Norwegen Ratgeber

Routen und Empfehlungen: Anreise auf die Lofoten mit dem Auto, Wohnmobil, Schiff oder Flieger

Titelbild Anreise auf die Lofoten Wohnmobil Kastenwagen Strasse nach Nusfjord (Norwegen)

Plant man seine Anreise auf die Lofoten bietet sich eine fast verwirrende Vielzahl an Optionen. Unabhängig davon, ob man mit dem Auto, dem Wohnmobil, einem Schiff, dem Bus oder auch dem Flieger in den Norden von Norwegen reisen möchte, sollte man sich im Vorfeld mit den ganz unterschiedlichen Möglichkeiten auseinandersetzen. Auf diese Weise lässt sich oft bares Geld oder wertvolle Zeit sparen und bereits die Anreise auf die Lofoten zum echten Erlebnis gestalten.

Aus unseren bisherigen Erfahrungen möchten wir euch den nachfolgenden Überblick, sowie einige Empfehlungen für eure Überlegungen geben. Dabei haben wir – abhängig von unseren Plänen und Vorhaben – selbst ganz unterschiedliche Varianten und Strecken für die Anreise auf die Lofoten genutzt, auf die wir im folgenden Beitrag eingehen werden.

Grundsätzlich hängt die optimale Auswahl einer perfekten Route oder des geeigneten Verkehrsmittels zumeist von den folgenden Fragen ab:

  • Wieviel Zeit habe ich für diese Reise zur Verfügung bzw. wie schnell muss und will ich die Lofoten erreichen?
  • Wie lang ist meine generelle Anreise inklusive der Wegstrecke bis nach Norwegen, Schweden oder Finnland?
  • Ist der Besuch auf den Lofoten nur ein kurzer Abstecher auf einer Rundfahrt oder das Hauptziel?
  • Welches Budget habe ich für die Reise auf die Lofoten zur Verfügung?
  • In welcher Jahreszeit werde ich unterwegs sein?
  • Was möchte ich auf den Lofoten erleben bzw. unternehmen (Aktivitäten, Rundreise etc.)…?

Damit kommen wir zu unserer Übersicht, die wir mit der wohl gebräuchlichsten Variante beginnen wollen – der Anreise auf die Lofoten mit dem eigenen oder einem in Deutschland, der Schweiz oder Österreich gemieteten PKW oder Wohnmobil.

Inhaltsverzeichnis

Anreise auf die Lofoten mit dem Auto oder Wohnmobil

Anreise auf die Lofoten - Wohnmobil am Strand im Norden von Norwegen

Generell sind die Lofoten ein Paradies für Autofahrer. Hinter jeder Kurve, jedem Tunnel und auf der gesamten Wegstrecke bieten sich unglaubliche Aussichten und eine durchweg imposante Landschaft. Zudem sind die Lofoten inzwischen perfekt erschlossen und zwischenzeitlich ohne die Nutzung einer Fährverbindung erreichbar. Dafür führt die gut ausgebaute Europastraße E10, als ein Teil der achtzehn norwegischen “Nationalen Touristenrouten“, seit Dezember 2007 von Luleå (Schweden) bis zum kleinen, westlichsten Fischerdorf Å auf den Lofoten.

Über diese Festlandverbindung – auch “Lofast” genannt – erreicht man die Lofoten ganz entspannt und flexibel, ohne Buchung einer Fähre oder weitere Kosten. Dazu kann man durch Norwegen an- oder abreisen und die Europastraße E10 zum Beispiel ab Harstad oder Narvik nutzen. Alternativ bietet sich eventuell die Planung einer Teilstrecke durch Schweden an. Dazu aber gleich mehr.

Entlang der Europastraße E10 über die Lofoten gibt es sechs Tunnel, die unter anderem einige der Inseln miteinander verbinden: Åtunellen (123 m), Seljelitunellen (1052 m), Ramsviktunellen (404 m), Hamnøytunellen (1461 m), Fjøsdalen-Tunnel (1641 m), Nappstraum-Tunnel (1.776 m und unter Wasser) und Rørvikskartunellen (726 m).

