Norwegen Highlights

12 Traumstrände auf den Lofoten – Tipps, Empfehlungen und Koordinaten

Titelbild Traumstrände Lofoten Norwegen

Traumstrände auf den Lofoten – ein Überblick mit allen Koordinaten und Details

Kleine Wellen glasklaren Wassers gleiten unaufhörlich über den weißen, feinen Sand einsamer Strände. Zum Greifen nah ragen imposante Berggipfel in den leuchtend blauen Himmel. Sie umrahmen die magisch schöne Szenerie und werfen ihre Schatten auf das karibikblaue Meer. Sind wir in der Karibik…? Nein, wir sind an einem der Traumstrände auf den Lofoten.

Die meisten Menschen verbinden die Inselwelt der Lofoten im Norden von Norwegen mit mächtigen Bergen und kleinen Fischerdörfern. Normalerweise erwartet man zurecht soweit im Norden keine Karibikidylle wie aus dem Bilderbuch. Dennoch findet man auf den Lofoten die wohl spektakulärsten Strände, die man sich vorstellen kann. Hier kann man an oft menschenleeren, teils einsamen Traumstränden entlang spazieren, im arktischen Meer schwimmen und in den langen Sommernächten rund um die Uhr die Sonne genießen. An einem späten Sommerabend, wenn die Sonne im Norden über dem Meer steht, gibt es nichts Schöneres, als barfuß durch die Wellen zu schlendern und dann an einem gemütlichen Lagerfeuer aus Treibholz den neuen Tag einzuleiten.

Die nachfolgende Aufstellung der zwölf Traumstrände auf den Lofoten mit vielen Bildern und Informationen soll euch dabei helfen, eure eigene Reise zu planen. Dennoch erhebt sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn einige weitere Strände liegen in verborgenen, abgeschiedenen Buchten – fernab der Touristenströme. Auf alle Fälle werdet ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit auch euren ganz persönlichen Traumstrand finden, egal ob ihr surfen, fotografieren, wandern, baden oder nur relaxen wollt.

Unsere folgende Tour entlang der schönsten Strände auf den Lofoten beginnt bei Svolvær im Osten der Inselgruppe und folgt der Europastraße E10 in westlicher Richtung. Solltet ihr hingegen in Moskenes mit der Fähre ankommen und in Richtung Festland fahren, müsst ihr eigentlich nur von unten mit dem Lesen beginnen.

Traumstrände auf den Lofoten in Norwegen

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Rørvika Beach – Kleine Bucht mit türkisfarbenen Wasser (Austvågøy)

Nachdem man Svolvær hinter sich gelassen und den Rørvikskartunnelen passiert hat, öffnet sich nach etwa 16 Kilometern die Szenerie. Man erreicht hier die Westseite der Lofoten-Insel Austvågøy. Ein Schild an der Europastraße weißt hier nach Henningsvær, dem kleinen pittoresken Fischerdorf. Biegt man am Wegweiser nach links ab und folgt der Straße wenige hundert Meter, erreicht man die Bucht Rørvika mit dem kleinen Sandstrand.

Rørvika ist besonders bei den Einheimischen sehr beliebt. Im Sommer trifft man sich hier und grillt, badet oder lässt die Kinder toben. Bei Flut reicht das Wasser zwar fast bis zu den Felsen, aber bei Ebbe gibt es hier einen schönen weißen Sandstrand. Die flache Bucht mit dem türkisfarbenen Wasser ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Fotomotiv.

Hinweis: Unsere Bilder sind während der Flut entstanden. Daher wirkt der Sandstrand relativ klein.

Parkplatz / Stellplatz: Mehrere Parkmöglichkeiten inklusive einer öffentlichen Toilette unmittelbar oberhalb des Strandes. Auf den etwas größeren Parkplätzen ist Camping verboten. Auf einem kleineren Platz für etwa vier Wohnmobile wurde bisher eine Übernachtung (Stand 2020) geduldet.
Tipp: Informiere dich im Vorfeld über die Zeiten von Ebbe und Flut, zum Beispiel auf dieser deutschsprachigen Webseite.

