjähriger Bauzeit erstmals für den Verkehr freigegeben. Bis heute ist sie, trotz einiger Modernisierungen, nur wenige Meter breit, sodass man gegebenenfalls entgegenkommenden Fahrzeugen ausweichen muss. Den Trollstigen kann man dennoch mit allen Fahrzeugen fahren. Als Fahrer sollte man (oder Frau 😉 ) aber dennoch eine gewisse Routine und Erfahrung mitbringen. Es gibt durchaus einige Stellen, wo die Begegnung von einem Reisebus mit einem Wohnwagen-Gespann von beiden Fahrern entsprechendes Können und Rücksichtnahme fordert.

4. Gudbrandsjuvet – die dramatische Schlucht

Nachdem man der Straße 63 vom Trollstigen aus einige Kilometer durch die grandiose Bergkulisse gefolgt ist, öffnet sich das Tal langsam. Nur etwas später erreicht man die sehenswerte Schlucht Gudbrandsjuvet. Hier wurden einige Wege befestigt, gläserne Plattformen und eiserne Geländer montiert, damit man direkt in die teilweise 5 Meter breite und bis zu 25 Meter tiefe Schlucht anschauen kann.

Der Fluss Valldøla hat diese dramatisch wirkende Schlucht in tausenden Jahren aus dem Fels gespült. Durch die unbändige Kraft des Wassers sind so tiefe Gletschertöpfe und bizarre Felsformationen entstanden. Unter der Wasseroberfläche ist die Schlucht im Übrigen genauso tief wie oberhalb.

Gudbrandsjuvet Schlucht in Norwegen (Nordlandblog)
Eingebettet in eine gigantische Landschaft stürzen die Wassermassen durch die Schlucht

Der geräumige Parkplatz direkt neben der Straße FV 63 bietet ausreichend Platz und nebenan lädt auch gleich ein gemütliches Restaurant zu traditionellen norwegische Spezialitäten ein. Im Vergleich zum großen Restaurant direkt am Trollstigen fanden wir dieses etwas weniger touristisch und damit etwas einladender.

Koordinaten des Parkplatzes an der Schlucht: 62.330742, 7.471921

5. Ørnesvingen – Aussichtspunkt an der Straße hinab zum Geirangerfjord

Adlerschwingen Aussichtspunkt am Geirangerfjord in Norwegen
Der Blick von der „Adlerschwinge“ auf Geiranger

Koordinaten für den Parkplatz am Aussichtspunkt: 62.126310, 7.166910

Nachdem man die Fähre von Linge nach Eidsdal genutzt hat und der Straße FV 63 weiter gefolgt ist, nähert man sich nach etwa 20 Minuten Fahrzeit der steilen Abfahrt über einige Serpentinen zum Geirangerfjord. An der ersten Kehre, der „Adlerschwinge“ oder im norwegischen Original „Ørnesvingen“, gibt es einen Parkplatz sowie eine moderne Aussichtsplattform, von der aus man einen tollen Blick auf das Dorf Geiranger (Bild oben) oder auch in den Fjord hinein hat. Auf dem folgenden Bild seht ihr hingegen, wie sich die Straße am steilen Berghang hinab zum Fjord schlängelt… 🙂

Blick auf die Straße hinab zum Geirangerfjord

Kleiner Tipp: Etwa 1000 – 1500 Meter, bevor man die imposante Abfahrt mit ihrem Aussichtspunkt erreicht, gibt es einen großen Parkplatz neben der Straße FV 63, der als Ausgangspunkt für einige schöne Wanderungen in der Region oberhalb des Geirangerfjord angelegt ist. Eventuell könnt ihr hier parken, ein Stück wandern und dann die Aussicht über den Fjord ohne andere Touristen genießen… 😉

6. Geiranger / Geirangerfjord

Geiranger am Geirangerfjord in Norwegen
Blick auf das Dorf Geiranger am Ende des Fjordes

Ob man sich länger am durchaus touristisch geprägten und dennoch wunderschönen Geirangerfjord aufhalten möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Nachdem man die Serpentinen zum Fjord hinunter hinter sich gebracht hat, besteht jedenfalls direkt die Möglichkeit entweder im Grande Fjord Hotel (sehr gutes und relativ preiswertes Buffet zum Abendessen) abzusteigen oder den davor liegenden Campingplatz Geirangerfjorden Feriesenter – Cabins & Camping in erster Linie am Wasser zu nutzen. Wir haben bereits beide Varianten genutzt und waren in jedem Fall zufrieden, zumal wir die Lage etwas abseits vom eigentlichen Dorfzentrum von Geiranger zu schätzen wissen. Hier kann man übrigens auch Boote ausleihen und so seine eigene Tour auf den Fjord starten oder einfach nur angeln.

Auf alle Fälle empfehlen wir euch eine Rundfahrt über den wunderschönen Geirangerfjord, der eben auch aufgrund seiner ausgesuchten Schönheit so populär ist. Dazu sollte man aber auf keinen Fall die üblichen Angebote für Touristen ab Geiranger nutzen, von denen es hier viele gibt, sondern stattdessen als Fußgänger / Passagier mit der normalen Linien-Fähre von Geiranger nach Helleysylt und wieder zurückfahren. Der Preis ist zumeist deutlich niedriger und man kann viel bequemer, intensiver und entspannter die gesamte Kulisse des Fjordes auf dieser indirekten Rundfahrt genießen. Den Fahrplan und die Tarife für diese Linien-Fähre findet ihr HIER. An Bord der Fähre gibt es im Übrigen auch Getränke, Eis und einen kleinen Imbiss.

Alternativ kann man diese Fähre auch gleich mit seinem Auto nutzen, um auf diese Weise den kompletten Geirangerfjord zu sehen und einen Teil der nächsten Etappe zurückzulegen (siehe die gleich folgende Variante 2).


