Norwegen Ratgeber

Norwegen von A bis Z – Wissenswertes für deine Reiseplanung 2024

Titelbild Norwegen A-Z

Anzeige Nordlandblog-1920x750


Norwegen von A bis Z: Hier findest du wichtige Hinweise und wertvolle Tipps, um deine Reise nach Norwegen optimal vorzubereiten. Dabei teilen wir nicht nur offizielle Regeln und Vorschriften, sondern auch unsere Erfahrungen von fast 40 Reisen in dieses faszinierende Land.

Color Line Anreise nach Norwegen Fährschiff

Anreise

Norwegen ist grundsätzlich mit allen bekannten Verkehrsmitteln zu erreichen. Einige Fährverbindungen und Direktflüge binden das Land mittlerweile gut an das mitteleuropäische Festland an. Wer mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs ist, kann Norwegen auch auf dem Landweg über die Öresundbrücke und einen Transit durch Schweden erreichen.

Aufgrund der Vielzahl an Optionen und zahlreichen Sparmöglichkeiten, haben wir zur Anreise nach Norwegen diesen separaten umfangreichen Beitrag mit vielen Tipps sowie einer Übersichtskarte veröffentlicht.

Angeln und Fliegenfischen in Norwegen

Angeln

Binnengewässer: In der Regel benötigt man eine lokal oder regional gültige “Fiskekort” (Fischkarte, befristete Erlaubnis), die man üblicherweise in der Touristeninformation, im Lebensmittelladen, an der Tankstelle oder oft im örtlichen Sportgeschäft erwerben kann.

An einigen Gewässern finden sich mitunter auch Informationstafeln mit weiteren Hinweisen sowie der Möglichkeit, die entsprechende Erlaubnis über eine Kasse des Vertrauens oder Online, beispielsweise mit einer kostenpflichtigen SMS o.ä. zu erwerben.

Meer + Küste: Meeresfische können grundsätzlich ohne einen Angelschein geangelt werden. Allerdings gelten seit 2021 die nachfolgenden Beschränkungen bei der Ausfuhr selbstgefangener Fische:

Seit 2021 können selbst gefangene Fische nur noch exportiert werden, wenn man bei einem registrierten touristischen Fischereibetrieb übernachtet hat. Die Exportquote beträgt insgesamt 18 Kilogramm Fisch (Fische, verarbeitete Erzeugnisse, Filets) pro Person. Diese Quote darf von jeder Person nur noch zweimal im Jahr ausgeführt werden.

  • Grundsätzlich können seit 2021 selbstgefangene Fische nur noch ausgeführt werden, wenn man bei einem registrierten touristischen Fischereibetrieb übernachtet hat.
  • Die Exportquote beträgt insgesamt 18 Kilogramm Fisch (Fische, verarbeitete Erzeugnisse, Filets) pro Person. Diese Quote darf von jeder Person nur noch zweimal im Jahr ausgeführt werden.
  • Die Mitnahme eines Trophäen-Fisches ist mittlerweile in der Quote von 18 Kilo enthalten.
  • Während des Aufenthaltes in einem der registrierten touristischen Fischereibetriebe ist am Ende eines Angeltages die Anzahl entnommener und zurückgesetzter Fische pro Boot entweder online oder mithilfe einer App digital zu erfassen. Spätestens am Abreisetag werden diese Meldungen vom zertifizierten Vermieter bestätigt und so eine ID-Nummer erzeugt, die zugleich die Ausfuhrgenehmigung für die erlaubte Menge darstellt und bei Ausreise-Kontrollen vorzuweisen ist.

Im Übrigen geht die Verschärfung der Regelungen mit vermehrten Kontrollen bei der Ausreise einher.

Aquavit Goldener Umweg Trondelag Norwegen

Alkohol

Wie erklärt man das ambivalente Verhältnis der Norweger speziell zu alkoholischen Getränken? Für Außenstehende, die wir ja in diesem Fall sind, ist das fast nicht möglich und eigentlich steht es uns auch nicht zu, in dieser Thematik eine Bewertung vorzunehmen. Fakt ist, dass die Diskussion im Land selbst – immer wieder aufflammend – sehr kontrovers und auch emotional geführt wird: Von der absoluten Freigabe des Alkoholverkaufs bis hin zum strikten Verbot und einer Verschärfung der ohnehin schon recht restriktiven Verkaufsbeschränkungen.

In den Supermärkten gibt es nur Getränke mit einem Alkoholgehalt bis zu 4,9 %, wie beispielsweise Bier und den in Norwegen beliebten Cider (eine Art vergorener Apfelsaft) frei zu kaufen. Kommunale Verordnungen können diesen Verkauf wiederum ebenfalls auf bestimmte Tage und Zeiten einschränken, sodass vielerorts am Abend und am Wochenende der Verkauf dieser leicht alkoholhaltigen Getränke verboten ist. Einige Supermärkte lassen dazu dann entsprechende Jalousien oder Vorhänge an den jeweiligen Regalen herunter:

Bierverkauf in Norwegen Öffnungszeiten

Bier oder, auf norwegisch Øl

Womit wir beim Bier wären, das in Norwegen zu verschiedenen Anlässen in besonderen Editionen angeboten wird: Beispielsweise “Øl”-Sorten zu Weihnachten, zum Sommer, zur Mitternachtssonne oder wozu auch immer. In den letzten Jahren hat sich in Norwegen eine beeindruckende und anerkannte Bierkultur entwickelt, nicht zuletzt wegen der zahlreichen regionalen Biere. Diese Kultur zeichnet sich durch Qualität und Vielfalt aus und steht, bezogen auf die Einwohnerzahl Norwegens, dem deutschen Angebot in nichts nach. Getrieben wird diese Entwicklung unter anderem durch die vielen kleinen, lokalen Brauereien.

Den Nationalschnaps “Aquavit” sowie alle anderen Spirituosen und eine Vielzahl verschiedener Importweine erhält man nur in den Geschäften der staatlichen Kette “Vinmonopolet”, wo man mit deutlich höheren Preisen als in Deutschland rechnen muß. Hier ist der Link zu den Filialen von Vinmonopolet und deren Öffnungszeiten.

Norwegen von A bis Z- Alkoholverkauf im Vinmonopolet
Nebenstrasse in Norwegen mit dem Kastenwagen

Autofahrten

Die norwegischen Hauptverkehrsstraßen sind allgemein in einem bemerkenswert guten Zustand. Kleinere Nebenstraßen sind hingegen oft noch unbefestigt und nicht selten fehlt der Mittelstreifen bedingt durch die zum Teil engen Strecken. Beeindruckend sind immer wieder die gigantischen Brücken- und Tunnelbauwerke, die teilweise ganze Fjorde überspannen oder auch einige hundert Meter tief unter diesen hindurch führen. Bei vielen Küstenstraßen gilt aufgrund der Streckenführung und der meist imposanten Bauweise immer wieder: Der Weg ist das Ziel….

In den Berg- und Fjordregionen sind die Straßen öfter eng, manchmal sogar einspurig, kurvenreich und zumindest im Sommer stark be­fahren. Für eine Reise entlang der Küste sollte man auf jedem Fall die Fährzeiten berücksichtigen. Ingesamt kommt man nur recht langsam voran – selbst auf den gut ausgebauten Europastrassen. Für 100 Kilometer sollte man im Schnitt etwa zwei Stunden einplanen.

Geschwindigkeiten und Kontrollen

Die Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften beträgt 80 km/h. Nur auf einigen Schnellstraßen sind 90 km/h erlaubt und auf noch weniger Abschnitten darf man inzwischen bis 120 km/h fahren. Innerhalb von geschlossenen Ortschaften sind wie in Deutschland 50 km/h gestattet.

Stationäre Blitzer werden in der Regel angekündigt, während es darüber hinaus aber jederzeit und überall zu Geschwindigkeitsmessungen mit der Laserpistole kommen kann. Überdies werden an den zahlreichen stationären Kontrollstationen der Behörde “Statens Vegvesen”, die neben allen Hauptverkehrsstraßen zu finden sind, regelmäßige Gewichtskontrollen bei Wohnmobilen durchgeführt. Diese Waagen (Hinweisschild “Vekt”) kann man jederzeit auch kostenlos zur Überprüfung der eigenen Zuladung nutzen.

Station Gewichtskontrolle Wohnmobile Norwegen

Besondere Regelungen

Abblendlicht ist auch tagsüber – wie in ganz Skandinavien – Vorschrift! Es besteht Gurtpflicht für alle Mitfahrer. Kinder, die kleiner als 1,35 m sind, müssen in einem zugelassenen Kindersitz mitfahren. Dein Fahrzeug muss mit einem Pannendreieck und einem Verbandskasten ausgestattet sein. Eine Warnweste muss mitgeführt werden, wenn das Fahrzeug eine norwegische Autonummer besitzt (also ein Leihwagen beispielsweise).

Fah­ren unter Al­kohol- oder Dro­geneinfluss ist in Norwegen ein teures Vergnügen. Die Promillegrenze liegt bei 0,2‰ – bei Verstößen drohen auch ausländischen Fahrern sofortiger Führerscheinentzug und sogar Gefängnis. Selbst geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen und das Nichtbeachten von Parkverboten sind in Norwegen um ein Vielfaches teurer als in Deutschland!!

Obwohl Benzin und Diesel etwas teurer sind, bleiben die Preise aufgrund des Wechselkurses und der Ölpreise noch in einem erträglichen Rahmen. Bei unsachgemäßer Müllentsorgung (Campingtoilette oder auch anderer Müll) reagieren die Norweger extrem empfindlich. Verstöße können daher zu drastischen Strafen führen.