Gimsøy Strand – Sandstrand und Kirche in einer Traumkulisse (Gimsøy)

Nachdem man die imposante Brücke über den Gimsøystraumen überquert hat, sollte man direkt anschließend nach links auf die Straße FV 861 abbiegen und dieser folgen. Auf diese Weise kann man die wunderschöne Lofoten-Insel Gimsøy umrunden und erreicht nach etwa sieben Kilometern Gimsøysand. Der Name der kleinen Ansiedlung ist zugleich Programm: Hier findet man einige kleine Sandstrände, bei Ebbe eine riesige Sandbank und eines der populären Fotomotive auf den Lofoten. Die Kirche Gimsøy Kirke liegt einsam und direkt am Meer, oberhalb eines schönen Strandes.

Aufgrund des weißen Sandes hat das flache Wasser an ruhigen Sommertagen eine absolut brillante Farbe. Man könnte dann glauben, an einem tropischen Sandstrand zu sein – bis man in das Wasser geht. Die Kälte holt einen auf jeden Fall in die Realität zurück.

Parkplatz / Stellplatz: Parkplatz direkt vor der Kirche (siehe Luftaufnahme). Camping oder Übernachtung ist auf dem Parkplatz verboten. Hier bietet sich die Nutzung des Campingplatzes Hov Camping in unmittelbarer Nähe an.
Tipp: Die Kirche liegt während der Mitternachtssonne (Ende Mai – Mitte Juli) ganz herrlich im goldenen Licht der tief stehenden Sonne.

Hovsvika – Traumstrand vor dem Campingplatz (Gimsøy)

Folgt man der Straße FV 861 entlang der Nordküste von Gimsøy, trifft man schon bald auf einige weitere imposante Traumstrände der Lofoten. Wir möchten hier lediglich den größten und populären Strand, unweit des Pferdehofes und Cafés Hov Gård, vorstellen. Der aktive Inhaber des Hofes betreibt unter anderem den wohl nördlichsten Golfplatz der Welt und einen Campingplatz direkt am Meer. Zudem bietet er verschiedene Aktivitäten mit Pferden an – vom geführten Ausritt bis hin zu Reitstunden in einer einmaligen Umgebung. Sicherlich ist hier auch ein Highlight für die Kinder dabei…?

Die meisten Strände auf der Nordseite von Gimsøya liegen direkt am Straßenrand und können eigentlich nicht übersehen werden. Allerdings gibt es für die zumeist kleinen Strände kaum einen richtigen Parkplatz. Ihr solltet die Einfahrt zu einem Feld finden und versuchen, am Rand des Feldes zu parken. Bitte blockiert aber nicht die Wege. Alternativ könnt ihr auf dem kostenpflichtigen Parkplatz neben der Golfanlage parken und von dort aus entlang der Küstenlinie wandern.

Parkplatz / Stellplatz: Camping oder Übernachtung mit dem Wohnmobil ist auf den kleinen Parkplätzen und neben der Straße verboten. Hier bietet sich die Nutzung des Campingplatzes Hov Camping direkt am größten Strand an. Zudem lockt hier eine Sauna nach einem Bad im kalten Meer.
Tipp: Einen genialen Blick auf die Küstenlinie erhaltet ihr vom Gipfel des Hoven, der sich hier 368 Meter über dem Meer erhebt.

Eggum – Blick auf die Nordlichter und die Mitternachtssonne (Vestvågøy)

Folgt man von den Stränden in Hov (Gimsøya) schließlich wieder der Europastraße E 10, erreicht man nach etwa 30 Kilometern die Abzweigung nach Eggum. Eggum selbst ist ein kleines, noch recht ursprüngliches Dorf mit lediglich 75 Einwohnern, an der rauen Nordseite der Lofoten. Hier endet die befestigte Straße und man steht vor einem Tor zu einem “Bomveg” – einer kostenpflichtigen Privatstraße. Während unseres Besuches 2020 kostete die Weiterfahrt bis zum Strand und das Parken 40 NOK (etwa 4 €).

An dem weitläufigen Strand von Eggum befindet sich eine alte Festungsanlage aus dem Zweiten Weltkrieg und daneben ein Café. Dieses hat in der Sommersaison täglich von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr geöffnet. Folgt man vom Parkplatz am Strand dem ausgewiesenen Wanderweg zur benachbarten Bucht von Unstad, erreicht man nach etwa 1000 Metern die berühmte Skulptur von Markus Raetz. Sie zeigt einen Menschenkopf, der in die scheinbar unendlich Ferne auf das Meer hinausschaut.