Etappe 2: Vom Geirangerfjord nach Loen am Nordfjord

Variante 1 (nachfolgend im Beitrag beschrieben)

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: 1,5 Std. | Entfernung: 86 km | Strecke: über die Straße FV 63 und die Reichsstraße RV 15 durch Stryn nach Loen

Variante 2 (Alternative mit der Fähre durch den Geirangerfjord)

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: 2,5 Std. | Entfernung: 82 km | Strecke: nach der Fährüberfahrt durch den Geirangerfjord nach Hellesylt die Straße FV 60, dann ein Stück auf der Europastraße E 39 und schließlich über die RV 15 durch Stryn nach Loen / eine kostenpflichtige Fährverbindung Geiranger – Hellesylt | Tipp: Unbedingt eine Rast am Seeufer des kristallklaren Sees Hornindalsvatnet einplanen

Variante 3 (Alternative über die Schotterstraße „Gamle Strynefjellsvegen“)

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: knapp 3 Std. | Entfernung: 116 km | Strecke: über die Straße FV 63 und die Reichsstraße RV 15 nach Grotli und von dort die Straße 258, den „Gamle Strynefjellsvegen“ über eine Höhe von 1139 Metern nach Stryn und dann weiter nach Loen

Wie ihr seht, haben wir diese Etappe relativ kurz gewählt, da die reine Fahrzeit auf dieser landschaftlich wunderschönen Strecke ohnehin nicht reichen wird – egal für welche Variante ihr euch entscheidet. Es gibt einfach zu viel zu sehen und zu fotografieren…

Wenn ihr nicht mit der Fähre über den Geirangerfjord weiter nach Stryn fahrt (Variante 2), werdet ihr in jedem Fall oberhalb des Dorfes Geiranger nach einigen Kehren und viele Höhenmeter später an eine Abzweigung zum Aussichtspunkt Dalsnibba kommen. Anschließend führt die Strecke durch eine alpine Bergwelt, die den Nordfjord vom Geirangerfjord trennt. Nach der relativ sanften Abfahrt durch ein breites Tal in die Stadt Stryn, folgen wir der Straße nunmehr am Fjordufer entlang bis nach Loen, einem zentral gelegenen Ort am Nordfjord. Von hier aus kann man einige tolle Tagesausflüge unternehmen und viele attraktive Ziele aufsuchen.

Aber zuerst geht es hinauf – zum Aussichtspunkt Dalsnibba…

7. Dalsnibba – 1476 Meter über dem Geirangerfjord

Blick vom Dalsnibba auf den Geirangerfjord in Norwegen (Nordlandblog)
Aussicht vom Dalsnibba auf den Geirangerfjord

Koordinaten vom Parkplatz bzw. dem Aussichtspunkt: 62.048875, 7.269969

Auf Höhe der Berghütte Djupvass-Hütte (1038 Meter Meereshöhe) biegt der Nibbevegen von der Straße FV 63 ab und führt von hier über etwa 7 Kilometer zum 1476 Meter hoch gelegenen Aussichtspunkt Dalsnibba. Dort gibt es einen Parkplatz, Toiletten und einen Souvenirladen sowie die Aussichtsplattform mit dem bekannten Panorama über Geiranger.

Die Straße zum Gipfel ist in der Regel von Juni – Oktober geöffnet und kostenpflichtig. Die Maut für einen PKW liegt (Stand 2019) bei 140 NOK (etwa 15 Euro). Bei gutem Wetter in jedem Fall eine lohnenswerte Investition.

8. Loen Skylift – in wenigen Sekunden hoch hinaus…

Bergstation Loen Skylift am Nordfjord in Norwegen (Nordlandblog)
Die Bergstation der Loen Skylift Bahn am Nordfjord

Koordinaten vom Parkplatz der Talstation: 61.875008, 6.839568

In nach der Überquerung der Berge und der Fahrt durch Stryn erreicht ihr den Ort Loen. Von hier aus kann man sich in den Nachbartälern viel anschauen, sich ein „Basislager“ auf einem der Campingplätze oder auf einem Bauernhof suchen und die Ergebung erkunden. Mehr dazu in den folgenden Tipps. Jetzt geht es aber erst einmal bei Loen hinauf auf den Berg:

Etwa jede halbe Stunde bringt euch eine der steilsten Pendelseilbahnen der Welt in nur 5 Minuten hinauf zum Berg Hoven – 1011 Meter über dem Fjord. Der Blick von dort oben ist gewaltig und auf diese Weise auch für Senioren, Familien mit Kleinkindern oder Menschen mit einem Handicap möglich. Wer mag, kann in der Bergstation in das Restaurant einkehren oder auch eine der gut markierten Wanderungen auf den Bergen gehen. Es gibt Rundtouren für alle Ansprüche, die in jedem Fall unglaubliche Aussichten bis zu den Gletschern im Süden und in die Täler am Fjord versprechen.

Talstation vom Loen Skylift am Nordfjord (Norwegen)
Die Talstation der modernen Seilbahn Loen Skylift direkt am Fjordufer

9. Highlights im Tal Lodalen – einem echten Traum am Nordfjord

Auf dem Campingplatz PlusCamp Sande Camping am Lovatnet (Norwegen)
Auf dem Campingplatz PlusCamp Sande Camping direkt am Ufer des Lovatnet

An den Ort Loen grenzt direkt das idyllische Tal Lodalen mit dem türkisgrünen See Lovatnet. Auf diesem recht großen und langgezogenen See verkehrt von Mai bis Oktober das Ausflugsschiff MS „Kjenndal II“, welches dich in etwa 55 Minuten Fahrzeit von einem Seeende zum anderen bringt. Man kann aber auch der Straße entlang des Sees folgen und am Talende noch ein kurzes Stück bis zum Gletscher Kjenndalsbreen laufen. Diese kleine Wanderung ist gut für Familien geeignet, da der Weg sehr eben und ohne besondere Strapazen zu bewältigen ist.

Der Schiffsanleger am Talende liegt an der schönen Ausflugsgaststätte Kjenndalsstova. Hier kann man auf der Terrasse verweilen oder sich nach einer Kanutour über den See (Kanus am Campingplatz ausleihen) bzw. einer Radtour durch das Tal wieder stärken.

Die Alm am Lovatnet - ein beliebtes Fotomotiv in Norwegen
Die Almhütten am Ufer des Lovatnet sind ein bekanntes und beliebtes Fotomotiv

Im Tal gibt es diverse Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel den Campingplatz PlusCamp Sande Camping, der auch schöne Hütten am Seeufer sowie Boote, Angelausrüstungen und Kajaks vermietet. Ebenso findet ihr hier einen kleinen Kiosk und ein Restaurant, welches die Campingplatz-Besitzer mit viel Liebe und Herzblut betreiben.

