NORDLANDBLOG

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Es gibt verschiedene Anbieter und Systeme, bei denen man sich für das norwegische Maut-System anmelden bzw. registrieren kann. Darüber und ob es sinnvoll oder in deinem Fall vielleicht sogar vorgeschrieben ist, sich zu registrieren und eventuell einen elektronischen Chip zuzulegen, kannst du in unserem separaten Ratgeber lesen.

Der führende und bekannteste Anbieter einer automatisierten Abrechnung und für die Gewährung unterschiedlicher Rabatte ist das norwegische Konsortium AutoPass, welches der norwegischen Straßenverwaltungsbehörde „Statens Vegvesen“ unterstellt ist. Daher möchten wir in dieser detaillierten Anleitung für diesen Anbieter die Fragen zur Bestellung des Chips (auch Brikke genannt) beantworten als auch den Bestellvorgang Schritt für Schritt erklären.

Zugegebenermaßen fanden wir den Bestellprozess der Ferjekort, die ebenfalls über AutoPass verwaltet und abgerechnet wird, etwas einfacher, aber gemeinsam schaffen wir das…. 🙂

Die Anmeldung und Bestellung bei AutoPass

Um den Chip bestellen zu können, muss man als Erstes die folgende Webseite aufrufen: www.autopass.no/AutoPASS. Auf der Homepage werden folgende Sprachen zur Auswahl angeboten: Deutsch, Englisch und Norwegisch. Hier findet man viele Fragen und Antworten rund um das Thema Maut in Norwegen. Der eigentliche Bestellprozess ist leider nicht in deutscher Sprache verfügbar. Deshalb haben wir mit unseren Screenshots versucht, euch nachfolgend Schritt für Schritt durch diesen Prozess zu führen.

Wichtiger Hinweis vorab nach den Erfahrungen einiger Leser: Ihr müsst an einigen Stellen eure Handynummer eingeben, auch um euch in Zukunft immer wieder einloggen zu können. Dabei ist es wichtig, diese im richtigen internationalen Format einzugeben, da ihr euch sonst selbst vom Kundenkonto aussperrt. Die Zugangscodes erreichen euch dann nämlich nicht. Das bedeutet, dass aus einer deutschen Handynummer, als Beispiel der 0172-12345678 hier nun die +4917212345678 werden muss (Ländercode für Deutschland +49 davor und dafür die „Null“ der Vorwahl entfernen).

In der Menüleiste der Seite gibt es den Reiter „Meine Seite“. Diesen Punkt muss man wählen, um den Bestellprozess zu beginnen.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Nun erscheint das folgende neue Fenster. Hier kann ich zwischen den Sprachen Englisch oder Norwegisch wählen. Wir bleiben bei Norwegisch. Da du noch keinen Chip besitzt, musst du auf den folgenden Satz klicken: „Jeg har ikke ID-porten bruker“

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Jetzt öffnet sich ein Fenster, in dem man seine E-Mail Adresse und ein Passwort (mind. 8 Zeichen, bestehend aus Zahlen und Buchstaben) eingibt. Zusätzlich muss man auswählen, ob der Chip privat oder geschäftlich genutzt wird. In den meisten Fällen, wirst du diesen Chip privat nutzen und nicht über eine Firma abrechnen.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Hat man das erledigt, sollte man nach kurzer Zeit eine Bestätigungs-E-Mail von AutoPass mit einem Link erhalten haben. Diesen Link („TRYKK HER“) anklicken und mit deinen ausgewählten Daten (E-Mail Adresse und Passwort) erneut anmelden.

Bild Mail von AutoPass Norwegen
Bild der E-Mail Bestätigung von AutoPass Norwegen

Hinweis: Das zukünftige Anmelden in deinem Kundenkonto funktioniert aus Sicherheitsgründen nur mit der sogenannten „Zwei-Wege-Authentifizierung“. Nach Eingabe deiner E-Mail Adresse wird dir jedes Mal ein Code auf das Handy geschickt, den man bei der Anmeldung zusätzlich eingeben muss.