Parkplatz / Stellplatz: Befestigter, größerer und kostenpflichtiger Parkplatz. Zugleich offizieller kommunaler Stellplatz zum Übernachten mit dem Wohnmobil (200 NOK = 20 € oder mit dem Zelt 100 NOK = 10 € für eine Nacht). Im Sommerhalbjahr Müllentsorgung, Trinkwasserversorgung und Toilettennutzung im Bereich vom Café möglich. Alle Angaben Stand 2020.
Tipp: Aufgrund seiner Lage im Norden der Lofoten gehört der Strand von Eggum auch zu den besten Plätzen, um von September bis April die Nordlichter über dem Meer zu beobachten. Zudem ist die Sicht nicht durch hohe Berge am Rand der Bucht eingeschränkt. Ebenso hält sich die Lichtverschmutzung aufgrund der geringen Besiedlung in Grenzen.

Unstad – Abgelegenes Surferparadies im Norden von Norwegen (Vestvågøy)

Noch vor wenigen Jahren eher ein Geheimtipp und schwer erreichbar – das kleine Dorf Unstad an der Nordküste der Lofoten. Erst 1995 wurde der 640 Meter lange Tunnel Unstadtunnelen eröffnet und damit erstmals eine ganzjährige Zufahrt zu dem Weiler am scheinbaren Ende der Welt geschaffen. Heute leben hier 15 Einwohner am wohl populärsten und inzwischen weltbekannten Sandstrand der Lofoten.

Nachdem hier einige Wagemutige die perfekten Bedingungen zum Surfen entdeckt und sich hier niedergelassen haben, ist Unstad heute der nördlichste Surfer Hotspot in der Welt. Inzwischen werden hier sogar internationale Meisterschaften ausgetragen. Darüber hinaus ist Unstad mittlerweile auch als einer der Drehorte für die norwegische Krimiserie “TWIN” über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden.

Parkplatz / Stellplatz: Auf der linken Westseite der Bucht als auch der rechten Ostseite der Bucht findet man jeweils befestigte kostenpflichtige Parkplätze mit entsprechenden Möglichkeiten, um offiziell zu zelten oder im Wohnmobil zu übernachten. Kosten während unseres Aufenthaltes: Parken PKW & Motorräder 20 NOK (2 €), Übernachtung Wohnmobile und Wohnanhänger 150 NOK (15 €), Übernachtung Zelt 100 NOK (10 €). Bezahlung mit Bargeld (Briefkasten), Banküberweisung oder VIPPS. Müllentsorgung ist im Sommer möglich.
Tipp: Auf der Ostseite der Bucht beginnt an einem Parkplatz ein markierter Wanderweg nach Eggum. Diese ursprünglich einzige Verbindung in das Dorf Unstad entlang der rauen Küstenlinie ist heute eine populäre Wanderroute.
Tipp: Am Ortseingang von Unstad wirbt das Surfer-Basecamp “Unstad Arctic Surf” für die besten Zimtschnecken der Welt… Mehr Informationen dazu findet ihr in unserem Beitrag über gutes Essen auf den Lofoten.

Uttakleiv – Abgeschiedener Traumstrand zwischen den Bergen (Vestvågøy)

Etwa 12 Kilometer von Leknes entfernt erreichen wir einen der wohl meist fotografierten Traumstrände der Lofoten: Uttakleiv. Besonders an der malerischen, felsigen Küste auf der linken Seite der Bucht findet man hier ganzjährig traumhafte Motive. Oft bricht sich in den Stürmen die mächtige Brandung an den vielen Felsen im Wasser. Wenn es hingegen windstill ist, spiegelt sich die fantastische Szenerie in einer der vielen Wasserlachen. Das Wasserloch mit dem Namen “Auge” ist dabei wohl das populärste Motiv.

Die Nordlichter lassen sich hier ebenfalls gut fotografieren, da der Horizont nach Norden geöffnet ist. Zudem kann man auch schnell seinen Standort wechseln und erreicht durch den Tunnel ganz leicht den benachbarten Strand Haukland Beach, wo sich weitere Motive und andere Perspektiven bieten. Im Sommer ist Uttakleiv ein beliebtes Ziel, um die Mitternachtssonne zu genießen, in der Bucht zu campen und an einem Lagerfeuer diese wunderschöne Landschaft zu genießen.

Parkplatz / Stellplatz: Kostenpflichtiger Parkplatz und zugleich offizieller Stellplatz mit Toiletten, Wasserversorgung und Mülltonnen auf der linken Seite der Bucht. Preise: Parken 3 Stunden PKW und Motorräder 50 NOK (5 €), Zelten ohne Auto 160 NOK (16 €), Zelten und Auto abstellen 200 NOK (20 €), Übernachten im Wohnmobil oder Wohnanhänger 250 NOK (25 €). Bezahlung am Ticketautomaten. Es wird mehrmals täglich intensiv kontrolliert!!
ACHTUNG: Die beliebten kostengünstigen Stellplätze auf der Strandwiese eines einheimischen Bauern gibt es seit 2020 nicht mehr. Die Kommune hat diese Nutzung untersagt…
Tipp: Die recht hohen Parkgebühren am Uttakleiv Strand kann man ganz einfach sparen: Nutzt einfach den günstigeren Stellplatz am benachbarten Haukland Beach und wandert das kurze Stück nach Uttakleiv. Der Weg um die Landspitze ist einfach zu gehen, flach, gut befestigt und ausgewiesen.

Haukland Beach – Traumstrand im Norden der Inseln (Vestvågøy)

Der Strand Haukland Beach mit seinem kleineren Nachbarstrand Vik gehört zweifelsohne zu den beliebtesten Stränden auf den Lofoten. Den vielen Besuchern bietet sich im Sommer eine fast tropische Postkartenidylle. Die Bucht von Haukland mit ihrem kristallblauen Wasser und den weißen Sandstränden wird von mächtigen Bergmassiven förmlich eingerahmt. Lediglich das Bergmassiv des Mannen trennt Haukland Beach von der benachbarten Bucht Uttakleiv. Diese erreicht man entweder durch einen Tunnel, auf einem leichten Küstenwanderweg oder auf einem alten Passweg über die Berge.

In der Hauptsaison ist man hier ganz sicher nicht alleine. Dennoch sollte man hier eine Übernachtung und eventuell eine Wanderung einplanen. Die Strände sehen von den umliegenden Gipfeln des Mannen oder des Holandsmelen am Schönsten aus. Zudem ist Haukland Beach der beste Platz auf den Lofoten, um im Sommer Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge zu bewundern.

Parkplatz / Stellplatz: Am Strandabschnitt Vik kann man auf der Strandwiese eines Bauern gegen Barzahlung günstig übernachten. Der Bauer kommt täglich mehrmals kassieren.
Am Strandabschnitt Haukland Beach gibt es zwei kostenpflichtige Parkplätze – einen davon nur für PKW. Auf dem anderen, kleineren Parkplatz ist das Parken über Nacht für Wohnmobile und Wohnanhänger erlaubt. Gebühren: Parken 6 Stunden 40 NOK (4 €), Parken über Nacht 160 NOK (16 €). Bezahlung nur über VIPPS (Norweger) oder direkt im kleinen Strandcafé. Müllentsorgung in der Sommersaison möglich.
Tipp: Am Abend sollte man zumindest das erste Stück des markierten Wanderweges über den Bergkamm nach Uttakleiv gehen, um aus einer gewissen Höhe den fantastischen Blick zurück auf den Strand Haukland Beach zu genießen.

Storsandnes – Insider-Tipp im Norden der Lofoten (Flakstadøy)

Trotz steigender Popularität zählt der etwas abgelegene Strand Storsandnes auf Flakstadøy bis heute eher zu den verborgenen Juwelen der Lofoten. Über eine schmale, nur teilweise asphaltierte Straße erreicht man den wunderschönen Sandstrand etwa 13 Kilometer westlich von Leknes. Hier findet man gerade in der Abenddämmerung und speziell im Winter traumhafte Motive, denn der Blick reicht über den Atlantik hinüber nach Offersøy und Uttakleiv. Dazu liefern die dunklen Steine im hellen Sandstrand einen ansprechenden Vordergrund für die meisten Motive.

Mit etwas Glück kann man hier zumindest in der Nebensaison den Touristenströmen an den größeren, populären Stränden der Umgebung entgehen. Wer der schmalen Straße weiter folgt, erreicht am Ende der Strecke sogar noch einen weiteren Strand: Myrland Beach ist ein feiner Sandstrand vor den wenigen Häusern der Ansiedlung Myrland im Norden der Lofoten.

Parkplatz / Stellplatz: Es gibt nur wenige Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Entfernung zum Strand. Letzten Endes kann man nur die Parkplätze in der Parktasche rechts der Straße oder die Wiese auf der linken Seite nutzen. Bitte respektiert die Absperrungen der Einheimischen, die ihre Grundstücke landwirtschaftlich nutzen und schützen möchten.

Skagsanden Beach – Hotspot für Surfer und Traumstrand bei Flakstad (Flakstadøy)

Die Strände Skagsanden Beach kann man eigentlich nicht verfehlen. Direkt neben der Europastraße E10 laden die weitläufigen Strände zu einer Fotosession oder einem Spaziergang ein. Zudem kann man hier fast jederzeit wagemutige Surfer auf ihrem Ritt über die Wellen beobachten. Der naheliegende Campingplatz mit seiner Surfschule ist ein ideales Basecamp, um dieses Surfparadies bei Flakstad zu nutzen.

Man muss diese Traumstrände auf den Lofoten nicht direkt ansteuern, sondern kann hier sicher einfach einen kurzen Aufenthalt oder eben eine Übernachtung auf dem Campingplatz einplanen. Da die Bucht bei Flakstad weit nach Norden geöffnet ist, bieten sich die Strände Skagsanden Beach ebenfalls für die Nordlicht-Fotografie an. Zudem gibt es hier kaum Lichtverschmutzung, da die Region wenig besiedelt ist. Im Sommer kann man hier wiederum den Tag im Licht der Mitternachtssonne ausklingen lassen.

Parkplatz / Stellplatz: Befestigter großer und kostenfreier Parkplatz mit Toiletten und Mülltonnen neben der Europastraße E10. Das Übernachten bzw. Campen ist hier allerdings verboten. Dafür liegt gleich nebenan der sehr gute Campingplatz Lofoten Beach Camp (Stand 2020: 389 Google Rezensionen 4,2 Sterne).
Tipp: Um einige schöne Spiegelungen vom gegenüberliegenden Bergmassiv Hustinden oder den Nordlichtern aufzunehmen, sollte man ein Stück dem Strandverlauf folgen. Ungefähr auf Höhe der Steine und Felsen findet man einige Wasserlachen von der letzten Flut oder der Brandung. Dies ist der beste Platz für deine Fotosession am Skagsanden Beach.

Rambergstranda – Schneeweißer Strand inmitten des Dorfes (Flakstadøy)

Ebenso leicht zu erreichen und direkt neben der Europastraße E10 gelegen, ist der Strand von Ramberg. Der weitläufige Rambergstranda liegt quasi direkt inmitten des kleinen Ortes. Von den verschiedenen Parkplätzen ist es nur ein kurzer Spaziergang bis zum Strand. Dieser bietet sich daher für eine kurze Pause oder ein Picknick nach einer längeren Autofahrt auf den Lofoten an.

Auf einer Reise über die Lofoten wird man diesen herrlichen Ort ganz sicher passieren und sollte daher zumindest einen kurzen Aufenthalt einplanen. Durch die Bebauung der Umgebung ist der Strand von Ramberg nur bedingt für eine ausgiebige Fotosession geeignet. Allerdings kann man hier einfach mal die Füße ins (kalte) Wasser halten und etwas relaxen.

Parkplatz / Stellplatz: Größerer befestigter Parkplatz mit Zufahrt von der Europastraße E10. Ebenso kann man aber auch im Zentrum vom Ort parken und von dort zum Strand schlendern. Parken und Campen über Nacht sind hier inzwischen überalll untersagt. Dafür sollte der unweit gelegene Campingplatz Ramberg Gjesetgård (Stand 2020: 480 Rezensionen 4,4 Sterne) genutzt werden.
Tipp: Im kleinen Einkaufszentrum vom Supermarkt Bunnpris gibt es in einem Café leckere Teilchen für ein Picknick direkt am Strand von Ramberg.

Yttersand – Strandparadies in Fredvang (Moskenesøy)

Am Ende der Straße FV 806 liegt ein kleiner Parkplatz. Von hier aus kann man einige Wanderungen beginnen oder zum Strand Yttersand (auch Ytresand genannt) hinab schlendern. Der Strand liegt ebenfalls etwas abseits der üblichen Touristenrouten. Daher kann man die Idylle oft noch alleine genießen. Bei Ebbe findet man hier eine riesige Sandbank mit einem weitläufigen, wunderschönen Sandstrand. Bei Flut leuchtet dann das karibikblaue Wasser über dem flachen Grund noch intensiver. Zumindest im Sommer kann man einem Bad in den Fluten kaum widerstehen.

Besonders malerisch ist der Yttersand Strand von oben. Insofern sollte man dem Wanderweg zum Røren zumindest ein Stück, vielleicht bis zur Aussicht Yttersandheia, folgen. Das Panorama über die Küstenlinie ist einfach unvergleichlich und jeden Höhenmeter wert.

Parkplatz / Stellplatz: Kleiner Parkplatz am Ende der Straße, der in der Saison oft überfüllt ist. Camping ist hier aus gutem Grund verboten. Für einen Strandbesuch oder eine der empfehlenswerten Wanderungen bzw. eine Übernachtung in der Nähe, sollte man auf den nahegelegenen Bauernhof Indre Sand Gård ausweichen. Hier kann man für 50 NOK (5 €) ganztägig parken oder für nur 100 NOK (10 €) mit dem Wohnmobil oder Zelt über Nacht bleiben. Dazu gibt es frisches Trinkwasser, eine einfache Toilette und eine Müllentsorgung. Bezahlt wird direkt bei dem netten Bauern oder mit Bargeld an einer Kasse des Vertrauens.
Tipp: In jedem Fall eine Übernachtung auf dem genannten Bauernhof einplanen. Am ersten Tag zunächst den Strand und die Aussicht vom Yttersandheia genießen. Am Folgetag dann gleich vom Bauernhof aufbrechen und zum Strand in der Bucht Kvalvika (siehe unseren nächsten Tipp) oder auf den Gipfel des Ryten wandern.

Kvalvika – Einsame Bucht mit dem Karibikstrand (Moskenesøy)

Ganz sicher einer der Traumstrände auf den Lofoten: Die magisch schöne Kulisse der abgeschiedenen Bucht Kvalvika. In der Kvalvika hat man das Gefühl, am Ende der Welt zu sein – fernab von jeder Zivilisation. Bis heute ist dieser unglaubliche Ort nur zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen. Am Ziel angekommen wird man für jeden Meter der Wanderung belohnt. Türkisfarbene Wellen spülen über den goldenen Sand – eingerahmt von gigantischen Klippen und Felsformationen. Die Lofoten zeigen sich hier von ihrer schönsten Seite.

Es gibt inzwischen verschiedene Wanderrouten in die Bucht Kvalvika. Man kann diese Tour aber auch mit einer Gipfeltour auf den Ryten verbinden und den Blick von oben auf die Bucht genießen (siehe das Titelbild dieses Beitrages). In unserem Blog stellen wir dir unter anderem die ursprüngliche, relativ einfache Wanderung vom Parkplatz an der Straße FV 808 zur Kvalvika vor. Ebenso findest du als Alternative einer längere Rundtour, die unser Gastautor Christian in seiner Wanderbeschreibung zur Kvalvika vorstellt.

Parkplatz / Stellplatz: Befestigter, aber inzwischen meist nicht ausreichender Parkplatz als Ausgangspunkt der Wanderung neben der Straße FV 808. Camping und das Parken über Nacht sind hier inzwischen untersagt, um den Platz etwas zu entlasten. Wir empfehlen inzwischen als Ausgangspunkt der 2020 neu angelegten Wanderroute den nahegelegenen Bauernhof Indre Sand Gård. Hier kann man für 50 NOK (5 €) ganztägig parken oder für nur 100 NOK (10 €) mit dem Wohnmobil oder Zelt über Nacht bleiben. Dazu gibt es frisches Trinkwasser, eine einfache Toilette und eine Müllentsorgung. Bezahlt wird direkt bei dem netten Bauern oder mit Bargeld an einer Kasse des Vertrauens.
Tipp: Kombiniere deine Wanderung in die Bucht Kvalvika mit einem Besuch am zuvor empfohlenen Strand Yttersand (Ytresand).

Fazit

Die Lofoten haben ganz offensichtlich mehr als nur eindrucksvolle Fotomotive, pittoreske Fischerdörfer und imposante Bergformationen zu bieten. Die Traumstrände auf den Lofoten, meist versteckt in abgelegenen Buchten, sind ein weiterer Grund für einen Trip auf die Inselwelt im Norden von Norwegen.

Wenn du eine Reise mit dem Wohnmobil planst oder bereits auf den Lofoten unterwegs bist: In unserer Übersicht aller Entsorgungsstationen in Norwegen findest du auch entsprechende Möglichkeiten für die Entsorgung von Abwasser und / oder Toiletten auf den Lofoten. 30 weitere Sehenswürdigkeiten und Highlights auf den Lofoten findet ihr in unserem verlinkten Beitrag, in dem wir zudem einige spezielle Fotomotive mit den jeweiligen Koordinaten vorstellen.

Alle Strände in der Übersicht

Landkarte Übersicht Traumstrände Lofoten

© Abbildung Landkarte: Tiles courtesy of jawgmaps – Map data © OpenStreetMap contributors, under ODbL.

Reiseguide Lofoten

Weitere Tipps für die Planung deiner Reise auf die Lofoten findest du in unseren folgenden Beiträgen oder im nebenstehenden PDF Guide, der im Shop erworben werden kann.

Haben wir eine Bucht vergessen oder hat sich inzwischen bei unseren Angaben etwas verändert? Was ist dein Traumstrand auf den Lofoten? Wir freuen uns in jedem Fall über jeden Kommentar, jedes Feedback und eure Fragen unter diesem Beitrag.

Literaturtipps für deine Lofoten-Reise

Reiseführer InselTrip Lofoten

Reise Know-How – Auflage 2019

Der Reiseführer für Norwegen

Lonely Planet – Auflage 2018

50 Outdoor – Highlights Lofoten

Thomas Kettler – Auflage 2019

Lofoten 60 Touren

Rother Bergverlag – Auflage 2019


NORDLANDBLOG NEWSLETTER ABONNIEREN

Etwa alle vier Wochen versenden wir unseren Newsletter mit exklusiven Gewinnspielen und allen neu erschienenen Beiträgen, wertvolle Ratgebern, neu entdeckte Stellplätzen sowie exklusiven Aktionen unserer Kooperationspartner, sodass du nichts (mehr) verpasst – bis du dich mit einem einfachen Mausklick wieder abmeldest.


Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

4 Kommentare

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

  • Ein toller Bericht, vielen vielen Dank. Wir werden im Mai starten und die Strecke über Kiruna nehmen.Haben bis mitte August Zeit. Einfach super gemacht, wir werden viele eurer Punkte anfahren. Unser WoMo ist 2,32 breit plus Spiegel, wir hoffen das die Straßen nicht zu eng sind.

    • Hei Dieter,

      vielen Dank für euer nettes Feedback und den tollen Kommentar zu unserem Beitrag über die Traumstrände auf den Lofoten. In der Regel sind die Straßen breit genug und gerade auf der offiziellen Touristenroute Lofoten, die in der Regel der Europastraße E10 folgt, brauchst du nichts befürchten. Es gibt einige abgelegene Plätze und Orte, wo die Straßen auch schon mal schmaler sind, aber entsprechende Ausweichplätze bieten. Wir veröffentlichen heute noch einen neuen Beitrag zu den Sehenswürdigkeiten und Highlights auf den Lofoten, wo wir zum Teil auch noch einmal auf dieses Thema eingehen. Insofern lohnt es sich vielleicht, noch einmal in unserem Blog vorbeizuschauen…?

      Jetzt drücken wir euch erst einmal die Daumen, dass ihr eure Reisepläne umsetzen und den Norden in gewohnter Weise genießen könnt. Passt gut auf euch auf und bleibt vor allem gesund.

      Liebe Grüße,

      Conny und Sirko

  • Vielen Dank für den tollen Artikel und die wundervollen Fotos!
    Mir ist ein kleiner Fehler aufgefallen: Beim Skagsanden Beach sind die Koordinaten von Eggum verlinkt.

    • Hei Maria,

      hab vielen, vielen Dank für dein nettes Feedback und deinen wertvollen Hinweis zu unseren Traumstränden auf den Lofoten. Bitte entschuldige den Bug – da hat sich tatsächlich ein Fehler eingeschlichen und wir haben beim Einfügen wohl die Koordinaten verwechselt. Das ist hiermit korrigiert und nun sollte alles passen 🙂

      Nochmals herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar und liebe Grüße,

      Conny und Sirko

Erhältlich im Shop

 

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

Outdoor-Blogger Codex

Wir lesen / hören aktuell *

Atlas der Naturwunder”

Reisen zu den einzigartigen Phänomenen unserer Erde

Polyester Skin

Kultiger Sound aus Dänemark – Jacob Bellens

REKLAME *

Nur für kurze Zeit

70 Millionen Songs auf Amazon Music - Jetzt Testen

(* Affiliate Link – Mehr dazu im Impressum)