Wildunfälle

Wildunfälle sind immer dem Strassendienst zu melden ( +47 – 175). Besonders in der Morgen- und Abenddämmerung und auf Abschnitten die mit einem Warnschild versehen sind, ist besondere Vorsicht geboten. Ein Zusammenstoß mit einem Elch hat aufgrund der Statur der Tiere oft weitreichende Folgen. Hinweisschilder warnen an besonders gefährdeten Stellen, wobei darüber hinaus immer von einer Gefahr des Wildwechsels ausgegangen werden sollte.

Noch mehr Informationen zu den Themen Verkehr, Maut, AutoPass und das Reisen in Norwegen findest du in unserem verlinkten Beitrag.

Kreisverkehr im Tunnel Norwegen

Pannen

Bei Pannen helfen die nachfolgenden Dienste, die auch ein Abkommen mit dem ADAC haben:

Straßenverhältnisse

Achtung !! Im Winter sind, oft bis in den Mai hinein, zahlreiche Pässe noch gesperrt, wie zum Beispiel:

  • Rv 13 Gaularfjell (Jan. – April)
  • Rv 13 Vikafjell (Dez. – Mai)
  • Rv 51 Valdresflya (Nov. – Mai)
  • Rv 55 Sognefjell (Nov. – Mai)
  • RV 63 Trollstigen (Okt. – Mai)
  • Rv 63 Geiranger – Langevatn (Nov. – Mai)
  • Rv 98 Ifjordfjell (Nov. – Mai)
  • E 69 Skarsvåg – Nordkap (Okt. – Mai)

Die Schließung dieser Pässe kann unter Umständen bis weit in den Juni hinein andauern. Wichtige Straßenverkehrshinweise und besonders im Winter notwendige Informationen zum Zustand und der Befahrbarkeit der Gebirgspässe für ganz Norwegen bietet die Straßenbaubehörde immer aktuell auf ihrer Webseite: www.vegvesen.no.

Weitere Details und Informationen zu diesem umfangreichen Thema erläutern wir in unserem vollumfänglichen Beitrag Auto und Wohnmobil fahren in Norwegen.

Mietwagen Reise in Norwegen

Autovermietung (“Leiebil”)

Wer in Norwegen ein Auto mieten möchte, muss mindestens 21 Jahre alt sein und einen gültigen Reisepass sowie Führerschein vorweisen können. Ein Mietauto ist nicht gerade günstig, aber eine praktische Möglichkeit den hohen Norden zu bereisen.
Büros der internationalen und lokalen Au­tovermieter findest du in allen größeren Städten und an fast allen Flughäfen, wobei du bei Anmietungen in der Stadt meist bessere Preise als am Flughafen erhältst.

Es ist ratsam, den Mietwagen im Voraus zu buchen, um die Preise zu vergleichen und die Verfügbarkeit zu sichern. Prüfe, ob Vollkasko-Versicherung und örtliche Gebühren in den Preis eingeschlossen sind. In Norwegen sollte man zwei Aspekte beachten: Sehr oft ist die Kilometeranzahl, selbst bei namhaften Anbietern, auf 100 Kilometer am Tag begrenzt und weiterhin sind Einweganmietungen in Norwegen besonders teuer. Diese Erfahrung mussten wir machen, als wir nach Bodø flogen, um von dort mit einem Mietwagen den legendären Kystriksveien (Fv17) entlang der Helgelandskysten in Richtung Trondheim zu fahren, um anschließend von dort zurück zu fliegen…

Transparenz-Hinweis: Dieser Beitrag enthält gegebenenfalls mit einem (*) markierte Werbe- / Provisionslinks. Mehr dazu im Impressum.

Botschaften in Norwegen

Deutsche Botschaft in Oslo:
Oscars gate 45
N-0258 Oslo
Tel. 0047 – 22552010

Österreichische Botschaft:
Thomas Heftyes gate 19-21
N-0264 Oslo
Tel. 0047 – 22 54 02 00

Schweizerische Botschaft:
Oscars gate 29
N-0244 Oslo
Tel. 0047 – 22 54 23 90

Drohne fliegen in Norwegen

Drohne fliegen in Norwegen

Seit dem 01.01.2021 gelten auch in Norwegen, ebenso wie in der gesamten EU, die Regelungen der Europäischen Kommission für die Nutzung von Drohnen.

  • Demnach müssen Drohnen ab einem Gewicht von 250 Gramm registriert sein und die Registrierungsnummer gut sichtbar an der Drohne angebracht sein. Dahingehende Ausnahmen gelten nur für Drohnen unter 250 Gramm und / oder ohne Kamera.
  • Die maximale zulässige Flughöhe beträgt 120 Meter.
  • Ein Kompetenznachweis muß jederzeit mitgeführt werden und ist schon ab einem Gewicht von 250 Gramm Pflicht.
  • Flugverbote bzw. Sonderregeln in Städten und weiteren geschützten Gebieten bleiben in nationaler Hand. So darf zum Beispiel in Oslo eine Drohne nur nach vorheriger Genehmigung durch die dortigen Behörden genutzt werden.
  • Registrieren kannst du dich entweder in Norwegen auf der Seite flydrone.no oder beim Luftfahrt Bundesamt.

Das Fliegen mit der Drohne ist in Norwegen in der Umgebung von Flugplätzen, Sicherheitszonen und Militäranlagen sowie in Nationalparks und einigen Naturschutzgebieten generell untersagt oder stark eingeschränkt. Darüber hinaus gelten an vielen Sehenswürdigkeiten mittlerweile zusätzliche Verbote. Einen Überblick über einige Verbotszonen erhält man mithilfe der folgenden Links:

Eigenverantwortung in Norwegen

Aus der Geschichte und Kultur des Landes heraus ist das Prinzip der Eigenverantwortung bei den Norwegern tief verwurzelt. Deshalb findet man nur selten Verbotsschilder, Absperrungen oder andere Einschränkungen der individuellen Freiheit, insbesondere in der Natur. Jeder ist aufgefordert und angehalten, die Risiken für sich selbst abzuschätzen und eigenverantwortlich zu handeln. So bleibt es meist, wenn überhaupt, bei einigen Empfehlungen oder Ratschlägen für die Benutzung von abenteuerlichen Straßen, das Durchqueren uralter Tunnel, das Betreten von ungesicherten Grotten oder Wanderungen auf ausgesetzten Passagen.

Daher werdet ihr auf unserer Webseite einige Tipps finden, die nach mitteleuropäischen Maßstäben durchaus unterschiedlich zu bewertende Risiken und Herausforderungen während der Anfahrten, der ganzjährigen Zugänglichkeit, auf den Wanderungen oder am Ziel einiger Touren beinhalten. Jegliche Umsetzung dieser Empfehlungen erfolgt daher entsprechend der geschilderten Prinzipen auf eigenes Risiko und sollte zuvor hinsichtlich der individuellen Voraussetzungen, Erfahrungen sowie der vorhandenen Ausrüstung überprüft werden. Im Zweifelsfall empfehlen wir im Vorfeld weitere Recherchen.

Einreise Grenze Norwegen

Einreisebestimmungen & Zoll in Norwegen

Für Reisende aus EU-Ländern genügt ein gültiger Personalausweis. Die Einfuhr von Bargeld im Wert von über 25.000 NOK ist zu deklarieren. Staatsbürger eu­­ropäischer Länder dürfen folgende Warenmengen zollfrei einführen (nur für Besucher über 18 Jahre):

Zoll- und damit abgabenfreie Quote:

  • Spirituosen: über 22 und bis 60 Vol.-% (1 Liter)
  • Wein: über 2,5 und bis 22 Vol.-% (1,5 Liter)
  • Bier: über 2,5 Vol.-% (auch Starkbier) oder Alcopop bzw. Cidre über 2,5 und bis 4,7 Vol.-% (2 Liter)

Die Freimenge für Spirituosen kann in 1,5 Liter Wein bzw. Bier, Alcopop oder Cidre umgewandelt werden. Die Freimenge für Wein kann in Bier, Alcopop oder Cidre im Verhältnis 1:1 umgewandelt werden. Wein sowie Bier, Alcopop und Cidre können nicht in Getränke mit einem höheren Alkoholgehalt umgewandelt werden.

Tabakwaren: 200 Zigaretten oder 250 g andere Rauchtabakwaren sowie 200 Blatt Zigarettenpapier. Seit 01.01.2022 ist es nicht mehr möglich die Freimenge für Tabakwaren in Wein, Bier, Alcopop oder Cidre umzuwandeln.

Mit der App „KVOTE APPEN“ vom norwegischen Zoll kannst du einerseits die etwas komplizierten Einfuhrbestimmungen in Norwegen für deine Reise genau überprüfen, vor allen Dingen aber die Mehrmengen an Alkohol sowie Zigaretten legal und günstiger – als die Preise im Land – einführen. In unserem ausführlichen Beitrag über die „KVOTE APPEN“ erklären wir die Bedienung und stellen die App näher vor.

Visualisierte Beispiele möglicher Varianten für die Einfuhr von Alkohol und Tabak nach Norwegen:

Möglichkeit 1

Kvote Einfuhr nach Norwegen - Wein, Bier und Tabak

Möglichkeit 3

Kvote Einfuhr Norwegen - Schnaps, Wein, Bier, Tabak

Variante 2

Kvote Einfuhr nach Norwegen - Wein und Tabak

Variante 4

Quelle: www.toll.no

Elch in Schweden

Elche

Viele Norwegen-Reisende beklagen sich im Nachhinein, dass sie keine Elche gesehen haben… Sind die vielen Verkehrsschilder mit Warnungen vor Elchen nur für Touristen aufgestellt? Nein, es gibt sie wirklich. Allerdings sind einige Dinge zu beachten und einige Regionen besonders gut geeignet, wenn man die stolzen Könige der Wälder mit hoher Wahrscheinlichkeit sehen oder sogar fotografieren möchte.