Der Gletscher Kjenndalsbreen im Lodalen (Norwegen)
Der Gletscher Kjenndalsbreen ist für Familien gut zu erreichen

Im Tal erinnert ein Mahnmal an die Oper von zwei massiven Bergrutschen. Die Rutschungen hatten damals Tsunamis im See ausgelöst, deren Flutwellen quasi ganze Dörfer und Bauernhöfe im Tal ausgelöscht haben. Bei den Unglücken 1905 und 1936 kamen 135 Menschen ums Leben, derer man hier gedenkt. Wir haben hier sehr betroffen innegehalten, denn Gefahren dieser Art sind weiterhin präsent und zeigen, wie gewaltig die Natur doch ist.

Mit dem Fahrrad am Lovatnet durch das Lodalen
Wir haben das Lodalen vom Campingplatz aus mit dem Fahrrad erkundet

10. Gipfeltour auf den Skåla (1843 Meter)

Auf dem Gipfel des Skala am Nordfjord in Norwegen
Die beiden DNT Hütten auf dem Gipfel des Skåla am Nordfjord und ein unvergessliches Panorama über den Wolken

Parkplatz / Ausgangspunkt der Wanderung: Parkplatz neben dem Campingplatz Tjugen Camping

Für alle Outdoor-Enthusiasten gibt es hier am Nordfjord ein weiteres echtes Highlight – eine Wanderung auf den Gipfel des Skåla, der sich erhaben und majestätisch 1843 Meter steil über dem Fjord erhebt. Auf dem Gipfel stehen zwei Hütten des norwegischen Wandervereins DNT für eine Übernachtung zur Verfügung. Die Wanderung. übrigens Norwegens längster Aufstieg, beginnt ebenfalls im Lodalen, unweit von Loen am Campingplatz Tjugen Camping. Solltet ihr ebenfalls Interesse an dieser Tour haben, verweisen wir auf die detaillierte Beschreibung unserer Wanderung zum Gipfel:

Klicke hier für alle weiteren Informationen, Tipps und Details zu dieser Wanderung
Blick vom Gipfel des Skala in Norwegen (Nordlandblog)
Diesen Blick vom Gipfel im Abendlicht wird man nie wieder vergessen….

11. Die Highlights in einem weiteren Seitental, dem Oldendalen (Olden / Nordfjord)

Das Oldendalen ist ein weiteres Seitental am Nordfjord und besticht ebenfalls durch eine schon fast kitschige Kombination aus einem herrlichen See, den umliegenden mächtigen Bergen sowie den Gletscherarmen am Talende. Hier kann man gut einen erlebnisreichen Tag verbringen. Übrigens stammt von hier auch das sehr gute „OLDEN“ Wasser, welches man in den norwegischen Supermärkten erhält.

Wenn man nicht auf der Durchreise ist oder aus dem direkt benachbarten Lodalen aufbrechen möchte, kann man einen der Campingplätze im Tal nutzen oder auch auf einem norwegischen Bauernhof in einer historischen und urigen Hütte übernachten (siehe Bild). Der Bauernhof heißt Aabrekk Gard und liegt perfekt am Talende als Ausgangspunkt für Wanderungen zu den Gletschern. (Hier der Link zur englischsprachigen Homepage)

Oldendalen in Norwegen
Die Hütten am Bauernhof Aabrekk Gard im Oldendalen

Koordinaten vom Parkplatz am Bauernhof Aabrekk Gard: 61.677937, 6.813829

Auf dem kleinen Parkplatz am zuvor beschriebenen Bauernhof kann man ebenfalls parken, um eine wirklich schöne Wanderung zu einem der imposanten Gletscherarme zu gehen. Wer den teilweise vielen Touristen am Briksdalsbreen entgehen möchte (gerade wenn ein Kreuzfahrtschiff im Fjord angelegt hat), der sollte sich hier tatsächlich auf den Weg machen und dem ausgeschilderten Weg zum Brenndalsbreen folgen. Den Weg dorthin sowie weitere Details der Wanderung haben wir ausführlich in diesem separaten Beitrag beschrieben:

Klicke hier für alle weiteren Informationen, Tipps und Details zu dieser Wanderung
Wanderung zum Brenndalsbreen (Norwegen)
Wanderung zum Gletscher Brenndalsbreen (Norwegen)

Unabhängig davon kann man natürlich auch die – nicht umsonst – so populäre Aussicht auf den Gletscher Briksdalsbreen genießen. Der große Parkplatz sowie ein Restaurant und Souvenirshop liegen nur wenige hundert Meter weiter am Talende. Von dort aus geht man entweder zu Fuß auf einem befestigten Weg zum Gletscher (etwa 2 x 45 Minuten Gehzeit) oder lässt sich mit einem der Troll-Cars hinauf fahren. In diesem Fall kann man ziemlich sicher sein, auf einem Selfie asiatischer Touristen mit verewigt zu werden….

Blick zum Briksdalsbreen, den man in der ferne bereits ausmachen kann.
Blick zum Briksdalsbreen, den man in der Ferne bereits deutlich erkennen kann.

12. Das norwegische Fjordpferde-Center in Nordfjordeid

Fjordpferde in Nordfjordeid (Norwegen)
Conny im großen Reitzentrum auf einem Norwegischen Fjordpferd

Koordinaten vom Fjordpferde-Center bei Nordfjordeid: 61.914548, 6.003579

Von Loen oder Stryn am Nordfjord bietet sich noch ein weiterer Ausflug an: Eine Fahrt entlang am Nordfjord und am See Hornindalsvatnet in das Zentrum der Region nach Nordfjordeid.

Dort findet ihr neben Einkaufsmöglichkeiten und diversen Restaurants sowie einer sehenswerten alten Kirche das Norwegische Fjordpferd-Kompetenzzentrum, ein Mekka für Pferdefreunde. Hier kann man nach einer vorab erfolgten Bestellung / Reservierung auf Führungen mehr über die Pferde erfahren und lernen, Reitstunden nehmen, an geführten Reittouren teilnehmen und vieles mehr unternehmen. Auch bei schlechterem Wetter kann man hier – auch perfekt als Familie – so Einiges mit und auf den Pferden erleben.

Weitere Informationen dazu und darüber findet ihr auf dieser deutschsprachigen Seite von Visit Nordfjord.