Wer nur einen kurzen Trip über die Lofoten plant, kann hingegen für seine Anreise eine der verschiedenen Fährverbindungen nutzen oder in eine Teilstrecke integrieren, um Zeit zu sparen oder “abzukürzen”. Allerdings sollte man bedenken, dass die Fähren in Norwegen nach der Länge des Fahrzeuges berechnet werden, sodass eine Überfahrt mit einem größeren Wohnmobil oder Wohnwagen-Gespann entsprechend teuer werden kann.

Nun aber zu einigen Details und Aspekten der unterschiedlichen Routen. Dabei können wir nachfolgend leider nur auf die gebräuchlichen Optionen eingehen, da man diese natürlich auch beliebig miteinander kombinieren und ergänzen kann. Zudem lassen sich alle Strecken auch in die jeweils andere Richtung nutzen oder in eine komplette Rundreise durch Skandinavien integrieren.

Fähre in Nordnorwegen auf die Lofoten Abbildung Beitrag Rabatt Ferjekort AutoPass und BroBizz

Anreise mit dem Auto oder Wohnmobil und Nutzung einer Fährverbindung auf die Lofoten

Die meisten Besucher nutzen für ihre Anreise auf die Lofoten zumindest eine der möglichen Fährverbindungen vom Festland zu der Inselgruppe. Dabei kann man die gleiche Fähre für die An- und Abreise nutzen, um auf den Lofoten eine klassische Rundreise vom Fährhafen und dorthin zurück zu unternehmen. Alternativ lassen sich natürlich auch verschiedene Fährlinien kombinieren, um zum Beispiel eine einfache Ost-West Durchquerung der Inselgruppe zu planen.

Beachten sollte man dabei, dass spezielle in der Hochsaison (Mitte Juli – Mitte August) viele Fährstrecken stark nachgefragt sind, sodass sich meistens eine Online-Reservierung der Überfahrt am Tag zuvor empfiehlt. Es werden zwar auf jeder Strecke entsprechende Plätze an Bord für spontane Überfahrten ohne Vorab-Reservierung freigehalten. Jedoch besteht die Gefahr, dass man aufgrund hoher Nachfrage dann auf eine der nächsten Fähren mit freien Plätzen warten muss.

Wer (s)eine zwei- bis dreiwöchige Urlaubsreise für eine Fahrt auf die Lofoten nutzt, sollte zudem unbedingt schauen, ob er nicht eine Teilstrecke (An- oder Abreise) durch Schweden fährt. Man kommt dort in der Regel schneller voran und spart zudem deutlich Maut- als auch Benzinkosten. Die dann jeweils andere Strecke lässt man sich durch Norwegen treiben, um zum Beispiel noch Fjordnorwegen oder die wunderschöne Helgelandskysten auf dem Kystriksveien zu entdecken.

Übersichtskarte mit den meistgenutzten Anreise-Varianten

Anreise Lofoten Landkarte und Übersicht Fährverbindungen Lofoten (Norwegen)

© Abbildung Landkarte: Tiles courtesy of jawgmaps – Map data © OpenStreetMap contributors.

Option 1: Traditionelle und empfehlenswerte Route mit einer Teilstrecke durch Schweden

Göteborg (Schweden) > Inlandsvägen Europastraße E45 (Schweden) > Storuman (Schweden) > Mo i Rana (Norwegen) > Fähre Bognes – Lødingen > Lofoten Rundfahrt > Fähre Lødingen – Bognes > Trondheim (Norwegen) > Oslo (Norwegen)

Diese türkisfarbene Route in unserer Übersichtskarte führt zu einem beachtlichen Teil durch Schweden, um entsprechend schnell den Norden zu erreichen. Man setzt zudem auf der kürzesten und preiswertesten Fährverbindung (Bognes – Lødingen) auf die Lofoten über. Dort kann man dann unter anderem die Europastraße E 10 für die Erkundung der Inselwelt nutzen und auf einigen Nebenstrecken, zum Beispiel über Valberg (Straße 815), zum Ausgangspunkt am Fährhafen in Lødingen zurückkehren.

