NORDLANDBLOG

Insider-Tipps für deine (erste) Reise – Die Anreise nach Norwegen

Insider-Tipps für deine (erste) Reise - Die Anreise nach Norwegen - Wohnmobil, Tipps, Spartipps, Reise, Perfekte Reise, Flugzeug, Fähre, Bus, Auto, Anreise - norwegen-ratgeber - In diesem Beitrag geben wir dir viele Tipps und Hinweise für die optimale und auch preiswerte Anreise aus den langjährigen und vielfältigen Erfahrungen unserer Skandinavien-Reisen.

In diesem Beitrag geben wir dir viele Tipps und Hinweise für die optimale und auch preiswerte Anreise aus den langjährigen und vielfältigen Erfahrungen unserer Skandinavien-Reisen.

Wie reist man eigentlich nach Norwegen?

Wer das erste Mal nach Norwegen reisen möchte, stellt sich oftmals die Frage: Wie kommt man schnell und günstig in das Königreich im Norden von Europa? Die Möglichkeiten scheinen sehr vielfältig-aber was ist besser und wie kann ich dabei sparen?

Aus unserer Erfahrung von inzwischen knapp dreißig Reisen mit fast allen Verkehrsmitteln nach Norwegen ist die Entscheidung von folgenden Punkten abhängig zu machen:

  • Welche Region möchte man in Norwegen bereisen?
  • Wie lange wird / will man in Norwegen bleiben?
  • In welcher Jahreszeit soll die Reise stattfinden?
  • Was für ein Budget hat man zur Verfügung?
  • Was plant man an Aktivitäten in Norwegen (Hüttenurlaub, Roadtrip oder Rundreise etc.) ?

Für uns gab es bisher eine klare Trennlinie auf der Höhe der Stadt Trondheim: Reisen nördlich davon planen wir meistens mit dem Flieger und südlich von Trondheim sind wir meistens mit dem Auto (inklusive Fährüberfahrt) unterwegs. Ausnahmen, wie zum Beispiel einen Roadtrip auf dem Kystriksveien (Helgelandskysten / Nordland) mit dem Auto, bestätigen natürlich jede Regel…

Wenn man mit dem Wohnmobil unterwegs ist, relativiert sich natürlich die Entfernung und dann ist der Weg zumeist auch das Ziel. Somit sind Touren bis zum Nordkap oder auf die Lofoten kein Problem – zumindest wenn man ausreichend Zeit dafür hat. Aus unserer Erfahrung bietet sich dafür meist eine schnell Hin- oder Rückfahrt durch Schweden an, während man die andere Strecke dann in Ruhe und genussvoll durch Norwegen fährt. In jedem Fall sollte man dafür aber wenigstens drei Wochen einplanen, denn immerhin möchte man viel vom Land sehen und hat „nebenbei“ etwas um die 4000 Kilometer auf normalen Straßen und nicht Autobahnen zurückzulegen.

Bild mit einer Fähre der Colorline im Sonnenuntergang über der Nordsee vor Dänemark
Gut geplant wird die Anfahrt bereits ein schöner Teil deiner Reise

Lest hier von unseren Erfahrungen, Empfehlungen und spart mit unseren Insider-Tipps etwas vom eigenen Reisebudget. Los geht es mit dem meist genutzten Verkehrsmittel-der Fähre.

1. Anreise mit dem Auto UND der Fähre (Deutschland oder Dänemark-Norwegen)

Minigalerie „Fahrverbindung über die Ostsee“

(Mit einem Klick auf das Bild vergrößerst du die Ansicht)

Schnell und oft auch relativ preiswert (dazu gleich mehr in unseren Spartips) reist man mit den meisten großen Fährlinien nach Norwegen. Folgende Fähren empfehlen sich für eine schnelle und preiswerte Überfahrt:

Bild von einer Fähre der Color Line beim einlaufen. Die Fähre pendelt täglich zwischen Hirtshals DK und Larvik NO
Hochmoderne Fähre der Color Line-die von Hirtshals (DK) nach Larvik (NO) pendelt

Oft sind die kurzen Fährüberfahrten mit Zwischenübernachtungen auf der Gesamtstrecke verbunden. Insofern sollte man eventuell bewusst eine längere Fährpassage planen, eine Kabine an Bord buchen und so entspannt am Zielort ankommen.

Wer die Fähre gleichzeitig als Schlafmöglichkeit (in der Kabine oder in einem Schlafsessel) und damit auch deutlich mehr Komfort genießen möchte, sollte daher wohl besser eine der folgenden Verbindungen wählen (Fahrzeit 12 Stunden und mehr):

Bild aus einer Kabine der Stenaline Fähre
Unzählige Stunden haben wir zwischenzeitlich in den Kabinen der verschiedenen Fähren verbracht

Fährüberfahrten mit Haustieren

Wenn ihr mit Hunden reist, sind bei den Fährgesellschaften unterschiedliche Vorschriften und Auflagen zu beachten. Diese haben wir nachfolgend für die großen Gesellschaften / Reedereien mit diesen Links zusammengestellt:

Bild unter Bord auf einer Fähre aufgenommen
Vor der ersten Überfahrt mit einer Fähre ist es unvorstellbar, wie viele Autos dort hineinpassen

Unsere Spartipps für Fährbuchungen auf dieser Strecke

  • Die Fähre sollte man langfristig buchen (etwa sechs Monate vor der geplanten Überfahrt). Aus Erfahrung steigen die Preise bis zur Abfahrt und es gibt nur sehr selten ein Lastminute-Angebot.
  • Durch verschiedene Preisniveaus, unterschiedliche Nachfrage und Währungskursschwankungen ist es oft deutlich günstiger, direkt auf den norwegischen Seiten der Fähranbieter zu buchen. Dazu gibt man einfach manuell in den Internet-Adressen (siehe die Links in unserer Tabelle oben) statt einem „.de“ ein „.no“ ein. Wenn man vorab den Buchungsprozess auf der deutschsprachigen Seite einmal durchgespielt hat, kommt man auch problemlos auf der fremdsprachigen Homepage zurecht. Ansonsten kann man auch zwei Bildschirme nebeneinander stellen und die deutsche Seite auf dem einen Monitor und die norwegische Seite parallel auf dem anderen Monitor anzeigen… In keinem Fall entstehen auf diesem Weg Nachteile oder Probleme mit den Tickets.
  • Wenn man eine Fährüberfahrt langfristig plant, sollte man sich bei den relevanten Fährlinien für den Newsletter anmelden. So bietet zum Beispiel Stenaline seinen Newsletter-Abonnenten gewisse Specials und exklusive Aktionen, in denen man drastisch sparen kann.
  • Wer öfter Reisen in den Norden plant, sollte durchaus eine der Club-Mitgliedschaften bei einer der oder allen Reedereien in Betracht ziehen. Wie auch immer das Programm beim jeweiligen Anbieter heißt: Es lässt sich in jedem Fall analog zu den Fluggesellschaften einiges sparen oder ein Guthaben sammeln. Dieses kann man teilweise an Bord in den Restaurants oder auch im Duty-Free-Shop einlösen.
  • In jedem Fall sollte man versuchen, die Hauptreisezeit und die klassischen Reisetage zu meiden. Eine Überfahrt an einem Mittwoch in der Vorsaison ist fast immer deutlich günstiger, als eine Fährpassage am populären Wechseltag für die meisten Hütten, dem Samstag in der Hauptsaison.
  • Viele Gesellschaften / Reedereien bieten einen kleinen Vorteil, wenn man direkt online bucht („Entfall der Servicegebühr“). Unsere Preisvergleiche haben ergeben, dass die Buchungsplattformen und die bekannten Portale extrem selten und nur in Ausnahmefällen einen günstigeren Preis als die Reedereien selbst bieten.

2. Anreise mit dem Auto UND der Fähre (über / durch Schweden)

Eine weitere und oft auch günstigere Alternative als die direkte Fährüberfahrt von Dänemark oder Deutschland nach Norwegen bietet eine Anreise über Schweden. Man kann unter anderem die sogenannte Vogelfluglinie (auf Dänisch: Fugleflugtslinjen) für diese Variante der Anreise nutzen.

Diese Strecke führt über die Inseln Fehmarn, Lolland, Falster und Seeland und man fährt zwischen Puttgarden und Rødby knapp zwanzig Kilometer mit einer Fähre (Fahrzeit etwa eine Stunde / muss nicht im Voraus gebucht werden) über den Fehmarnbelt. Alternativ bietet sich für diesen Abschnitt, wenn man aus dem Osten Deutschlands anreist, die Fährpassage von Rostock nach Gedser (Dänemark) an.

In jedem Fall kann man für die restliche Strecke nach Schweden entweder die Fähre Helsingør (Dänemark) – Helsingborg (Schweden) (Fahrzeit etwa 20 Minuten / muß nicht im Voraus gebucht werden) nutzen oder über die Öresundbrücke (mehr dazu im nächsten Abschnitt) nach Schweden fahren.

Übersicht aller Fährverbindungen
Die Fährverbindungen auf der Vogelfluglinie Deutschland-Dänemark-Schweden (Bild © Scandlines Reederei Homepage)

Alternativ – die Anreise über / aus Ostdeutschland mit der Fähre direkt nach Schweden

Mit den großen Gesellschaften (Scandlines / Stenaline */ TT-Line) kann man auch direkt von Rostock aus nach Trelleborg (Schweden) übersetzen. Von Saßnitz (Insel Rügen) bietet die Stenaline* ebenfalls eine Verbindung nach Trelleborg (Schweden) an. Die Weiterreise für alle hier genannten Verbindungen erfolgt dann in / durch Schweden auf gut ausgebauten Straßen nach Norwegen und dauert im Schnitt sechs Stunden bis nach Oslo.

Weitere Fährverbindungen für die Anreise über Schweden

Wer es etwas bequemer mag, dem sei die Fährverbindung von Kiel nach Göteborg mit der Stenaline* empfohlen. Zum einen ist diese Verbindung nicht ganz so preis intensiv wie die Variante Kiel-Oslo mit der Color-Line. Hinzu kommt, dass man nicht ganz so weit durch Schweden fahren muss, zumal die Staugefahr vor / in Göteborg meist recht hoch ist. Von Göteborg nach Oslo benötigt man dann lediglich noch ca. 3 Stunden.

Eine wohl eher unübliche Fährverbindung, um nach Norwegen zu reisen, ist die Strecke von Frederikshavn nach Göteborg ebenfalls mit Stenaline*, aber der Vollständigkeit halber möchten wir auch diese erwähnen. Sie bietet sich eventuell für Aufenthalte im Südosten von Norwegen an.

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)


3. Nur mit dem Auto (über Schweden)

Bild mit einem Wohnmobil auf dem Sogenfjellvegen im Jotunheimen / Norwegen
Die Autofahrten nach und in Skandinavien haben oft ihren ganz besonderen Reiz

Wer keine Fähre benutzen möchte, der kann alternativ durch Dänemark und Schweden inzwischen auch den Landweg nutzen und über die Øresundbrücke sowie die Storebeltbrücke fahren. Die Øresundbrücke ist die weltweit längste Schrägseilbrücke für kombinierten Straßen- und Eisenbahnverkehr und auf jeden Fall ein Erlebnis für sich. Bekannt ist dieses beeindruckende Bauwerk unter anderem auch durch den skandinavischen Fernsehkrimi „Die Brücke“. Nur leider lohnt sich diese Überfahrt oft zeitlich und auch finanziell nicht-dazu gleich mehr.

Der Weg zwischen Deutschland und Schweden ist über die sogenannte Jütlandlinie um 160 km länger als über die Vogelfluglinie mit den teilweisen Fährpassagen (siehe den vorhergehenden Absatz dazu). Beide eingangs genannten großen Brücken verlangen für die Passage eine nicht unerhebliche Maut-wobei es hier clevere Sparmöglichkeiten gibt. Die reguläre Passage für einen PKW unter 6 Metern Länge (einfache Fahrt) kostet auf der Storebeltbrücke (Stand 2019) 35,- Euro und auf der Öresundbrücke (Stand 2019) 48,- Euro mit einem Online-Ticket (vorab bezahlen und kaufen) oder 53,- Euro bei Bezahlung vor Ort an der Mautstelle. Geht nicht billiger? Doch geht es…

Insider-Tipps für deine (erste) Reise - Die Anreise nach Norwegen - Wohnmobil, Tipps, Spartipps, Reise, Perfekte Reise, Flugzeug, Fähre, Bus, Auto, Anreise - norwegen-ratgeber - In diesem Beitrag geben wir dir viele Tipps und Hinweise für die optimale und auch preiswerte Anreise aus den langjährigen und vielfältigen Erfahrungen unserer Skandinavien-Reisen.
Auto fahren hat in Skandinavien eine ganz andere Dimension und macht angesichts der Umgebung oft noch Spaß

Unsere Spartipps für die Brückenpassage(n):

  • Wenn man einen Key / einen Chip der bekannten skandinavischen Anbieter hat, gibt es auf der Storebeltbrücke einen Rabatt in Höhe von 5%. Es werden alle Chips / Keys / Transponder des nordeuropäischen Konsortiums „EASY GO“ anerkannt. Dazu gehören unter anderem BROBIZZ (DÄNEMARK) / AUTOPASS (NORWEGEN) / BROPAS (ÖRESUNDBRÜCKEN-KONSORTIUM)
  • Es empfiehlt sich für die Route über die Öresundbrücke der Erwerb eines Keys und damit eines Abonnements von BROPAS (LINK zur Bestellung / Mindestlaufzeit 1 Jahr / regulärer Jahresbeitrag 42.- Euro). Damit erhält man einen kleinen Rabatt auf der Storebeltbrücke und kann die Öresundbrücke knapp zum halben Preis nutzen. Es ist offensichtlich, dass sich das bereits mit der Rückfahrt rechnet…. Du musst dann entscheiden, ob du zum Jahresende kündigst und den Key zurückschickst oder ihn weiter nutzt…. Den Chip von BROPAS kannst du wie alle anderen auch für verschiedene Fähren, Mautgebühren in Skandinavien und ähnliches nutzen, da BROPAS Mitglied im EASYGO Konsortium ist. Aber wenn man in der Bestellung über unseren Link bei dem Aktionskode „LalandiaSE“ (Stand Januar 2018) eingibt, ist das erste Jahr der Mitgliedschaft und damit der Key kostenlos !! UPDATE Januar 2019: Leider gilt dieser Rabattcode nicht mehr und aktuell ist noch kein neuer Code bekannt, um die Jahresgebühr für den BROPAS zu sparen. Wir behalten das im Auge und veröffentlichen hier den neuen Rabattcode, sobald er bekannt ist.
  • Wenn du die Öresundbrücke mit einer Fährverbindung der Vogelfluglinie kombinieren möchtest, dann solltest du im Vorfeld über diesen Link ein rabattiertes Kombiticket für die Fähr- und die Brückenpassage bestellen. Auch das hilft sparen..
Die Öresundbrücke im Sonnenuntergang über Dänemark
Eine Fahrt über die imposante Öresundbrücke von Dänemark nach Schweden ist ein Erlebnis für sich

Suchst du mehr Informationen zur Öresundbrücke inklusive der Hotspots für die besten Fotomotive und vieles mehr, dann schau gern auf der professionell und liebevoll gestalteten Seite von Schweden-urlauber.


4. Mit dem Flieger

Bild aus einem Flieger der Norwegian Airline im Landeanflug
Der Blick aus dem Flugzeugfenster zeigt oft schon während der Anreise die ganze Schönheit Norwegen´s

Es gibt von vielen deutschen Städten eine Vielzahl guter Flugverbindungen nach Norwegen. Auf direktem Weg kann man aus einigen Destinationen in Deutschland die norwegischen Städte Bergen, Oslo und Stavanger erreichen. Die Verbindung Berlin-Trondheim wurde aktuell (2017) leider eingestellt.

Aufgrund der großen Nachfrage zur „Nordlicht-Saison“ im Winter kommen aktuell ständig neue Direktverbindungen im Winterhalbjahr dazu. So fliegt inzwischen auch die Lufthansa von ausgewählten deutschen Flughäfen im Winter direkt nach Tromsø.

Für die Anreise mit dem Flieger bieten sich hauptsächlich die bekannten und renommierten skandinavischen Airlines an:

Innerhalb Norwegens werden die meisten Fluglinien von Widerøe bedient. Mit ihren Propeller-Maschinen bedient die norwegische Fluggesellschaft die Verbindungen in fast 50 Städte Norwegens.

Interessant ist dabei das „Norwegian Explorer Ticket“, mit dem ihr innerhalb von 14 Tagen in 42 norwegische Städte fliegen könnt-kreuz und quer und so viel als auch so oft ihr wollt…

Ein Foto vom Landeanflug mit dem Flieger in Oslo
Im Landeanflug auf Oslo aus dem Flugzeug der Norwegian Air aufgenommen

Unsere Spartipps für die Anreise mit dem Flieger:

  • Aus unserer Sicht bietet Norwegian Air das beste Preis-Leistungsverhältnis. Allerdings sollte man alle Preise vergleichen und berücksichtigen. Eventuell bietet sich auch eine Kombi beider Airlines (SAS und Norwegian) an. Wir sind einmal mit der Norwegian von Berlin-Schönefeld nach Tromsø (Umstieg in Oslo) geflogen und haben für den Rückflug die SAS genutzt, mit der wir in Berlin-Tegel landen mussten (SAS steuert nur diesen Airport in Berlin an). Trotz der eingeplanten 50.- Euro für die Taxifahrt zu unserem Auto, welches ja noch am Flugplatz Berlin-Schönefeld stand, haben wir dabei einen beachtlichen Betrag gespart.
  • Flüge in jedem Fall langfristig buchen. Der Niedrigpreis-Kalender auf den Webseiten der Fluggesellschaften hilft oft, die günstigsten Tage und Konstellationen herauszufinden.
  • Parken immer in Airport-Nähe bei einem der vielen Dienstleister, die diesen Park- und Shuttleservice anbieten. In Berlin-Schönefeld nutzen wir immer BER-Airport-Parken.
  • In Norwegen sind Mietwagen etwas teurer als in Deutschland. Allerdings wird es unverschämt teuer, wenn man eine One-Way-Miete (Anmietung und Abgabe des Fahrzeuges an verschiedenen Orten) plant. Wir haben diese Erfahrung leider machen müssen, da wir den Mietwagen für eine Tour von Bodo nach Trondheim buchen mussten, nachdem wir bereits unsere Flüge so geplant und gebucht hatten….Also vermeidet diese Variante und versucht dann im Land lieber Rundfahrten zu planen.
  • Das Bonus- und Prämiensystem ist sehr attraktiv und bietet auf einfachem Weg die Möglichkeit, entsprechende Guthaben aufzubauen, die man schon auf dem nächsten Flug einsetzen kann. Wenn ihr also in Zukunft öfter einmal in den Norden wollt-dann meldet euch einfach im Bonusprogramm der Norwegian Air an.

5. Mit der Eisenbahn

Die Lokomotive der Flambahn am Bahnsteig in einem Bahnhof der StreckeDie Lokomotive der Flåmbahn (so der richtige norwegische Name) im Bahnhof von Myrdal

Diese Variante der Anreise empfiehlt sich nur, wenn man viel Zeit hat (und / oder Eisenbahnfan ist). In Norwegen ist das Bahnnetz im Verhältnis zu den angrenzenden Ländern nicht so flächendeckend ausgebaut. Hauptsächlich in den Ballungsräumen und teilweise im Verkehr dazwischen setzt man auf den Bahnverkehr. Natürlich gibt es im Land touristisch interessante Eisenbahnstrecken, wie die Flåmbahn oder die Raumabanen.
Von Deutschland nach Kopenhagen und weiter über Schweden nach Oslo braucht man mit dem Zug aktuell mindestens 16 Stunden. Infos findest du unter:
www.nsb.no
www.bahn.de


6. Mit dem Bus

Mit dem Bus braucht man ebenfalls ca. 16 Stunden und man bezahlt zwischenzeitlich (leider) oft mehr als für ein Flugticket oder eine Fährpassage. Infos zur Anreise findest du unter anderem:
www.eurolines.de


Die Maschine der Norwegian Air wird hier auf dem Flugplatz von Harstad gezeigt
Jede Maschine der Norwegian Air hat auf dem Leitwerk eine andere bekannte norwegische Persönlichkeit abgebildet

In jedem Fall wünschen wir dir GOD TUR !!

Solltest du noch Fragen darüber hinaus haben, dann nutze gern die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag.

Insider-Tipps für deine (erste) Reise - Die Anreise nach Norwegen - Wohnmobil, Tipps, Spartipps, Reise, Perfekte Reise, Flugzeug, Fähre, Bus, Auto, Anreise - norwegen-ratgeber - In diesem Beitrag geben wir dir viele Tipps und Hinweise für die optimale und auch preiswerte Anreise aus den langjährigen und vielfältigen Erfahrungen unserer Skandinavien-Reisen.

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren über zwanzig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Die Idee für diese Homepage kam uns im letzten Jahr, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

52 Kommentare

  • Hallo und ein Lob an den tollen Blog, endlich finde ich die Infos die ich brauche!
    Wir planen in ein paar Wochen unsere erste Norwegenreise. Zeit haben wir leider nur maximal drei Wochen und geplant war mit dem Auto durch Südnorwegen zu reisen. Ein Bekannter ist allerdings fest davon überzeugt, dass es mit dem Zug wesentlich billiger und entspannter sei. Ich versuche seit Tagen irgendwie einen Vergleich zu finden, damit wir ein geeignetes Reisemittel für uns finden und hoffe auf ein paar Tipps von Reisenden die bereits in Norwegen waren oder Erfahrungen damit gemacht haben.
    Über eine Antwort würde ich mich freuen!
    Danke schonmal im vorraus und Grüße aus Südbaden.

    • Hei Laura,
      vielen Dank für dein tolles Feedback und die Frage von dir. Was den Preisvergleich anbelangt muss man vorsichtig sein. Aber wir können dir / euch sagen, dass es aus unserer Sicht in keinem Fall einfacher und entspannter sein wird, mit dem Zug durch Norwegen zu reisen. Die Norweger haben aufgrund ihrer Landschaft und der Entwicklung ihrer Infrastruktur kein vergleichbares Bahnnetz wie wir und eher eine Sammlung an Regionalbahnen, die sich mit etwas Glück treffen (Bergenbahn, Oslobahn, Raumabahn etc.). Ein Blick auf das Netz in Norwegen zeigt das schon (LINK zur Karte mit Schienennetz). Viele tolle Orte würdet ihr so nur in einer Kombination aus Bahn, Bus und Boot erreichen…
      Wenn ihr dann auch nur drei Wochen Zeit habt, verbraucht ihr zu viel davon, um euren Transport zu organisieren.
      Was die Kosten anbelangt, ist Autofahren in Norwegen nicht sonderlich teuer oder teurer als bei uns. Also spricht auch unter dem Aspekt kaum etwas dagegen, mit dem Auto zu reisen. Wir hoffen, dass dir diese Infos bei euren Überlegungen helfen und noch einmal: Von uns ein klares „NEIN“ zur Bahn in Norwegen.
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Wo kann man bessere Tips bekommen, als von denen, die das Wunschreiseziel bestens kennen?
    Wir planen für 2021 eine 4-5-Wochen-Auto-Rundreise nach Norwegen. Hinfahrt: mit Fähre ab Hirtshals bis Bergen (oder Larvik),dann weiter bis in den Norden, vielleicht bis zum Nordkapp und zurück nach Bergen mit der bekannten Reederei, dann wieder nach Hirtshals (vielleicht auch von Larvik). Wie würden Leute mit Norwegenerfahrung das wohl machen?? Oder wäre das sowieso viel zu viel?
    Übernachten möchten wir jeweils in (guten) Hotels, wegen Rücksicht auf Lebensalter. In keinem Fall soll irgendein Stress aufkommen. Dann lieber etwas kürzer. Absolute Bedingung ist aber die Rückfahrt mit Hurtigruten-Schiff, also etwa 5 Tage.
    Wie weit sollten in Norwegen, unter Berücksichtigung der Sehenswürdigkeiten, die Tagesetappen eigentlich sein und was sollte nicht versäumt werden?
    Die Beantwortung dieser Anfrage kommt sicher einer umfangreichen „Hausarbeit“ gleich. Deshalb biete ich bereits jetzt meine Entschuldigung an und danke im voraus für Ihre Antwort.mfg, bernhold

    • Hallo Günther,
      wie in Skandinavien und auf unserem Blog üblich, gehen wir gleich und gern einmal zum lockeren „Du“ über…. Die Entschuldigung für die „Hausarbeit“ nehmen wir gern an – auch wenn wir eher von einer Bachelor-Arbeit ausgehen 😉
      Sehr gern nehmen wir aber auch diese Herausforderung an und glauben zu verstehen, worum es geht. Damit wir aber in der ausführlichen Antwort das Thema nicht verfehlen und wirklich gut + richtig beraten können, möchten wir gern noch einige Fragen vorab stellen bzw. klären: Möchtet ihr auch wandern bzw. seid ihr auch aktiv in der Natur ? Geht es eher darum, viele der bekannten und populären Sehenswürdigkeiten zu sehen oder eher um eine abwechslungsreiche und landschaftlich schöne Route ? Ist es generell für euch in Ordnung, die Reise bis nach Tromsö zu unternehmen und dann mit der Hurtigrute zurückzufahren ? (Viel weiter hoch in den Norden würden wir die Tour nicht empfehlen). In welchem Monat möchtet ihr reisen ? Wenn wir darüber etwas mehr wissen, dann können wir im nächsten Schritt einige Ideen in den Raum stellen und dann gern im nächsten Schritt weiter präzisieren. Vielen Dank vorab für den weiteren Austausch und beste Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo und ein dickes Lob an euch für die Erstellung dieser Homepage. Wir machen noch die nächsten 1 ½ Wochen Urlaub in Frederikshavn und würden bei dieser Gelegenheit auch Schweden (Göteborg) und Norwegen (Oslo) gerne mit anschauen. Muss nicht alles an einem Tag passieren ;).
    Könntet ihr uns Tipps geben wie wir dies kurzfristig noch preisgünstig mit in unseren Urlaub einplanen könnten? Wären auch bereit 1-2 Tage unterwegs eine Unterkunft zu buchen um nicht alles in der Eile zu befahren und letztendlich kaputt zu sein!
    Über eine zeitnahe Antwort würde ich mich sehr freuen

    • Hallo Marco,
      vielen Dank für deinen Kommentar und das nette Feedback zu unserem Blog 🙂
      Die Idee mit Göteborg und Oslo ist sensationell und lässt sich in eine spannende Rundfahrt einbetten. Damit wird aus eurem Urlaub noch eine kleine Minikreuzfahrt. Folgende Möglichkeit / Idee: Ihr fahrt mit einer Fähre der Linie / Reederei Stena Line von Frederikshavn nach Göteborg (Fährt etwa alle 3 – 4 Stunden bei euch ab und braucht für die Überfahrt etwa 3 Stunden). Dort macht ihr euch einen schönen Tag und fahrt am Abend im Licht der tief stehenden Sonne hoch nach Oslo (etwa 3 – 4 Stunden mit dem Auto). Dort übernachtet ihr, schaut euch am nächsten Tag die wirklich schöne Stadt an (gefällt uns besser als Göteborg 😉 ) und fahrt dort am Abend mit der Fähre der Stena Line (geht gegen 20.00 Uhr) mit einer Kabine an Bord zurück. Da könnt ihr nach einem leckeren Abendessen an Bord übernachten und kommt am nächsten Morgen ausgeschlafen und ausgeruht wieder in Frederikshavn an. Die Verbindungen und die Reservierungsmöglichkeiten findet ihr hier bei der Stena Line über diesen LINK.
      Was haltet ihr von der Idee bzw. dem Vorschlag…?
      Wir wünschen euch weiterhin einen schönen Urlaub und senden liebe Grüße,
      Conny und Sirko

    • Hei Peter,
      in der Form leider nicht… Aber, falls die Zeit bei euch knapp ist, gibt es eine andere Möglichkeit: Du registrierst dich ganz normal bei bzw. für BroPas und wartest dann nicht die Zusendung des Bizz (also des Chips) ab, sondern zahlst an der Mautstelle mit deinem Smartphone und iTicket – einem weiteren Service von BroPas (mehr dazu auf deren Seite). So kannst du schnell und ohne Probleme die Rabatte nutzen und musst nicht erst noch auf einen Bizz warten 😉 🙂
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo,
    ihr solltet vieleicht erwähnen, dass es für den Landweg über die beiden Brücken bei Vorlage eines Schwerbehinderten Ausweises einen Rabatt von 50% gibt. Geht aber nur bei Zahlung vor Ort. Dadurch wird er Landweg günstiger als jede Fährverbindung.

    • Hallo Dieter,

      hab vielen Dank für deinen Kommentare verbunden mit diesem wichtigen und wertvollen Hinweis für unsere Leser. Wir lassen ihn erst einmal hier in den Kommentaren stehen und werden mit dem nächsten Update des Artikels (etwa im August) diese wichtige Information gern mit einbauen.
      Nochmals besten Dank und liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo,

    vielen Dank für Eure Tipps.
    Ich fahre dieses Jahr auf meinen zweiten Trip zu meiner Schwester und deren Familie, weil sie ausgewandert ist.
    Auf der ewigen Recherche fiel mir noch ein Tipp für das Buchen ein:

    Wenn man bei den Fährseitem (bspw CO) ein .se ans Ende setzt, spart man wohl nochmal bei der Überfahrt. Habe es teilweise ausprobiert, wollte morgen fest für die Strecke Hirtshals – Larvik buchen.

    • Hei Mark,

      vielen Dank für deinen tollen Tipp und die wertvolle Ergänzung unseres Artikels. Wir freuen uns immer sehr über diese Hinweise und Empfehlungen, zumal sie oft auch noch vielen anderen Lesern helfen. Wir werden es auf alle Fälle bei der nächsten Buchung testen und dann hier berichten.

      Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Dankeschön für die nützlichen Tipps! Für uns wird es bald wieder soweit, denn wir planen die ganze Welt zu sehen und endlich zu leben und die Welt in ihrer ganzen Vielfalt zu genießen. Solche Artikel bringen uns enorm weiter in der Vorbereitung und wir wissen den Aufwand zu schätzen. Ein großen Dankeschön und alles Gute!

    • Hei Janko,

      hab vielen Dank für deinen netten Kommentar und das tolle Feedback. Wir freuen uns sehr darüber und möchten dir / euch bereits heute eine tolle und unvergessliche Reise in den Norden wünschen.

      Liebe Grüße aus (derzeit) Dänemark,
      Conny und Sirko

  • Hallo zusammen,
    wir haben nun unsere Route – auch mit großer Hilfe eures Blogs – geplant und diese soll in Kristiansund enden. Nun zu meiner Frage… hat von euch jemand Erfahrungen mit der Fjord-Cat von Kristansand nach Hirtshals für die Überfahrt mit Hund? Ich habe in einigen Foren gelesen, dass die Hunde im Wohnmobil oder in einer gebuchten Box auf der Fähre Platz nehmen müssen. Auf der Seite der Fjordline habe ich nun aber gelesen, dass Passagiere ohne Fahrzeuge mit ihren Hunden irgendwo auf dem Deck verweilen können, was mir auch lieber wäre. Unsere Hündin ist zwar relativ entspannt, aber halt eher in der Nähe ihrer Liebsten…

    Vielen Dank und Grüße aus Sachsen-Anhalt

    • Hei Maurice,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar und die damit verbundene Frage. Da wir selbst ohne Hund reisen (müssen), können wir diese nicht seriös beantworten und hoffen darauf, dass ein anderer Leser eventuell seine Erfahrungen dazu hier teilen kann. Alternativ könntest du auch noch bei der deutschen Niederlassung von Fjordline anrufen, und dir eine verlässliche Aussage dazu geben lassen…? Alternativ bliebe noch die Fragestellung in unserer großen Facebook-Gruppe „Norwegen – Bilder, Urlaub, Infos“ mit über 15.000 Mitgliedern, von denen eigentlich immer einer eine Antwort auf solche Fragen hat 😉 🙂
      Wir drücken dir die Daumen, dass sich das Ganze klärt und wünschen bereits heute eine gute Reise.
      Liebe Grüße aus Dänemark,
      Conny und Sirko

    • Hallo Annette,

      wir danken dir im Gegenzug sehr herzlich für deinen lieben Kommentar, der für uns zugleich Lob und Motivation ist 🙂

      Lieben Dank und herzliche Grüße, Conny und Sirko

    • Hei René,

      wir danken dir sehr für das nette Feedback und wünschen bereits weit vorab eine tolle Reise in den Norden… 🙂 Sollte noch eine Frage auftauchen kannst du dich gern jederzeit melden.
      Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Hallo Ihr Beiden !
    Ich habe mich seit einigen tagen in Euren Blog „hinein gefressen“ und konnte gar nicht aufhören zu lesen. In diesem Jahr Mai-Juni steht unsere erste Norwegen- Tour mit dem Wohnmobil an und das Motto ist: Der Weg ist das Ziel ! Deswegen und wegen unseres Hundes wird die Anreise über Land erfolgen. Dann wollen wir den Süden erkunden und so weit wie wir nach Norden kommen in den 4-5 Wochen.
    Für fast alle Fragen konnte ich in Euren verschiedenen Teilen der Berichte Antworten finden, was mich aber noch interessiert (hoffentlich habe ich es nicht übersehen) ist, welche Möglichkeiten es für Prepaid- Datenkarten für die Nutzung des Internet gibt. Im Netzt bin ich schon etwas fündig geworden, Halebop- Prepaid- Karte in Schweden kaufen und mit relativ einfacher Registrierung dann in Norwegen weiter nutzen, konnte ich dem Block von Marc entnehmen(www.camping.family). Da einige Ausführungen aus 2017/18 stammen, die Frage, ob Ihr das bestätigen könnt oder andere Erfahrungen gemacht habt. Wir haben im WoMo einen mobilen LTE- Router von Huawaii
    und waren damit in Kroatien mit Prepaid voll zufrieden.
    Danke nochmal für Euren großen Aufwand für die Community und leibe Grüße
    aus Brandenburg
    Holger

    • Hallo Holger,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar und das tolle Feedback. Wir würden dir sehr gern deine Frage beantworten, haben aber in diesem Segment leider keine Erfahrungen. Wir können und wollen uns nicht auf Prepaid-Karten verlassen, da wir durch den Blog auf ein hohes und jederzeit verfügbares Datenvolumen angewiesen sind. Deshalb reisen wir mit zwei Vodafone-Verträgen mit jeweils 16 GB Datenvolumen und sind damit bisher gut zurechtgekommen. Darüber hinaus genießen und nutzen wir sehr gern das fast immer und überall verfügbare WLAN in Skandinavien. Daher müssen wir die Antwort leider schuldig bleiben… Sorry dafür und dennoch jederzeit gute Fahrt und liebe Grüße aus Sachsen nach Brandenburg, Conny und Sirko

    • Danke an Euch für die Antwort, habe auch Vodafone mit 10 GB und Übertrag des nicht verbrauchten Guthabens in den nächsten Monat. Dann ist das erstmal die richtige Wahl und an`s norwegische WLAN hatte ich gar nicht gedacht, Norwegen soll ja sehr gut versorgt sein.
      Dann liebe Grüße zurück aus Brandenburg, aber eigentlich von Sachsen zu Sachsen, denn da ist unsere Haamit.
      Holger

  • Hallo Conny,Hallo Sirko
    Wir planen im August eine Reise nach Norwegen,mit individueller Rundreise
    durch das Land.Mit dem Auto nach Hamburg,dort Wohnmobil gemietet und weiter.Haben einen Hund dabei.Was wäre von euren vielen Anreisevorschlägen
    für uns am sinnvollsten.Würde Fährüberfahrten eventuell vermeiden oder nur eine kürzere Überfahrt wählen,wegen dem Hund.Auch sind wir das erste mal
    mit dem Wohnmobil unterwegs.Start der Rundreise wäre bei Oslo Richtung
    Lillehammer,Trondheim und an der Westküste zurück.Haben 14 Tage eingeplant, mit An-und Rückreise.Über eure Meinung würde ich mich freuen
    und ein paar Tips dankbar annehmen.
    Mit freundlichen Grüssen Oliver Frick

    • Hallo Oliver,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar und die damit verbundene Anfrage. Wir würden in eurer Konstellation (Zeitraum, Zeitdauer, Miet-Wohnmobil, geplante Strecke, Hund) folgende Konstellation empfehlen: Anreise ohne Fähre über die Brücken, um sich an das Fahrzeug zu gewöhnen, dieses bei einer Zwischenübernachtung in Dänemark ausgiebig zu testen und die Anreise als kleine Entschleunigung zu nutzen. Dann könnt ihr über den Landweg Oslo, Lillehammer bis Trondheim fahren und von dort aus entspannt an der Westküste bis in den Süden zurück. Dann würden wir entweder mit der Colorline von Kristiansand oder Larvik nach Dänemark zurück übersetzen und von Hirtshals dann bis Hamburg zurückfahren. Dann habt ihr eine schöne und zugleich effektive Schleife, nur eine kurze Überfahrt und eine entspannte Anfahrt zum Eingewöhnen. Alternativ könnte man sich auch noch etwas länger in Schweden in Richtung Norden halten und von dort aus über die Grenze entweder durch die Femundsmarka / Röros nach Trondheim oder auch durch das Stugudalen (wunderschöne Region mit tollem Campingplatz am See unterhalb der Berge vom Sylanmassiv) nach Trondheim fahren. Finden wir zumindest landschaftlich schöner und spannender, zumal man in Schweden im Normalfall auch etwas schneller vorwärts kommt… Reicht euch diese Info fürs Erste? Ansonsten meldet euch sonst jederzeit gern noch einmal – wir bekommen schon die perfekte Tour für euch zusammen… 😉 🙂 Liebe Grüße, Conny und Sirko

    • Hallo ihr zwei!Danke für die schnelle und ausführliche
      Antwort.Werden uns eure Vorschläge einmal anschauen,
      und sehen was sich daraus „Basteln“ lässt.
      Bei Bedarf melde ich mich wieder.
      Liebe Grüsse Oliver.

  • Hallo und vielen Dank für die nützlichen und hilfreichen Tipps und die wirklich tollen Photos.
    Ich war vor zwei Jahren im November mit dem Auto auf den Lofoten (Winterreifen und Allradantrieb).
    Auf manchen vereisten Strecken wären Spikes hilfreich gewesen.
    Gibt es hier vielleicht die Möglichkeit in Norwegen die Reifen mit Spikes nachzurüsten ?
    Danke und freundliche Grüße
    Friedhelm

    • Hallo Friedhelm, vielen Dank für das tolle Feedback und deine Frage zu unserem Artikel: Im klassischen Sinne kann man keine Spikes nachrüsten. Es gibt zwei Möglichkeiten: Es gibt da Ketten, fast wie Schneeketten, die man über die Reifen zieht, und die Spikes drauf haben. Das hat sich aber wohl nie so richtig durchgesetzt und ist wohl auch nicht so einfach zu handhaben. Alternativ – und das machen viele – kann man sich Reifen mit Spikes in Norwegen oder Schweden mieten und diese dann für die Touren aufziehen lassen. Wir hoffen, dass dir diese Antwort so reicht und weiterhilft…? Liebe Grüße, Conny und Sirko

    • Danke für den Tipp.
      Am Besten wäre es dann wohl, wenn man in Oslo nach der Ankunft in Norwegen einen Reifenhändler finden könnte, der dann nach Vorbestellung die Umrüstung vornimmt.
      Habt Ihr da einen Hinweis oder soll ich mal mit dem ADAC Kontakt aufnehmen ?
      Freundliche Grüße
      Friedhelm

    • Hei Friedhelm, wir haben da leider keinen speziellen Tipp oder einen Händler, den wir empfehlen könnten. Du kannst das gern über den ADAC klären oder alternativ auch selbst bei Google suchen. Dazu gibst du einfach „Dekk Oslo“ ein (Dekk = Reifen). Die Norweger verstehen alle englisch und so kannst du das gerne vorab per Mail klären. Wir hoffen, dir damit weitergeholfen zu haben und senden liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Hallo Ihr, eure Tipps und der Blog sind immer sehr interessant.
    Mir fehlt bei den Anreisemöglichkeiten mit der Fähre die Reederei finnlines. Wir fahren meistens Travemünde-Malmö. Mit unseren Hunden in der Kabine und über Nacht. Bei Preisvergleichen ist das meist die günstigste Fähre. Abends aufs Schiff, eine Runde Sauna, schlafen und schon in Malmö 😊

    • Hei Alexandra, vielen Dank für deinen lieben Kommentar sowie die nette Ergänzung. Für uns ist nach dem Update vor dem nächsten Update und insofern nehmen wir deine Empfehlung bzw. deinen Hinweis sehr gern auf. Um ehrlich zu sein, haben wir diese Verbindung noch nicht genutzt, finden den Ansatz aber wirklich interessant und werden diese Überfahrt auch für uns einmal prüfen. Aktuell nutzen wir, wenn wir nicht mit der Fjordline fahren, sehr gern die Stenaline Kiel – Göteborg, da dort auch die Preise sehr interessant sind, es aufgrund der Strecke selten / weniger schaukelt und die Überfahrt über Nacht einfach perfekt ist – so wie du es auch beschreibst. Noch einmal vielen Dank und liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Immer wieder ein Vergnügen, euren Blog zu verfolge. Vielen Dank.
    Ich werde von Mitte Aug. bis Mitte Sept. über DK nach Norwegen und zurück über Oslo, Göteborg wieder zurück.
    Eure Infos sind für meine Planung sehr hilfreich👍
    LG

    • Hei Ilona,

      vielen Dank für das nette Feedback. Für uns ist das immer die schönste Bestätigung unserer Arbeit, wenn die Inhalte unseres Blog Inspiration für andere Menschen sind und die Informationen bei der Vorbereitung der eigenen Reise helfen. Wir wünschen dir bereits jetzt eine tolle und unvergessliche Reise 🙂 Solltest du nach Fragen oder Sorgen in einigen Details haben – dann melde dich jederzeit gern. Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Ihr habt hier einen absolut Klasse Blog geschrieben, der nach dem ersten Stöbern anscheinend kaum eine Frage offen lässt. Bin gespannt auf alle weiteren guten Tips für unserem ersten Trip zur Mitternachtssonne in dieses bestimmt wunderschöne Land. Super !!!

    • Hallo Michaela, vielen Dank für dein sensationelles Feedback. Wir freuen uns sehr darüber und hoffen in der Tat, dass wir dir / euch bei der Vorbereitung eurer Tour einige Inspirationen aber auch wertvolle Informationen liefern können. Sollte etwas fehlen, oder du noch eine Frage haben, dann melde dich jederzeit gern… 🙂 Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Liebe Conny, lieber Sirko,
    Es ist unglaublich, wieviel Arbeit und Liebe zum Detail in euren Berichten steckt. Ich bin immer wieder begeistert und habe schon viele Informationen verwenden können. Ich möchte mich hier noch einmal ganz offiziell für eure Informationen bedanken. Gisela Winter ( und Ralf Winter) 😄

    • Hallo ihr Beiden,
      ganz herzlichen Dank für dieses liebe Feedback und die Anmeldung zum Newsletter 🙂 🙂 Wir haben uns sehr darüber gefreut und können vorab versprechen, dass wir auch in Zukunft noch so Einiges planen. Vielleicht sind dann weitere Inspirationen und Informationen für euch dabei… Es ist schön, wenn ihr demnächst wieder vorbeischaut. Bis dahin liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Super geschrieben, hat mir viel Geld gespart. Was ich vermisse ist die Ersparnis bei Fähren in Norwegen. Prepaid Fjordkart,… Würde gut dazu passen.

  • Was für eine tolle Seite, tolle Infos und Tips. Danke schön. Wir fahren das erstmal ende August nach Norwegen. Bin schon sehr gespannt darauf. Habe übrigens schon länger die Fähre über no gebucht und gespart.

    • Hei Sigrid, vielen Dank für deinen Kommentar und das sehr nette Feedback. Das ist für uns immer wieder Ansporn und Motivation, unseren Blog weiter auszubauen und anderen Menschen die traumhaften Länder des Nordens näher zu bringen. Wir wünschen dir bereits heute eine wunderbare Reise und senden beste Grüße aus Norwegen, Conny und Sirko

  • Danke für diesen sehr informativen Bericht!
    Ich bin euren Spartipps gefolgt und habe direkt über .no gebucht 🙂 tadaa – gleich einige Fr. (ca. 1/5) eingespart! Danke für denn Tipp!
    Wir freuen uns rieeesig über unsere erste 5-Wöchige Reise nach Finnland / Norwegen diesen Sommer. Bis jetzt haben wir die kalten Winternächte und das Nordlicht genossen – auch seeehr schön.
    Nun verfolge ich eure aktuelle Route und lese immer mal wieder in eurem Blog! Ihr macht das super und erlebt so viele tolle Dinge!
    Vielen herzlichen Dank, dass ihr das alles mit uns teilt!!
    Fabienne

    • Liebe Fabienne, wir freuen uns sehr über Deinen Kommentar und das darin enthaltene nette Feedback. Zeilen wie diese, sind unsere Motivation, das Projekt Nordlandblog in dieser Form weiter aus- und aufzubauen. Und wenn Du dann durch unsere Tipps für die Anreise nach Skandinavien auch noch Geld gespart hast, ist es fast perfekt 😉
      Wir wünschen Euch in jedem Fall eine traumhafte Tour und tolle Erlebnisse. Solltest Du noch spezielle Fragen haben oder Empfehlungen benötigen – dann melde Dich jederzeit gerne. Aktuell sind wir ja selbst noch unterwegs und freuen uns, dass Du uns auf dieser Tour folgst. Also lesen wir noch in jedem Fall voneinander… Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Ein wirklich informativer Blogbeitrag!
    Also wir (der Urlaubär und unsere Familie) reisen nach Norwegen immer mit der Fähre von Hirtshals (DK). Je nach Reiseziel fahren wir dann mit Fjordline nach Kristiansand, Stavanger oder Bergen. Das geht immer sehr gut. Die Schlafsessel können wir allerdings nicht empfehlen. Wenn man wirklich zur Ruhe kommen will (oder muss), ist das in einem solchen Schlafsesseln nicht wirklich möglich. Lieber eine günstige Kabine buchen. Je früher man bucht, umso günstiger ist die Fährüberfahrt …
    Grüße vom Urlaubär und Familie Grahmann

  • Norwegen ist auch für uns ein Paradies. Sind schon recht oft in Norwegen und Umgebung gewesen, aber Hut ab, dass ihr es über 20 mal geschafft habt Norwegen zu bereisen. Das klingt traumhaft. Übrigens ein super Beitrag mit vielen Informationen. Wünschen euch weiterhin viel Spaß beim Reisen 🙂

    • Hallo Jonas,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar. Augenscheinlich sind wir in gleicher Weise mit dem Norwegen-Virus infiziert. Wir hoffen, dass wir noch oft die Gelegenheit haben, dieses traumhafte Land zu bereisen und unsere Erlebnisse hier mit den Lesern zu teilen. Wir danken dir auch für die guten Wünsche und geben die gern ebenso an euch zurück. Vielleicht sieht man sich ja mal im Norden…. ?

      Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Hei,

    ein schöner Beitrag, mit vielen Informationen zur Anreise nach Norwegen.
    Kleine Kritik, die genannte Fahrzeit mit dem Auto von Trelleborg bis Oslo mit 6 Stunden ist vielleicht etwas sportlich.
    Es ist richtig, die Straßen sind inzwischen gut ausgebaut.
    Ich kann mich noch an die Strecke über Uddevalla und die alte Svinesundbro erinnern.
    Man sollte vielleicht 8 Stunden oder etwas mehr einplanen, die schwedische Landschaft entlang der Strecke lädt auch zu Pausen ein.

    Noch ein kleiner Tipp der im Beitrag fehlt, in Göteborg muß für die Durchfahrt eine Maut bezahlt werden. Die Zahlungsaufforderung kommt dann per Post nach Deutschland.
    Aus welchen Gründen auch immer hatte ich den Brief nicht beachtet, aus 3 € wurden dann 53 €, ich hab es bezahlt und bin nun nach einer Reise durch Göteborg etwas Aufmerksamer beim Leeren des Briefkasten.
    http://www.schwedentipps.se/maut/

    Har dere bra
    Hilsen Frank

    • Hallo Frank,

      vielen Dank für deine zusätzlichen Anmerkungen und Ergänzungen. Du hast vollkommen Recht: Die Strecke Göteborg lädt dazu ein, die Landschaft zu genießen und eventuell auch einen Abstecher an die See zu machen. Am Tag braucht man dann tatsächlich oft einmal länger. Wir sind bisher oft / hauptsächlich in der Nacht unterwegs gewesen und haben die Kilometer nur abgespult.

      Vielen Dank für den Hinweis zur Maut in Göteborg. Du hast Recht mit der Post – das hatten wir vergessen zu erwähnen.

      Liebe Grüße, Conny und Sirko

  • Danke für die Infos.
    Wir reisen oft nach Norwegen, in diesem Jahr aber das erste Mal mit Hund.
    Das wird spannend, wenn wir ihn bei der Überfahrt im Auto lassen müssen.
    LG
    Suse

    • Hei Suse,
      vielen Dank für deinen freundlichen Kommentar. Wir würden uns freuen zu erfahren, wie die Tour mit dem Hund verlaufen ist… Wir wünschen in jedem Fall GOD TUR 🙂

      Liebe Grüße, Conny und Sirko

    • Hallo Suse
      Hallo Conny und Sirko,

      tolle Beiträge habt ihr erstellt – Conny & Sirko.
      Auch ich werde dieses Jahr das erste Mal mit meiner Hündin nach Norwegen reisen. Wir werden komplett mit Auto fahren und uns über die schönen Brücken nach Norwegen wagen.

      Mich würde es sehr interessieren wie es bei euch verlaufen ist und evtl. kann man sich mit den Touren/Routen austauschen 🙂

      Viele Grüße von Sabrina
      und einen freundlichen Pfotenabdruck von Ayla

    • Hei Sabrina, das klingt verdammt spannend 🙂 Wir sind gespannt, wie deine Tour verlaufen wird und würden uns freuen, von deinen Erlebnissen zu hören oder sogar (hier) zu lesen… Hast du in unserem Beitrag auch darüber gelesen, wie du die Hälfte der Brückenmaut sparen kannst ? Gibt es schon ein genaues Ziel ?

      Liebe Grüße aus dem kalten und verschneiten Norwegen, wo wir gerade wieder auf Tour sind, sowie bereits jetzt eine tolle Tour für dich oder auch ganz stilecht: GOD TUR

      Conny und Sirko

AUSGEZEICHNET ALS BESTER SKANDINAVIEN – REISEBLOG 2019

Du findest unseren Blog toll und möchtest uns unterstützen:

Einfach bei deinem nächsten Einkauf über diesen Amazon Button shoppen. Für dich entstehen keine Mehrkosten! Wir erhalten dafür aber eine kleine Provision.
 
 
Habt vielen Dank!!
 

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Unser Newsletter informiert dich monatlich über neue Beiträge:

Wir lesen aktuell:

„Insel Trip Lofoten“ Reiseführer mit Insel Faltplan

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir hören aktuell:

„Where the Wild Things Grow“ von Fluru – Country Sound aus Schweden…

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Unser Spezialist für Fotoausrüstung:



(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Mitglied im Norwegischen Wander- und Touristenverein DNT

Logo DNT Nordlandblog

Wir sind Unterzeichner des Outdoor-Blogger-Kodex

Wir sind PRO AUTHOR des Nordeuropa Magazins NORDIS

Pro Author Signet Nordis Gold

Don`t copy text!