Norwegisches Fjordpferd in Nordfjordeid (Norwegen)
Norwegisches Fjordpferd in Nordfjordeid (Norwegen)

13. Top-Aktuell: Das neue Wikinger-Center Sagastad in Nordfjordeid

Faszination Fjordnorwegen - 26 Highlights und Tipps für deine Reise durch die Fjorde von Norwegen - Trollstigen, Sognefjord, Sognefjellveggen, Sogn og Fjordane, Rundreise, Nordnorwegen, Hardangerfjord, Goldener Ring, Gletscher, Geirangerfjord, Fjordnorwegen - norwegen-reisetipps -
Bild von der Baustelle des Wikingerschiffs, die wir 2018 mit einer Ausnahmegenehmigung bereits besichtigen durften

2019 wurde das Museum und Besucherzentrum SAGASTAD in Nordfjordeid eröffnet. Es beschäftigt sich in einer modernen, ansprechenden und interaktiven Ausstellung mit der Geschichte der Wikinger und zeigt unter anderem das „Myklebust-Schiff“. Dabei handelt es sich um den größten jemals realisierten und detailgetreuen Nachbau eines originalen Wikinger-Schiffes, dessen Überreste man bei Ausgrabungen gefunden hatte. Dazu kann man sich unter anderem auch einen Film anschauen.

Sagastad ist in der Saison täglich geöffnet und bietet eine unterhaltsame Abwechslung für die ganze Familie, besonders in Kombination mit dem Norwegischen Kompetenzzentrum für die Fjordpferde. Weitere Informationen findet ihr auf der englischsprachigen Sagastad-Homepage.

Bevor es auf der nächsten Etappe weitergeht, noch die Empfehlung für die Rückfahrt von Nordfjordeid an das Ende des Nordfjordes nach Stryn oder Loen: Um noch etwas mehr von der Landschaft zu sehen und insbesondere herrliche Aussichten über den Nordfjord zu genießen, empfiehlt sich für den Rückweg die Strecke über die Straßen Europastraße E 39 und FV 613.


Etappe 3: Von Loen am Nordfjord weiter an den Sognefjord

Variante 1 (längere Strecke / nachfolgend im Beitrag beschrieben)

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: 3 Std. 15 Min. | Entfernung: 191 km | Strecke: über Europastraße E39 (Vassenden), Landesstraße FV 13 (Vik) und die Straße 55 | Gebühren / Maut: Keine Kosten, allerdings wird in Balestrand für die Weiterfahrt eine Fährpassage notwendig

Variante 2 (kürzere Strecke)

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: knapp 2 Std. | Entfernung: 128 km | Strecke: über Europastraße E39 sowie die Reichsstraße RV 5 über Fjæerland nach Sogndal | Gebühren / Maut: Keine Kosten
Norwegen Fjordnorwegen Idylle Nordlandblog
Die Strecke führt durch eine unglaublich schöne und beeindruckende Landschaft

Auch auf dieser Etappe gibt es erneut zwei Optionen, um vom Nordfjord an den Sognefjord zu gelangen. Wenn man mehr Zeit am Sognefjord verbringen möchte oder generell schneller vorankommen muss, empfiehlt sich die oberhalb erwähnte Variante 2. Für alle Anderen, die diesen Roadtrip nutzen, um viel vom Land zu sehen und auch entsprechend Zeit haben, empfehlen wir die Variante 1. Dabei kommt man über die Norwegische Landschaftsroute „Gaularfjell“ nach einer etwas längeren Strecke über das herrliche Gaularfjell und durch das „Tal der Wasserfälle“ weiter westlich am Sognefjord, in Balestrand, an. Von hier aus kann man einige interessante Ausflüge unternehmen, um später der Straße 55 am Fjordufer entlang folgend, in Richtung Fjordende zu fahren. Dort, in der Kommune Luster, trifft der Fjord auf die gigantischen Berge des Hochgebirges Jotunheimen und gleich drei Nationalparks – ein Muss auf jeder guten Norwegen-Rundreise.

Wir beschreiben hier bewusst die längere und zugleich eindrucksvollere Variante 1, um euch einen Eindruck und damit eine Basis für die eigene Entscheidung zu geben: Von Utvik am Nordfjord folgt man der RV 60 über einige Serpentinen hinauf in die Berge. Dort gibt es übrigens einen schönen preiswerten kommunalen Wohnmobil-Stellplatz, wo man gegen eine Gebühr von 60 NOK (ohne Strom) oder 150 NOK (mit Strom) neben der RV 60 übernachten kann. (Koordinaten: 61.765992, 6.503884)

Abendstimmung am Wohnmobil-Stellplatz neben der RV 60 in Norwegen.
Abendstimmung am Wohnmobil-Stellplatz neben der RV 60 kurz vor Byrkjelo

Ab Byrkjelo geht es nunmehr auf der Europastraße E 39 weiter, der wir bis Vassenden folgen. Wer Interesse an norwegischen Weihnachtsartikeln hat, sollte einen Halt in der Stadt Skei einplanen, die man auf diesem Stück passiert. Dort gibt es einen Laden, in dem man ganzjährig norwegische Weihnachtsartikel kaufen kann.

Einige Kilometer hinter Vassenden verlassen wir die Europastraße und biegen links auf die FV 13 ab. Hier beginnt die nächste offizielle Norwegische Landschaftsroute „Gaularfjellet“. Dieser folgen wir nun durch eine sagenhafte Landschaft, das „Tal der Wasserfälle“ und über das Gaularfjell bis an den Sognefjord….

14. Das Tal der Wasserfälle

Im Tal der Wasserfälle (Norwegen)
Im Tal der Wasserfälle (Norwegen)

Die Fahrt durch diese Bilderbuch-Landschaft gehört sicher zu den unvergesslichen Norwegen-Erlebnissen. Insofern lohnt sich der kleine Umweg über diese – aus gutem Grund – offizielle Landschaftsroute. Dementsprechend gibt es im Verlauf der Strecke auch immer wieder Parkplätze, Aussichtspunkte und einige Rastmöglichkeiten. Idealerweise nutzt man die Gelegenheit und geht zumindest einen Teil des hier angelegten und in Norwegen sehr populären Wanderweges „Fossestien“

Der „Fossestien“ (auf Deutsch: der Wasserfall-Pfad) ist ein markierter und befestigter Wanderweg vom Gaularfjell bis nach Viksdalen, der wie die Straße durch das Tal verläuft. Die Wanderung führt dabei an 14 Wasserfällen und 7 Bergseen entlang. Aufgrund der Wegbeschaffenheit ist sie perfekt für Familien geeignet. Man kann einzelne Etappen oder auch den ganzen Weg gehen, der in Summe über 500 Höhenmeter führt und 21 Kilometer lang ist.

