Norwegen Ratgeber

Insider-Tipps für deine (erste) Reise – Unsere Empfehlungen zum Geld sparen in Norwegen

Titelbild Norwegische Kronen zum Beitrag Geld sparen in Norwegen (Nordlandblog)

Geld zu sparen in Norwegen ist oftmals einfacher und besser möglich, als allgemein angenommen. Daher haben wir alle Erfahrungen, Tipps und Hinweise dazu in diesem separaten Artikel unserer Ratgeber-Reihe Norwegen zusammengetragen.

Geld sparen in Norwegen – die komplette Übersicht mit allen Tipps

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Es ist unstrittig und allgemein bekannt: Eine Tour durch Norwegen gehört nicht gerade zu den günstigen Reisen. Daran können und werden wir auch mit diesem Artikel nichts ändern. Punkt. Aber, unsere umfangreichen Tipps zum Geld sparen in Norwegen und viele Hintergrundinformationen werden dir ziemlich sicher helfen, eine beachtliche Summe während deines Aufenthaltes im Land einzusparen.

Unabhängig davon, möchten wir aber noch Eines vorausschicken: Norwegen ist ein so wunderschönes Land mit einer atemberaubenden Landschaft und unglaublich freundlichen als auch aufgeschlossenen Menschen. Das alles zu erleben, zu genießen und kennenzulernen, kostet nichts… Lasst euch darauf ein, entdeckt dieses faszinierende Königreich im Norden und erfreut euch an Land und Leuten. Wer dabei etwas vom Urlaubsbudget einsparen will oder mit seiner Urlaubskasse lange hinkommen muss, der sollte diesen Beitrag bis zum Ende durchlesen…

Springe schnell zu dem Bereich, der dich interessiert:

Reisen im Land
(Tanken, Maut, Parken, Öffentlicher Nahverkehr, Norwegian Explorer Ticket, Inlandsfähren)
Essen und Trinken
(Lebensmittel, Essen gehen, Wasser, Kaffee, Alkohol)
Shoppen in Norwegen
(Outlet-Center, Preisvergleich, TaxFree)
Unterwegs in den Städten
(Oslo, Trondheim)
Special: Studenten-Tarife und Angebote

Bild von Senja im Beitrag Geld sparen in Norwegen
Die atemberaubende Landschaft im Norden gibt es gratis…

Reisen im Land

Anreise

Auf die Anreise möchten wir hier nicht noch einmal explizit eingehen. Da wir im ersten Teil unserer Ratgeber-Beitragsreihe die Thematik “Anreise nach Norwegen” bereits im Detail erläutern, möchten wir an dieser Stelle nur der Vollständigkeit halber noch einmal auf die vier wichtigsten Punkte hinweisen:

  • Bucht die Fährüberfahrt nach Norwegen oder Schweden, unabhängig von der Fährgesellschaft, unbedingt auf der norwegischen / schwedischen Homepage der jeweiligen Reederei. Die weiteren Informationen dazu findet ihr ebenfalls im bereits erwähnten Beitrag über die Anreise nach Norwegen.
  • Wenn es euch möglich ist, dann versucht, die Fähre nicht gerade an einem Samstag zu nutzen. Spielt auf den Buchungsseiten einmal die verschiedenen Tage durch und ihr werdet erkennen, wie groß die Preisunterschiede von Tag zu Tag sind.
  • Versucht solange wie möglich im Voraus zu buchen, da die Fährpreise bis zum Datum der Überfahrt steigen und im Allgemeinen nicht mit einem Lastminute-Angebot zu rechnen ist.
  • Wenn ihr auf dem Landweg anreist, dann holt euch einen der elektronischen Chips / Transponder der Mautgesellschaften (BroBizz oder AutoPass), da es damit sehr hohe Ermäßigungen gibt, insbesondere, wenn man dann noch eine Vereinbarung mit der Brückengesellschaft eingeht und den BroPas inklusive des BroBizz nutzen kann. Auch dazu haben wir mittlerweile einen ausführlichen zusätzlichen Beitrag veröffentlicht, der alle Möglichkeiten und die etwas komplexe Thematik zu BroBizz, Maut, AutoPass, Ferjekort und EPC im Zusammenhang erläutert.
Color Line Fährschiff im Hafen von Dänemark (Anreise nach Norwegen - Nordlandblog)
Hochmoderne Color Line Superspeed Fähre auf dem Weg nach Norwegen

Tanken

Norwegen ist in Europa der Erdöl- und Erdgasproduzent schlechthin. Wer nunmehr unterstellt, dass man dort günstig tankt, ist schlecht beraten. Die Benzin- und Dieselpreise liegen in der Regel deutlich über dem deutschen Niveau. Aber wie kannst du dennoch einige Euro sparen? Nachfolgend wollen wir dir dafür einige Tipps mit auf den Weg geben:

  • Wenn du mit dem Auto oder Wohnmobil über Dänemark anreist, dann tanke noch einmal voll, bevor du Deutschland verlässt. Wir fahren dafür immer kurz vor der deutschen Grenze von der Autobahn A7 ab und tanken an einem Autohof oder einer kleinen Tankstelle fernab der Autobahn. Ein weiteres Mal tanken wir dann kurz vor der Autofähre bzw. bevor wir Dänemark verlassen, um mit einem vollen Tank in Norwegen anzukommen. Sehr gern nutzen wir dafür die große Tankstelle am Ortseingang von Hirtshals (Fährhafen Dänemark) oder in Frederikshavn (der andere Fährhafen in Dänemark). Alternativ tankt ihr in Kiel (Deutschland) noch einmal voll, falls ihr von dort aus mit der Fähre nach Skandinavien übersetzt. AUSNAHME: Im Winter fahren wir hingegen mit fast leerem Tank in den Norden, um dort den für extreme Temperaturen besser geeigneten Polardiesel zu tanken.
  • Noch mehr als in Deutschland kommt es in Norwegen darauf an, wann du tankst. Unsere norwegischen Freunde haben uns Gott sei Dank frühzeitig in diese “norwegischen Geheimnisse” eingeweiht. Auch wenn diese Uhrzeiten und Tage regional sowie zwischen dem Land und den Städten variieren, gibt es eine Tendenz, die sogar der norwegische Verbraucherrat bestätigt. Am Günstigsten ist es demnach, vom späten (!!) Freitagabend bis Montagmittag und am Donnerstagvormittag zu tanken. Besonders teuer sind hingegen der Donnerstagnachmittag sowie der Freitag. Unter Beachtung dieser Zeiten lassen sich zwischen 0,50 bis zu 1,50 Norwegische Kronen / Liter sparen!
  • Die in der Android-Version (!) kostenlose APP “BensinPris”, die wir selbst gern und intensiv nutzen, zeigt dir die Preise an den norwegischen Tankstellen in der Umgebung an und hilft damit, den günstigsten Preis der Region zu finden. (LINK zur APP im Google Play Store / LINK zur kostenpflichtigen Version (44 NOK) APP im Apple App Store)
  • Wenn ihr auf eine der vorgelagerten Inseln oder in eine entlegene Region reist, dann tankt unbedingt vorher auf dem Festland oder in einem dichter besiedelten Gebiet. Es ist oft deutlich günstiger, da durch das Angebot und den Wettbewerb die Preise dort, im Gegensatz zur einzigen Tankstelle auf einer Insel, deutlich günstiger sind.

Inlandsfähren in Norwegen

Fähre in Norwegen als Illustration im Beitrag Geld sparen in Norwegen

Wer in Fjordnorwegen oder nah an der Küste unterwegs ist, wird nicht umhin kommen, öfter eine der vielen Inlands-Fähren über die Meeresarme zu nutzen. Auf einer längeren Strecke und besonders mit einem größeren Wohnmobil kommt da schnell noch einmal ein dreistelliger Betrag zusammen. Da hilft nur umfahren, oder eben auch sparen…:

  • Die Fähren werden nach der Fahrzeuglänge und der Anzahl der Fahrgäste außer dem Fahrer berechnet. Ein entscheidender Punkt ist dabei die Fahrzeuglänge von 6 Metern. Überschreitet man diese, wird es bei den meisten Fährgesellschaften deutlich teurer. Wenn ihr also ein Wohnmobil mietet, dann schaut, ob es nicht auch ein kleineres, nicht ganz so langes Modell macht… Außerdem ist zu überdenken, ob eine Dachbox nicht günstiger als ein Anhänger ist und ebenfalls für den Urlaub ausreicht.
  • Seit Januar 2019 gibt es ein neues System, welches bei sehr vielen Fährgesellschaften 50% des Preises für die Überfahrt einspart: Die AutoPass Ferjekort (auch Fergekort genannt) ist ein wirklich tolles Rabattsystem, mit dem sich auf längeren Rundreisen im Land sehr viel Geld sparen lässt. Da die AutoPass Ferjekort mit allen Bedingungen und Voraussetzungen sehr aufwändig zu erklären ist, gehen wir in diesem speziellen Ratgeber-Artikel zu den Inlandsfähren ausführlich darauf ein. Über diesen Link kommt ihr hingegen direkt zum norwegischen Anbieter dieser Rabattkarte.
  • Wenn du dich bereits entschieden hast, die Ferjekort zu bestellen, hilft dir dabei unsere detaillierte Schritt für Schritt Anleitung mit Screenshots zur Bestellung der Ferjekort / Fergekort Karte.

Norwegen entdecken mit dem Explore Norway Ticket von Widerøe

Das Norwegian Explorer Ticket der norwegischen Fluggesellschaft Widerøe ist ein preiswerte und attraktive Möglichkeit, um unabhängig vom Auto schnell und viel durch das Land zu reisen. Gerade aufgrund der großen Ausdehnung Norwegens ist es oft sogar die einzige preiswerte Variante, um in zwei Wochen viel vom Land zu sehen. Gemäß dem Motto “Flieg in zwei Wochen so viel du kannst” kann man vom von Anfang Juli bis Ende August bis zu 42 Orte mit den Flügen der Gesellschaft erreichen. Norwegen ist dabei in drei Zonen eingeteilt und du kannst das Ticket für eine Zone, zwei Zonen oder ganz Norwegen erwerben, um dann in den zwei Wochen so viel und so oft zu fliegen, wie du magst. Die Preise aus dem Jahr 2019 als Beispiel:

  • Eine Zone = 370 Euro
  • Zwei Zonen = 435 Euro
  • Norwegen komplett = 498 Euro
  • Verlängerungswoche = 215 Euro
  • Alle weiteren Details, die Landkarte der Zonen und die Buchungsmöglichkeit findet ihr auf der Homepage der Fluggesellschaft Widerøe.
Eine der typischen Maschinen der norwegischen Fluggesellschaft Widerøe

Maut in Norwegen

Hier empfiehlt es sich, den Transponder / Chip der norwegischen Autogesellschaft AutoPass zu holen oder sich zumindest bei dem Dienstleister EPC PLC mit einem Konto zu registrieren. In unserem detaillierten Ratgeber-Beitrag zu den Themen EPC, BroBizz, AutoPass, Ferjekort und Maut in Norwegen gehen wir darauf sehr ausführlich ein. Hier deshalb nachfolgend nur die wichtigen Aspekte, um Geld zu sparen:

  • In Oslo und zukünftig auch in weiteren Landesteilen wird die Maut neuerdings mit einer soggenanten Umwelt-Differenzierung erhoben. Hat man dann keinen Chip (OBE, Transponder oder auch Brikke genannt) oder ist nicht bei EPC PLC registriert, zahlt man automatisch immer den Höchstbetrag. Woher soll das System sonst auch wissen, welche Werte dein Fahrzeug konkret hat, wenn du dich nicht mit diesen Angaben vorher registriert hast.
  • Wohnmobile bezahlen unabhängig ihres Gewichts nur den preiswerten PKW Tarif, wenn sie mit dem Chip von AutoPass oder dem BroBizz im Land unterwegs sind.
  • An vielen automatischen Stationen zur Erfassung deiner Maut-Beträge kannst du einen Rabatt von bis zu 10% erhalten, wenn du diese mit dem Chip von AutoPass oder einem BroBizz passierst.