Bei der ersten Anmeldung wird man nun gefragt, ob man bereits ein Vertrag mit einer Mautgesellschaft eingegangen ist. Diese Frage ist in der Regel mit „nein“ zu beantworten – also klicke folgende Antwort an: „Nei, jeg vil opprette en ny avtale“ und bestätige deine Eingabe mit „Gå videre“

Erklärung: Um das norwegische Maut-System zu verstehen, muss man wissen, dass es in Norwegen viele regionale Mautgesellschaften gibt, die für ihre Region eigene Tarife und Rabatte haben. Für die automatische Erfassung und Abrechnung der Durchfahrten nutzen diese Gesellschaften eben die Dienstleistung von AutoPass und dessen Chip-System mit den elektronischen Schlüsseln (Brikke).

Ein Norweger, der in Bergen wohnt und dort zumeist fährt, wird dazu einen Vertrag (Avtale) bei der Mautgesellschaft „Bergen und Umgebung“ machen, da er durch diesen Vertrag einen entsprechenden Rabatt auf den Strecken der Gesellschaft erhält. Fährt er jetzt zum Beispiel Oslo, werden dort seine Fahrten mithilfe des Chips auch erfasst und über sein Kundenkonto bei AutoPass abgerechnet. Er erhält dort aber nicht den Rabatt, den ein Einwohner von Oslo bekommt, der mit der dortigen Mautgesellschaft einen Vertrag (Avtale) hat.

Für uns Ausländer bedeutet es, dass es quasi fast egal ist, welche Mautgesellschaft wir auswählen. In der Regel nimmt man eine der Gesellschaften in den Städten und Regionen, wo man ohnehin durchfährt oder viel unterwegs sein wird. Diese Wahl hat mit dem Chip also eigentlich kaum etwas zu tun.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Im folgenden Formular müssen nun die Angaben ergänzt werden. Doch zuerst muss eine Mautgesellschaft mit der man ein Vertrag eingegen möchte gewählt werden. Wir haben uns für eine Gesellschaft in Bergen entschieden, da wir in dieser Region häufiger sind. Sobald alles ausgefüllt ist und du mit „Lagre“ bestätigst, ist es fast geschafft.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Außerdem muss noch das persönliche Profil ausgefüllt werden, denn an die dort angegebene Adresse wird der Chip versendet.

Nun müssen nur noch einige Fahrzeugdaten ergänzt werden: Zuerst werden der Ländercode und das KFZ Kennzeichen abgefragt. Dann wird nach dem Gewicht des Fahrzeuges gefragt. Hier wählt man zwischen 3 möglichen Fahrzeugkategorien:

  • Leicht bis 3500 kg
  • M1 Wohnmobil (oder schweres Personenfahrzeug)
  • Schwer über 3500 kg

Soooo zum Schluss noch den Vertragsbeginn ausfüllen und die allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigen und dann hat man es endlich geschafft.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Der Chip ist bestellt und wird innerhalb der nächsten 10 Tage an die angegebene Postadresse gesandt.

Herzlichen Glückwunsch!

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Wir haben unseren Chip bereits nach 6 Werktagen erhalten und so sieht er aus 🙂

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Die Kaution für den Chip in Höhe von 200 Norwegischen Kronen wird mit der ersten Rechnung abgezogen. Zum Schluss der Bestellung kann man bei der jeweiligen Mautgesellschaft, mit der man eine Vereinbarung (Avtale) getroffen hat, noch auswählen wie man seine Rechnung erhalten möchte. Die meisten Gesellschaften bieten dafür die Wege per E-Mail oder alternativ per Post an. Da wir oft lange unterwegs sind haben, wir für uns die Variante „E-Mail Rechnung“ gewählt. Welche Optionen es bei deiner Mautgesellschaft gibt oder welche Regeln dort gelten, kannst du dir vorab oder während des Bestellprozesses auf deren Homepage anschauen.

Eine Übersicht aller Norwegischen Mautgesellschaften mit den Tarifen, Rabatten und Links zu deren Homepages findest du über diesen LINK.