Es gibt 4 Ausgangspunkte mit Schildern, Orientierungstafeln und Parkplätzen, um die Tour zu starten oder in geeignete Etappen zu unterteilen: Torsnesstølen / Longestølen / Likholefossen Wasserfall / Eldal. Für die An- oder Rückfahrt kann man den lokalen Linienbus nutzen. Weitere Infos dazu findet man auf der Homepage vom „Fossestien“.

Alte Almhütten am Bergsee Nystølsvatnet
Alte Almhütten am Bergsee Nystølsvatnet im Tal der Wasserfälle

15. Der Aussichtspunkt am Gaularfjell

Noch beeindruckt von der Landschaft im „Tal der Wasserfälle“ erreicht man die Serpentinen, die einen vom Gaularfjell hinab zum Sognefjord führen. Hier gibt es auch einen Aussichtspunkt, an dem man durchaus eine Pause einplanen sollte, um diesen Blick zu genießen.

Aussichtspunkt Gaularfjellet am Sognefjord in Norwegen
Der Aussichtspunkt Gaularfjellet oberhalb von Balestrand

Koordinaten vom Aussichtspunkt: 61.351375, 6.518396

16. Balestrand – Idylle am Sognefjord

Fjordidylle bei Balestrand
Am Vetlefjorden, einem Seitenarm des Sognefjord bei Balestrand

Wir erreichen den Sognefjord bei Balestrand an einem seiner Seitenarme, dem Vetlefjorden. Der populäre Ferienort Balestrand war bereits beim deutschen Kaiser als Urlaubsziel beliebt und versprüht bis heute mit seinen vielen Holzhäusern das Flair längst vergangener Tage. Man kann sich im Ort unter anderem das Meeresaquarium anschauen, leckeren Apfelkuchen im gemütlichen Café am Hafen essen oder auf der Apfelfarm „Ciderhuset“ verschiedene Köstlichkeiten probieren und kaufen.

Von Balestrand aus muss man nunmehr in jedem Fall eine Fähre nutzen, um der Route zu folgen oder sich die Umgebung anzuschauen. So kann man den Fjord in Richtung Vik überqueren oder nur über den kleinen Seitenarm Vetlefjorden übersetzen, um anschließend der Straße 55 zum Ende des Sognefjords zu folgen. Letzten Endes wird es von deiner Zeit abhängen, denn es gibt hier so viele Dinge zu sehen und zu entdecken, dass man auch gut alleine 14 Tage nur am Sognefjord verbringen könnte.

Daher haben wir die meisten Highlights davon in einem ausführlichen Beitrag zusammengefasst. Klicke auf den folgenden Link, um alle 24 Top-Unternehmungen am Sognefjord (inklusive einiger „Schlechtwetter-Tipps“) kennenzulernen:

Klicke hier für weitere Informationen, 24 Attraktionen, Wanderungen & Insider-Tipps am Sognefjord

17. Ausgewählte Highlights am Sognefjord

Da wir in dem bereits erwähnten Beitrag alle Sehenswürdigkeiten und Attraktionen am Sognefjord ausführlich auflisten und beschreiben, möchten wir euch nachfolgend lediglich einige Eindrücke aus der Region um unseren „Lieblingsfjord“ vermitteln:

Die Flambahn / Flambana in Norwegen
Eines der Highlights am Sognefjord ist eine Fahrt mit der Flåmbahn hinauf in die Berge – und mit dem Fahrrad zurück…
Blick vom Molden auf den Lustrafjord in Norwegen
Blick vom Molden auf den Lustrafjord, einen Seitenarm des Sognefjord
Aussicht unterhalb des Stegasteinen am Aurlandsfjord (Norwegen) / Nordlandblog
Aussicht unterhalb des Stegasteinen am Aurlandsfjord (Sognefjord)

Wer den Empfehlungen aus unserem Artikel mit den Highlights rund um den Sognefjord gefolgt ist, hat nun eventuell kaum noch Zeit und muss sich gegebenenfalls auf direktem Weg zum Fährhafen nach Südnorwegen begeben. Für den Fall empfehlen wir entweder die Fahrt über den populären und höchstgelegenen Pass in Skandinavien, den „Sognefjellsvegen“ (RV 55) und anschließend über Lom den schnellsten Weg nach Südnorwegen zu nutzen. Alternativ kann man auch, gerade wenn man ohnehin bereits auf der Südseite des Fjordes (Flåm oder Læerdal) unterwegs ist, den kürzeren Weg über Gol nutzen.

Alle anderen folgen uns gern mit den nächsten und zugleich letzten Etappen auf einer Strecke, die noch einige weitere Highlights, wie die Hardangervidda oder den hinteren Teil des Hardangerfjord bereithält:


Etappe 4: Vom Sognefjord über den Sognefjellsvegen und Lom bis zur Hardangervidda

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: 7 Std. 30 Min. | Entfernung: 435 km | Strecke: Über den Sognefjellsvegen-Pass (FV 55) bis nach Lom und dann über die Straßen RV 15, FV 51 sowie RV 7 | Gebühren / Maut: Keine Zusatzkosten

Wir verlassen die Region am Sognefjord über den höchsten Pass Skandinaviens, den Sognefjellsvegen (FV 55), der auf einer Höhe von bis zu 1434 Metern (höchster Punkt am Fantesteinen / Parkplatz) durch den Nationalpark Jotunheimen führt. Auf der Strecke wird man immer wieder überwältigt von den Aussichten auf die schneebedeckten Gipfel der vielen „2000er“ im alpinen Hochgebirge. Bitte beachtet bei eurer Planung, dass diese Strecke witterungsbedingt zumeist nur von Anfang Juni bis Ende September für den Verkehr freigegeben ist. Die genaue Situation könnt ihr jederzeit auf der Homepage von Statens Vegvesen prüfen.

Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, auf diesen durchaus empfehlenswerten „Umweg“ um das Jotunheimen zu verzichten und direkt nach Gol oder Geilo zu fahren, um dort erst wieder auf der letzten Etappe ab Punkt 21 einzusteigen… Wer aber noch Zeit und Lust hatte, sollte hier ganz normal weiter den Empfehlungen folgen.

Fahrt auf dem Sognefjellsvegen in Norwegen
Eine Fahrt über den Pass Sognefjellsvegen gehört zu den großartigen Erlebnissen in Norwegen. Erkennt ihr unser Auto…?

Nach der Überquerung des Passes erreichen wir Lom – eine schöne Bergstadt in Norwegen, die durch die vielen Nationalparks und Gebirge der Umgebung geprägt ist. Wir empfehlen euch dort einen kurzen Aufenthalt, eventuell einen Besuch in der Stabkirche des Ortes und in jedem Fall eine Einkehr in die „Bakeri Lom“ – eine der leckersten Bäckereien Norwegens. Die Einheimischen stehen hier Schlange und legen teilweise unglaubliche Entfernungen zurück, um in der Bäckerei einzukaufen oder einzukehren. Unser Tipp: Pizza mit weißer Sauce im Garten essen und dann noch Zimtschnecken für die nächste Picknickpause mitnehmen…

Anschließend folgen wir ein Stück der Reichsstraße RV 15, bevor wir nach rechts auf die Straße FV 51 abbiegen. Dies führt immer an der Ostflanke des Nationalparks Jotunheimen entlang. Schließlich erreichen wir – sehr wahrscheinlich mit bzw. nach einer Zwischenübernachtung – zuerst die Stadt Gol, wo wir auf die Reichsstraße RV 7 abbiegen, um dieser nach Geilo und später entlang der Hochebene Hardangervidda zu folgen.

18. Insider-Tipp: Ridderspranget – der tiefe Canyon im Wald

Ridderspranget am Jotunheimen in Norwegen
Die beeindruckende tiefe Schlucht mit den bizarren Felsen am Ridderspranget

Koordinaten der Abzweigung von der FV 51 zum Waldparkplatz Ridderspranget: 61.687956, 9.057947

Auf der Straße FV 51 passiert man zuerst einen sehr gepflegten und tollen Campingplatz, dessen Besitzer auch perfekt deutsch spricht: Randsverk Camping (LINK zur deutschsprachigen Homepage des Campingplatzes) ist eine gute Gelegenheit, um in einer Hütte oder als Camper in dieser Gegend zu übernachten.

Nur wenige Kilometer südlich vom Campingplatz erreicht man die unscheinbare Abzweigung, von der aus eine schmale Straße auf den Waldparkplatz am „Rittersprung“ (auf Norwegisch „Ridderspranget“) führt. Der Name verrät bereits, dass sich um diese tief eingeschnittene Schlucht mit dem tosenden Wasser und den Felsen am Ufer einige Legenden ranken. Man kann hier auf markierten Wegen gehen und sich den Canyon anschauen oder auch nur ein Picknick machen.

Passt aber in jedem Fall auf, wenn ihr mit Kindern unterwegs seid, da das Ufer mit der steilen Kante nicht gesichert ist.

19. Der See Gjende und die Wanderung über den Besseggengrat

Blick von der FV 51 zum Jotunheimen
Blick von der Straße FV 51 hinüber zum Jotunheimen

Der Straße FV 51 weiter folgend, kann man nach etwa 10 – 12 Kilometern am Schild „Gjendesheim“ nach rechts abbiegen. „Gjendesheim“ ist ein bewirtschaftetes DNT Berghotel und beliebter Ausgangspunkt für viele populäre Wanderungen in der Umgebung. Zugleich ist hier auch einer der Häfen für die Boote, die während der Saison auf dem See verkehren. Diese bringen dich zum Beispiel zu einer der anderen Bergbauden am Seeufer, die man nur zu Fuß oder mit dem Boot erreicht. Eine davon ist die „Memurubu“, von der aus täglich viele Wanderer zum berühmten Besseggengrat aufbrechen.

In jedem Fall empfiehlt es sich aber, eine Bootsfahrt vorab online zu reservieren, da es sonst in der Saison wirklich Probleme mit den vorhandenen Kapazitäten geben könnte. Mehr dazu (Fahrzeiten, Preise, Bestellmöglichkeiten, Routen) findest du unter diesem deutschsprachigen Link zu den Aktivitäten am See Gjende.

Blick über den Besseggengrat auf den See Gjende
Blick über den Besseggengrat auf den See Gjende

Wir empfehlen allen, die gern wandern und schwindelfrei sind, die Tageswanderung über den Besseggengrat. Es ist dabei ideal, mit dem Boot vom Gjendesheim zur Memurubu zu fahren und von dort aufzusteigen. Nach der Überquerung des populären Grates oberhalb vom See, folgt man dem markierten Weg direkt zum Ausgangspunkt am Gjendesheim. Die Details dieser Tour haben wir ebenfalls in einem ausführlichen Beitrag zusammengefasst:

Klicke hier für alle weiteren Informationen, Tipps und Details zu dieser Wanderung

20. Der See Bygdin

Ebenso wie der See Gjende, beeindruckt sein größerer Bruder Bygdin, nur wenige Kilometer südlicher, ebenso durch seine Farbe und seine Lage. Eingebettet in die majestätische Bergwelt, die den Bygdin umgibt, bietet er ebenso viele Aktivitäten und Möglichkeiten, ob auf dem See, an den Ufern oder im umliegenden Gebirge.

Seit 1897 lädt das historische „Høifieldshotell“ am Ufer des Bygdin Wanderer aus der ganzen Welt ein, die von hier aus in den Nationalpark Jotunheimen aufbrechen oder die schroffen Gipfel um das Hotel besteigen. Hier kann man gut einkehren oder auch ursprünglich übernachten, bevor man seine Reise in Richtung Südnorwegen fortsetzt.

Blick auf den Nationalpark Jotunheimen
Unendliche Weite und oft unberührte Natur am Rand des Nationalparks Jotunheimen

Auf den nächsten Kilometern ist der Weg das Ziel und man kann sich herrlich durch diese Landschaft treiben lassen, wenn man mag, in Fagernes einkaufen oder einfach durch den Ort bummeln, bevor es dann schon wieder in Richtung Geilo geht, wo wir unsere letzte Etappe dieser Rundreise beginnen werden.


