Island Highlights

Fotospot: Diamond Beach – ein magisches Schauspiel in Island

Eines der unzähligen und einmaligen Naturschauspiele auf Island kann man am schwarzen Sandstrand unterhalb der populären Gletscherlagune Jökulsárlón bewundern und zugleich in vielen Varianten perfekt fotografieren. Am Fuße des riesigen Gletschers Vatnajöküll, der dem gleichnamigen Vatnajöküll-Nationalpark seinen Namen gab, werden riesige abgebrochene Eisstücke wie kleine Eisberge auf das Meer hinausgetragen.

Die Brandung treibt diese Eisstücke, besonders bei einsetzender Ebbe, zurück auf den schwarzen Lavastrand, wo sie dann wie bizarre Eisskulpturen langsam schmelzen. Der Kontrast dieser funkelnden Eiskristalle auf dem dunklen Sand ist zu jeder Jahres- und Tageszeit ein seltenes und ansprechendes Motiv. An trüben Tagen kommt der blaue Farbton der “Diamanten aus Eis” perfekt zur Geltung, während sich bei schönem Wetter die Strahlen der Sonne wie in echten Kristallen brechen. Eben deshalb wird dieser Strand also auch “Diamond Beach” genannt.

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Langzeitbelichtung mit Graufilter an einem trüben und regnerischen Tag. Der Diamond Beach ist ein Foto-Hotspot.
Langzeitbelichtung der Eiskristalle an einem trüben und regnerischen Tag

Parken / Stellplatz

Da Wild-Campen in Island und ohnehin in allen Nationalparks mittlerweile streng verboten ist, kann man sich nur von einem der Campingplätze in der Umgebung des Vatnajöküll diesem Schauspiel nähern. Es gibt Parkplätze auf beiden Seiten der Straße und der Brücke, von denen aus man sowohl den Strand als auch die Gletscherlagune selbst gut erreichen kann. Wer allerdings ein beeindruckendes Bild der im See treibenden Eisberge einfangen will, dem empfehlen wir die unweit gelegene, etwas kleinere und nicht so überlaufene Gletscherlagune Fjallsárlón. In jedem Fall hat man als Fotograf in dieser Umgebung viele Optionen und gut zu tun…

Bester Standort am Diamond Beach

Den perfekten Standort gibt es hier eigentlich nicht. Wie so oft, empfiehlt es sich, lieber ein Stück weiter als die meisten anderen Besucher zu laufen, um in Ruhe und ungestört fotografieren zu können und damit auch schöne Strandabschnitte zu finden, in denen noch keine Fußabdrücke den Eindruck der Unberührtheit zerstört haben.

Am Strand des Diamond Beach
Kürzere Belichtungszeit (kleiner als eine Sekunde), da keine Filter verwendet wurden

Beste Zeit

Eine perfekte Zeit ist der Sonnenaufgang, wenn die Strahlen der über dem Meer aufsteigenden Sonne sich in den Kristallen brechen. Die meisten Tagesbesucher sind noch nicht vor Ort und man teilt sich den Strand dann nur mit den anderen ambitionierten Fotografen. Allerdings muss man auch davon ausgehen, dass man diese Augenblicke in der Region um den Gletscher nur sehr selten erlebt, denn nicht umsonst ist dieses Gebiet um den Vatnajöküll zugleich das regenreichste in ganz Island…

Unabhängig dessen ist gerade bei diesem Motiv auch bei schlechterem Wetter jederzeit eine erlebnisreiche Fotosession mit tollen Bildern möglich.

Mit einem Graufilter (ND Filter) lässt sich die Bewegung des Meeres gut “einfrieren”

Alle Fakten / Details: Zum Hotspot Diamond Beach

  • Saison: Ganzjährig (Januar – Dezember)
  • Erreichbarkeit: Über die Ringstraße 1 und dort gelegene Parkplätze problemlos erreichbar
  • Beste Tageszeit: Morgendämmerung / Sonnenaufgang
  • Distanz einer kleinen Tour mit verschiedenen Perspektiven und Motiven: circa / maximal 1000 Meter
  • Empfohlene Technik: Stativ (für länge Belichtungszeiten bei kleiner Blenderöffnung oder mit Filter), Objektiv bis hin zu einer mittleren Brennweite oder für spezielle Aufnahmen ein Macro- oder Teleobjektiv, Grauverlaufs-Filter (um den Wolken am Himmel gegebenenfalls eine besondere Dramatik zu geben) und unbedingt ein ND-Filter für Langzeitbelichtungen (um die Bewegung des Meeres “einzufrieren”)
  • Sicherheitshinweis: Wenn du dich in der Nähe des Parkplatzes aufhältst, musst du dir keine Sorgen machen. Pass aber in jedem Fall auf, da immer wieder überraschend starke Wellen gefährlich werden und deine Ausrüstung ruinieren können
  • Du findest diesen Fotopoint mit den folgenden Koordinaten: 64.043895, -16.182332
  • Fotopoint in der Nähe: Gletscherlagune Fjallsárlón

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor

(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame

Themenwelten

REISEZIELE
WOHNMOBIL
FOTOGRAFIE
PANORAMA