Solltest du dir den AutoPass Chip (auch Brikke genannt) bestellen wollen, dann kannst du dafür gern unsere ausführliche Anleitung nutzen, die dir noch weitere Fragen dazu beantwortet und den Bestellvorgang im Detail erklärt.

Camping Key Europe Karte

Diese Campingkarte vereinfacht auf vielen norwegischen Campingplätzen das Einchecken und bringt dir an vielen Akzeptanz-Stellen auch einige Vorteile oder Konditionen. Die Karte kostet dich als ADAC Mitglied nur 12.- Euro, wenn du sie beim ADAC bestellst. Alle Vorteile und Vergünstigungen findest du hier, direkt auf der Homepage des ADAC zur Camping Key Europe Karte.

Was hast du von der Karte auf deiner Reise durch Skandinavien? Hier ein kurzer Überblick:

  • 3 000+ Campingplätze eingetragen
  • Gültig in ganz Europa
  • Müheloser Check-in und Check-out auf den Campingplätzen. Du brauchst keinen Ausweis oder Reisepass zum Ein- und Auschecken.
  • Eine Unfallversicherung für den Urlaub ist inkludiert (Achte hier genau auf die Bedingungen)
  • Bis zu 20 % Rabatt in der Hochsaison auf über 2200 Campingplätzen in ganz Europa und auf  bzw. für Fähren, Brücken, Mautgebühren, Museen, Vergnügungsparks, Parks, Zoos, Essen und Trinken, Shopping, Autoreparaturen, Versicherungen, Benzin und vieles mehr.
Campingplatz am Torghatten an der Helgelandskysten (Norwegen) (Kystriksveien Roadtrip Nordlandblog) - Geld sparen in Norwegen
Camping ist eine preiswerte und geniale Möglichkeit, um Norwegen zu entdecken

Öffentlicher Nahverkehr

Wenn ihr mit dem Flieger in einer der größeren Städte Norwegens ankommt, stellt sich oft die Frage, wie man günstig vom Flughafen in die Stadt kommt. Fast überall locken populäre Angebote wie der “Flybuss” oder in Oslo der “Flytoget Airport Express”. Es scheint dann oft die naheliegende, einfache, schnelle und günstige Option zu sein, um in das Zentrum der Stadt zu gelangen.

Aus Erfahrung können wir aber sagen, dass es oft genauso schnell und deutlich günstiger geht, wenn man die reguläre Bahn oder Linienbusse nutzt. In Oslo kommt ihr zum Beispiel mit den Zügen der NSB (Norwegischen Staatsbahn) im Vergleich zum “Flytoget Airport Express” fast zum halben Preis (derzeit etwa 10.- Euro) in die Stadt. Also vergleicht die Angebote genau, bevor ihr euch für eine Variante entscheidet.

Wenn ihr eine günstige Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch Norwegen plant, dann empfehlen wir euch dieses neue, geniale Online-Tool aus Norwegen, mit dem ihr eure Tour mit Schiff, Boot, Bahn und Auto perfekt vorbereiten könnt.

Übernachten in Norwegen

Auch zu diesem Thema haben wir bereits einen umfangreichen Beitrag mit vielen Tipps und Informationen veröffentlicht. Dennoch möchten wir euch nachfolgend auf folgende Punkte hinweisen, damit ihr in diesem Zusammenhang ebenfalls sparen könnt:

  • Die günstigste Gelegenheit in Norwegen zu übernachten, bietet immer noch das Zelten in der freien Natur. Durch das Jedermannsrecht gibt es dafür perfekte Bedingungen und die Möglichkeit an vielen wunderschönen Orten im Land sein Zelt aufzubauen. Was ihr dennoch dabei zu beachten habt, sagen wir euch in diesem Beitrag von uns, der sich mit allen Details und Regeln des Jedermannsrechts befasst.
  • Eine ebenfalls sehr günstige Gelegenheit, um in Norwegen zu reisen, zu übernachten und dabei in das Land einzutauchen, ist das sehr beliebte Couchsurfing. Über ein tolles norwegisches Portal hat man dabei die Gelegenheit, sich seinen norwegischen  Gastgeber im Vorfeld auszusuchen und den Besuch bzw. die Übernachtung klarzumachen. 295.133 Gastgeber aus ganz Norwegen kannst du über diesen Link für dein Couchsurfing-Abenteuer kontaktieren.
  • Wir haben in diesem Beitrag über Wanderungen in Norwegen bereits viel zu den Vorteilen und Details einer Mitgliedschaft im Norwegischen Touren- und Wandervereins geschrieben. Solltet ihr viele Wanderungen planen, die einzigartige Natur Norwegens entdecken wollen und einige Übernachtungen in Berghütten oder Berghotels planen, lohnt sich die Mitgliedschaft sehr wahrscheinlich für euch. Es gibt für DNT-Mitglieder sehr viele Rabatte und Nachlässe in ganz Norwegen, so dass sich der Jahresbeitrag im DNT bereits nach drei Übernachtungen im Gebirge wieder amortisiert.
Geld sparen in Norwegen
Berghotel Glitterheim – für DNT Mitglieder deutlich günstiger

Mietwagen in Norwegen

Bucht diesen im Voraus bei den renommierten und bekannten Anbietern. Dann ist ein vernünftiges Fahrzeug durchaus für einen akzeptablen Preis zu bekommen. Vermeidet aber in jedem Fall Einwegmieten / eine Anmietung “One way”, da diese Variante in Norwegen unerhört teuer ist. Der Preis steigt dann schnell auf das Doppelte, da die teure Dienstleistung der Rückführung des Wagens berechnet wird. Ohne das zu wissen, hatten wir leider bereits unsere Flüge nach Trondheim und Bodø gebucht und mussten daher diese teure Variante einer Einwegmiete akzeptieren. Daraus lernt man in jedem Fall….