Etappe 5: Von der Hardangervidda am Hardangerfjord entlang nach Südnorwegen

Reine Fahrzeit ohne Aufenthalt: 7 Std. | Entfernung: 450 km | Strecke: Über RV 7, RV 13, E 134 und RV 36 bis in den Süden Norwegens | Gebühren / Maut: Keine Zusatzkosten

Die letzte Etappe unserer „Goldenen Tour“ durch die schönsten Regionen im südlichen Norwegen führt uns noch einmal durch eine Landschaft wie aus einem Gemälde – zuerst neben der Hochebene Hardangervidda entlang, bis sich die Straße an den Hardangerfjord hinab windet. Dort folgen wir der Strecke durch die fruchtbaren Obstwiesen am Fjordufer, bevor es erneut und ein letztes Mal in das norwegische Gebirge hinauf geht.

Diese Bergwelt in Südnorwegen durchqueren wir über den Haukelipass, bevor wir uns auf der Europastraße E 134 und der Reichsstraße RV 36 unweigerlich der norwegischen Südküste nähern. Von hier aus geht es schlussendlich für die Meisten nach Deutschland zurück.

Doch zuvor gibt es noch einige Hotspots zu sehen und zu erleben…

21. Europas größte Hochebene, die Hardangervidda

Der Weg ist das Ziel - die RV 7 in der Hardangervidda
Der Weg ist das Ziel – die RV 7 in der Hardangervidda

Die Hochebene Hardangervidda erstreckt sich auf über 8000 Quadratkilometern im Südwesten von Norwegen. Eine Durchquerung ist nur in einer mehrtägigen Wanderung möglich und für viele Outdoor-Fans ein absolutes Highlight. Einen kleinen Eindruck von dieser Naturschönheit bekommt man aber bereits auf dieser Fahrt am Rand der Hochebene. Die Reichsstraße windet sich in einer fantastischen Streckführung an Seen und Bergen entlang, bevor sie durch Serpentinen und Tunnel steil hinab zum Hardangerfjord führt.

Die Hardangervidda - eine gigantische Hochebene in Norwegen
Eine wirkliche Perle – die Hardangervidda

22. Der Wasserfall Vøringsfossen

Dort, wo die Reichsstraße RV 7 durch eine unglaubliche Schlucht steil zum Hardangerfjord hinab führt, ergießt sich zugleich einer der schönsten Wasserfälle Norwegens – der Vøringsfossen. Mit einer Fallhöhe von 183 Metern gehört er zu den höchsten Wasserfällen des Landes.

Von verschiedenen Plattformen und befestigten Wegen hat man aus unterschiedlichen Perspektiven eine beeindruckende Aussicht auf das herabstürzende Wasser. Hier gibt es neben einem Restaurant auch den obligatorischen Souvenirladen und ebenso einen großen, neu angelegten Parkplatz.

Der Wasserfall Vöringsfossen
Blick von der Aussichtsplattform auf die Wasserfälle

Ungefähre Koordinaten vom Aussichtspunkt oberhalb des Wasserfalls: 60.428105, 7.253465

23. Eidfjord – das historische geprägte Dorf am Ende des Hardangerfjords

Eidfjord am Hardangerfjord in Norwegen (Nordlandblog)
Eidfjord am Hardangerfjord

Nachdem man den Serpentinen von der Hochebene wieder bis auf Meereshöhe gefolgt ist, erreicht man den kleinen Ort Eidfjord, der hier, am Ende des Hardangerfjords, zu einer Rast oder auch einen längeren Aufenthalt einlädt. Es gibt einige nette Restaurants und Cafés im Ort, viele Möglichkeiten zum Wandern oder auch die Gelegenheit, sich Kajaks auszuleihen bzw. hier eine Bootsfahrt über den Fjord zu buchen. Alle Angebote und Informationen dazu findet ihr hier, auf der deutschsprachigen Homepage von Eidfjord.

24. Ullensvang – der „Obstgarten“ am Hardangerfjord

Ullensvang am Hardangerfjord (Norwegen)
Die Kirche von Ullensvang am Hardangerfjord

Von Eidfjord aus folgt man der Straße etwa 40 Kilometer immer am Fjordufer entlang bis nach Ullensvang. Die Region ist geprägt durch den Obstanbau, da es hier, im milden Klima und geschützt durch die Berge, für viele Früchte perfekte Bedingungen gibt. Wir ertappen uns oft dabei, an einem der Stände auf den Obsthöfen viel zu viel leckere Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen zu kaufen. Bezahlt wird hier noch mit Bargeld, welches man in eine Geldkassette legt.

Ullensvang ist ein Ort wie aus dem Bilderbuch und liegt an einer der schönsten Stellen am Hardangerfjord. Nicht umsonst gibt es viele Gemälde der Norwegischen Nationalromantik, die hier schon vor vielen Jahrzehnten gemalt wurden. Wenn ihr auf einer ganz besonderen Reise, wie zum Beispiel den Flitterwochen, unterwegs seid bzw. etwas zu feiern habt, empfiehlt sich eine Einkehr in das prominente Hotel „Ullensvang“, wo man ein vorzügliches Buffet zum Abendessen oder auch eine Flasche Wein direkt auf der Terrasse am Fjord genießen kann. Hier lässt sich das Leben genießen oder einfach noch einmal Innehalten, bevor es weitergeht…

Faszination Fjordnorwegen - 26 Highlights und Tipps für deine Reise durch die Fjorde von Norwegen - Trollstigen, Sognefjord, Sognefjellveggen, Sogn og Fjordane, Rundreise, Nordnorwegen, Hardangerfjord, Goldener Ring, Gletscher, Geirangerfjord, Fjordnorwegen - norwegen-reisetipps -
Perfekt nach einem Sommertag: Ein Glas leckeren Weißwein mit norwegischen Freunden auf der Terrasse des Hotels genießen…

25. Der Wasserfall Låtefossen

Wasserfall Låtefossen in Norwegen

Koordinaten vom Parkplatz am Wasserfall: 59.948066, 6.583688

Von Ullensvang aus passiert man unweigerlich die Stadt Odda, eine Hafenstadt am Sørfjord, einem Seitenarm des Hardangerfjords. Der Ort ist durch die alte Aluminiumhütte geprägt und aus unserer Sicht nicht sonderlich attraktiv. Allerdings ist es für viele Besucher ein wichtiger Ausgangspunkt für die verschiedenen Touren zur populären Trollzunge. Hier müssen wir euch aber auf andere Informationsquellen im Netz verweisen, da wir diesen Weg bisher bewusst noch nicht gegangen sind. Wir mögen es einfach nicht, wenn man sich für das Erinnerungsbild vom Ziel anstellen muss….