Alternativ kann man diese Route auch in die entgegengesetzte Richtung nutzen, über Norwegen entspannt auf die Lofoten reisen und dann auf einer der Strecken durch Schweden zurückfahren. Ebenso ließe sich die Fahrt in Richtung Nordkapp über das Festland oder unsere gelb markierte Strecke (Vesterålen) fortsetzen. Wer mit der Fähre spät in Lødingen eintrifft oder am Vorabend seiner Rückfahrt dort übernachten möchte, dem empfehlen wir den wunderschönen offiziellen Stellplatz im Jachthafen von Lødingen.

  • Entfernung komplette Strecke von Göteborg über die Lofoten zurück nach Oslo: 3432 Kilometer
  • Fahrzeit laut Google Routenplaner: 46 Stunden und 37 Minuten
  • Kosten: Fährüberfahrt Bognes – Lødingen nach Tarif | Citymaut Göteborg etwa 2 € | diverse Straßenabschnitte mit Maut in Norwegen
Fähre Bognes – Lødingen | Fahrzeit: etwa 1 Stunde | Preise (Stand 2021): Fahrzeuge bis 6 Meter Länge 333 NOK (etwa 33 €), Fahrzeuge von 6 – 8 Meter Länge 729 NOK (etwa 73 €) | weitere Preise und alle Abfahrtzeiten auf dem Fahrplan der Route | 50 % Rabatt auf alle Tarife mit der Ferjekort | Reservierung der Überfahrt im Voraus (24 – 48 Stunden) auf der Webseite der Reederei möglich, aus unserer Erfahrung aber nicht unbedingt notwendig

Option 2: Alternative bzw. Ergänzung zu Option 1 mit Nutzung der Fährverbindung Bodø – Moskenes

Göteborg (Schweden) > Inlandsvägen Europastraße E45 (Schweden) > Storuman (Schweden) > Mo i Rana (Norwegen) > Fähre Bognes – Lødingen > Lofoten Querung > Fähre Moskenes – Bodø > Trondheim (Norwegen) > Oslo (Norwegen)

Die rosa markierte Fährverbindung Bodø – Moskenes in unserer Übersicht lässt sich als weitere Option gut in unsere vorab empfohlene Option 1 integrieren. Gerade wenn die Zeit für eine klassische Rundfahrt auf den Lofoten nicht reicht, bietet sich die Nutzung dieser Fähre für eine einfache Durchquerung der Lofoten (Ost <> West) an. Je nachdem aus welcher Richtung man kommt oder wie man anschließend weiterreisen möchte, erreicht oder verlässt man die Lofoten somit am westlichen Ende.

Allerdings sind teilweise erhebliche Kosten für diese Fähre zu berücksichtigen. Ebenso ist zu beachten, dass es auf dieser Fährverbindung nur wenige tägliche Abfahrten gibt. Wer sich am Vorabend bereits am Fährhafen in Moskenes (Lofoten) einfindet oder dort spät vom Festland ankommt, sollte den empfehlenswerten Campingplatz Moskenes nutzen.