Einer unserer Mietwagen

Parken

Das Parken in den Städten ist inzwischen auch in Norwegen fast nur noch kostenpflichtig möglich und entsprechend teuer. Ebenso kosten die gefragten Parkplätze an den bekannten Attraktionen (zum Beispiel Trollzunge und Preikestolen) inzwischen extrem viel. Hier kann man sicherlich improvisieren und durch einen weiter entfernten Parkplatz ganz schön viel Geld sparen.

In den skandinavischen Städten und ganz speziell in Norwegen ist es dagegen inzwischen üblich, die hohen Gebühren minutengenau zu bezahlen. Man muss so nicht pauschal für zwei oder drei Stunden zahlen, die man dann gar nicht nutzt, riskiert aber auch kein teures Strafticket, wenn man überzieht. Dafür wird die (deutschsprachige) APP EasyPark genutzt.

Man gibt die Zone des jeweiligen Parkplatzes (steht am Parkautomaten) in die App ein und kann dann jederzeit die Endzeit des Parkvorgangs einstellen. Das haben wir bereits sehr oft und gern genutzt, da man so nur die echte Parkzeit bezahlt. Die App EasyPark kannst du kostenlos hier herunterladen: LINK für die Android Version im Google Play Store / LINK für die IOS Version im Apple App Store

Ausflugsschiffe in der Nähe der touristischen Highlights in Norwegen

Wenn ihr einen der einzigartigen Fjorde Norwegens auf dem Wasser erkunden wollt, gibt es jede Menge Angebote für Touristen. Rundfahrten, Minikreuzfahrten und vieles mehr wird zu entsprechenden Preisen angeboten und viele Besucher aus der ganzen Welt nutzen das sehr gern. Gerade auf den beiden populärsten Routen in Norwegen, im Geirangerfjord als auch im Nærøyfjord, kann man aber auch die deutlich günstigere Linienfähre nutzen.

Diesen Tipp gaben uns Norweger vor einigen Jahren und es ist sensationell: Du parkst dein Auto kostenlos am Fährhafen, gehst als Passagier dort an Bord und buchst die Hin- und Rückfahrt. Bei einem Kaffee und einem Sandwich kannst du so, für deutlich weniger Geld und oft auch deutlich ruhiger, die Schönheiten des Fjords auf deiner ganz persönlichen Rundfahrt genießen.

Geld sparen in Norwegen mit der Fähre auf dem Fjord
Blick von Gudvangen (Fährhafen nach Kaupanger) in den Nærøyfjord

Essen und Trinken in Norwegen

Kaffee

Auch wenn die Norweger keine klassische Kaffee-Kultur haben, wie man es aus Südeuropa kennt, lieben sie Kaffee und trinken scheinbar Unmengen davon. Ob im Norden über dem Lagerfeuer zubereitet oder im Gebirge aus der Pumpkanne sowie in den Städten aus der modernen Espresso-Maschine: Fast immer ist Kaffee verfügbar – allerdings oft auch nicht ganz billig. Daher achte auf folgende Sparmöglichkeiten:

  • PÅFYLL (ausgesprochen “Porfüll” / zu gut deutsch “Auffüllen”) ist in Norwegen weit verbreitet und bedeutet, dass ihr entweder kostenlos oder für einen symbolischen Betrag eure Kaffeetasse immer wieder nachfüllen lassen könnt, wenn ihr die erste Tasse regulär bezahlt habt. Kostet diese zum Beispiel 5.- €, halbiert sich dieser Preis indirekt mit der zweiten kostenlosen Tasse, die ihr auf diese Weise erhaltet. Achtet daher bei den Angeboten und den Preistafeln auf “Påfyll” und den Preis daneben. Wenn dort das selbsterklärende Wort “Gratis” steht, ist die Welt in Ordnung 😉
  • KAFFEEAVTALE (zu gut deutsch “Kaffeeabkommen”) ist in Norwegen ebenfalls extrem populär und wenn ihr mit dem PKW eine größere Rundreise macht, eine geniale Sparmöglichkeit, um oft und regelmäßig günstigen Kaffee zu bekommen. Alle Tankstellen-Gesellschaften bieten dieses System an: Man kauft im Jahr einmal den sogenannten “Kaffeeavtalekoppen” – eine Art Thermobecher – bei einer Tankstellenkette. Dieser kostet um die 20.- Euro oder etwas mehr. Mit dieser Tasse kannst du dann das ganze Jahr und so oft du willst bei den Tankstellen dieser Kette KOSTENLOS Kaffee holen. Einfach die Tasse mit dem aufgedruckten EAN Code an der Kasse zeigen, Kaffee mitnehmen und weiterfahren. Genial und bereits nach etwa 6 Tassen Kaffee lohnenswert.
Geld sparen in Norwegen mit der Kaffeeavtale
Einige der populären Kaffeeavtalekoppen norwegischer Tankstellen ( © Foto: Ole Petter Baugerød Stokke / Homepage: www.dinside.no)

Restaurant vs. Pizza-Buffets

Möchte man während seiner Rundreise durch Norwegen tatsächlich viel Geld sparen, sollte man in der Regel auf den Besuch von Restaurants verzichten, auch wenn diese oft eine unglaublich gute Qualität bieten. Lebensmittel haben in Norwegen schlichtweg höhere Preise als in Deutschland. Kommt dann noch eine Dienstleistung / Arbeitsleistung, wie in einem Restaurant dazu, wird es noch einmal deutlich teurer und die Steigerung dessen sind nur noch die Alkoholpreise im Land. Insofern sollte man gerade in diesem Segment einige Tipps zum Geld sparen in Norwegen kennen und beherzigen…

Wirklich günstig und oft auch sehr gut essen kann man bei den sogenannten Pizza-Buffets. Dazu muss man wissen, dass Pizza in Norwegen quasi ein Nationalgericht ist. Deshalb locken fast alle Pizza-Restaurants im ganzen Land außerhalb der populären Essenszeiten mit sensationellen Preisen nach dem Motto “All you can eat…” Wo und wann findet ihr tolle Angebote im Land?