Einige geeignete Orte und Tipps haben wir daher in unserem umfangreichen Beitrag Elche in Norwegen zusammengetragen, damit ihr mit unvergesslichen Erlebnissen und faszinierenden Bildern aus dem Norden zurückkehrt.

Europäische Union

Norwegen gehört nicht zur EU. In einer Volksabstimmung haben die Norweger gegen einen Beitritt zur Europäischen Union gestimmt. Dennoch ist Norwegen eng mit der EU verbunden und gehört dem Schengen-Abkommen an. Darüber hinaus nimmt Norwegen am europäischen Binnenmarkt teil. Gemeinsam mit Lichtenstein und Island gehört Norwegen als Drittstaat zum Europäischen Wirtschaftsraum.

Schaut daher im Zweifelsfall vor eurer Reise, wie euer Mobilfunkanbieter damit umgeht und ob ihr im Sinne des günstigen EU-Roaming-Abkommens in Norwegen ebenso günstig wie in der EU telefonieren oder surfen könnt. Wir haben unsere Verträge bei Vodafone und können unsere Smartphones in Norwegen oder auch in Island ebenso günstig wie in der EU nutzen.

Fähre in Fjordnorwegen

Fähren in Norwegen

Was für uns Mitteleuropäer die bekannten öffentlichen Verkehrsmittel sind, stellt für die Norweger entlang der Küstenregionen das Angebot an Fährverbindungen dar. Daher wird man aller Voraussicht nach auf einer Reise eine der rund 120 Fähren nutzen. Das ist prinzipiell ganz einfach – kann aber besonders bei längeren Routen und Wohnmobilen über 6 Meter Gesamtlänge mitunter zu einem teuren Vergnügen werden.

Deshalb haben wir auch alles Wissenswerte und wertvolle Informationen zu diesem Thema in den folgenden Blogbeiträgen ausführlich dargestellt:

Nationalfeiertag 17. Mai in Norwegen / Norway / Norge

Feiertage

Bewegliche Feiertage in Norwegen:

  • Gründonnerstag
  • Karfreitag
  • Os­ter­montag
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstmontag

Für das Jahr 2024 gestalten sich die Feiertage in Norwegen wie folgt:

  • 01.01: Nyttår (Neujahr)
  • 24.03: Palmesøndag  (Palmsonntag)
  • 28.03: Skjærtorsdag (Gründonnerstag)
  • 29.03: Langfredag (Karfreitag)
  • 31.03: 1. Påskedag (Ostersonntag)
  • 01.04: 2. Påskedag (Ostermontag)
  • 01.05: Offentlig høytidsdag (Tag der Arbeit )
  • 09.05: Kristi Himmelfartsdag (Christi Himmelfahrt)
  • 17.05: Grunnlovsdag (Norwegischer Nationalfeiertag / Tag der Verfassung)
  • 19.05: 1. Pinsedag (Pfingstsonntag)
  • 20.05: 2. Pinsedag (Pfingstmontag)
  • 25.12: 1. Juledag (1. Weihnachtstag)
  • 26.12: 2. Juledag (2. Weihnachtstag)

Diese Feiertage sind in ganz Norwegen gültig.

Bauernhof-Abelvaer-Gard-Kystirksveien-Helgelandskysten

Flaggentage in Norwegen

Einen Flaggentag in Norwegen erleben zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes. Im ganzen Land wird dann mit Stolz die Landesflagge gehisst und Norwegen versinkt in den Flaggenfarben (rot, weiß, blau).

Am 17.05 feiert das Land seinen Nationalfeiertag. An diesem Tag finden im ganzen Land Umzüge statt und es wird ausgelassen gefeiert. Unsere Eindrücke vom 17.Mai in Oslo findet ihr in diesem Erlebnisbericht.

  • 1. Januar = Neujahr
  • 21. Januar = Geburtstag Prinzessin Ingrid Alexandra
  • 6. Februar = Feiertag des Sami-Volkes
  • 21. Februar = Geburtstag König Harald
  • 31. März = Ostersonntag
  • 1. Mai  = Gesetzlicher Feiertag
  • 8. Mai = Tag der Befreiung 1945
  • 17. Mai = Nationalfeiertag
  • 19. Mai = Pfingstsonntag
  • 7. Juni = Auflösung der Union mit Schweden 1905
  • 4. Juli = Geburtstag Königin Sonja
  • 20. Juli = Geburtstag Kronprinz Haakon Magnus
  • 29. Juli = Todestag König Olafs des Heiligen
  • 19. August = Geburtstag Kronprinzessin Mette-Marit
  • 25. Dezember = 1. Weihnachtstag

Es gibt sogar ein Gesetz in dem der Umgang mit der Norwegischen Flagge geregelt wird: “Lov om Norges Flag

Bezahlung Geld Währung in Norwegen

Geld

In Norwegen wird mit der norwegischen Krone bezahlt. Der zu zahlende Betrag wird immer auf die nächste volle Krone auf- oder abgerundet. Es gibt Geldscheine im Wert von 50 bis 1000 NOK und Münzen von 1 NOK bis 20 NOK. Grundsätzlich kann man in den größeren Banken Norwegens fremde Währungen in Norwegische Kronen umtauschen. Den günstigsten Umtauschkurs erhält man jedoch üblicherweise an den zahlreichen EC-Automaten im Land, die in Norwegen als Minibank bekannt sind.

Wir empfehlen euch daher, die benötigten norwegischen Kronen erst vor Ort am Bankautomaten abzuheben. Die meisten Bankautomaten in Norwegen lassen sich auf Deutsch oder zumindest auf Englisch bedienen, was die Nutzung für Reisende erleichtert.

Bei Abhebungen von Bargeld an norwegischen Bankautomaten können allerdings Gebühren anfallen können. Diese variieren je nach Bank und dem Land, in dem sich das Konto befindet. Es ist daher ratsam, sich vor der Reise bei der jeweiligen Bank über die Höhe der Gebühren für Auslandsabhebungen zu informieren.

Es ist empfehlenswert, jederzeit etwas Bargeld für private Mautstrecken, Campingplätze oder Hofläden bereithalten, da es dort öfter eine “Kasse des Vertrauens” gibt, wo das Geld in Umschläge gesteckt und in eine Art Briefkasten geworfen wird.

Lustiges Video zur Einführung des neuen 200 NOK Geldscheines in Norwegen
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.umrechner-euro.de zu laden.

Inhalt laden

Währungsrechner – umrechner-euro.de

Kreditkarten werden in den meisten Läden, Hotels und Restaurants angenommen und sind in Norwegen generell verbreiterter und damit auch akzeptierter als in Deutschland. Selbst der schnelle Kaffee auf der Fähre wird oft und gern mit Kreditkarte gezahlt. Es empfiehlt sich dringend, den PIN für die Kreditkarte mitzuführen, da dieser zum Beispiel an vielen Tankautomaten benötigt wird.

VIPPS ist ein in Norwegen weit verbreitetes und zunehmend beliebtes mobiles Bezahlsystem. Leider steht dieser Service Touristen in der Regel nicht zur Verfügung, da die Nutzung von VIPPS ein norwegisches Bankkonto und eine dort registrierte Mobilfunknummer voraussetzt.

Gesundheit in Norwegen: Wissenswertes für Reisende

Norwegen bietet eine hervorragende Gesundheitsversorgung. Dennoch gilt es einige wichtige Punkte beachten:

Europäische Krankenversicherungskarte: Die Karte deckt eventuell anfallende Behandlungskosten in Norwegen ab. Über die genauen Deckungsbedingungen sollte man sich allerdings informieren.

Zahnärztlicher Notdienst: In Notfällen ist der zahnärztliche Dienst, bekannt als “Tannlegevakt”, verfügbar. Beachte, dass diese Dienste in der Regel direkt vor Ort bezahlt werden müssen. Es ist ratsam, sich im Voraus über mögliche Rückerstattungen durch deine Krankenversicherung zu informieren.

Zusätzlicher Schutz durch Auslands-Krankenversicherung: Das Auswärtige Amt empfiehlt, einen zusätzlichen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. Dieser Schutz ist besonders wichtig für den Fall eines Unfalls, insbesondere in entlegenen Gebieten Norwegens.

Wo finde ich ärztliche Hilfe? Wochentags findet man in den meisten größeren Städten problemlos einen Arzt. Außerhalb der normalen Sprechzeiten ist der ärztliche Notdienst, genannt „Legevakt“, zuständig.

Wichtige Notrufnummern: 110 für die Feuerwehr, 112 für die Polizei und 113 für den Krankenwagen.

Mitnahme Haustiere nach Norwegen

Haustiere und die Mitnahme nach Norwegen

Norwegen ist frei von Tollwut. Um diesen Status zu erhalten, gelten strenge Regelungen für die Einreise mit Haustieren (insbesondere Hunden und Katzen).
Wenn du ein Tier aus einem Land der Europäischen Union mit nach Norwegen nehmen möchtest, dann denke vorab daran, einen Veterinär/Tierarzt zu kontaktieren und dafür zu sorgen, dass das Tier folgende Anforderungen erfüllt:

Identifikation/Mikrochip: Jedes Tier, das nach Norwegen mitgenommen wird, muss eindeutig identifizierbar sein. Ein Mikrochip ist dafür erforderlich. Tätowierungen werden nur akzeptiert, wenn sie vor dem 3. Juli 2011 angebracht wurden und gut lesbar sind. Die Identifikation muss erfolgen, bevor das Tier gegen Tollwut geimpft wird, und die Identitätsnummer muss in allen Veterinärattesten, Pässen und Originaldokumenten vermerkt sein.