Nachdem man Odda hinter sich gelassen hat, folgt die FV 13 einem wunderschönen Tal mit vielen Wasserfällen und markanten Bergen entlang der Strecke. Einer der populärsten Wasserfälle, die wir auf unserer Route somit auch noch sehen, ist der Låtefossen. An diesem Zwillingswasserfall stürzt das Wasser 165 Meter hinab, bevor es unter einer Straßenbrücke hindurch dem Wasserlauf im Tal folgt. Hier lohnt es sich durchaus kurz anzuhalten, auch wenn man sich diesen Ort zwangsläufig mit vielen anderen Besuchern teilt…

26. Haukeliseter – die Berghütte am Haukelipass

Haukeliseter DNT Hütte in Norwegen (Nordlandblog)
Haukeliseter – DNT Hütte am Haukelipass in Norwegen

Aus dem Tal hinter Odda geht es ein letztes Mal hinauf in die Gebirgswelt von Norwegen. Auf dem Weg an die Südküste zu einem der obligatorischen Fährhäfen oder weiter nach Schweden, überqueren wir von Røldal aus das Haukelifjell über den inzwischen gut ausgebauten Haukelipass.

Imposant und gut zu fahren ist die Strecke nicht zuletzt durch die drei Tunnel, den Svandalsflonatunnel (1053 m), den Haukelitunnel (5.682 m) und dem Vågslidtunnel (1.647 m). Auf 987 Metern Höhe gibt es am Pass eine beliebte Berghütte des norwegischen Wander- und Tourenvereins DNT, die Haukeliseter. Hier kehren wir regelmäßig ein, um das norwegische Nationalgericht Rømmegrøt zu genießen. Diese Art Sauerrahm-Grütze gibt es hier in bester Qualität und zu fairen Preisen.

Rezeption Haukeliseter DNT Norwegen
Eingangsbereich der Haukeliseter DNT Hütte

Tipp: Wie in (fast) allen DNT-Hütten kann man hier recht preiswert übernachten. Es gibt einen Schlafsaal oder auch einfache Zimmer, mit Bad und Dusche auf dem Flur. Allerdings benötigt man in der Regel einen Schlafsack, um die Schlafplätze nutzen zu können. Das Besondere hier ist aber, dass man auch offiziell gegen ein geringes Entgelt von zuletzt 100 NOK mit seinem Wohnmobil auf dem Parkplatz stehen bleiben und die Einrichtungen der Hütte nutzen kann. So rollt man am nächsten Morgen ausgeruht die letzten Kilometer in Richtung Fährhafen…


Ziel erreicht, oder….?

Ja, damit sind wir quasi am Ziel unserer „perfekten“ Rundreise, die euch, aufgrund der ausgesuchten und von uns bereits mehrfach genutzten Streckenführung, hoffentlich sehr viele der Highlights und populären Sehenswürdigkeiten sowie die ganze Schönheit Norwegens zeigt. Natürlich kann man daraus auch viele weitere und eigene Varianten entwickeln oder noch besser – im nächsten Jahr wiederkommen, um noch mehr von diesem zauberhaften Land zu entdecken. Vielleicht können wir dafür noch die ein oder andere Anregung liefern…?

Unsere interaktive Landkarte:

Auf unserer Landkarte siehst du noch einmal die von uns empfohlene und schönste Strecke für deine Reise durch Fjordnorwegen – von Kristiansund im Nordwesten bis in den Süden von Norwegen. Alle im Beitrag genannten Highlights und Sehenswürdigkeiten oder Wanderungen (mit einem Klick öffnest du diese) sind hier nochmals eingetragen, sodass du dir mithilfe unserer Karte perfekt deine eigene Tour zusammenstellen kannst:

Abonniert am Besten unseren Newsletter (Link), um keinen der weiteren Teile oder unsere informativen Ratgeber mit vielen wertvollen Tipps nicht zu verpassen.

ALLE TEILE UNSERER REIHE: DIE ZIEMLICH PERFEKTE RUNDREISE

Haben wir aus eurer Sicht auf dieser Strecke etwas vergessen? Habt ihr spezielle Fragen? Dann freuen wir uns wie immer auf eure Kommentare unter diesem Beitrag und wünschen euch erst einmal „God tur“….

Sognefjord Fjordnorwegen im Abendlicht
Sognefjord in Fjordnorwegen im Abendlicht nach Sonnenuntergang
Faszination Fjordnorwegen - 26 Highlights und Tipps für deine Reise durch die Fjorde von Norwegen - Trollstigen, Sognefjord, Sognefjellveggen, Sogn og Fjordane, Rundreise, Nordnorwegen, Hardangerfjord, Goldener Ring, Gletscher, Geirangerfjord, Fjordnorwegen - norwegen-reisetipps -

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren über zwanzig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Die Idee für diese Homepage kam uns im letzten Jahr, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

AUSGEZEICHNET ALS BESTER SKANDINAVIEN – REISEBLOG 2019

Du findest unseren Blog toll und möchtest uns unterstützen:

Einfach bei deinem nächsten Einkauf über diesen Amazon Button shoppen. Für dich entstehen keine Mehrkosten! Wir erhalten dafür aber eine kleine Provision.
 
 
Habt vielen Dank!!
 

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Unser Newsletter informiert dich monatlich über neue Beiträge:

Wir lesen aktuell:

„Insel Trip Lofoten“ Reiseführer mit Insel Faltplan

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir hören aktuell:

„Where the Wild Things Grow“ von Fluru – Country Sound aus Schweden…

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Unser Spezialist für Fotoausrüstung:



(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Mitglied im Norwegischen Wander- und Touristenverein DNT

Logo DNT Nordlandblog

Wir sind Unterzeichner des Outdoor-Blogger-Kodex

Wir sind PRO AUTHOR des Nordeuropa Magazins NORDIS

Pro Author Signet Nordis Gold

Don`t copy text!