  • EGON – ist eine populäre Restaurantkette in Norwegen und in fast allen mittleren sowie großen Städten zu finden. Bei EGON kannst du dich zu folgenden Zeiten günstig am Buffett bedienen und für 117 NOK (ca. 12 Euro) pro Erwachsenen und 70 NOK (ca. 8 Euro) pro Kind so viel Pizza und Salat (!) essen, wie du magst: Sonntag und Montag = ganztägig / alle anderen Tage = bis 18.00 Uhr
  • PEPPES PIZZA – ist die führende Pizza-Kette im Land und hat derzeit knapp 100 Restaurants in ganz Norwegen. Dort kehren wir selbst oft ein und lieben das Pizza-Buffet dort, besonders in dem Restaurant in Tromsø. Einige wenige Restaurants machen die Pizza-Buffett Aktion nicht mit. Für alle Anderen gilt: “Iss so viel Pizza und Salat wie du willst” vom Buffet für 134 NOK (etwa 15 Euro) / Erwachsene oder 89 NOK (etwa 10 Euro) / Kinder von 4 – 12 Jahren. Kinder unter 4 Jahren essen kostenlos mit. Für 10 NOK (etwa 1,20 Euro) zusätzlich / Erwachsenen kann man dazu so viel Kaffee trinken, wie man möchte. Das Angebot gilt in allen teilnehmenden Restaurants am Montag ganztägig und von Dienstag – Freitag jeweils nur bis 15.00 Uhr.
  • PEPPES PIZZA – bietet dazu auch einen Studentenrabatt von 25% wenn man sich mit einem gültigen Studentenausweis legitimieren kann.
  • PEPPES PIZZA – bietet noch eine weitere Aktion / Sparvariante: Jeden Montag kann man die “Fleischfrei Aktion” nutzen und vegetarische sowie vegan Pizza ab 98 NOK (etwa 12 Euro) essen. Schaut dazu im Restaurant nach der Aktion “MEAT FREE MONDAY VEG & VEGAN”
  • ANDERE PIZZA-RESTAURANTS – bieten lokal und fast ebenso wie die großen Ketten diese Pizzabuffets. Oft gibt es diese speziell am Nachmittag, um Kundschaft anzulocken oder auch als “Lunsj” in der Mittagszeit. Ein tolles Beispiel dafür ist das leckere Pizzabuffet in einer gemütlichen Filiale der bekannten Bäckerei “Trygstad Bakeri” in Røros.
Geld sparen in Norwegen mit den Pizza-Buffets
Pizza ist in Norwegen eine Art Nationalgericht

Geld sparen in Norwegen beim Lebensmitteleinkauf

Immer wieder gern und emotional diskutiert: Sollte man Lebensmittel mit nach Norwegen nehmen, wenn ja, welche und wie viel…? Um es vorwegzunehmen: Bis auf wenige Ausnahmen raten wir davon ab. Auf der einen Seite möchten wir in einem anderen Land auch die dort erhältlichen landestypischen Produkte kennenlernen. Auf der anderen Seite gibt es auch in Norwegen viele Möglichkeiten, um Lebensmittel günstig einzukaufen. Darüber hinaus sollte man beachten, dass man viele Produkte, wie zum Beispiel Kartoffeln, nicht nach Norwegen einführen darf.

Nachfolgend teilen wir unsere Erfahrungen und Tipps zum preiswerten Lebensmittel-Einkauf in Norwegen:

  • Kauft wenn möglich, gerade auf der Anreise zu einer entlegenen Hütte oder einem Urlaubsdomizil auf einer vorgelagerten Insel, alle Vorräte in einem großen Supermarkt auf dem dicht besiedelten Festland, bevor ihr euch eurem Ziel nähert. Auf den Inseln oder in den dünn besiedelten Gebieten im Norden ist es in den kleinen lokalen Geschäften oft deutlich teurer.
  • In Norwegen werden Lebensmittel, die kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind, deutlich reduziert und ein bis zwei Tage vorher in einem separaten Bereich bis zu 40% (manchmal sogar 60%) günstiger verkauft. Wir bevorzugen dafür die ohnehin preiswerten und gut sortierten Filialen von REMA 1000. Dort gibt es im Kühlregal (meist ganz links oder ganz rechts unten) einen Bereich mit dieser Ware, wo man echte Schnäppchen machen kann. So bleibt der Speiseplan flexibel… 😉
  • Achte auf die Werbeangebote! Auch in Norwegen ist der Markt in einigen Bereichen umkämpft, so dass jeden Montag attraktive Sonderangebote die Leute in die Supermärkte locken sollen.
  • Die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Supermarktketten in Norwegen sind gewaltig. Vergleiche gut und orientiere dich gern an dem Ergebnis vom norwegischen Preistest 2018: Dazu kaufte die renommierte Tageszeitung “VG” an einem Dienstag die gleichen einhundert Artikel bei allen großen Anbietern. Das Ergebnis: 1. Platz KIWI (3760.95 NOK) 2. Platz REMA 1000 (3764,95 NOK) 3. Platz EXTRA (3792,41 NOK) und der teuerste Anbieter war SPAR mit einem Gesamtpreis von 4222,01 NOK. Für den gleichen Warenkorb musste man also bei SPAR rund 50 Euro mehr bezahlen als bei dem Konkurrenten KIWI.