Wichtiger Hinweis: In Norwegen werden immer mehr Umweltmaut – Zonen eingerichtet, in denen abhängig vom Fahrzeug und der Tageszeit unterschiedliche Tarife / Preise gelten (derzeit in Oslo). Deshalb ist es wichtig, sich zusätzlich bei EPC zu registrieren um dort die richtige Schadstoffklasse und Treibstoffart seines Fahrzeuges zu hinterlegen bzw. anzugeben. Den Link, um dich dort ebenfalls zu registrieren findest du hier: www.epcplc.com/environmental_differentiation/

Dort kannst du dich mit deiner E-Mail Adresse und deiner AutoPass Chipnummer ganz einfach anmelden und die Daten ergänzen. Zur Legitimierung muss der Fahrzeugschein mit zu erkennender Zulassungsnummer als Bilddatei hochgeladen werden.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Vor Doppelabrechnungen braucht man keine Angst zu haben. Hat man einen AutoPass Vertrag und den Chip, hat die Erfassung und Abrechnung darüber immer Vorrang.

Achtung bei geliehenen Wohnmobilen mit einem Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen!

Für Firmenfahrzeuge über 3,5 t (also auch ein in Deutschland gemietetes Wohnmobil!!) gilt die Chippflicht. Für das Fahren mit diesen Fahrzeugen in Norwegen ohne gültigen Mautvertrag hagelt es empfindliche Strafen.

Bei einem Verstoß gegen diese Vorschrift wird eine Gebühr von 8000,- NOK fällig. Bei Wiederholung innerhalb von zwei Jahren erhöht sich die Gebühr auf 16 000,- NOK. Die Gebühr ist innerhalb von drei Wochen zu zahlen – auch, wenn Sie Widerspruch einlegen. Andernfalls erhöht sich die Gebühr um 50 % auf 12 000,- NOK bzw. 24 000,- NOK.

Quelle: Autopass.no

Es gibt auf der Homepage ein Formular in deutsch, was ausgefüllt werden muss, sobald ein gewerbliches Fahrzeug in Norwegen unterwegs ist.

In Norwegen gültig sind folgende Anbieter: AutoPass, BroBizz von Øresund und Storebælt und AutoBizz von Scandlines.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Tipp: Mit dem Vermieter die Vorgehensweise besprechen – nach unserem Verständnis ist es günstiger, wenn das Formular vom Inhaber, also dem Vermieter des Fahrzeugs ausgefüllt wird. Zum Formular

Sollte die Zeit für eine Bestellung vor der Reise nicht ausreichen, kann man den Chip auch noch an der Grenze an den Zollstationen abholen. In dem Fall muss vorher ebenfalls ein Formular ausgefüllt werden, welches man hier findet.

Bestellung einer AutoPass Ferjekort für entsprechende Rabatte auf den Fähren in Norwegen

Ein weiteres Produkt, was von / über AutoPass vertrieben wird, ist die sogenannte Ferjekort – eine Art Prepaid-Karte, mit der du in Norwegen die Fähren bezahlen und dadurch entsprechende Rabatte bis zu 50 % auf den Tarif erhalten kannst. Mehr Informationen dazu sowie die ebenfalls detaillierte Bestellanleitung findest du in diesem Beitrag über die Ferjekort.

Hoffentlich konnten wir nun alle Unklarheiten zum AutoPass Chip / Brikke beseitigen. Wir freuen uns nun auf euer Feedback, eure Erfahrungen, Anmerkungen oder Ergänzungen.

Detaillierte Anleitung: So bestellst du deinen Maut-Chip von AutoPass Norwegen - Verkehr Norwegen, Tipps, Spartipps, Ratgeber, Perfekte Reise, Maut, AutoPass, Auto, Anleitung - norwegen-ratgeber - Die ultimative deutsche Anleitung mit allen Details, Screenshots aus dem Bestellprozess und vielen wichtigen Informationen für deine Bestellung:

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren über zwanzig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Die Idee für diese Homepage kam uns im letzten Jahr, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