Tollwutimpfung: Die Impfung gegen Tollwut ist zwingend erforderlich, auch wenn man aus einem tollwutfreien Staat kommen. Das Tier muss gemäß den Empfehlungen des Impfstoffproduzenten (normalerweise ab einem Alter von drei Monaten) geimpft sein. Zudem darf es nicht or dem 21. Tag nach der Impfung eingeführt werden.

Bandwurmbehandlung für Hunde: Hunde müssen mit einem anerkannten Präparat, wie Praziquantel oder Epsiprantel, gegen Bandwurmbefall behandelt werden. Diese Behandlung muss innerhalb von 120 bis 24 Stunden vor der Einreise erfolgen und durch ein tierärztliches Attest im Pass bestätigt sein. Katzen benötigen keine Behandlung gegen Bandwürmer, aber die Tollwutimpfung ist auch für sie verpflichtend.

Veterinärzertifikat: Informationen über den Tierbesitzer, das Identitätsmerkmal des Tieres, die Tollwutimpfung und die Bandwurmbehandlung müssen in einem Veterinärzertifikat dokumentiert sein. Dieses Zertifikat muss von einem öffentlichen Veterinär im Absendeland unterzeichnet werden oder durch einen in der EU anerkannten Pass für Tiere aus EU-/EWR-Ländern dokumentiert sein.

Bei der Einreise

Beim Passieren der Grenze sind dem Zoll während der Öffnungszeiten das Tier mit den notwendigen Dokumenten zur Kontrolle unaufgefordert vorzulegen. Dazu ist die Rote Spur an der Zollkontrolle zu nutzen.
Quelle: www.mattilsynet.no

Einige Hunderassen dürfen nicht nach Norwegen einreisen. Informationen dazu findest du auf der Webseite der Norwegischen Botschaft in Berlin.

Leinenzwang: In Norwegen besteht von Anfang April bis zum 20. August ein allgemeiner Leinenzwang für Hunde. Dieser Zeitraum kann in einigen Kommunen variieren, daher ist es ratsam, sich im Vorfeld bei der jeweiligen regionalen Touristeninformation zu erkundigen.

Internet und Netzabdeckung in Norwegen

Die Netzabdeckung in Norwegen ist oft ausgezeichnet und man hat selbst in den entlegensten Winkeln stabilen Empfang. Allerdings kann sich das ändern, wenn man Gebirgswanderungen in den weitläufigen Nationalparks unternimmt.

In den meisten Ansiedlungen findet man offene Hotspots, die beispielsweise in Bahnhöfen, Flugplätzen, Kaufhäusern, Supermärkten und Bibliotheken genutzt werden können. Zudem bieten Hotels, Campingplätze und Restaurants ihren Gästen die Möglichkeit, kostenlos über WLAN zu surfen.

TIPP: Schaut vor der Reise, wie euer Mobilfunkanbieter mit dem EU-Roaming-Abkommens umgeht und ob ihr in Norwegen ebenso günstig wie in der EU surfen könnt. Wir haben unsere Verträge bei Vodafone und können unsere Smartphones in Norwegen zu den gleichen Konditionen nutzen.

Zelten unter dem Nordlicht in Norwegen im Rahmen des Jedermannsrecht

Jedermannsrecht

In Norwegen kannst du dich grundsätzlich überall in der Natur frei bewegen, sofern keine Einschränkungen ausgewiesen sind. Das eröffnet unzählige Möglichkeiten für abenteuerliche Erkundungstouren in der vielfältigen norwegischen Natur.

Das Jedermannsrecht (norwegisch: Allemannsretten) ermöglicht es jedem Einwohner und Besucher, sich in der Natur frei zu bewegen, das heißt am Strand, im Wald, im Gebirge und in anderen Gebieten, die nicht erschlossen sind. Allerdings gilt das nicht – wie zumeist falsch angenommen – für Autotouristen oder Wohnmobile.

Das Betreten landwirtschaftlicher Nutzflächen ohne Zustimmung des Eigentümers ist ebenfalls untersagt. Dazu zählen ebenso private Wiesen, Rodungen, Baumschulenfelder und ähnliche Gebiete. Du musst dich überall vorsichtig fortbewegen, sodass weder die Natur noch das Eigentum anderer Menschen Schaden nehmen. Nimm Rücksicht auf Tiere und Personen, die sich in dem Gebiet befinden.

Das Jedermannsrecht ist im “Gesetz über das Leben im Freien” vom 28. Juni 1957 festgeschrieben. Das Jedermannsrecht erlaubt, dass man die Natur als Aufenthaltsort frei nutzen und sich der Früchte der Natur bedienen darf, natürlich mit der gebürtigen Rücksichtnahme auf Menschen, Tier- und Pflanzenwelt.

Für umfassende und detaillierte Einblicke empfehlen wir unseren ausführlichen Blogbeitrag Details und Informationen zum Jedermannsrecht.

Kleidung und Ausrüstung in Norwegen

Kleidung

Das norwegische Wetter ist unberechenbar. Abwechslungsreich wie das Wetter sollte daher auch deine Kleidung sein. Daher sollte sich jederzeit warme, wind- und regenabweisende Kleidung im Gepäck befinden.

Bei Wanderungen im Gebirge (auch im Sommer) sind Mütze, Schal, Sonnenbrille und Handschuhe empfehlenswert, um auf plötzliche Wetterumschwünge vorbereitet zu sein. Wichtig für Gebirgswanderungen sind auch gute Wanderschuhe, die insbesondere eine stabile rutschfeste Sohle benötigen, denn das Gelände kann je nach Tour herausfordert sein. Bei leichten Touren, gerade in sumpfigen Gebieten, dürfen Gummistiefel nicht fehlen. Im Sommer solltet ihr zudem auf sehr heiße Tage vorbereitet sein und daher den Sonnenschutz sowie den Mückenschutz nicht vergessen.

Weitere detaillierte Informationen dazu findet ihr in unserem Blogbeitrag, der sich ausführlich mit dem Thema Wanderungen und Outdoor in Norwegen beschäftigt.

Klima

In Norwegen herrscht aufgrund des Golfstroms, insbesondere in Küstennähe, ein relativ mildes Klima. Allerdings ist das Wetter auch entsprechend wechselhaft, mitunter extrem stürmisch, und oft genügt ein kurzer Moment oder sogar die Fahrt durch einen Tunnel, um verschiedene Jahreszeiten zu erleben. Deshalb ist ein regelmäßiger Blick auf die Prognosen des Norwegischen Wetterdienstes yr.no unerlässlich. Dort kann man sich das Wetter für jede Stunde des Tages sowie in der Langzeitvorhersage anzeigen lassen.

Frühling in Norwegen

Frühling am Hardangerfjord in Fjordnorwegen

Der Frühling in Norwegen ist eine zauberhafte Jahreszeit. Besonders im Mai, zur Blütezeit der Obstbäume in Fjordnorwegen, ist ein Besuch sehr empfehlenswert. Die Blütenpracht und die leuchtenden Farben der Landschaft sind einfach bezaubernd. Das Zusammenspiel von blauem Wasser, knallgrünen Ufern, blühenden Bäumen und den noch schneebedeckten Bergen in der klaren Luft ist einfach unbeschreiblich. Ein wahres Eldorado für Fotografen…

Im Frühling sind die Temperaturunterschiede zwischen Nord- und Südnorwegen am größten (bis zu 20 Grad Unterschied sind möglich). Während die Stadt Bergen bereits saftig grün erscheint und die Pflanzenwelt bei fast sommerlichen Temperaturen in voller Blüte steht, kämpft der Winter im hohen Norden darum, weiterhin die Oberhand zu behalten. Oberhalb des Polarkreises herrscht oft noch tiefster Winter, aber ab Mitte Mai lässt sich bereits die Mitternachtssonne bestaunen. Dieses Phänomen, zusammen mit dem Polarlicht im Winter, macht die nördlichen Regionen so faszinierend und einzigartig.

Sommer in Norwegen

Der Sommer in Norwegen ist ebenfalls eine wundervolle Reisezeit. In den Monaten Juli und August steigen die Temperaturen oft auf angenehme 20 bis 30 Grad. Selbst im Norden sind Temperaturen über 20 Grad möglich. Im südlicher gelegenen Bergen kannst du in dieser Zeit 19 Stunden Tageslicht erleben. Die Natur erwacht, die Blumen blühen in voller Pracht, und tosende Wasserfälle bahnen sich ihren Weg ins Meer – eine malerische Szenerie für einen Sommerurlaub.

Nördlich des Polarkreises verwandelt die Mitternachtssonne die Nächte in ein farbenprächtiges Naturspektakel. Gerade für Wanderer ist die Hochsaison empfehlenswert, da viele Berge nun gut erreichbar sind und oft eine grandiose Aussicht über die einzigartige Landschaft Norwegens bieten. Einige Fjorde färben sich türkisgrün, ähnlich exotischen tropischen Gewässern, und laden zum erfrischenden Baden in den klaren, wenn auch oft kühlen, Meeresgewässern ein.

Herbst in Norwegen

Herbst auf den Lofoten- Boot im See - Beste Reisezeit Lofoten

Der Herbst empfängt dich mit seiner malerischen Heidelandschaft, die in warmen Farben erstrahlt. Die Sonne steht nun schon sehr tief und taucht die farbenfrohe Landschaft in unglaublich warmes Licht. Für Fotografen ist diese Zeit ein absolutes Muss. Aber auch zum Wandern eignet sich diese Jahreszeit hervorragend. Die Temperaturen sind noch recht mild, und bei den Wanderungen kann man sich mit den zahlreichen Beeren den Bauch vollschlagen. Auch Pilzfreunde kommen auf ihre Kosten. In kürzester Zeit hat man ein Körbchen gesammelt und somit ein leckeres Mittag- oder Abendessen.