Hilfreiche APPS:

APP TOO GOOD TO GO

Eine weitere Möglichkeit drastisch zu sparen, bietet die Anwendung dieser APP, die einen zu gewissen Zeiten informiert, wenn Lebensmittel vernichtet, verramscht oder anderweitig vermarktet werden sollen. Auch Hotels und Restaurants nehmen an dem System ebenso teil wie die Lebensmittelketten. Damit soll vermieden werden, dass so viele Lebensmittel auf dem Müll landen. Die Webseite erreicht ihr über diesen Link. Die APP ist kostenlos für die verschiedenen Systeme hier erhältlich:

APP Too Good To Go LINK zur ANDROID Version im Google Play Store / LINK zur IOS Version im Apple App Store


APP MATTILBUD

Diese App nutzen wir selbst sehr intensiv, da sie ständig einen tollen Überblick über die Sonderangebote, Aktionen und Werbungen der großen norwegischen Supermarkt-Ketten gibt. Insofern kann man sehr zielgerichtet und damit preiswert einkaufen. Die APP ist kostenlos für Android erhältlich (im DEUTSCHEN Apple App Store ist die APP leider nicht erhältlich):

Mattilbud LINK zur ANDROID Version im Google Play Store


Wasser

Wasser ist in Norwegen fast überall in bester Qualität vorhanden. Du kannst bedenkenlos das Wasser aus den Leitungen trinken. Daher gibt es auch kaum ordentliche Angebote für Stilles Wasser im Supermarkt, da die Norweger es einfach nicht kaufen (würden). Also musst du dir darum keine Gedanken machen.

Wir kaufen meist zu Beginn unserer Reisen einige Flaschen Wasser zum Trinken und füllen diese während der Tour immer wieder an Campingplätze, Tankstellen, Hütten oder Hotels auf, bevor wir die Flaschen auf der Rückreise als Leergut wieder abgeben.

In den Gaststätten ist übrigens fast immer (über 90%) Wasser inklusive, so dass ihr eigentlich keine (teuren) Getränke zum Essen bestellen müsst – solange ihr nicht Appetit auf einen leckeren und sündhaft teuren Wein habt… 😉

Alkohol

Zum Thema Alkohol gibt es eigentlich keinen wirklichen Spar-Tipp, wenn es darum geht, diesen in Norwegen zu erwerben. Insofern nehmen wir auf unseren Reisen tatsächlich entsprechende Vorräte mit, um weder Bier noch Wein teuer in Norwegen kaufen zu müssen. Haltet euch dabei aber an die sogenannte Zollquote – also die Vorgaben, was ihr in welcher Menge nach Norwegen einführen dürft. Diese erklären wir in unserem Artikel “Norwegen von A – Z” im Detail. Es gibt selbst in der Nacht teilweise massive Kontrollen und wir wurden auch bereits einmal nach dem Verlassen der Fähre um 1.30 Uhr in der Nacht intensiv kontrolliert. Auch auf dem Landweg über Schweden ist immer wieder mit Kontrollen zu rechnen.

Allerdings könnt ihr mehr Alkohol mitnehmen, als die Zollquote es vorgibt. Diese Mengen müssen aber dann deklariert, also angegeben und bei der Einfuhr verzollt werden. Das geht ganz praktisch mit der Toll-App (Zoll App) oder auch “Kvote Appen” genannt, über die ihr das im Vorfeld alles erledigen und problemlos regeln könnt. Der Clou dabei: Selbst wenn ihr eure Übermengen an Alkohol aus Deutschland ordnungsgemäß angebt und verzollt, spart ihr dennoch oft gegenüber dem Kauf in Norwegen. Im Übrigen hilft diese APP zugleich, den perfekten Überblick über die erlaubten Mengen der Zollquote zu bekommen. Daher haben wir für euch dieses Schweizer Taschenmesser zum Geld sparen ausführlich mit allen Details zur Bedienung und Screenshots der “Kvote Appen” in einem weiteren Beitrag erklärt.

Link zur norwegischen Zoll App / KVOTE APPEN:

TOLL APP LINK zur ANDROID Version im Google Play Store / LINK zur IOS Version im Apple App Store

 


Shoppen in Norwegen

Günstige Artikel

Im Zusammenhang mit einem Artikel über Sparmöglichkeiten in Norwegen, kann man kaum irgendwelche Empfehlungen zum Shoppen in Norwegen aussprechen. Aber dennoch bestätigen Ausnahmen die Regel und wenn viele Produkte in der Regel deutlich teurer, als in Deutschland sind, so gibt es doch einige Bereiche, in denen man im wahrsten Sinne des Wortes ein gutes Geschäft machen kann.

Dazu gehören hauptsächlich Outdoor-Artikel der vielen norwegischen Anbieter (wie zum Beispiel Jotunheimen, Strømberg, Brynje, Asmundsen) oder auch wirklich warme Winterkleidung, da der Markt dafür im Norden einfach größer ist. So gibt es regelmäßig in der Aktion / Werbung bei EUROPRIS extrem tolle und warme Overalls für Kinder und Erwachsene (etwa 100 Euro / Stück) zu Superpreisen.

Ansonsten gilt wie immer und überall – im Zweifelsfall Preise vergleichen. Dafür empfehlen wir euch unter anderem die folgenden APPS:

Shopgun – bietet ständig einen Überblick über alle Werbungen und Aktionen sowie Sonderangebote in Norwegen, die NICHTS mit Lebensmitteln zu tun haben. Wenn es also um Ausrüstung oder Bekleidung und Ähnliches geht, dann könnt ihr diese APP für die Schnäppchenjagd nutzen. Die beiden Versionen könnt ihr hier über die Links in den Stores herunterladen:

LINK zur ANDROID Version im Google Play Store / LINK zur IOS Version im Apple App Store


Prisjakt – ist eher vergleichbar mit Idealo oder anderen Portalen für den Preisvergleich. Wenn ihr also im Laden nicht sicher seid, ob das Angebot bzw. der Preis in Ordnung gehen, dann könnt ihr das mithilfe der kostenlosen APP schnell überprüfen und die Preise des Artikels im restlichen Norwegen checken. Herunterladen könnt ihr euch die jeweilige Version in einem der Shops über die folgenden Links:

 LINK zur ANDROID Version im Google Play Store / LINK zur IOS Version im Apple App Store


Outlet-Center

Outlet-Center von Swix - Geld sparen in Norwegen
Im Outlet von SWIX

Wer norwegische Marken und Produkte mag, hat unabhängig von Sonderangebote oft die Möglichkeit, in einem der norwegischen Fabrikverkäufe ein Schnäppchen zu machen. Es gibt in Norwegen zwei große Outlet-Center, wo von Bergan bis Helly Hansen alle namhaften Anbieter vertreten sind. Wir waren bereits selbst in dem Center unweit von Oslo shoppen und haben unsere Erfahrungen sowie einige Informationen dazu in einem eigenen Beitrag über das Outlet-Center zusammengefasst.

