Nordlandblog

Best of Norwegen: 24 Highlights und Insidertipps am Sognefjord

Bild vom Sognefjord als Highlight für unseren Blogbeitrag TOP 24 der Region (Nordlandblog) in Norwegen

24 Highlights sowie die schönsten Orte in der Region und viele Insider-Tipps für Touren am Sognefjord in Norwegen.

Die Region am Sognefjord – Norwegen en Miniature

Wir beginnen unsere Rubrik mit ausgewählten Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und auch den Insider-Tipps ganz bewusst am Sognefjord in Westnorwegen. Unsere erste Reise nach Norwegen führte uns an diesen gigantischen Fjord mit seinem türkisfarbenen Wasser. Seitdem waren wir unzählige Male in der Region unterwegs und sind immer wieder, mindestens einmal im Jahr in diesen traumhaften Teil von Norwegen zurückgekehrt. Hier findet man vieles von dem, was dieses wunderschöne Land ausmacht: Gletscher, Fjorde, idyllische Dörfchen, Obstbäume auf den sonnenverwöhnten Hängen am Ufer, riesige Wasserfälle und immerhin gleich drei Nationalparks, die sich an den Ausläufern des Fjords, in der Gegend um Sogndal und Luster Kommune, treffen. Dort, wo die gigantischen Gebirge auf den Sognefjord treffen, kann man sich der Magie dieser Szenerie nicht entziehen. Und hier wollen wir auch unsere virtuelle Reise beginnen:

1 Der Sognefjellsveien / Sognefjellsvegen (RV55)

Der Sognefjellveien am Sognefjord in Norwegen ist ein berühmter Pass.
Der Sognefjellveien ist der höchste Pass in Skandinavien

Der Sognefjellsveien ist die höchstgelegene Passstraße Nordeuropas und seit 1938 für den Autoverkehr geöffnet. Unabhängig dessen, wie man in die Region anreist, sollte man eine Tour auf oder über diesen imposanten Pass einplanen. Hier oben bieten sich grandiose Aussichten auf die höchsten Gipfel in Skandinavien. Als erste offizielle “Nationale Touristenstraße Norwegens” verbindet er auf einer Länge von 110 Kilometern die Ortschaften Gaupne (Sognefjord) im Westen und Lom im Osten. Zahlreiche Parkplätze und Berghütten laden zum Anhalten ein. Der höchste Punkt des Passes liegt mit 1434 Metern am sogenannten “Fantesteinen” (deutsch: “Landstreicherstein”). Dieser Begriff stammt aus einer Zeit, als diese Ost-West Verbindung bereits als alter Handelsweg benutzt und oft von Wegelagerern unsicher gemacht wurde.

Die Straße ist nicht ganzjährig, sondern abhängig von den Wetterbedingungen, von Mai / Juni bis Oktober / November geöffnet. Daher sollte man sich frühzeitig über die Straßenverhältnisse informieren.

Berggipfel im Jotunheimen Gebirge in Norwegen
Die Berggipfel des Jotunheimen leuchten im Abendlicht – eine tolle Kulisse
INSIDER-TIPP: Am östlichen Ausgangspunkt der Strecke, in Lom, liegt eine sensationelle Bäckerei (norwegisch: “Bakeri”). Die Menschen der Umgebung nehmen bis zu anderthalb Stunden Anfahrt in Kauf, um dort Brot, Brötchen und Teilchen zu holen. Das Angebot und die Frische sind genauso überwältigend, wie die Atmosphäre. Man muss sich daher schon mal auf längere Wartezeiten einstellen. Im Sommer gibt es dazu in einem Gartenbistro vor der Tür sehr leckere Pizza (mit weißer Sauce). Auf der anderen Seite des Passes, bevor sich die Straße in Serpentinen zum Fjord nach Skjolden hinabschlängelt, sollte man in das Berghotel “Turtagrø” einkehren. Es hat als Basislager für viele Bergsteiger einen ganz eigenen Charme und bietet ständig das norwegische Nationalgericht  “Rømmegrøt” (Sauerrahmbrei mit Zimt und Zucker) an.