Bereits ab Mitte August endet die Hochsaison, und es wird merklich ruhiger im Land. Die Norweger haben keine Ferien mehr, und auch viele Touristen verlassen zu dieser Zeit Norwegen. Viele Geschäfte, Museen und Cafés haben bereits geschlossen, und auf Wanderungen begegnet man nur selten anderen Menschen. Diese ruhige Zeit ist ideal, um sich zu entspannen und die letzten warmen Tage sowie das atemberaubende Farbenspiel des Herbstes in den Fjell-Landschaften zu genießen.

Winter in Norwegen

Winter auf den Lofoten in Norwegen

Norwegen ist das perfekte Ziel für alle, die in Europa die Magie eines echten Winters erleben möchten. Schnee gibt es in vielen Regionen meist ab Dezember, und das ganze Land verwandelt sich in ein winterliches Paradies, das wie aus einem Märchenbuch wirkt. Es ist ruhig und gemütlich in Norwegen. In den Fenstern leuchten unzählige Kerzen, und viele Restaurants laden zum “Julebord” ein, dem traditionellen Weihnachtsbuffet. Skifahrer finden auf den Pisten viel Platz und scheinbar endlose Loipen. Nach einem Tag im Schnee wärmt man sich typisch skandinavisch am Kamin oder in der Sauna.

Aber Norwegen bietet im Winter noch viel mehr: Es gibt kein schöneres und beeindruckenderes Naturerlebnis, als in einer klaren Winternacht das Polarlicht am Himmel tanzen oder den Polarstern am Himmel leuchten zu sehen. Wenn die Sonne über dem Polarkreis etwa 2 Monate lang nicht über den Horizont steigt, beginnt die offizielle Dunkelzeit, die für Fotografen als Farbenzeit bekannt ist. In dieser Zeit zaubert die tiefstehende Sonne mit ihrem indirekten Licht unglaubliche Farben von lila bis rot an den Horizont.

Lagerfeuer Camping Kastenwagen Helgelandskysten Norwegen

Lagerfeuer

Zwischen dem 15. April und dem 15. September besteht in Norwegen ein generelles Verbot für offene Feuer. Ausnahmen von diesem Verbot gelten für sichere Orte wie Strände oder offiziell ausgewiesene Grillplätze. Es ist jedoch ratsam, sich stets lokal über die geltenden Regelungen zu informieren. In Zeiten extremer Trockenheit können diese Einschränkungen sogar auf Grillgeräte, Gasbrenner und Campingkocher ausgeweitet werden. Für ein Lagerfeuer frische Zweige abzusägen oder abzubrechen ist strengstens verboten.

Über die aktuelle Waldbrandgefahr kann man sich ebenfalls beim norwegischen Wetterdienst www.yr.no informieren.

Automatische-Mautstation-in-Norwegen-AutoPass-BroBizz-Maut-Skandinavien-Beitrag

Maut

Mautgebühren werden an den Stadteinfahrten, auf den Stadtringen von Oslo, Bergen, Stavanger und Trondheim sowie auf einigen Europastraßen erhoben – ebenso wie an einigen Brücken, Straßenabschnitten und Tunneln, die nach ihrer Errichtung noch nicht “abbezahlt” sind. Für diese Bauprojekte ist in Norwegen solange eine Maut zu entrichten, bis die Baukosten dadurch refinanziert sind.

Das Durchfahren der automatischen Mautstationen “Automatisk Bomstasjon” ist unkompliziert, da das Kennzeichen des Fahrzeugs automatisch erfasst wird. Nach der Reise erhält man eine Rechnung von EPASS24, die per Überweisung beglichen werden kann. Dabei fallen in der Regel keine höheren Kosten oder andere Beträge an.

Allerdings gelten für gewerbliche Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen, wozu auch gemietete Wohnmobile zählen, andere Regelungen. Für diese Fahrzeuge ist die Nutzung eines elektronischen Transponders (auch OBE genannt) verpflichtend.

Aber auch die freiwillige Nutzung des Transponders ist durchaus sinnvoll, denn damit sind einige Vorteile, Rabatte und Einsparungen verbunden.

Daher haben wir zu dem umfangreichen Thema Maut in Norwegen 2024: Sparen und Verstehen diesen ausführlichen Beitrag mit detaillierten Anleitungen veröffentlicht, damit ihr euch perfekt auf die Reise vorbereiten und erheblich sparen könnt.

Medien in Norwegen Illustration

Medien

Die staatlichen TV-Kanäle werden in vielen Hotels durch Satelliten- und Kabelprogramme er­gänzt, unter anderem BBC World, CNN und verschiedene europäische Kanäle. Die Norweger lieben ihre Tageszeitungen! Es ist daher nicht unüblich, dass Haushalte bis zu drei verschiedene Zeitungen abonnieren. Trotz des globalen Trends zur Digitalisierung behaupten sich in vielen Regionen Norwegens kleinere Tageszeitungen erfolgreich am Markt.

Zu den bekanntesten norwegischen Tageszeitungen zählen die “Aftenposten” und das “Dagbladet”. Diese Zeitungen bieten ein breites Spektrum, von ernsthaften Nachrichten bis hin zu leichteren Unterhaltungsthemen, ähnlich wie unsere deutsche “BILD”-Zeitung. Führende deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften sind in den größeren Städten oftmals bereits am Abend des Er­scheinungstages erhältlich.

Mehrwertsteuer-Rückerstattung (Tax Free)

Geschäfte mit der Aufschrift bzw. dem Aufkleber »Tax free for tourists« erstatten die norwegische Mehrwertsteuer an Besucher aus nicht skandinavischen Ländern ab einem Betrag von 315 NOK und für Lebensmittel ab 290 NOK. Dazu müsst ihr nur einen Steuerbefreiungsbeleg ausfüllen und den Pass vorlegen. Bei der Ausreise könnt ihr euch mit diesem Formular den Betrag an speziellen Schaltern in Häfen, Flughäfen, auf Fähren und an der Landesgrenze auszahlen lassen, was nach unseren Erfahrungen sehr einfach und in jedem Fall lohnenswert ist. Der Mehrwertsteuersatz beträgt in Norwegen 25%, jedoch gibt es für bestimmte Waren reduzierte Sätze. Lebensmittel haben einen Mehrwertsteuersatz von 12%.

Besonders beim Kauf teurerer Souvenirs oder Strickwaren, lohnt es sich, auf diese Möglichkeit zu achten, um etwas Geld zu sparen.

Hinweis: Die Waren müssen allerdings im unbenutztem Zustand innerhalb 30 Tagen ab dem Kaufdatum ausgeführt werden.

Notfälle / Rufnummern

  • Polizeinotruf 112
  • Feu­erwehr 110
  • Ambulanz 113
Linienboot vor der Insel Lovund in Nordnorwegen

Öffentlicher Nahverkehr

Das Streckennetz der Norwegischen Staatsbahn ist gut ausgebaut. Der Norden ist nicht ganz so gut erschlossen und somit ist Narvik der nördlichste Bahnhof, der allerdings nur über Schweden erreichbar ist. Eine Fahrt mit der Bergensbahn, die von Oslo nach Bergen führt und dabei die atemberaubende Hardangervidda (Europas größte Hochebene) durchquert, ist zweifelsohne ein fantastisches Erlebnis.

Unser Tipp:

Nehmt euch unbedingt Zeit für eine Fahrt mit der Flåmbahn. Diese Strecke zählt zu den steilsten Bahnstrecken der Welt und bietet während der Fahrt von Flåm am Sognefjord bis hinauf zur Hardangervidda ein spektakuläres Erlebnis. In unserem Beitrag über die Highlights am Sognefjord erfahrt ihr noch mehr über die beliebte Route.

Darüber hinaus bieten die Raumabahn, Dovrebahn und die Nordlandsbahn ebenfalls faszinierende Erlebnisse. Diese Strecken queren wunderschöne Landschaften und bieten grandiose Ausblicke auf Berge, Seen, Fjorde und Täler. Sie führen durch malerische Dörfer und entlang beeindruckender Wasserfälle, was jede Fahrt unvergesslich macht.

Für die Planung eurer Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlen wir euch ein geniales Online-Tool. Die Bedienung ist einfach: Man wählt nur den Abreiseort, das Ziel sowie den Tag – und bekommt dann alle optimalen Verbindungen von Bahn, Bus, Linienboot oder Fähre und Flieger angezeigt. Mehr über dieses Tool sowie eine kleine Bedienungsanleitung findet ihr in unserem Beitrag: Plane deine Norwegen-Rundreise mit Bahn, Bus & Schiff.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten von Behörden, Geschäften und Banken in Norwegen sind den deutschen Öffnungszeiten weitgehend sehr ähnlich, jedoch regional äußerst unterschiedlich und weisen ein starkes Stadt-Land-Gefälle auf.

In weniger besiedelten Gebieten sind die Öffnungszeiten deutlich eingeschränkter. Lebensmittelmärkte in den Städten haben hingegen nicht selten bis 23.00 Uhr geöffnet und bieten oft auch sonntags ihre Dienste an. Dagegen wird an den langen Wochenenden zu Ostern und Pfingsten in der Regel bereits am letzten Werktag deutlich eher – oft bereits am Nachmittag – geschlossen!

Rauchen

Norwegen verfolgt seit Jahren eine effektive Anti-Raucher-Kampagne mit strikten Rauchverboten. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln, öffentlichen Gebäuden, auf öffentlich zugänglichen Plätzen sowie in Büros, Arbeitsplätzen, Restaurants und Cafés ist das Rauchen verboten. Der Verkauf von Tabak und Zigaretten ist ausschließlich Personen über 18 Jahren gestattet.

Sicherheit

Norwegen ist eines der sichersten Länder, doch in den letzten Jahren hat gerade in den großen Städten die Straßenkriminalität zugenommen.Trefft einfach die üblichen Vorsichtsmaßnahmen: Meidet nachts dunkle, einsame Plätze und Straßen und lasst keine begehrten Gegenstände sichtbar im Auto liegen. Seid besonders aufmerksam in Menschenmengen, um Taschendiebstahl zu vermeiden.

Mittsommernacht am See Lovatnet in der Region Nordfjord Norwegen

Sitten & Bräuche

Norweger haben ein ausgeprägtes Nationalgefühl, das sich in zahlreichen Bräuchen und Festen widerspiegelt. Besonders am 17. Mai, dem norwegischen Nationalfeiertag, herrscht im ganzen Land eine ausgelassene Stimmung. Das Land taucht in ein Meer aus Fahnen und überall hört man begeisterte “Hipp, Hipp, Hurra”-Rufe.

Wir hatten das Glück, dieses festliche Ereignis in Oslo miterleben zu dürfen, aber lest gern selbst: Der norwegische Nationalfeiertag 17. Mai in Oslo.

Weitere beliebte Traditionen in Norwegen sind die Wikingerfeste, die mit historischem Stolz und kulturellem Erbe gefeiert werden, das stimmungsvolle Mittsommernachtsfest (Sankthansaften) mit seinen traditionellen Lagerfeuern, sowie die farbenfrohen Handwerksmärkte und Volksfeste in den Dörfern. Nicht zu vergessen ist das Weihnachtsfest, eine Zeit der Gemütlichkeit, des Genusses und des Beisammenseins, wenn der Julenissen (Weihnachtsmann) den Kindern Freude bereitet.

Sprache in Norwegen

Sprache

Fast alle Norweger sprechen Englisch, was teilweise daran liegt, dass ausländische Filme in Norwegen üblicherweise nicht synchronisiert werden. Ein Großteil der norwegischen Bevölkerung, meist die ältere Generation, spricht bzw. versteht deutsch, da “Deutsch” lange Zeit in der Schule als Fremdsprache unterrichtet wurde.

Trotz allem ist es oft hilfreich die ein oder andere norwegische Vokabel zu kennen, zumal dies die Herzen öffnet und man so meist in interessante Gespräche verwickelt wird.

Das wohl wichtigste Wort, ist “takk” (Danke), da sich die Norwegen für nahezu alles bedanken. “Mange takk” und auch “Tusen takk” sind eine Verstärkung und bedeuten “Vielen Dank” bzw. “Tausend Dank”.

Für deine erste Reise:

  • Takk for maten – Danke für das Essen
  • Takk for sist – Danke für Letztens
  • Takk skal du ha – Danke Dir
  • Takk i like måte – Danke in gleicher Weise
  • Takk for turen – Danke für die Tour, den Ausflug usw.

Zur Begrüßung genügt ein einfaches “Hei“, und zum Abschied sagt man “Ha det bra” (Hab es gut) oder in der Kurzform “Ha det” (Machs gut).

Für alle, die tiefer in die norwegische Sprache eintauchen möchten, empfehlen wir entweder den Online-Sprachkurs “Norwegisch”* oder das kleine Buch aus der “Kauderwelsch”-Reihe “Norwegisch – Wort für Wort”.

Coverbild Nils Norwegisch lernen

NILS: NORWEGISCH KURS FÜR EINSTEIGER

Lerne mit der spannenden Geschichte von Nils in einem praktisch orientierten Onlinekurs auf unterhaltsame Weise Norwegisch. Alle 110 Übungen für Aussprache, Hörverstehen und flüssiges Sprechen kannst du herunterladen, offline bearbeiten, wann immer du magst und dabei dennoch die Grundlagen der Konversation lernen. So bestimmst du alleine Tempo und Preis – praktisch, einfach und günstig:

Stromspannung

Die Netzspannung beträgt 220 Volt / 50 Hz. Die Steckdosen sind europäisch genormt. Mit Ausnahme der Rasierapparate, für die eine markierte Steckdose angebracht ist, brauchen alle 110 Volt-Geräte einen Transformer bzw. einen Adapter.

Telefonie

Nach unseren Erfahrungen hat Norwegen eine extrem stabile und ziemlich perfekte Netzabdeckung.

Und das Beste: Seit Mitte Juni 2017, gehören Roaming-Gebühren für SMS, Telefonate und Datenvolumen in der Europäischen Union (unter anderem auch für Norwegen) der Vergangenheit an. Doch Vorsicht: Bitte lest dringend die Bedingungen eures Mobilfunkanbieters zum Roaming. Es können trotzdem noch vereinzelt Kosten anfallen. Außerdem sind Beschränkungen von Seiten einzelner Anbieter möglich.

Landesvorwahl von Norwegen nach:

  • Deutschland: 0049
  • Österreich: 0043
  • Schweiz: 0041

Nach Norwegen telefonieren Vorwahl: 0047

Trinkgeld

In Norwegen ist es nicht üblich, Trinkgeld zu geben, da die Löhne und Lebenshaltungskosten generell höher sind. Die meisten Norweger erwarten daher kein Trinkgeld und sind manchmal sogar überrascht, wenn es angeboten wird. In Restaurants wird häufig mit Kreditkarte gezahlt, wobei der genaue Rechnungsbetrag beglichen wird.

Dies stellt eine einfache und pragmatische Lösung für alle Beteiligten dar. Es gibt jedoch Ausnahmen, wie in einigen hochwertigen Restaurants oder bei besonders hervorragendem Service, wo ein kleines Trinkgeld als Zeichen der Wertschätzung angemessen sein kann.

Trinkwasser

Die Qualität des Leitungswassers in Norwegen ist exzellent, weshalb es bedenkenlos getrunken werden kann, sofern es als Trinkwasser gekennzeichnet ist. Auch das Wasser aus den verlockend klaren Bächen Norwegens ist in der Regel rein und trinkbar, was wir aus eigener Erfahrung bestätigen können.

Jedoch ist in den “Lemminge Jahren” Vorsicht geboten! Diese kleinen Nagetiere erleben etwa alle drei bis vier Jahre einen starken Populationswachstum. Während dieser Zeit kann es zu einer erhöhten Belastung der Gewässer mit Erregern kommen, da die Zahl der Lemming-Kadaver stark ansteigt.

Zeit

In Norwegen gilt die Mittel­europäische Zeit (MEZ) und die Sommerzeit von März bis Oktober analog zu Deutschland.

Habt ihr weitere Hinweise, Ergänzungen oder Fragen zu unseren Norwegen A – Z Informationen? Dann freuen wir uns auf eure Kommentare unter diesem Blogbeitrag. Für die Planung eurer Reise nach Norwegen haben wir für euch in diesem Beitrag nützliche Links, Reiseführer, Apps und Landkarten zusammengestellt.

Literaturtipps für deine Reise nach Norwegen

Autoatlas für Norwegen
Stellplatzführer ADAC 2023
Norwegen mit dem Wohnmobil
Lonely Planet Norwegen

Ebenfalls lesenswert:

NORDLANDBLOG NEWSLETTER

Gleich anmelden und regelmäßig kostenlos Neuigkeiten aus dem Norden sowie alle neu erschienenen Beiträge erhalten oder an Gewinnspielen teilnehmen, sodass du nichts (mehr) verpasst – bis du dich mit einem einfachen Mausklick wieder abmeldest.


Autor / Autoren:

Conny & Sirko

... schreiben sich hier ihr ewig währendes Fernweh nach dem Norden Europas von der Seele - wenn sie nicht gerade mit ihrem Wohnmobil durch die atemberaubenden Landschaften Nordeuropas reisen, um ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit euch in ihrem Nordlandblog zu teilen. Besucht uns gern im Bereich "ÜBER UNS" :)

25 Kommentare

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

  • Hallo ihr beiden, ich war mal wider auf eurer Seite und ich bin wiedermal platt über die Qualität de Bilder, besonders gelungen sind die künstlichen Bilder. Auch thematisch perfekt abgestimmt.
    Inhaltlich und übersichtlich- so etwas sucht seines gleichen…
    Macht weiter so
    VG Stefan

  • Guten Morgen,
    wie sieht das eigentlich mit den Mücken in Norwegen aus. Sollte man etwas in Deutschland schon kaufen und wenn ja welches Mittel hilft ☺️
    Viele Grüße Ramona

  • Hallo Conny und Sirko,

    meine Frau und ich haben mit unseren deutschen Verträgen, genau wie ihr, 100 GB in Norwegen zur Verfügung. Trotzdem habe ich mich einmal bei den schwedischen Providern umgesehen. Zwei davon finde ich interessant.

    Comviq bietet derzeit eine 100 GB Prepaid Karte mit 18 GB Auslandsdatenvolumen für 345 Kr an.

    Halebop hat 100 GB mit 50 GB Roamingvolumen für 429.- Kr im Angebot.

    Der Kauf einer Karte von Halebop für umgerechnet 38 € ist wirklich eine Überlegung wert.

    Im Chat mit Halebop hat man mir mitgeteilt, dass die Karten in folgenden schwedischen Shops erhältlich seien: Telia-store, Elgiganten, Netonnet, Media Markt. Hier sollte man sich auch registrieren können.

    Nochmals vielen lieben Dank für eure Unterstützung

    Viele Grüße

    KJ Thienes

  • Hallo Conny und Sirko,

    vielen Dank für den tollen Blog. Meine Frau und ich werden ab Juni für ca. 8-10 Wochen Norwegen bereisen. Ich wende mich mit der Bitte an euch bzw. alle Leser des Blogs. Wir benötigen Informationen über Prepaid SIM Karten in Norwegen. Es geht hauptsächlich um ein größeres Datenvolumen (je mehr um so besser), weniger um Telefonie. Bisher bin ich im Internet noch nicht fündig geworden.

    Liebe Grüße

    KJ Thienes

    • Hallo,

      das ist in der Tat für Norwegen nicht so einfach, da man dort eine norwegische Personennummer (ID) für den Erwerb von Prepaid-Karten benötigt. Viele Reisende nutzen dafür die Anreise über Schweden, um sich dort eine entsprechende Prepaid-SIM-Karte zu holen. Alternativ kann man für größere Datenvolumen auch eines der vielen freien WiFi-Angebote nutzen, die es in Norwegen in einer deutlich größeren Bandbreite als in Deutschland gibt. Wir übertragen die Druckdaten unseres Kalenders jeden Herbst zum Beispiel auf diese Weise und fahren dazu vor eine der Bibliotheken, die es in nahezu jedem Dorf Norwegens gibt. Unabhängig dessen nutzen wir aber auch rund 100 GB aus unseren beiden deutschen Vodafone-Verträgen und sind damit bislang gut hingekommen.

      Liebe Grüße,

      Conny und Sirko

  • Liebe Conny und Sirko,
    vielen herzlichen Dank für diesen wunderbaren Blog. Wir starten im Mai unser erstes Abenteuer nach Norwegen und eure Beiträge helfen bei der Planung sehr.
    Liebe Grüße aus Tirol 🧡

    • Liebe Victoria,

      wir danken dir sehr herzlich für dieses nette Feedback. Für eure erste Norwegen-Reise wünschen wir euch gute Fahrt und wundervolle Erlebnisse in diesem tollen Land. Vielleicht fahren wir uns ja über den Weg, denn wir sind ab Mitte Mai auch wieder in Norwegen unterwegs 🙂

      Liebe Grüße ins ebenfalls wunderschöne Tirol,

      Conny und Sirko

  • Hallo Cony und Sirko,

    wir wollen von Ende August bis Mitte Oktober nach Finnland, Schweden (Lappland) und Norwegen reisen. Sollte man da schon Winterreifen aufziehen?
    Vielen Dank. Ansonsten sind wir sehr von eurem Blog begeistert, haben viele Tipps für unsere 1. Norwegen-Reise 2020 und unsere Island-Reise 2022 entnehmen können. Danke

  • Moin Conny und Sirko,
    im Abschnitt “Gesundheit” scheint etwas nicht zu passen. Der letzte Absatz über das Flaggengesetz hat mit diesem Thema nicht wirklich etwas zu tun, oder? 😉

    Und eine Frage zur Maut haben wir, und zwar betrifft das Privatstraßen. Gibt es zumindest für die modernen Anlagen (z.B. Høvringen – Smuksjøseter mit Kameraanlage) eine Art zentrales Verzeichnis wo man mehr Informationen bekommen kann?
    Oder eine Website/App für die Bezahlung?

    Viele Grüße von Marion und Henry aus dem Nationalpark Rondane!

    • Hallo ihr Beiden,

      au weia – da habt ihr uns ja wirklich auf einen peinlichen Bug hingewiesen, den wir natürlich korrigieren (müssen). Das gehört dort so wirklich nicht hin…

      Was die privaten “Bomveg” anbelangt, gibt es leider keine generelle Übersicht. Lediglich auf den norwegischen Karten, auch auf den meisten Webseiten (z.B. von Statens Vegvesen oder Norgeskart) sind die Straßen als Bomveg meist vorab erkennbar. Was die Bezahlung anbelangt, bleibt uns meist nur das Bargeld, denn die norwegische APP VIPPS ist ohne Konto in Norwegen leider nicht nutzbar. Daher raten wir auch generell zum Mitführen von etwa 1000 NOK Bargeld für diese Zwecke.

      Wir wünschen euch weiterhin eine tolle Reise durch das schöne Norwegen und senden liebe Grüße in den Norden,

      Conny und Sirko

  • Tolle Zusammenstellung! 🙂 Allerdings ein kleiner Fehler hat sich eingeschlichen: Es gibt es für Norwegen KEINE Pflicht Ersatzlampen mit zu führen!

    • Liebe Diana,

      hab vielen Dank für deinen netten Kommentar und das wertvolle Feedback bzw. die Korrektur. Wir haben das gerade noch einmal überprüft und tatsächlich gibt es keine PFLICHT sondern nur eine EMPFEHLUNG Ersatzlampen mitzuführen. Kommt also auf unsere Update-Liste und wird zeitnah im Beitrag korrigiert. Vielen Dank nochmals für deinen freundlichen Hinweis.

      Liebe Grüße aus Finnland,
      Conny und Sirko

  • Liebe Nordländer, vielen, vielen Dank für so einen tollen Blog!! ? Ich werde Wochen brauchen, all die tollen Tipps durchzuarbeiten – und dann hoffentlich auch in der Praxis zu testen. Eine kleine Anmerkung hätte ich zum Thema Haustiere, da wir mit unseren Hunden seit 30 Jahren kreuz und quer durch Europa reisen. (Ähm, es sind unterschiedliche Hundegenerationen…)
    Eigentlich ist es fürchterlich einfach, weil man die Voraussetzungen normalerweise eh schon erfüllt, selbst wenn man nicht in Norwegen (oder wie wir in Schottland – gleiche Bestimmungen) unterwegs ist. Evt ist es in eurer Beschreibung etw missverständlich ausgedrückt.
    Wenn der Welpe mit 12 Wochen also Tollwut geimpft wird, dann könnte man in der Tat erst 21 Tage später einreisen. (Allerdings macht das glaub ich keiner. Wer verreist schon mit einem „Baby“?) DANACH muss der Hund nur ganz normal weiter regelmäßig Tollwut geimpft werden, und man kann ohne diese Wartezeit von 21 Tagen starten. Der Tierarzt trägt das in den EU Impfpass ein, fertig. Es gibt also auch kein anderes Dokument, das man benötigt. Ebenso ist es mit der Wurmkur, die man vermutlich sowieso regelmäßig verabreicht. Da ist allerdings tatsächlich wichtig, dass sie einen Tag bis 5 Tage vorher gegeben wird. Auch das trägt der Tierarzt in den normalen EU Impfpass ein. Und schon kann‘s losgehen. Ach ja, der Chip. Wenn man den Hund von einem Züchter bekommt, ist der Welpe bei Abholung mit 8-10 Wochen auch schon gechippt.
    Noch eine Frage zu den Mücken. ? Wann ist die schlimmste Zeit im Jahr? Und sind die Biester dann überall?
    Vielen Dank noch einmal für den tollen Blog und liebe Grüße aus Norddeutschland!

    • Liebe Bettina,
      vielen, vielen Dank für deine Nachricht mit dem netten Feedback und zugleich ein ganz großes Sorry für die extrem späte Rückmeldung. Wir hoffen da auf dein Verständnis, denn durch die Beschränkungen in der Reisefreiheit ist uns unser ganzes Geschäftsmodell quasi um die Ohren geflogen und es war in der letzten Zeit daher viel zu organisieren oder neu zu ordnen. Darüber hinaus wollten wir die Zeit gleich noch für ein Update unserer Webseite nutzen, was uns seit nunmehr vier Wochen zusätzliche technische Probleme beschert hat. Aber wie auch immer – wir hoffen zumindest, dass du gesund bist und auch deine / eure Reisepläne für Norwegen irgendwann umgesetzt werden können.
      Vielen Dank zunächst für deine hilfreichen und wertvollen Ergänzungen zum Thema “Einreise / Reisen mit Hund”. Das ist für viele Leser sicherlich noch einmal eine Beschreibung aus erfahrener Sicht, die wir so leider nicht geben können. Wir reisen aktuell (noch) alleine und sind daher immer für Ergänzungen und Erfahrungen in dieser Hinsicht dankbar.
      Was die Mücken anbelangt, muss man differenzieren, zwischen den Regionen an der Küste und im Binnenland, speziell in den Waldgebieten. Dort, wo es die Wälder, Sümpfe und Seen gibt, müsst ihr relativ spät – etwa von Ende Juni bis August – oft und jederzeit mit Mücken rechnen. Allerdings gibt es in Norwegen im Supermarkt und in den vielen Sportgeschäften aus unserer Erfahrung gute Mittel dagegen, die wirklich helfen. Da Norwegen nicht in der EU ist, können sie wohl (immer noch) Inhaltsstoffe verwenden, die wohl in der EU verboten sind. So hat es uns mal eine Freundin aus Norwegen erklärt.
      An der Küste hingegen gibt es ein anderes Phänomen / Problem: Die nervigen Knotts. An windstillen Sommerabenden kommen diese kleinen Viecher in der zeit des Sonnenuntergangs zu Hunderten. Sie nerven so schlimm, dass man kaum fotografieren kann und beißen zudem. Sie sind gut mit den Midges in Schottland vergleichbar und kommen aufgrund ihrer Größe selbst durch die üblichen Insektenschutz-Vorhänge etc… Wir haben da auch noch keinen perfekten Schutz – wissen und beobachten aber, dass sie wohl keinen Wind mögen. Ein Ventilator kann da eventuell helfen.

      Wir hoffen, dass wir dir / euch mit diesen Informationen weitergeholfen haben. Pass gut auf dich auf und sei lieb gegrüßt,
      Conny und Sirko

  • Hallo ihr beiden,

    eine Frage zur TAX-Erstattung. Ihr schreibut ab 1000NK bekommt man die Steuer wieder. Gilt das für alle Zahlungen? Also auch Maut, Tanken etc?

    • Hei Karsten,

      vielen Dank für deinen Kommentar und die Anfrage. Die TAX FREE Erstattungen gelten in der Regel für Einkäufe und höherwertige Produkte in den Geschäften, die an diesem System teilnehmen und daher die notwendigen Formulare / Schecks ausstellen. Das erkennt man zumeist an dem TAX FREE Aufkleber mit dem bekannten / markanten Schriftzug im Fenster (siehe Bild in unserem Beitrag). Darüber hinaus sind uns keine Möglichkeiten für die Erstattung bekannt, zumal es ja um die Ausfuhr von Waren geht. Da entfallen Benzin und Maut schon mal… 🙂

      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo Ihr Beiden,
    erst mal vielen Dank für die ausführlichen und nützlichen Informationen. Eine Frage hierzu: Ihr sprecht davon, ausreichenden Mückenschutz dabei zu haben. Habt ihr eine Empfehlung? Benutzt Ihr ein deutsches Produkt oder gibt es in Norge vielleicht wirkungsvollere Mittel?
    Liebe Grüße
    Manfred

    • Hei Manfred,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar und das tolle Feedback. In der Tat kaufen wir unsere Mückenmittel erst in Skandinavien, da wir den Eindruck und auch die Erfahrung gemacht haben, dass diese besser helfen. Wir bevorzugen dabei entweder “Dschungelöl” (kommt wohl aus Schweden, aber auch in Deutschland erhältlich) oder ein Mittel direkt aus Norwegen, wo wir derzeit leider nicht auf den Namen kommen… Der Vorteil dabei: In Norwegen können noch Inhaltsstoffe verwendet, die hier aufgrund der EU wohl verboten – unseres Wissens aber nicht schädlich sind. Zumindest hilft es (besser)… 🙂 🙂
      Wir hoffen, das reicht dir erst einmal so als Info…?
      Liebe Grüße aus Island, Conny und Sirko

    • Danke euch, werden uns dann in Norwegen nach myggmidler umsehen.
      Wünsche euch noch eine schöne, erlebnisreiche Reisezeit in Island.
      Liebe Grüße
      Manfred

  • Hallo ihr Beiden,

    mein Freund und ich werden ab Mai für ein halbes Jahr durch Skandinavien reisen, mit unserem Wohnmobil und wollen möglichst viel erleben/sehen/machen/genießen und da ihr beide ja anscheinend euch sehr gut auskennt und wir schon einige gute Tipps bei euch rauslesen konnten, wollten wir mal fragen, ob ihr noch irgendwelche speziellen Tipps und Tricks für uns hättet.
    Sowohl was die Reise angeht als vllt auch bzgl einkaufen oder Planung oder Dingen, die wir nicht vergessen sollten oder oder oder…

    Vielleicht ein wenig zu unserer bisherigen Planung:
    Zeitraum: 6 Monate, 1. Mai bis Ende Oktober 2019
    Wie: Wohnmobil
    Was: wollen viele Wanderungen, Kanadiertouren, Mountainbiketouren unternehmen (Sowohl Ein- als auch Mehrtagestouren).
    Wo: Möglichst viel vom Süden bis Norden von Norwegen und Schweden. Evtl Finnland.
    Wie ist eure Meinung dazu? Ward ihr schonmal da? Haben bislang viele unterschiedliche Meinungen gehört ob wir uns die Zeit nehmen sollen oder lieber nicht….)

    Lohnt es sich für den Zeitraum Tourenski mitzunehmen? Habt ihr da Erfahrungen?
    Gibt es irgendwelche Orte/Aktivitäten/…. die wir unbedingt anschauen/machen/… sollten?
    Gibt es etwas, was wir auf keinen Fall vergessen sollten, wo man so normal nicht dran denkt? Etwas, was ihr mal vergessen hattet und euch später irgendwann ziemlich gerettet hat oder so?
    Gibt es was, was wir auf keinen Fall tun sollten?
    Habt ihr sonst noch irgenwelche Tipps und Tricks, die uns die Planung, Anreise, Durchreise, einfach das Leben da erleichtern oder extrem erschweren oder so?

    Bzgl unserer groben Reiseroute hatten wir überlegt, dass wir ein wenig Abwechslung schaffen wollen und deswegen eher im Zickzack zwischen Norwegen und Schweden nach Norden pendeln wollen. Damit man ein wenig Abwechslung hat zwischen Meer/Fjorde/Berge und Wald, Seen, Landschaft. Macht das Sinn? Oder würden wir es uns damit nur extra schwer machen?
    Gibt es “Probleme”/Schwierigkeiten beim Überqueren der Grenze zwischen Schweden und Norwegen? Oder merkt man das quasi gar nicht?

    Danke für eure Hilfe 🙂

    • Hallo ihr Beiden, sooooo – nun haben wir nach der ITB 2019 endlich die Zeit und Gelegenheit auf euren netten und ausführlichen Kommentar zu antworten… Grundsätzlich würden wir bei euren Interessen und für diesen Zeitraum vorschlagen, dass ihr ganz langsam im Westen Norwegens mit dem Sommer in Richtung Norden fahrt und dann mit dem einbrechenden Herbst – der sich vom Gefühl her aus dem Norden breit macht – über Finnland und Schweden zurückfahrt. Noch mehr Zickzack braucht es nicht und es ist auch nicht zu unterschätzen, immer wieder über die Pässe zu müssen. Außerdem kommt man auf diesen Verbindungen nur langsam voran. Ihr müsst mit zwei Stunden für 100 Kilometer rechnen!! Ihr findet an der Küste bis hinein in die ersten Nationalparks in Richtung Osten alle Landschaftsformen, die das Herz begehrt. Fahrt also lieber die Schlenker entlang der Fjorde in das Hinterland. Beispiel: Am Sognefjord einfach in Richtung Jotunheimen fahren, dort über die 55 nach Rom und dann über Hjelle und Stryn wieder an den Nordfjord und diesem an die Küste folgen. Damit nehmt ihr alle mit: Hochgebirge, Gletscher, Fjorde, Meer, Inseln und alles was dazugehört.

      Unsere Location-Tipps und liebsten Orte in Norwegen sind immer noch der Sognefjord, die Region Bremanger, das Oldendalen, das Jotunheimen, die Insel Senja und unbedingt die Straße Kystriksveien (FV 17) an der Helgelandskysten entlang. Darüber gibt es auch einen Roadtrip-Beitrag auf unserer Seite.
      Wenn ihr diese Strecke genießt und gut nutzt, euch die Highlights anschaut und einige Abstecher macht, dann seid ihr Ende August oben im Norden und könnt über die E 8 durch Finnland / Lappland und dann weiter Schweden ganz entspannt zurückfahren, während in den Wäldern der Indian Summer beginnt. Touren-Ski braucht ihr auf diesem Trip ziemlich sicher keine… (unsere Tour im Herbst war von der Rückfahrt her ähnlich)

      Vergesst in keinem Fall eine Kreditkarte mit einer PIN – sonst gibt es Probleme an den Tankautomaten. Ansonsten haben wir in den Ratgeber-Beiträgen soweit alles zusammengetragen. Zur Vorbereitung einer so langen Tour in Norwegen empfehlen wir die Lektüre dieses genialen Buches “Gebrauchsanweisung für Norwegen” (* LINK zu Amazon).

      Weiterhin solltet ihr überlegen, ob ihr noch schnell für dieses Jahr in den DNT eintretet. Das bietet sich bei einigen Hüttentouren an und rechnet sich bereits nach etwa drei Hüttenübernachtungen. Auch dazu haben wir im Ratgeber-Teil “Übernachten” geschrieben.

      Bis ihr losfahrt haben wir ganz sicher die weiteren Teile unsere Beitragsreihe zu den empfohlenen Strecken / Routen und Highlights im südlicheren Norwegen veröffentlicht. Der erste Teil zur Südküste ist letzte Woche erschienen. Dort könnt ihr euch dann ebenfalls gut und gern orientieren.

      Die Grenze Norwegen / Schweden wird immer wieder sporadisch streng kontrolliert, um dem Alkoholschmuggel entgegen zu wirken. Also nicht erschrecken 😉

      Wir hoffen, dass euch diese Infos im ersten Schritt weiterhelfen. Meldet euch gern jederzeit, wenn weitere Fragen im Planungsprozess auftauchen. Bis dahin erst einmal liebe Grüße, Conny und Sirko

    • Vielen Dank euch für die ausführliche Antwort 🙂
      So langsam steigt bei uns die Vorfreude mehr und mehr an und es tun sich immer detailierte Fragen auf – sollten wir keine Antwort mehr finden, aber die Antwort vorm Trip noch wissen wollen, dann melden wir uns bei euch 🙂 Danke fürs Angebot!
      Liebe Grüße
      Nora und Matthijs

    • Hei ihr Beiden, vielen Dank für das nette Feedback. Jaaaaaa – wir kennen das Gefühl bestens und ganz, ganz sicher tauchen zwangsläufig noch Fragen auf. Meldet euch dann sehr gern – im Normalfall wissen wir die Antwort oder kennen jemand, der sie weiß 😉 🙂
      Bis dahin bleibt uns nur, euch eine tolle Planung mit viel Vorfreude zu wünschen und wenn es soweit ist: GOD TUR !!
      Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Hallo ihr beiden………
    Eure Tipps sind super und helfen enorm bei der Reiseplanung.
    Vielleich tkönnt ihr noch Tips zur Ferjekorte einfließen lassen. Wir haben in unserem Urlaub rund 350 € einsparen können…….
    Die wir dann für leckere Café Besuche ausgeben konnten ……
    Mit dem Bergmansgruß

    Angelika & Jörg

    • Hallo Angelika und Jörg,

      vielen Dank für das nette Feedback und den guten Tipp. Wir nehmen das Thema “Ferjekort” gern mit auf. Nach unseren Informationen gibt es da gerade noch Veränderungen / Anpassungen, was die zu hinterlegende Summe bzw. die Auszahlung des übrig gebliebenen Betrages anbelangt. Sobald wir da auf der sicheren Seite sind, veröffentlichen wir diese Informationen. Habt nochmals vielen Dank. Wir wünschen euch weiterhin tolle Reisen in den Norden und senden beste Grüße von den Lofoten, Conny und Sirko