Die beiden großen Center findet ihr jeweils in der Nähe von Oslo und / oder Stavanger, so dass sich eine An- oder Abreise mit der Fähre oft gut mit einem Besuch in einem dieser Outlets verbinden lässt. Alle weiteren Informationen, wie Anfahrtsskizze, Öffnungszeiten, Anbieter und Shops findet ihr auf der jeweiligen Homepage: Link (deutschsprachig) für das Outlet-Center Stavanger / Link (englisch) für das Outlet-Center Oslo

Für Wintersport-Fans gibt es noch ein weiteres Highlight zum Geld sparen in Norwegen: Das große Outlet-Center des norwegischen Wintersport-Herstellers SWIX direkt an der Europastraße E6 bei Lillehammer. Dort lassen sich echte Schnäppchen machen… Mehr zu diesem Fabrikverkauf und Concept-Store über diesen Link.

Tax Free

Logo Taxfree Norge

Norwegen gehört nicht zur EU. Daher kann man sich die norwegische Mehrwertsteuer bei der Ausfuhr der Produkte zurückerstatten lassen. Das lohnt sich extrem und wird oft entweder vergessen oder es ist gar nicht bekannt. Das betrifft alle Produkte, die einzeln mehr als 350 NOK kosten und für die ihr euch beim Händler (!!) einen TaxFree Beleg geben lasst.

Achtet daher im Zweifelsfall und auch beim Preisvergleich darauf, ob der Händler diese TaxFree Belege (Logo Bild links) ausstellt. Gegen Vorlage diesen Beleges, des Kassenbons und meist auch euren Ausweises erhaltet ihr auf den Fähren an der Rezeption, auf den Flughäfen an den TaxFree Schaltern oder auch an der Grenze direkt euer Geld in Höhe der norwegischen Mehrwertsteuer zurück.

Unterwegs in den großen Städten

Geld sparen in Oslo

Neben ohnehin vielen kostenlosen Angeboten, Museen und Attraktionen bietet hier jeder Donnerstag noch weitere Vorteile. Dann kannst du nämlich noch viele weitere Museen an diesem Tag ohne Eintritt – also gratis – besuchen. Dazu gehören aktuell (Stand 2019) folgende Einrichtungen und Museen in Oslo:

  • Nationalgalerie
  • Museum für Zeitgenössische Kunst
  • Nationalmuseum (Architekturmuseum)
  • Oslo City Museum
  • Filmmuseum Trondheim

Trondheim

Trondheim bietet ebenfalls tolle kostenlose Angebote, die kaum bekannt aber oft sehr attraktiv sind. Wenn du zum Beispiel geflogen bist und keine weitere Ausrüstung dabei hast, oder einfach nur einmal verschiedene Aktivitäten ausprobieren möchtest, kannst du dir Kanus, Kajaks, Skateboards, Zelte, Schlittschuhe, Fahrräder oder Rucksäcke kostenlos ausleihen! Damit lässt sich die fantastische Umgebung von Trondheim perfekt erkunden und entdecken. Du kannst diese Dinge entweder in der Freiwilligen-Zentrale Strinda (Link zur Frivilligsentral Strinda) oder im Fußballverein Kolstad (Montag – Freitag 8.00 – 16.00 Uhr / Blisterhaugvegen 14, 7078 Saupstad) kostenlos ausleihen (Link zur Homepage des Angebotes).

Ein weiteres Highlight in Trondheim ist die Möglichkeit, jeden Dienstag kostenlos zu essen. Im Jugend- und Kulturzentrum UFFA (Adresse: Innherredsveien 69c) gibt es jeden Dienstag die “Trondheim Folkekjøkken”, wo Gleichgesinnte ab 16.00 Uhr gemeinsam veganes Essen zubereiten und man ab 19.00 Uhr diese Mahlzeit auch als Besucher genießen kann. Du hast also die Wahl: Gemeinsam das Abendessen zubereiten und genießen oder eben auch nur um 19.00 Uhr zum Abendessen dorthin gehen… 🙂

Special: Studenten-Tarife und Rabatte

Norwegen bietet in vielerlei Hinsicht attraktive Rabatte und Vergünstigungen für Studenten. So kannst du als Student in den DNT-Schutzhütten rund um Oslo sogar kostenfrei übernachten. Ebenso zahlst du fast immer einen geringeren Eintritt oder reduziert Fahrpreise in den öffentlichen Verkehrsmitteln. In einem norwegischen Portal sind zwischenzeitlich sogar über 3000 Vergünstigungen und besondere Nachlässe für Studenten zusammengefasst. Die entsprechende Homepage erreichst du über diesen Link Studentenrabatte.


Wir hoffen, dass wir euch damit einen umfassenden Überblick geben konnten und ihr somit den ein oder anderen Euro auf eurem Trip durch Norwegen sparen könnt. Habt ihr vielleicht noch andere Erfahrungen und Empfehlungen? Konntet ihr unsere Tipps bereits nutzen? Wie auch immer – wir freuen uns in jedem Fall über euer Feedback in den Kommentaren unter diesem Artikel.

Literaturempfehlung*

Norwegen, Autoatlas

Neben der übersichtlichen Gestaltung verfügt der Straßenatlas Norwegen 1:250.00 – 1:400.000 über zahlreiche Zusatzinformationen wie z.B. Straßenbeschaffenheit, Sehenswürdigkeiten, Campingplätze und diverse Innenstadtpläne.

ADAC Campingführer

Der ADAC Campingführer für Deutschland und Nordeuropa beschreibt die 2.900 attraktivsten Campingplätze in 18 Ländern mit einem umfassenden Überblick über Ausstattung und Angebot.