  • Entfernung komplette Strecke von Göteborg über die Lofoten zurück nach Oslo: 3172 Kilometer
  • Fahrzeit laut Google Routenplaner: 43 Stunden und 36 Minuten
  • Kosten: Fährüberfahrten Bognes – Lødingen + Bodø – Moskenes nach Tarif | Citymaut Göteborg etwa 2 € | diverse Straßenabschnitte mit Maut in Norwegen
Fähre Bodø – Moskenes | Fahrzeit: etwa 3,5 Stunden | Preise (Stand 2021): Fahrzeuge bis 6 Meter Länge 1078 NOK (etwa 110 €), Fahrzeuge von 6 – 8 Meter Länge 2319 NOK (etwa 230 €) | weitere Preise und alle Abfahrtzeiten auf dem Fahrplan der Route | 50 % Rabatt auf alle Tarife mit der Ferjekort | Reservierung der Überfahrt im Voraus (24 – 48 Stunden) im Juli und August dringend empfohlen, da sonst lange Wartezeiten auf die frei verfügbaren Plätze drohen | Bestellungen sind auf der Webseite der Reederei möglich
Fährhafen Moskenes Norwegen Anreise auf die Lofoten

Option 3: Alternative Nutzung Fährverbindung Svolvær – Skutvik – nur im Sommer möglich

Göteborg (Schweden) > Inlandsvägen Europastraße E45 (Schweden) > Storuman (Schweden) > Mo i Rana (Norwegen) > Ulvsvåg (Norwegen) > Fähre Skutvik – Svolvær > Lofoten Querung > Fähre Moskenes – Bodø > Trondheim (Norwegen) > Oslo (Norwegen)

Der Vollständigkeit halber möchten wir auch auf diese durchaus interessante “Sommerroute” hinweisen. In der Saison von Anfang Juni bis Ende August verkehrt die Fähre von Skutvik nach Svolvær auf den Lofoten als Entlastung für die beiden anderen ganzjährigen Fährlinien. Insofern bietet sich diese Strecke an, wenn man eine der anderen Fähren aus Zeit- oder Kostengründen meiden bzw. dem Andrang dort entgehen möchte.

Letzten Endes erreicht man mit dieser Fähre direkt die Hauptstadt der Lofoten, Svolvær. Für deine Rückreise kannst du die gleiche Verbindung nutzen oder eine Kombination mit einer der beiden anderen Fährlinien auswählen. In unserem Beispiel gehen wir von der Kombination mit der Fähre Bodø – Moskenes aus:

  • Entfernung komplette Strecke von Göteborg über die Lofoten zurück nach Oslo: 3112 Kilometer
  • Fahrzeit laut Google Routenplaner: 43 Stunden und 32 Minuten
  • Kosten: Fährüberfahrten Bognes – Lødingen + Skutvik – Svolvær nach Tarif | Citymaut Göteborg etwa 2 € | diverse Straßenabschnitte mit Maut in Norwegen
FÄHRE Skutvik – Svolvær | Verkehrt NUR von Anfang Juni – Ende August (Sommerroute) | Fahrzeit: etwa 2 Stunden | Preise (Stand 2021): Fahrzeuge bis 6 Meter Länge 600 NOK (etwa 60 €), Fahrzeuge von 6 – 8 Meter Länge 1283 NOK (etwa 128 €) | weitere Preise und alle Abfahrtzeiten auf dem Fahrplan dieser Route | 50 % Rabatt auf alle Tarife mit der Ferjekort möglich

Kastenwagen Straße Rolfs Bar Lofoten Norwegen Anreise auf die Lofoten

Anfahrt ohne Fähre über die Festlandverbindung “Lofast” (Europastraße E10) auf die Lofoten

Göteborg (Schweden) > Inlandsvägen Europastraße E45 (Schweden) > Kiruna (Schweden) > Narvik (Norwegen) > Rundfahrt auf den Lofoten bis Å und zurück > Narvik (Norwegen) > Trondheim (Norwegen) > Oslo (Norwegen)

Der Vorteil dieser Anreise-Variante liegt darin, dass man unabhängig von allen Fähren die Lofoten über die Europastraße E10 erreicht und auf Wunsch auch wieder verlässt. Natürlich lässt sich diese Option der Anreise auch mit einer möglichen Rückreise über die bereits erwähnte Fährverbindung Bodø – Moskenes verbinden und so eine erlebnisreiche Rundreise kombinieren.

  • Entfernung komplette Strecke von Göteborg über Kiruna auf die Lofoten und zurück nach Oslo: 3822 Kilometer
  • Fahrzeit laut Google Routenplaner: 49 Stunden und 49 Minuten
  • Kosten: Citymaut Göteborg etwa 2 € | diverse Straßenabschnitte mit Maut in Norwegen

Anreise auf die Lofoten mit einem Schiff oder Schnellboot

Mit einem Postschiff der Hurtigruten auf die Lofoten reisen

Natürlich erreicht man die Inseln im Norden Norwegens auch mit einem Schiff der Hurtigruten. Die Anreise auf die Lofoten mit einem der populären Postschiffe wird damit zugleich zu einem unvergesslichen Erlebnis – gerade wenn man aus nördlicher Richtung kommend durch den Raftsund gleitet. Im Übrigen kann man an Bord der Hurtigruten bei einer entsprechenden Reservierung auch seinen PKW mitnehmen, was wiederum spannende Kombinationsmöglichkeiten eröffnet.

Dabei kann man in allen Häfen zwischen Bergen und Kirkenes an Bord gehen und bis zu einem der beiden Anlegepunkte auf den Lofoten, Stamsund und Svolvær mitfahren. Die Schiffe der Hurtigruten liegen dabei zu den folgenden Zeiten regelmäßig in Stamsund und Svolvær im Hafen: 

Nördlich fahrendes Schiff:                                                                           

Stamsund 19.00 – 19.30 Uhr | Svolvær 21.00 – 22.00 Uhr

Südlich fahrendes Schiff:                                         

Svolvær 18.30 – 20.30 Uhr | Stamsund 22.00 – 22.30 Uhr

TIPP für einen genialen Tagesausflug: In der Sommersaison fährt die Hurtigruten aus nördlicher Richtung kommend durch den imposanten Raftsund und in den atemberaubenden Trollfjord. Um das zu erleben, nehmt ihr einfach um 12.30 Uhr den Linienbus von Svolvær nach Stokmarknes. Dort kann man sich im liebevoll gestalteten Hurtigruten-Museum umschauen und anschließend um 15.15 Uhr an Bord des Schiffes gehen, mit dem ihr durch diese ikonisch schöne Landschaft zurück nach Svolvær fahrt. Svolvær erreicht ihr um 21.00 Uhr – am Ende eines erlebnisreichen Tages.
Schiff der Hurtigruten Norwegen Anreise auf die Lofoten

Schnellboot-Verbindungen auf die Lofoten

Für die Norweger ist es ganz selbstverständlich, für Verbindungen entlang der Küste eines der regelmäßig verkehrenden Schnellboot (“Hurtigbåt”) zu nutzen. Als Tourist kommt man auf diese Weise nicht nur schnell, günstig und sicher ans Ziel, sondern genießt auf diese Weise oft zugleich eine erlebnisreiche Seefahrt. So fährt das Schnellboot (Linie NEX II) von Bodø (Festland) nach Svolvær (Lofoten) zwischen kleinen Inseln und unzähligen Riffen durch eine wunderschöne Küstenlandschaft.

Auf der dreieinhalbstündigen Überfahrt kann man nach einer entsprechenden Voranmeldung auch sein Fahrrad mitnehmen. Ebenso kann man an einem der Haltepunkte auf dieser Strecke in Hamarøy und Steigen an Bord gehen oder die Fahrt unterbrechen. Den Fahrplan findet ihr hier auf der Webseite der Verkehrsgesellschaft. Eure Überfahrt solltet ihr im Voraus hier reservieren bzw. buchen.

Anreise auf die Lofoten Schnellboot Hurtigboot
Bootsroute im Reinefjord

Der Vollständigkeit halber möchten wir auch diese Bootsverbindung direkt auf den Lofoten erwähnen. Von Reine verkehrt täglich ein Schnellboot in den abgelegenen Teil des Reinefjords. Auf diese Weise erreicht man Vindstad oder Kjerkfjord. Von Vindstad aus kann man die zunehmend populäre Wanderung zum abgelegenen, wunderschönen Bunesstranda (Nationalpark Moskenesøya) gehen. Alle Details zu dieser Verbindung findet man auf der Webseite vom regionalen Unternehmen Reisnordland.

Anreise auf die Lofoten mit dem Flieger

Flughafen Evenes Norwegen Anreise auf die Lofoten

Wie viele Region in Norwegen, sind auch die Lofoten über verschiedene Flugverbindungen sehr gut zu erreichen. Dabei muss man aber berücksichtigen, dass die regionalen Flughäfen der Lofoten in Leknes, Svolvær und Røst nur von der Fluggesellschaft Widerøe mit kleineren Maschinen angeflogen werden.

Dagegen sind die Flughäfen in Bodø und Evenes (Harstad / Narvik) besser und zumeist günstiger zu erreichen, da verschiedene renommierte Fluggesellschaften entsprechende Verbindungen anbieten. Von Bodø aus erreicht man die Lofoten problemlos mit dem Schnellboot nach Svolvær oder der Fähre nach Moskenes bzw. auch einem Schiff der Hurtigruten.

Von Evenes ist man hingegen in kurzer Zeit mit einem Mietwagen oder dem Linienbus im Herzen der Lofoten (170 Kilometer bis Svolvær). Zudem kann man den täglich mehrmals verkehrenden “Flybuss” nutzen, mit dem man vom Flughafen in Evenes bis nach Svolvær lediglich etwa 2,5 Stunden benötigt.

Insofern empfehlen wir – auch aus eigener Erfahrung – eine der regelmäßig bedienten Flugverbindungen auf diese größeren Airports.

Um entsprechend günstige Preise zu erhalten, sollte man langfristig buchen, verschiedene Routen und Optionen, sowie die meist sehr unterschiedlichen Tarife an den einzelnen Wochentagen gut vergleichen.

Übersicht der Flugverbindungen auf bzw. zu den Lofoten

Linienflüge nach Leknes (LKN) auf den Lofoten
  • mit Widerøe von Oslo, Bodø, Tromsø
Linienflüge nach Svolvær (SVJ) auf den Lofoten
  • mit Widerøe von Oslo, Bodø, Røst
Linienflüge nach Røst (Lofoteninsel) (RET)
  • mit Widerøe von Bodø
Linienflüge nach Bodø (BOO) (Festland vor den Lofoten)
  • mit SAS von Oslo
  • mit Norwegian von Oslo
Linienflüge nach Evenes (EVE) (Flughafen von Harstad und Narvik vor den Lofoten)
  • mit SAS von Oslo
  • mit Norwegian von Oslo

Widerøe und SAS kooperieren auf den meisten Strecken, sodass man die gesamte Reise als reguläres Ticket entweder unter www.sas.no oder www.wideroe.no buchen kann. Ebenso sind die Flugpläne als auch die Zusammenarbeit zwischen Widerøe und Norwegian abgestimmt. So sind bei Buchungen über Norwegian auf die Lofoten (Svolvær, Leknes oder Røst) die entsprechend notwendigen Anschlussverbindungen von Widerøe zwischen Bodø, Evenes oder Tromsø und den Lofoten enthalten.

Flieger Norwegian Air Flughafen Evenes Norwegen Anreise auf die Lofoten

Eine weitere spannende Möglichkeit der Anreise auf die Lofoten ist die Nutzung der Linienverbindung mit dem Hubschrauber von Bodø nach Værøy (VRY). Dies ist eine erlebnisreiche Variante, um die Insel Værøy vor den Lofoten zu erreichen. Die Buchung / Reservierung erfolgt auf der Webseite www.lufttransport.no.

Anreise auf die Lofoten mit dem Zug

Um mit dem Zug die Lofoten zu erreichen, hat man im Grunde genommen zwei Optionen: Auf der Strecke durch Norwegen fährt man zunächst von Oslo nach Trondheim. Anschließend geht es weiter bis nach Fauske und nach einem Umstieg von dort bis nach Bodø. Von Bodø aus erreicht man die Lofoten – wie bereits vorgestellt – entweder mit dem Schnellboot, der Hurtigrute oder der Fähre nach Moskenes.

Alternativ kann man mit dem Zug ebenfalls durch Schweden auf die Lofoten anreisen. Dazu nutzt man eine der täglichen Verbindungen von Stockholm nach Kiruna und dann weiter bis nach Narvik. Von Narvik aus erreicht man die Lofoten ohne Probleme mit dem täglich verkehrenden Express-Bus.

Für die Planung eurer Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlen wir euch das sehr übersichtliche und hilfreiche norwegische Portal Entur, welches wir euch in diesem Blogbeitrag näher vorstellen.

Reisen auf den Lofoten

Autovermietung Moskenes Norwegen Anreise auf die Lofoten

Mit dem Mietwagen über die Lofoten reisen

Wenn man seine Anreise auf die Lofoten mit einem der öffentlichen Verkehrsmittel geplant hat, bietet es sich in der Regel an, für die täglichen Touren und Ausflüge einen Mietwagen zu buchen. Euren Mietwagen könnt ihr natürlich direkt am Flughafen in Evenes (Harstad / Narvik) oder in Bodø übernehmen. Alternativ kann es günstiger sein, als Passagier ohne Auto mit der Fähre oder dem Schnellboot auf die Lofoten überzusetzen. Dort findet ihr in Moskenes gleich am Hafen (Bild oben) oder auch in Svolvær entsprechende Autovermietungen.

Wer hingegen etwas Besonderes sucht oder einen längeren Roadtrip auf den Lofoten plant, kann sich einen coolen Retro-Camper von einer jungen, spezialisierten Autovermietung leihen: Lofoten Vanlife bietet inzwischen 15 VW Busse T3 für Campingtouren auf den Lofoten an. Alle weiteren Informationen und Buchungen über die Webseite von Lofoten Vanlife.

Öffentliche Verkehrsmittel auf den Lofoten

In der Regel nutzt man auf den Lofoten eine der regionalen Busverbindungen, um sein Ziel zu erreichen. Natürlich kann man entlegene Orte auch mit dem Hubschrauber oder einem Flieger erreichen. Ebenso lässt sich für die Strecke Stamsund <> Svolvær die Postschiff-Verbindung der Hurtigruten nutzen. Dennoch möchten wir nachfolgend hauptsächlich auf die zahlreichen und gut organisierten Busverbindungen eingehen.

Die wichtigste Linie, um die Lofoten zu erreichen oder komplett zu durchqueren ist der “Lofoten Express” (Linie 300). Diese Busse verkehren mehrmals täglich zwischen Narvik (Festland) und Å, dem östlichsten Fischerdorf auf der Inselkette der Lofoten. Der Bus hält dabei an 15 Haltepunkten entlang der Europastraße E10 und unter anderem am wichtigen Flughafen Evenes (Harstad / Narvik). Insofern erreicht ihr mit dem “Lofoten express” günstig und flexibel die wichtigsten Orte auf den Lofoten oder in der unmittelbaren Umgebung. Von Narvik bis nach Svolvær benötigt ihr auf diese Weise knapp 4 Stunden.

Ebenso könnt ihr für eure Anreise auch den Flybuss nutzen. Diese Busse verbinden in vielen Teilen von Norwegen wichtige Regionalflughäfen mit den umliegenden Regionen. Die Details, Abfahrtszeiten und Preise könnt ihr der Webseite von Flybuss entnehmen, wo ihr euch im Vorfeld auch Tickets und somit Plätze sichern könnt.

Alle weiteren bzw. anderen lokalen und regionalen Busverbindungen findet ihr sehr übersichtlich auf dieser mehrsprachigen Webseite der örtlichen Verkehrsbetriebe. Augenscheinlich gibt es keinen Ort auf den Lofoten, den man nicht mit einer dieser Busverbindungen erreichen kann.

Auf den Lofoten reisen und dabei sparen

Mit der bereits Eingang erwähnten Ferjekort spart ihr auf den drei wichtigsten Fährlinien auf die Lofoten 50% des normalen Tarifs. Wenn ihr also zum Beispiel mit dem eigenen Wohnmobil unterwegs seid, kann das einen dreistelligen Euro-Betrag ausmachen. Alle weiteren Informationen zur Ferjekort und eine Anleitung zur Bestellung findet ihr in den verlinkten Beiträgen in unserem Blog.

Darüber hinaus gibt es eine weitere geniale Sparmöglichkeit: Mit dem Travelpass Nordland könnt ihr auf den Lofoten und in der gesamten Umgebung SIEBEN TAGE die meisten öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, Schnellboot und einige Fähren) für lediglich 990.- NOK (etwa 99 €) so oft nutzen, wie ihr wollt.

Details zum NORDLAND TRAVELPASS

Der Pass kostet für Erwachsene derzeit (Stand 2020) 990.- NOK (etwa 99 €) und für Kinder bis zum 16. Lebensjahr 495.- NOK (etwa 50 €). Erwerben könnt ihr den Pass entweder unter anderem mithilfe der APP “Billett Nordland”, wobei zu Beachten ist, dass mit der Aktivierung bzw. dem Erwerb die Sieben-Tage-Frist beginnt.

Download der APP:

Alternativ könnt ihr den NORDLAND TRAVELPASS auch kurzfristig im Zentrumsterminal in Bodø erwerben, bevor ihr zum Beispiel auf die Lofoten übersetzt. Alle weiteren Informationen zu dieser Sparmöglichkeit findet ihr auf der deutschsprachigen Webseite der regionalen Verkehrsgesellschaft der Provinz Nordland (Norwegen).

Illustration-Reiseberatung-Norwegen-Panorama-Lofoten-Henningsvaer
Zusammenfassung

Wir hoffen, euch mit diesem umfassenden Überblick bei eurer Reiseplanung unterstützen zu können. Dabei gibt es offensichtlich nicht nur viele Wege nach Rom sondern auch genauso viele Möglichkeiten für eure Anreise auf die Lofoten.

Was ihr dort entdecken, sehen und erleben könnt, zeigen wir euch in diesen Beiträgen oder in unserem nebenstehenden PDF Guide:

Sollten wir etwas vergessen haben, freuen wir uns auf euren Kommentar. In gleicher Weise sind wir dankbar für alle Feedbacks, Anregungen und Informationen, falls ihr etwas zu ergänzen habt.

Literaturtipps für deine Lofoten-Reise

Reiseführer InselTrip Lofoten

Reise Know-How – Auflage 2019

Der Reiseführer für Norwegen

Lonely Planet – Auflage 2018

50 Outdoor – Highlights Lofoten

Thomas Kettler – Auflage 2019

Lofoten 60 Touren

Rother Bergverlag – Auflage 2019

NORDLANDBLOG NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich mit unserem Newsletter etwa alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, tolle Gewinnspiele, neu entdeckte Stellplätze und exklusive Aktionen unserer Kooperationspartner – bis du dich mit einem Mausklick ganz einfach wieder abmeldest.


Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

Outdoor-Blogger Codex

Wir lesen / hören aktuell *

Atlas der Naturwunder”

Reisen zu den einzigartigen Phänomenen unserer Erde

Polyester Skin

Kultiger Sound aus Dänemark – Jacob Bellens

REKLAME *

Nur für kurze Zeit

70 Millionen Songs auf Amazon Music - Jetzt Testen

(* Affiliate Link – Mehr dazu im Impressum)