2 Solvorn – Dorfidylle am Fjord

Bild der "Skyline" von Solvorn am Sognefjord in Norwegen
Solvorn – eine Bilderbuch-Idylle am Fjordufer

Dieses Dörfchen hat eine ganz besondere Ausstrahlung. Eingebettet zwischen den Bergen und ohne Durchgangsverkehr liegt es sehr romantisch am Fjord. Die alten weiß getünchten Holzhäuser und die vielen Bootshäuser verleihen diesem Dorf einen einmaligen Charakter. Hier findet man neben einem Bistro, einem Kaufmannsladen und dem ältesten Holzhotel Norwegens – dem “WALAKER” Hotel – auch den Fähranleger, um den Fjord nach Ornes zu überqueren. Insofern kann und sollte man einen Aufenthalt in Solvorn in eine kleine Fjord-Rundfahrt integrieren. Ein kleiner Sandstrand, der auch für Kinder gut geeignet ist, rundet das Bild dieser ländlichen Idylle ab. Nicht umsonst war Solvorn auch schon Drehort für einen Film der ARD-Serie “Liebe am Fjord”. Für Kunstbegeisterte bietet sich darüber hinaus ein Besuch in der Galerie des Hotels “WALAKER” an. Im Anschluß einen Kaffee auf der Hotelterrasse zu genießen ist sicherlich ein weiteres Highlight, auf das man im Vorfeld aber gespart haben sollte…

Bild vom Hotel WALAKER in Solvorn / Norwegen
Das Hotel WALAKER – 1640 eröffnet….

3 Stabkirche in Urnes (UNESCO Weltkulturerbe)

Die Stabkirche Urnes liegt im kleinen Ort Ornes an einem Seitenarm des Sognefjords, dem Lustrafjord. Ihr Ursprung wird auf das Jahr 1100 datiert, womit sie die älteste Stabkirche der Welt ist. Ihre noch gut erhaltenen Gebäude gehen auf das 12. und 13. Jahrhundert zurück. Im Rahmen von regelmäßigen mehrsprachigen Führungen, kann man sich auch im Innern der Kirche einen Eindruck von ihrer besonderen Architektur verschaffen. Das reich mit Schnitzereien verzierte Nordportal war mit dafür ausschlaggebend, dass die kleine Stabkirche am Fjordufer 1979 in die Liste der UNESCO Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen wurde.

Einen Besuch kann man gut im Rahmen einer Rundfahrt um den hinteren teil des Fjords (mit dem Auto oder Fahrrad) einplanen. Dazu nutzt man die Fähre Solvorn – Ornes. Alternativ kann man sein Auto auch in Solvorn gut parken und nur als Fußgänger mit der Fähre übersetzen. Vom Anleger bis zur Kirche läuft mann dann etwa 15 Minuten.

Die Stabkirche von Urnen, eines der Highlights in der Region (UNESCO)
Die Stabkirche von Urnen thront ehrwürdig über dem Fjord
INSIDER-TIPP: Etwas unterhalb der Kirche befindet sich ein Bauernhof: Urnes Gård. Neben dem Obstanbau und einer Hirschfarm lebt die Familie auch von ihrem Hofladen mit Café. Wir können euch dort den hausgemachten und verdammt leckeren “Hirschburger” (“Hjørtburger”) empfehlen. Ein absoluter Traum zum fairen Preis. Dazu kann man, mit Blick auf die Kirche, auf der Terrasse sitzen. Zum Schluß sollte man es nicht versäumen, eine der leckeren Marmeladen des Hofes mitzunehmen.
Eingang zum Hofladen von Urnes Gard am Lustrafjord (Norwegen).
Sehr einladend und idyllisch: Das Hof-Café an der Stabkirche von Urnes

4 Der Gletscherarm Austerdalsbreen

Die Region ist bekannt für die vielen Gletscher und die Gletscherarme des größten nordeuropäischen Festlandsgletschers, dem Jostedlasbreen. Seine Fläche beträgt etwa 470 Quadratkilometer. An der stärksten Stelle ist das Eis 500 Meter dick. Viele seiner Arme ragen in die verschiedenen Täler und bieten sich als Wanderziel an. Eine der populärsten Eis-Szenerien ist jedoch der Austerdalsbreen. Nach einer beeindruckenden Anfahrt, entlang am Ufer des Sees Veitastrondvatnet kommt man im Dörfchen Veitastrond an. Von hier fährt man zur ausgeschilderten Touristenhütte und Farm Tungestølen, um sein Auto abzustellen. Nach einer Wanderung von etwa 2 bis 3 Stunden öffnet sich der Blick auf den Gletscher (siehe unser Bild).

Endeckt hatten den Gletscher die britischen Pioniere Bing und Slingsby. „The finest ice-scenery in Europe“ – so bezeichnete Slingsby das Panorama, welches sich ihnen 1894 bot. Auch heute, mehr als 100 Jahre später, trifft dieses Zitat immer noch zu. Ohne selbst auf das Eis zu müssen, kann man den Eindruck einer wilden, gigantischen Gletscherlandschaft aus der Eiszeit auf sich wirken lassen.

Bild vom Gletscher Austerdalsbreen in Luster am Sognefjord
Eine beeindruckende Szenerie aus Eis: Der Austerdalsbreen

Alle Details zur Tour inklusive der Landkarte findest du in diesem separaten Beitrag von uns.

5 Der Aussichtspunkt Stegastein über dem Aurlandsfjord

Die spektakulär gelegene Aussichtsplattform bietet eine einmalige, atemberaubende Aussicht auf den Fjord und ist alleine für sich schon einen Besuch wert. Der Aussichtspunkt Stegastein liegt an der Passstraße von Læerdal nach Aurland in der Kommune Aurland. Diese kann man als Verbindung statt des längsten Straßentunnels der Welt nutzen. Ist man bereits in Aurland oder kommt aus dieser Richtung, dann ist es nur eine relativ kurze Auffahrt, bis man an dem Parkplatz des Stegastein ankommt. Eine Tour in diese Region lässt sich gut mit einer Fahrt in der Flåmbahn kombinieren.

Blick auf den Auslandsfjord in Westnorwegen.
Blick vom Stegasteinen auf den Aurlandsfjord

Die als 30 Meter lange Rampe ausgeführte Plattform Stegastein bietet eine tolle Aussicht über den Fjord und die umliegende Landschaft.In einer Höhe von 650 Metern über dem Meeresspiegel hat man einen atemberaubenden Ausblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Koordinaten Das von den Architekten Todd Saunders und Tommie Wilhemsen entworfene Bauwerk ist Teil des Projektes “Norwegische Landschaftsrouten”. Die Koordinaten für eure Tourenplanung sind: 60.908477 / 7.212081

Conny steht auf der Plattform vom Aussichtspunkt Stegastein in Norwegen am Aurlandsfjord
Conny auf der Plattform vom Aussichtspunkt Stegastein – 650 Meter über dem Aurlandsfjord

6 Wanderung zum Fuglesteg

Eine Tour zum Fuglesteg bietet beeindruckende Aussichten und gehört damit zum Standard-Programm in der Region. Fuglesteg ist eine alte Sommerfarm, die verfallen war und mit viel Engagement von der regionalen Sektion des norwegischen Wandervereins DNT als Schlafhütte wieder hergerichtet wurde. Von hier aus kann man in die alpinen Höhen des Gebirges Jotunheimen laufen, in der Sommersaison einfach nur eine Waffel essen oder eine der zahlreichen Veranstaltungen (wie zum Beispiel Konzerte in dieser tollen Kulisse) besuchen. Von hier oben bietet sich ein toller Blick über das Ufer des Sognefjord im Ort Skjolden. Der Aufstieg beginnt von einem Parkplatz aus in dem Dorf Fortun und ist gut ausgeschildert.

Bild von der Sommerfarm Fuglesteg in Norwegen
Die alte Sommerfarm Fuglesteg

Da der Weg zur Farm kontinuierlich ansteigt, ist etwas Kondition gefordert. Der Weg ist aber durchgängig gut zu laufen und damit auch für Familien und ältere Menschen gleichermaßen geeignet. Die Koordinaten für den Ausgangspunkt der Tour in Fortun lauten: 61.49565 / 7.69193

7 Gletscher Nigardsbreen

Im Jostedalen (Abzweig von der RV55 in Gaupne) findet man einen sehr beeindruckenden und dennoch gut zugänglichen Gletscherarm, den Nigardsbreen. Bereits am großen Parkplatz, neben dem Gletscher-Museum mit Restaurant, bietet sich ein spektakulärer Blick auf das blaue Eis des Gletschers. Von hier aus fährt man noch eine kleine Mautstacrße bis zum endgültigen Parkplatz. Von hier aus gibt es die Möglichkeit, an das Eis des Gletschers zu laufen, oder auf einer geführten Tour mit einem Kajak über den See zu fahren. Egal wie man das ewige Eis erreicht: Es ist in jedem Fall ein imposantes Erlebnis. Wer noch mehr erleben und sogar auf dem Gletscher laufen möchte, dem sei eine der geführten Touren (im Gleterscher-Museum) empfohlen und zugleich ans Herz gelegt. Ohne erfahrenen Führer sollte man sich nicht auf dem Eis bewegen.

Der Nigradsbreen in der Ferne (Jostedalen / Norwegen).
An diesem See entlang geht es zum Gletscher

8 Bücherstadt Fjærland am Fjærlandfjord

Der Ort Fjærland liegt eingebettet in eine traumhafte Landschaft am Ende eines eigenen Seitenarmes vom Sognefjord. Hier, am Fjærlandsfjord, ist man überwältigt von den steilen Gipfeln, den Gletschern und dem türkisfarbenen Wasser im Fjord. Der Ort war früher nicht umsonst ein touristisches Highlight in Westnorwegen. Davon zeugt unter anderem noch das altehrwürdige Holzhotel “Mundal”. Nachdem man viele Tunnel gebaut und den Besucherverkehr damit verlagert hat, musste die Gemeinde neue Anreize schaffen. So entschied man sich eine “Bücherstadt” und damit Teil des weltweiten Verbundes dieser Bücherstädte zu werden. In jedem Haus, Hof, Café und selbst auf der Straße gibt es ein scheinbar unendliches Angebot an Büchern aus aller Welt. Schon dafür lohnt sich in der Tat ein Besuch.

Fjærland am gleichnamigen Fjord in Sogn og Fjordane (Norwegen)
Fjærland – eingebettet in eine traumhafte Kulisse am Fjord

Die Bücher werden von den Besuchern mitgebracht oder nach Fjærland geschickt, damit viele andere Menschen sich daraus etwas aussuchen und noch Freude daran haben können. So hat dieses Dorf einen urban-kulturellen Charme, eingebettet in den historischen Hauch der alten Holzhäuser und umgeben von einer traumhaften Fjordlandschaft. Ein Besuch ist daher ein Muss und gut zu verbinden mit einer Shopping-Tour in Sogndal, einem Besuch am Gletscher Bøyabreen (gut von der Strasse hinter Fjærland aus zu erreichen und zu sehen) oder einer Wanderung zur Flatbrehytta, die wir in diesem Artikel detailliert beschreiben.

Buchregal in der Bücherstadt in Norwegen
Selbst am Ufer des Fjord stehen die Bücherregale in der Stadt

9 Tour auf den Storehaugen (Sogndal)

Es gibt wohl keinen besseren Parkplatz als Ausgangspunkt für eine Wanderung in Norwegen: Man parkt auf dem Flughafen von Sogndal (in der Nähe von Kaupanger), um von dort aus auf den Storehaugen zu wandern. Von seinem Gipfel bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf die vielen Seitenarme und Verästelungen des Sognefjord. Der Weg ist gut ausgebaut und ohne Probleme zu gehen. Es geht leicht aber kontinuierlich bergan, bevor man den Gipfel nach etwa 2 Stunden erreicht. Der Schwierigkeitsgrad der norwegischen Einstufung ist mit “BLAU” angegeben (mehr Erklärungen dazu in diesem Beitrag von uns).

Blick vom Storehaugen auf den Fjord bei Sogndal (Norwegen)
Blick vom Storehaugen bei schlechtem Wetter über die Fjorde

10 Stabkirche von Borgund

Die Stabkirche in Borgund (Lærdal-Kommune) ist eine der populärsten Stabkirchen in Norwegen. Sie ist deutlich größer und damit generell imposanter, als ihre “kleine Schwester” in Ornes. Viele Menschen besuchen jedes Jahr diese beeindruckende Bauwerk. Ein großer Parkplatz, ein kleines Museum, eine Cafeteria und mehrsprachige Führungen runden das touristische Angebot ab. In der Hochsaison Mitte Juli bis Mitte August ist daher mit vielen Besuchern zu rechnen. Wenn man die Kirche nicht unbedingt von innen sehen möchte, sollte man einen Besuch außerhalb der regulären Öffnungszeiten anstreben.

Die Kirche wurde 1180 in der traditionellen Stabbauweise errichtet und repräsentiert diese Kunst wie keine andere Kirche in Norwegen. Liebevoll gefertigte Drachenköpfe, viele Runeninschriften und aufwändige Portalschnitzereien zeugen von der Kunst der alten Handwerksmeister.

Die Stabkirche von Borgund in Norwegen.
Die Stabkirche von Borgund ist einen Besuch wert.
INSIDER-TIPP: Wenn man nicht auf der schnellen Durchreise ist, dann sollte man die E16 vor den neu gebauten Tunneln verlassen, um die historische Strecke (ist auch so ausgeschildert) zu fahren. Imposante Straßen und Aussichten sind so garantiert.

11 Lærdal-Tunnel – der längste Straßentunnel der Welt

Es ist durchaus imposant, diesen Tunnel einmal zu durchfahren. Über 20 Kilometer führt die gut ausgebaute Strecke durch das Gebirgsmassiv am Fjord und demonstriert damit eindrucksvoll die Ingenieurskunst der Norweger. Damit keine Panik oder Müdigkeit aufkommt, hat man in regelmäßigen Abständen zur Auflockerung farbige Beleuchtungen im Tunnel installiert. Es empfiehlt sich, den Tunnel bei einer Rundtour am Aurlandsfjord für eine Strecke zu nutzen und auf der entgegengesetzten Route dann über den Pass zurückzufahren.

Längster Straßentunnel der Welt zwischen Sogndal und Bergen
Im längsten Straßentunnel der Welt

12 Mit der Flåmbahn von Flåm nach Myrdal (und zurück)

Die Flåmbahn gehört laut “National Geographic Traveler Magazine” zu den spektakulärsten Zugreisen der Welt und ist eine der bedeutendsten Attraktionen in Norwegen. Die “Flåmbana” (norwegische Originalbezeichnung) ist eine der steilsten Bahnstrecken der Welt auf Normalspur. Auf fast 80% der Strecke beträgt die Steigung immerhin 5,5 %. Der Zug fährt am Ende des Aurlandsfjords, einem Nebenarm des Sognefjords, los und durch zwanzig Tunnel hinauf ins Gebirge zur Bahnstation Myrdal auf 867 Meter Meereshöhe. Von hier aus kann man gleich in die bekannte und Europas größte Hochebene, die Hardangervidda aufbrechen oder mit einem Zug der Bergenbahn weiterfahren. Unterwegs hält die Flåmbahn an gigantischen Wasserfällen und bietet auch so immer wieder tolle Fotomotive während der Fahrt. Die Bahn verkehrt das ganze Jahr über täglich mehrmals. Man kann entweder nur bis zur Bergstation fahren und von dort den populären Rallarvegen zurück laufen oder man nutzt die Bahn für beide Strecken.

Fahrt mit der Flambana in Norwegen am Sognefjord
Lonely Planet Traveller hat die Flåmbahn 2014 zur schönsten Zugreise der Welt gekürt

13 Kajak fahren auf dem Sognefjord

Es gibt einige Anbieter für Aktivitäten wie Rafting, RIB Boot und Kajak fahren am Sognefjord. Ein sehr renommierter Anbieter in der Kommune Luster – also an den Ausläufern des Fjordes – ist “Fjord Seal” in Marifjora (bei Gaupne). Der Inhaber stammt aus den Niederlanden, lebt schon länger in Norwegen und kennt die Region um Gaupne und Luster bestens. Er bietet die geführten Touren von Mai bis September an. Es ist in jedem Fall ein tolles Erlebnis, im Kajak durch diese Landschaft zu gleiten.

Nähere Informationen gibt es auf der Homepage von Fjord-Seals. Zur Homepage des Veranstalters kommt ihr über diesen Link.

Kajak fahren mit Fjord Seal auf dem Sognefjord (Norwegen).
Ein Augenschmaus: Die gelben Kajaks im türkisfarbenen Wasser vom Sognefjord in Luster-Kommune

14 Wasserfall Feigumfossen

Der Wasserfall Feigumfossen oder auch Feigefossen genannt, ist eine markante und weithin sichtbare Attraktion auf der Südseite des Sognefjords. Er hat immerhin eine freie Fallhöhe von 218 Metern. Damit ist er, nach dem Vettisfossen in Årdal (275 Meter), der zweithöchste unregulierte Wasserfall in Norwegen. Eine Wanderung oder zumindest ein Halt bietet sich an, wenn man auf der Südseite vom Fjord unterwegs ist und diese Tour eventuell mit einem Besuch an der Stabkirche von Ornes oder einer Rundfahrt über Solvorn verbindet. Es gibt drei Touren am und um den Wasserfall. In jedem Fall parkt man sein Auto auf den Parkplätzen am Fjordufer (Koordinaten: 61.38683 / 7.43049). Von dort geht man an der Straße entlang ein kurzes Stück in Richtung Ornes, bis man an dem Wasserlauf ist, der vom Feigefossen ins Meer führt.

Blick zum Feigumfossen / Feigefossen an der Südseite vom Lustrafjord (Norwegen)
Blick zum Wasserfall Feigumfossen

Dort steht auch ein Schild, dem man in Richtung des Wasserfalls folgt. Der Weg bis zu seinem Fuß ist abwechslungsreich und gut zu gehen. Nach weniger als 30 Minuten ist man dort angelangt. Von dort aus besteht die Möglichkeit, auf einem recht steilen Weg an den oberen Punkt des Wasserfalls zu gelangen. Wir sind diesen mit einem Einheimischen bereits gegangen und können mit dieser Erfahrung lieber die folgende Alternative empfehlen: Man geht vom Parkplatz in die entgegengesetzte Richtung nach Skjolden, bis rechterhand ein Traktoren zur Sommerfarm Bergheim abbiegt. Diesem Weg folgt man, an der Farm vorbei in Richtung Feigedalen. So kommt man weniger strapaziös und auf einem gut zu gehenden Weg oberhalb des Feigefossen an. Mit diesem Ausblick wird man belohnt:

Bild vom Oberlauf des Feigumfossen über Luster
Blick oberhalb des Feigumfossen über den Sognefjord

15 UNESCO Weltkulturerbe Nærøyfjord

Der Nærøyfjord ist ein Nebenarm des Sognefjords und etwa 17 Kilometer lang. Der Fjord wurde wegen seiner spektakulären Landschaft in die UNESCO Weltkulturerbe-Liste aufgenommen. Steile Berghänge bilden auf dramatische Art und Weise die Kulisse dieser einmaligen Landschaft. Auf den wenigen Almen kann man vereinzelte Bauernhöfe ausmachen, die alle eine Geschichte aus längst vergangenen Tagen erzählen. Der Magie dieser Umgebung kann sich niemand entziehen und insofern sollte eine Tagestour zu Fuß in den Bergen oder mit dem Schiff direkt auf dem Fjord eingeplant werden.

UNESCO Fjord Naeroy in Norwegen.
Die Berghänge fallen steil in den engen Fjord hinab
INSIDER-TIPP: Es gibt gerade in den Sommermonaten viele Touristenangebote für Schiffsausflüge in die Fjordwelt. Qualität und Preis- Leistungsverhältnis sind dabei sehr unterschiedlich. Wir sind auf Anraten unseres Vermieters als Passagiere mit der regulären Fähre von Kaupanger nach Gudvangen und zurück gefahren. Das Auto haben wir in Kaupanger am Fähranleger stehen lassen und konnten so eine entspannte als auch preiswerte Fahrt mit dem regulären Linienverkehr genießen. Auf der Fähre gibt es auch Kaffee, Getränke und kleine Snacks.

16 Gipfeltour auf den Fanaråken

Eines unserer unvergesslichsten Erlebnisse in Norwegen war die Tour auf den Gipfel des Fanaråken (Gipfel im Jotunheimen Gebirge / 2068 Meter über dem Meeresspiegel). Die ehemalige Wetterstation wird heute als Schlafhütte auf dem Gipfel genutzt und so kann man eine Nacht über Norwegen, in der höchstgelegenen Hütte des Landes verbringen. Statistisch hat man dabei 22 x im Jahr die Gelegenheit, einen der sagenumwobenen Sonnenhof- oder Sonnenuntergänge zu erleben. Eine Aussicht und ein Erlebnis, was man garantiert nie vergisst. In diesem separaten Blogbeitrag beschreiben wir unsere Erlebnisse und die Details der Tour ausführlich.

Gipfelhütte des DNT im Jotunheimen.
Auf dem Gipfel des Fanaråken – die DNT Hütte
INSIDER-TIPP: Es gibt verschiedene Touren auf den Gipfel. Ein einheimischer Bergführer hatte uns den Aufstieg über die Sognefjellshytta (mit Führer über den Gletscher) und den Abstieg zum Berghotel Turtagrø empfohlen. Dort hatten wir unser Auto abgestellt und waren mit dem Bus zur Sognefjellshytta gefahren. So hatten wir eine traumhafte Rundtour.
Schlafsaal in einer DNT Hütte in Norwegen.
Conny am nächsten Morgen im Schlafsaal der Hütte

17 Kirche von Nes (Nes Gard)

Ein wunderschönes Fotomotiv ist die romantische Holzkirche von Nes. Stolz steht sie am Ufer des Fjordes und erinnert an längst vergangene Zeiten. Gemeinsam mit dem Wasserfall Feigumfossen im Hintergrund wirkt die Szenerie wie ein Gemälde der norwegischen Nationalromantik. Auf Anfrage kann man die Kirche für Besichtigungen auch öffnen lassen.

Die Kirche von Nes Gard am Sognefjord - unweit von Gaupne (Norwegen)
Die Kirche von Nes (zwischen Luster und Gaupne am Fjord)

18 Tour auf den Molden

1116 Meter über dem Fjord erhebt sich der Gipfel des Molden. Majestätisch ragt dieser Berg steil aus dem Wasser und bietet von seinem Gipfel das schönste Panorama in ganz Fjord-Norwegen. Deshalb waren wir inzwischen mehr als zehnmal auf diesem Berg – selbst in der Nacht, um den Sonnenaufgang zu genießen. Es gibt zwei Routen auf seinen Gipfel, die wir beide ausprobiert haben. Die für uns schönste Strecke ist der klassische Weg vom Parkplatz Krossen (Mollandsmarki) zum Gipfel. Auf dem Platz in Krossen kann man auch die Nacht im Wohnmobil verbringen. Alle weiteren Details der Tour und die Landkarte haben wir für euch in diesem Beitrag über unsere Molden-Tour zusammengefasst.

Bild vom Berg Molden am Sognefjord in Norwegen
Blick vom Gipfel des Molden über den Sognefjord

19 Vettisfossen – der höchste Wasserfall Norwegens

Nicht weit von Luster entfernt, über den Tindevegen-Pass hinweg, hat man die Möglichkeit, den höchsten umregulierten Wasserfall Norwegens und von ganz Nordeuropa zu bestaunen. Der Vettisfossen hat einen freien Fall von 273 Metern und bietet damit ein immer wieder beeindruckendes Naturschauspiel. Nach einer wunderschönen Wanderung durch den Nationalpark kommt man nach etwas mehr als zwei Stunden zum Wasserfall. Auf dem Weg liegt eine Hütte, wo man sich bei Getränken und kleinen Snacks – zumindest in der Hauptsaison – erfrischen kann. (Koordinaten für den Ausgangspunkt / Parkplatz für diese Tour: 61.34457 / 7.88018)

Bild des Vettisfossen in Norwegen.
Der Vettisfossen mit seinen 273 Metern freier Fall

20 Das Mørkridsdalen

Die erste Tour in dieses Tal hat uns vor einigen Jahren unser Vermieter, Asbjørn Månum, empfohlen. Durch die besondere geschützte Lage dieses Hochtales  findet man hier eine besonders reichhaltige und teilweise einzigartige Pflanzenwelt. Im Sommer läuft man in diesem fruchtbaren Tal durch ein wahres Blumenmeer mit allen Farben, die die Natur zu bieten hat. Selbst wilde Orchideen gedeihen in diesem Klima. Ebenso beeindruckend sind die vielen Wasserfälle, was dem Tal auch den Beinamen “Tal der Wasserfälle” eingebracht hat. Man kann hier eine tolle Rundtour laufen, wenn man bis zur Brücke geht, die recht weit oben im Tal den Fluß überquert. Eine Tour durch diese oft noch unberührte und sagenhafte Natur gehört bei uns zum Standard-Repertoire, wenn wir in der Region sind. Die Koordinaten für den Ausgangspunkt / Parkplatz dieser Tour sind: 61.54963 / 7.62284

Wasserfall im Mørkridsdalen (Luster / Norge)
Einer der vielen Wasserfälle im pittoresken Mørkridsdalen

21 Balestrand – Ort mit grosser Tradition am Sognefjord

Badestrand wäre ein ganz normale Ortschaft am Sognefjord, wenn sie einerseits nicht so malerisch liegen würde und andererseits genau deshalb schon zu frühen Zeiten vom europäischen Hochadel als Urlaubsziel entdeckt worden wäre. Heute zeugen traumhafte Villen im ganzen Ort von diesen Zeiten. Kaiser Wilhelm der II. verbrachte mit seinem Gefolge ebenfalls viele Ferienaufenthalte hier am Fjord. Eines der prächtigsten Wahrzeichen aus dieser Zeit ist das 1877 errichtete “Kviknes Hotel”. Traumhaft am Ufer gelegen, prägt es den Ort noch heute. Es macht Spaß, hier durch die Gassen zu schlendern, einen Kaffee zu trinken, das Meeres-Aquarium zu besuchen oder die Berge der Umgebung zu erkunden.

Kviknes Hotel in Balestrand am Sognefjord in Norwegen
Das ehrwürdige “Kviknes Hotel” in Balestrand (Norwegen)
INSIDER-TIPP: Balestrand ist bekannt für seine zahlreichen Apfelplantagen. Am sonnigen Fjordufer reifen jedes Jahr leckere aromatische Äpfel heran. Man sollte daher das renommierte CIDERHUSET besuchen. Ein Anbaubetrieb, der seit 1922, mit viele Liebe und Leidenschaft geführt wird. Im Hofladen gibt es viele leckere Produkte und auf der Terrasse vom Restaurant lassen sich leckere Kreationen aus der Küche mit einem unbezahlbaren Blick auf den Fjord genießen. Hier geht es zur Homepage vom CIDERHUSET.
Ciderhuset Balestrand - Conny sitzt auf der Terrasse (Sognefjord / Norway)
Conny auf der Terrasse vom CIDERHUSET in Balestrand

22 Gipfeltour auf den Vangsen

Der Vangsen ist mit einer Höhe von 1757 Metern einer der höchsten Gipfel. Er ragt markant über dem Jostedalen auf und bietet von seinem Gipfel eine traumhafte Aussicht. Die Gipfel des Jotunheimen Gebirges sind dabei ebenso zu bestaunen, wie das Massiv des Jostedalsbreen mit seiner gigantischen Eisfläche. Der Aufstieg zum Vangsen beginnt auf einem Parkplatz, den man nach einer spannenden Auffahrt aus dem Tal gut mit dem Auto erreicht. Der Weg ist ausgeschildert und in großen Teilen gut zu gehen. Lediglich einige größere Geröll- und Steinfelder, als auch alte Schneefelder gestalten den Aufstieg etwas beschwerlich. Eingestuft ist die Tour nach den norwegischen Schwierigkeitsgraden daher mit “Ekspert” (schwarzes Symbol). Mit Kindern sollte man diese Strecke, die einen Höhenunterschied von 800 Metern überwindet und insgesamt 5 Kilometer lang ist, nicht unbedingt gehen. Ausgangspunkt der Tour / Parkplatz Koordinaten: 61.59286 / 7.35723

Der Vangsen im Jostedalen bei Gaupne / Norge.
Kurz vor uns: Der Gipfel des Vangsen (1757 Meter über dem Meeresspiegel)

23 Skjolden – hier wo der Fjord auf das Gebirge trifft

Skjolden ist ein malerischer Ort am Ende des Sognefjord. Von hier aus schlängelt sich die Straße RV 55 (Sognefjellsveggen / Sogenfjellsveien) zum höchsten Pass in den Bergen des Jotunheimen hinauf. Hier treffen sich ebenso die Straßen, die am Südufer und Nordufer des Fjordes entlang führen. In Skjolden gibt es eine Touristeninformation, Restaurants, einen Lebensmittelladen und nette Ferienhäuser. Hier legen in der Saison auch die Kreuzfahrtschiffe an, die in den Sognefjord einfahren. Der Sandstrand lädt an warmen tagen Familien und Touristen aus der ganzen Region ein.

Blick auf Skjolden am Ende des Sognefjord in Norwegen.
Blick auf das idyllische Skjolden an den Ausläufern vom Sognefjord

24 Aussichtspunkt Børesteinen

Gott sei Dank noch ein Geheimtipp und nicht so populär, wie die Trolltunga oder der Preikestolen… Dabei ist dieser Felsen, hoch oben über dem Fjord nicht weniger attraktiv und die Aussicht bis hin zum Berg Molden atemberaubend. Man startet seine Tour auf einem kleinen Bauernhof oberhalb von Luster und braucht je nach Kondition zwischen einer und zwei Stunden bis zum Ziel. Die Tour auf den Børesteinen hat uns seinerzeit Asbjørn Månum empfohlen, der hier aufgewachsen ist und mit seinen mehr als 70 Jahren hier jeden Felsen kennt. Inzwischen haben wir diesen traumhaften Blick von dort oben mehr als dreimal genießen können. Die Details zur Tour inklusive einer Landkarte findet ihr wieder in einem separaten Beitrag, der euch hilft, diese Tour selbst zu planen.

Conny liegt auf dem Felsen Børesteinen am Sognefjord (Luster / Norwegen)
Conny auf dem Børesteinen – viele hundert Meter über dem Fjord

Wir hoffen, euch einige interessante Anregungen und Inspirationen für einen Aufenthalt in der Region gegeben zu haben. Haben wir etwas vergessen oder kennt ihr weitere empfehlenswerte Plätze und Orte ? Dann freuen wir uns auf eure Kommentare. Als besonderen Service bieten wir euch nachfolgend das deutschsprachige Reisehandbuch der Region im PDF-Format zum Download an.

Titelseite Broschüre / Projekt Sognefjord (Norwegen) 2017
Broschüre als PDF “Sognefjord 2017”

 

Merken

MerkenMerken

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden:
Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren über zwanzig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Die Idee für diese Homepage kam uns im letzten Jahr, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentare

Blog abonnieren:

Reise mit uns:

Produkte

Wir lesen aktuell in Vorbereitung auf unsere WINTERWONDERLAND TOUR:

Norwegisch Kauderwelsch: “Wort für Wort”

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir hören aktuell:

Runrig – “THE STORY”

Musik von DER schottischen Kultband

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Unterzeichner des Outdoor-Blogger-Kodex

Wir kaufen unsere Outdoor-Ausrüstung bei BERGZEIT

Jetzt beim Outdoorprofi bestellen!
 

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)