Norwegen Reiseführer

Norwegen ist vielleicht das europäische Individualreiseziel schlechthin und wie geschaffen für traumhafte Überlandfahrten. Vom sonnigen Südküste bis zum wilden Nordkap, zwischen der zerklüfteten Fjordlandschaft und den einsamen Wäldern…

Außerdem lesenswert*

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

9 Kommentare

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

  • Hallo ihr 2, aufgrund von Corona haben wir nun die Reise in den September verschoben. Heisst, 3,5 Wochen im Sept
    Anreise über Larvik , dann 1 Woche Loen, 1 Woche Sognefjord (2 Campingplätze) jeweils mit Standortwohnwagen und
    separat fahren.
    Nun zur Frage: wir hatten uns die “Fähre” von Kaupanger nach Gudvangen angesehen, fährt nur bis 31.08.
    Was ist mit den kleineren Fähren in Norwegen – Fahren die auch immer nur bis Ende August? oder wird die Kaupanger / Gundvangen verbindung nur touristisch genutzt und ist damit eher Ausnahme? Danke vorab, VLG

    • Hallo Angela,
      generell sieht euer Plan erst einmal sehr schlüssig aus und verspricht eine tolle, erlebnisreiche Reise. Allerdings ist es in der Tat so, dass es bereits am September – als nach der Hauptsaison – gewisse Einschränkungen in Norwegen gibt, einige Attraktionen bereits geschlossen haben und eben auch einige Fährverbindungen nicht mehr bedient bzw. angeboten werden. Das betrifft aber hauptsächlich den Norden des Landes, wie die Fähren von Senja und anderen Inseln. Nach unseren Recherchen verkehrt daher auch die Fähre von Gudvangen nach Kaupanger um diese Zeit noch. Unter diesem LINK findest du zum Beispiel den Fahrplan 2019 – der eigentlich auch 2020 so gelten sollte / müsste. Woher hast du denn die Informationen, dass die Fähre nicht fährt – dann können wir das eventuell noch prüfen… 🙂

      Wir hoffen, dir damit erst einmal geholfen zu haben und freuen uns auf ein Feedback.

      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hej ihr Beiden!

    Zu euren tollen Infos möchte ich beim Thema “Sparen” noch etwas ergänzen (Sorry wenn ich es übersehen habe..).

    Neben den vielen Studentenrabatten gibt es in Norge auch vergleichsweise oft gute Rabatte für Senioren/Rentner.
    Die nutze ich auch gerne z.B. auf einer Fährroute von Bergen nach Norden: “honnørrabatt”.
    Vielleicht ergänzt ihr den Bereich noch entsprechend?
    Ich weiss ja, es sind einige Senioren in Norge unterwegs 🙂

    Har deg bra
    Bernd

    • Hei Bernd,

      wir danken dir in gleicher Weise auch für diesen hilfreichen und sehr wertvollen Kommentar. Wir hatten das Thema vor einiger Zeit bereits einmal diskutiert und überlegt, mithilfe unserer norwegischen Freunde, die inzwischen Pensionisten sind, diesen Bereich auch noch hinzuzufügen, besser zu erklären und somit für alle diese wertvollen Informationen zur Verfügung zu stellen.
      Um ehrlich zu sein, haben wir das etwas aus dem Auge verloren. Insofern nehmen wir deine Anregung gern als Anlass, diesen Punkt auf unsere Liste zu setzen, die wir immer zwischen unseren Reisen “abarbeiten” und somit dann endlich einmal etwas mehr auf die “Senioren-Rabatte” einzugehen – zumal diese tatsächlich sehr interessant sind und inzwischen ja auch immer mehr Reisende betreffen…

      Vielen Dank noch einmal und wir freuen uns bereits auf weitere gute Anregungen, Ergänzungen sowie Ideen oder Hinweise von dir.

      Liebe Grüße aus Finnland,
      Conny und Sirko

  • Super Blog, Danke!!!

    Wir freuen uns schon so auf Norwegen 😉

    Eine Frage hätte ich noch: Wo genau ist das erste Bild entstanden? Mit dem Titel: “Die atemberaubende Landschaft im Norden gibt es Gratis…”

    LG, Patrick

    • Hei Patrick,

      vielen Dank für dein nettes Feedback, über das wir uns sehr gefreut haben. In diesem Fall wollen wir auch ausnahmsweise mal verraten, wo das Bild aufgenommen wurde… 😉
      Das Foto ist auf unserer Herbsttour auf der Insel Senja entstanden und zeigt den Blick von der Straße 862 auf Mefjordbotn. Wir hoffen, dass dir diese Informationen so reichen und du die Gelegenheit hast, dieses Motiv selbst aufzunehmen.

      Liebe Grüße nach Österreich,
      Conny und Sirko

  • Hallo,
    wir bereiten uns als frischgebackene Ruheständler darauf vor, ab Mitte Mai Norwegen mit dem Wohnmobil zu bereisen ( 6 bis 8 Wochen).
    Im Rahmen der Vorbereitungen bin ich auf eure Seite gestossen.
    Sie ist das Beste, was ich bisher gefunden habe, sowohl vom Aufbau als auch vom Inhalt her!
    Meinen Respekt!

    Trotzdem habe ich noch zwei Fragen:

    Ich habe mich bereits bei EPC angemeldet, überlege aber jetzt, ob ich nicht doch den MautChip bestellen soll. Die Ferjekort von Autopass habe ich bereits.
    Kann oder sollte ich mich dann von EPC wieder abmelden?

    Da wir bis zum Nordkapp und den Lofoten fahren wollen, stellt sich uns die Frage, erst durchs Landesinnere nach Norden und dann an der Küste zurück oder umgekehrt? Was empfehlt ihr?

    Vielen Dank für eute Antwort
    Henning

    • Hei Peter,

      wir danken dir sehr für das nette Feedback. Dieses motiviert uns gerade ungemein, da wir im Augenblick am nächsten Beitrag zur Veröffentlichung arbeiten… 🙂

      Vielen Dank und liebe Grüße aus dem herbstlichen Norwegen,
      Conny und Sirko

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor

(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame