Norwegen Wanderungen

Corbels Canyon – Die unbändige Kraft des Wassers im Láhko Nationalpark

Titelbild Wanderung Corbels Canyon Salten

Der Láhko Nationalpark schützt die wild-ursprüngliche Natur im Glomfjellet, dem größten zusammenhängenden Kalksteingebiet Norwegens und Europas. Inmitten dieses ebenso kargen wie farbenprächtigen Refugiums unberührter Wildheit hat sich der Fluss Svalvasselva im Corbels Canyon auf eindrucksvolle Weise seinen Weg gebahnt. Die entstandenen Formationen – von märchenhaften, unterirdischen Wasserläufen und verwunschenen Höhlen bis hin zu steinernen Skulpturen – sind nicht nur beliebte Fotomotive, sondern auch Ziel unserer Wanderung.

Zwischen den Städten Mo i Rana und Bodø erstreckt sich eine gewaltige Gebirgslandschaft mit tief eingeschnittenen Fjorden, schimmernden Gletschern, markanten Gipfelformationen sowie weitläufigen Bergplateaus. Der südliche Teil dieses Terrains wird vom Saltfjellet an der schwedischen Grenze bis zum Gletscher Svartisen an der Helgelandskysten geprägt.

Abendlicht Austerdalsisen Svartisen Gletscher Helgeland Norwegen
Blick auf den Austerdalsisen, einen Gletscherarm des Svartisen

Unmittelbar nördlich des Svartisen verlaufen die Gebirgszüge des Glomfjellet. Auf den ersten Blick erscheint das Glomfjellet vielleicht nicht so spektakulär, doch aus der Nähe, im Umfeld spektakulärer geologischer Wunderwerke und strukturreicher Gesteinsformationen offenbart sich seine einzigartige Schönheit. Dazu ist die weitläufige Landschaft von unzähligen Wasserläufen und Seen durchzogen, die malerisch in die offene Bergwelt mit ihren sanft abgerundeten Gipfeln eingebettet sind.

Herbstlandschaft Glomfjellet Wanderung Corbels Canyon Salten
Herbststimmung im Glomfjellet

Ein großer Teil des Glomfjellets gehört seit 2012 zum Láhko-Nationalpark, der eine Fläche von immerhin 188 Quadratkilometern umfasst. “Láhko” bezeichnet im Samischen eine “hochgelegene, weite Ebene” und beschreibt damit dieses Naturparadies im Norden Norwegens perfekt.

Während der Großteil des Nationalparks in der Gemeinde Gildeskål liegt, befinden sich die Randbereiche im Osten und Südwesten in den Gemeinden Beiarn beziehungsweise Meløy. Im Süden grenzt er direkt an den Saltfjellet-Svartisen Nationalpark, den wir bereits auf unserer Bredekrunden Wanderung besucht haben.

Panorama Fellvatnet Wanderung Corbels Canyon Salten
Panorama: Herbstabend am Fellvatnet im Glomfjellet

Geologische Wunderwelt am Corbels Canyon

Die landschaftliche Besonderheit des Glomfjellets ist das Resultat intensiver Karstifizierung, ein Prozess, der in kalkreichen Gesteinen wie dem hier vorherrschenden Kalkspatmarmor stattfindet. Die hohe Niederschlagsmenge in dieser Region verstärkt diese Entwicklung zusätzlich und schafft Spalten, Rinnen und Löcher im Gestein, das ohnehin bereits komplexe Muster und Schichtungen aufweist.

Strukturen im Stein Wanderung Corbels Canyon Salten
Steinstrukturen im Nationalpark

Höhlen, natürliche Steinbrücken und eine reiche Auswahl anderer, teils bizarrer Felsformationen prägen daher die Landschaft des Láhko-Nationalparks. Der Corbels Canyon ist dabei ein besonders prägnantes Beispiel für die dynamische und stetig veränderliche Geologie dieser Region.

Erst Ende der 1950er Jahre entdeckte der französische Geograf Jean Corbel (1920-1970) dieses abgelegene und damals schwer zugängliche Mekka für Naturfotografen, Geologiebegeisterte und Outdoor-Abenteurer. Seitdem entwickelt sich diese einzigartige, übernatürlich wirkende Landschaft zwischen den Seen Fiskvatnet und Svalvatnet zu einem zunehmend beliebten Wanderziel. Dennoch trägt die abgelegene und schwer zugängliche Lage dazu bei, dass der Canyon nach wie vor als Geheimtipp unter Wanderern gilt.

Nationalpark Wildnis Glomfjellet Wanderung Corbels Canyon Salten
Wanderung durch das Glomfjellet zum Corbels Canyon

Das Terrain um den Canyon lässt sich auf verschiedenen Wanderrouten erreichen, deren Ausgangspunkte jedoch immer am Ende sogenannter Anliegerstraßen liegen. Diese nur notdürftig ausgebauten, teils abenteuerlichen und großteils unbefestigten Straßen wurden ursprünglich durch das norwegische Energieunternehmen Statkraft für den Ausbau der Wasserkraftanlagen in den Gebirgen angelegt, können inzwischen aber auch von Privatpersonen auf deren eigene Verantwortung genutzt werden. Allerdings raten regionale Tourismusverbände auf ihren Webseiten davon ab, diese Strecken mit klassischen Wohnmobilen oder Wohnanhängern zu befahren.

Wir stellen euch daher nachfolgend zwei unterschiedliche Varianten der Wanderung zum Corbels Canyon vor:

Lange Wanderroute zum Corbels Canyon

Zugegeben – manchmal fragen wir uns selbst, wie wir auf so bescheuerte Ideen kommen … Aber im Grunde genommen war es bereits absehbar: Seit wir vor der Absperrung an der berüchtigten Anliegerstraße zum Storglomvassdamm im Fykandalen standen und unsere geplante Wanderung zum Corbels Canyon damit unmöglich schien, hat es in Sirko „gearbeitet“. „Irgendwie muss man doch dort hinkommen….?!?!“ war seither sein Credo.

Wasser Mondlandschaft Karst Steinlinien Wanderung Corbels Canyon Salten
Blick in den Wasserlauf am Corbels Canyon

Und tatsächlich entdecken wir eine weitere, wenig bekannte und offensichtlich noch weniger genutzte Anliegerstraße hinauf ins Fjell an der Helgelandskysten, deren Endpunkt allerdings eben auch rund 17 Kilometer vom Corbels Canyon entfernt ist. „Das können wir schaffen“ ist die klare Einstufung von Sirko und alles Weitere ist mittlerweile – Gott sei Dank – Geschichte, über die wir nun berichten können.

Wir möchten vorwegnehmen, dass diese längere Wanderroute aufgrund ihrer Distanz und Streckenführung entsprechende Herausforderungen mit sich bringt. Man sollte sich daher entsprechend vorbereiten, eine passende Ausrüstung nutzen und über notwendige Erfahrungen in der nordeuropäischen Wildnis sowie eine ausreichende Kondition verfügen.

Varde Steinpyramide Wanderung Corbels Canyon Salten
Wegmarkierung im Láhko-Nationalpark

Insofern empfiehlt sich diese Variante grundsätzlich eher für Mehrtages-Wanderungen oder lediglich als Ausweichoption für die eigentliche, deutlich kürzere Wegstrecke zum Corbels Canyon, die wir im letzten Abschnitt dieses Beitrages vorstellen.

Ausgangspunkt der langen Route zum Corbels Canyon

Grundsätzlich ist die größtenteils unbefestigte Anliegerstraße von der Küste zum Ausgangspunkt der Wanderung im Gebirge rund 5 Kilometer länger als die südlich gelegene alternative Straße bei Fykan. Allerdings windet sie sich etwas (!) moderater über rund 350 Höhenmeter in das Glomfjellet hinauf. Zudem beschränken hier keine abenteuerlichen Tunnel die maximale Durchfahrtshöhe, sodass diese Strecke zumindest eine Option für höhere Fahrzeuge sein kann.

Die Küstenstraße Kystriksveien (Fv17) verlassen wir in Sundfjord an dieser Abzweigung und halten uns gleich an der nächsten Gabelung links. Hier beginnt die durchaus “spannende” und schmale Auffahrt in das Gebirge, auf der teilweise eine beachtliche Steigung zu überwinden ist. Neben einem entsprechend leistungsstarken, geeigneten Fahrzeug sollte man auch etwas Erfahrung mit vergleichbaren unbefestigten Routen mitbringen.

Wegweiser Wanderung Corbels Canyon Salten
Wegweiser neben dem Parkplatz – Ausgangspunkt unserer Wanderung

Wir quälen uns also im wahrsten Sinne des Wortes mit unserem Kastenwagen diese ominöse Straße auf rund 600 Meter Höhe hinauf und trösten uns bereits währenddessen damit, dass man irgendwie auch überall wieder runterkommt, wo man hinauffährt. Nach etwa 15 Kilometern und mit etwas Geduld erreicht man so den Ausgangspunkt der Wanderung, einen offiziellen Parkplatz am südlichen Ende des Sees Langvatnet.

Die (unendlich) lange Wanderung zum Corbels Canyon

Vom Parkplatz folgen wir zunächst einem Fahrweg, der auf einem sanften Anstieg einige Höhenmeter überwindet, bevor er schmaler wird und als gut erkennbarer Wanderweg durch niedriges Gehölz führt. In dem abwechslungsreichen und leichten Terrain wandern wir etwa eine Stunde, bis wir die DNT Hütte Fellvasstua erreichen.

Die Schutzhütte am Fellvatnet bietet 10 (vorab reservierbare) Schlafplätze und ist ein ideales Etappenziel für Familien. Hunde dürfen in einer separaten Bodenkammer untergebracht werden. Nach einer kurzen Pause setzen wir unsere Wanderung fort und erreichen nach einer weiteren knappen Stunde eine atemberaubende Erdbrücke über dem südlichen Zufluss zum See Fellvatnet.

Jordbrua Erdbrucke Wanderung Corbels Canyon Salten
Die Erdbrücke am Fellvatnet

Auch hier hat sich das Schmelzwasser der Gletscher einen Weg durch das Gestein gesucht um dann aus seinem unterirdischen Lauf als Wasserfall im Fellvatnet zu münden. Nach einigen Bildern geht es für uns weiter und erstmals nagen die Zweifel an uns, ob es wirklich eine gute Idee war bzw. ist, im Spätherbst an einem Tag diese Tour zu realisieren …?

Ablauf Fellvatnet Jordbrua Erdbrucke Wanderung Corbels Canyon Salten
Zulauf unter der Erdbrücke in den Fellvatnet

Wildnis aus Stein im Láhko-Nationalpark

Aber die Landschaft zieht uns immer stärker in ihren Bann und dieses unbeschreibliche Gefühl, offenbar alleine auf dieser Welt zu sein macht sich breit. Das muss das echte Leben sein, das ist das echte Leben – reduziert auf die einzig wirklich wichtigen Dinge: Etwas zu essen und zu trinken, ein warmes Nachtlager mit etwas Schutz vor möglichen Wetterunbilden. Nie wird man besser und schneller „geerdet“ als auf diesen scheinbar endlosen Wanderungen, auf denen selbst wir irgendwann nicht mehr „quatschen“ sondern schweigend mit uns selbst klar kommen (müssen).

Und so treibt es uns weiter, immer weiter durch den Nationalpark, der uns zunehmend an die Kulisse eines Science-Fiction-Filmes erinnert. Kann es auf unserer Erde so eine Landschaft, diese Steine, diese Felsspalten und diese Einsamkeit überhaupt geben …? Eine der Varden als Wegmarkierung ist dann auch stilecht im Stil von Star Wars gestaltet – ein nettes Zeichen dafür, dass hier doch schon mal andere Menschen gewesen sein müssen 🙂.

Am Corbels Canyon, dem Ziel unserer Wanderung

Es ist bereits Nachmittag, als wir den Corbels Canyon endlich erreichen. Und der Anblick, der sich uns bietet, war auch tatsächlich jeden Schritt, jeden Meter wert: Das Wasser rauscht mit brachialer Gewalt durch ausgewaschene Höhlen, in einem furchterregenden Flussbett, unter der Erde und bahnt sich unaufhörlich seinen Weg.

Unterirdischer Flusslauf am Corbels Canyon Salten

Entstanden ist eine natürliche Skulpturen-Welt, die kein Künstler so geschaffen hätte. Eine Kulisse, die uns unweigerlich an das deutlich einfacher zu erreichende Marmorslottet in Helgeland erinnert.

Einige der geologischen Highlights und einzigartigen Fotomotive befinden sich jedoch nicht direkt im Corbels Canyon, sondern in der unmittelbaren Umgebung. So spannt sich die Corbelbrücke, eine der beeindruckendsten natürlichen Steinbrücken Norwegens, zwischen den Seen Saravatnet und Fiskvatnet über den weiteren Flusslauf des Svalvasselva. Obwohl kein markierter Pfad zur Brücke führt, ist sie mit Hilfe einer Karte leicht zu finden und nur etwa einen Kilometer vom Canyon entfernt. 

Zwischen den beiden Seen lässt sich überdies eine wellenförmige Felsformation finden, deren Form etwas an die berühmte Sandstein-Formation “The Wave” in Arizona erinnert. Aber auch am Litle Svalvatnet gibt es ein weiteres spektakuläres Fotomotiv, da dort der Svalvasselva in einen schmalen Spalt zwischen herrlich strukturierten Felswänden hinabfällt. 

Steinformationen Karstlandschaft Wanderung Corbels Canyon Salten

Kurze, traditionelle Wanderroute zum Corbels Canyon

Wenn die Anliegerstraße von Fykan zum Storglomvassdamm geöffnet ist und mit dem eigenen Fahrzeug genutzt werden kann, sollte man sich für diese kürzere Wanderroute entscheiden. Die markierte Wegstrecke vom Parkplatz neben dem Staudamm ist deutlich einfacher zu bewältigen, “nur” 17 Kilometer lang und überwindet lediglich 120 Höhenmeter.

Dennoch sollte man auch diese Route nicht unterschätzen. Die Bedingungen in dieser küstennahen Gebirgslandschaft sind unberechenbar. Überdies ist man in der Wildnis des Nationalparks weitestgehend auf sich allein gestellt.

Glomfjellet Helgeland Mai
Das Glomfjellet im Mai: Eine perfekte Winterlandschaft

Ausgangspunkt der kurzen Route zum Corbels Canyon

Die Zufahrt zum Láhko-Nationalpark führt über die Anliegerstraße “Fjellveien” von Fykan am innersten Ende des Glomfjordens. Die entsprechende Abzweigung vom Kystriksveien (Fv17) befindet sich zwischen dem Svartistunnel und dem Fykantunnel. Von hier windet sich die teils abenteuerliche Straße durch einige schmale unbeleuchtete Tunnel auf eine Höhe von rund 600 Metern. Am Ende der Straße, neben dem Staudamm Storglomvassdammen, erreicht man einen Parkplatz, den Ausgangspunkt der Wanderung zum Corbels Canyon.

Anliegerstrasse Fykan Glomfjellet Helgeland Mai
Die Fykanstraße im Mai

Übrigens zählt der Stausee Nedre Bolivatnet am Storglomvassdammen mit einem Volumen 3,5 Milliarden Kubikmetern Wasser zu den größten seiner Art in der Welt.

Die deutlich kürzere Wanderung zum Corbels Canyon

Vom Parkplatz folgt man dem Weg zunächst ein kurzes Stück in östlicher Richtung. Am ersten Wegweiser bzw. der dortigen Weggabelung hält man sich rechts. So passiert man im weiteren Verlauf die Südseite der Seen Litle und Store Sandvatnet und geht durch die offene Hochebene bis zur Gemeindegrenze zwischen Gildeskål und Meløy.

Herbsttag im Glomfjellet Wanderung Corbels Canyon Salten
Das Glomfjellet ist ein echtes Wanderparadies

Nach etwa vier Kilometern, kurz vor Erreichen dieser Grenze, stößt man auf eine weitere Weggabelung. Hier biegt man nach links, in nördlicher Richtung und somit direkt zum Litle Svalvatnet und Corbels Canyon ab. Nach weiteren drei Kilometern gelangt man so zum Ziel.

Die gesamte Route führt über kahlen Fels und festen Boden mit spärlicher Vegetation. Morastige Stellen sind auf dieser Strecke daher selten. Daher kann man diese Wanderung bereits relativ früh nach der Schneeschmelze gehen.

Abendstimmung Wanderung Corbels Canyon Salten
Herbstabend im Glomfjellet

Fazit der Wanderung zum Corbels Canyon

Unabhängig dessen, für welche Route man sich entscheidet: Die unvergesslichen Eindrücke in der Karstlandschaft des Corbels Canyon entschädigen definitiv für jeden zurückgelegten Meter. Überdies ist jeder Schritt ohnehin zugleich das Ziel, denn eine Wanderung in dieser abgeschiedenen Gebirgslandschaft zählt zu den unauslöschlichen Erinnerungen.

Und so fühlten wir uns am Ende der langen Wegstrecke gleichermaßen erlöst und absolut fertig. “Nie wieder so eine Tour…!!” Naja, aber vielleicht auf der nächsten Reise … God Tur!!

Rueckweg Wanderung Corbels Canyon Salten

Karte, Fakten und GPX Daten der kurzen Wanderroute zum Corbels Canyon

Region / Ort

Helgeland / Glomfjord

Beste Saison

Juni – Mitte September

Einstufung

Mittelschwer

Gehzeit

8 h komplett

Wegstrecke

17 km komplett

Höhenmeter

≈ 120 m

Ausgangspunkt

Parkplatz

Download GPX Daten

Bitte klicke auf diese Kachel

Alle Wanderungen

Mit einem Klick zu allen Touren

Informationen und Tipps

  • Hier findest du eine Übersicht zu den Einstufungen und Kriterien der Schwierigkeitsgrade in Norwegen.
  • Aufgrund der Beschaffenheit der Anliegerstraßen und insbesondere der Tunnel auf der Fykan-Straße gibt es Beschränkungen bei der Nutzung der Strecke für Wohnanhänger und größere Wohnmobile. Zudem wird die Strecke aufgrund von Wartungsarbeiten sowie im Winterhalbjahr regelmäßig gesperrt. 
  • Wohnmobil-Stellplatz in der Nähe: In der Regel ist es kein Problem, eine Nacht vor oder nach der Wanderung auf einem der beiden genannten Parkplätze zu verbringen. Darüber hinaus ist der traumhaft gelegene und von uns regelmäßig genutzte Campingplatz Åmnes Camping ein perfektes Basislager für alle Unternehmungen in der Umgebung. (Webseite vom Campingplatz)
Jordbrua Fellvatnet Wanderung Corbels Canyon Salten

Literaturtipps für deine Reise nach Norwegen

25 Wanderungen in Fjordnorwegen
52 Wanderungen: Der Süden
50 Wanderungen: Norwegens Mitte
63 Touren entlang des Kystriksveien

Equipment für die perfekte Wanderung

NORDLANDBLOG NEWSLETTER

Gleich anmelden und regelmäßig kostenlos Neuigkeiten aus dem Norden sowie alle neu erschienenen Beiträge erhalten oder an Gewinnspielen teilnehmen, sodass du nichts (mehr) verpasst – bis du dich mit einem einfachen Mausklick wieder abmeldest.


Autor / Autoren:

Conny & Sirko

... schreiben sich hier ihr ewig währendes Fernweh nach dem Norden Europas von der Seele - wenn sie nicht gerade mit ihrem Wohnmobil durch die atemberaubenden Landschaften Nordeuropas reisen, um ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit euch in ihrem Nordlandblog zu teilen. Besucht uns gern im Bereich "ÜBER UNS" :)

2 Kommentare

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

  • Wir stehen kurz vor unserer Tour nach Nordnorwegen…. da kommt euer Hinweis zu den Gewichtskontrollen gerade rechtzeitig 😊.
    Ganz herzlichen Dank für eure immer wieder sehr inspirierenden und informativen Beiträge!

Erhältlich im Shop

Norwegens Norden Cover

NEU im Shop: Unser Taschenbuch
“NORWEGENS NORDEN – KYSTRIKSVEIEN & HELGELAND”
50 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade


 

Cover vom Buch 4 Jahreszeiten Camping in Skandinavien

Unser Taschenbuch
“4 JAHRESZEITEN CAMPING IN SKANDINAVIEN”
mit 8 Routenempfehlungen aus Nordeuropa.

Camping

Über 200 Stellplätze in Norwegen

Nortrip-Guide

Über 300 Stellplätze in Dänemark

Werbekachel-Pintrip

Unterstützung

Porträt Conny und Sirko Helgelandskysten Norwegen Hestmannen Gipfel Wanderung
Vielen Dank!!
Mithilfe deiner Unterstützung können wir weiterhin unabhängig recherchieren, unsere Inhalte stetig erweitern und aktualisieren sowie nahezu werbefrei anbieten.
 

Magazine abonnieren

Titelbild-30-Jahre-NordisNORR-Cover-1-2024

Wir sind dabei

Outdoor-Blogger Codex