55 Kommentare

  • Hi conny und Sirko
    Ihr seid toll. Glücklich euren Nordlandblog gefunden zu haben. Für unsere Reise nach Norwegen im Mai ist die Fähre Kiel – Oslo schon gebucht ( auf der .no Seite 😉 den Autopass Chip hab ich heute zusammen mit der Ferjekart erhalten. Herzlichen Dank für die Tipps, dank denen alles viel einfacher geht und auch noch gespart werden kann. Danke für die Infos über dieses tolle Land, problem ist bloss, alles geht nicht und was lass ich nun aus… Vermutlich in Oslo ab der Fähre und sehn wohin der Wind uns treibt, den kann man ja nicht ändern, aber die Segel entsprechend unserem Kompass setzen, dem Nordlandblog…
    Ich freu mich auf viele neue Infos und tipps und kann den Frühling kaum erwarten

  • Hallo ihr Lieben,
    finde euren Blog einfach nur toll. Wollen kommendes Jahr im Juni auch Richtung Nordkap starten. Rostock-Trelleborg-Malmö-Stockholm-Richtung Nordkap. Finnland und auf Rücktour ein Stück durch Norwegen und dann wieder durch Schweden.
    Dafür haben wir uns ein über 3.5 t Wohnmobil gemietet. Kann ich als Privatperson (Mieter des Wohnmobil) diesen Chip für die Maut beantragen? Was wäre dabei noch zu beachten? Kann ich den Vertrag nach dem Urlaub kündigen?
    Ganz lieben Dank und liebe Grüße Sabine

    • Hei Sabine,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar, das tolle Feedback und deine Anfrage. Du kannst den Mautchip für das Fahrzeug bestellen und solltest es auch tun, denn in der Regel schlagen die Vermieter zumeist noch eine Bearbeitungsgebühr auf – wenn sie es überhaupt machen. Bei einem Mietwohnmobil über 3,5 Tonnen ist übrigens ein Chip auch vorgeschrieben – insofern musst du ihn auch nutzen, wenn du in Norwegen unterwegs bist.
      Wenn du das Kennzeichen vom Mietwohnmobil noch nicht hast (was in der Regel oft so ist), dann hinterlegst du erst einmal das Kennzeichen eures privaten PKW. Sobald ihr das andere Kennzeichen kennt, lässt du das entsprechend in deinem Kundenaccount ändern. Das geht auch noch, wenn ihr bereits losfahrt. Den Vertrag kannst und musst du sogar nach dem Urlaub kündigen, weil sonst die Gefahr besteht, dass du für den Nachmieter die Maut bezahlt, wenn der zufällig auch gleich nach Norwegen fährt.
      Wir hoffen, dass dir diese Infos so reichen und helfen – ansonsten melde dich gern jederzeit noch einmal.

      Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende,
      Conny und Sirko

  • Hallo,
    das ganze hat mir schonmal mega geholfen.
    Allerdings bestehen bei mir weiterhin zwei Fragen:
    1.) Ich fahr zwar mit einem PKW unter 3,5 T, aber dieser zieht einen Anhänger. Die Kombination würde dann mehr als 3,5 T wiegen- muss ich dabei was besonderes beachten?
    2.) Kann ich mir ein Konto anlegen und mehrere Chips bestellen für mehrere Fahrzeuge ?

    Vielen Dank im Voraus.

    LG
    Malte

    • Hei Malte,

      vielen Dank für deine Nachricht und die damit zusammenhängenden Fragen, die wir nachfolgend auch gleich beantworten möchten:

      1. Anhänger werden bei dem norwegischen Mautsystem vernachlässigt, da ohnehin nur die Durchfahrt anhand vom Chip oder eben einem Foto des Kennzeichens registriert wird und dabei nebensächlich ist, wenn in diesem Moment ein Anhänger gezogen wird. Das ist nur auf den Fähren und auf den Brücken ein Thema, da sich die Tarife dort nach der Länge richten. Beim AutoPass Chip / Brikke musst du hingegen nichts berücksichtigen.
      2. Das mit dem Konto und mehreren Chips für mehrere Fahrzeuge geht. Du kannst nach deiner ersten Registrierung noch jederzeit weitere Fahrzeuge hinzufügen, wie es zum Beispiel auch die Norweger machen, wenn zum Beispiel ein Zweitwagen angeschafft wird.

      Wir hoffen, dass dir unsere Infos in der Form weiterhelfen und wünschen in jedem Fall bereits vorab eine gute Reise.

      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

    • Hey,

      danke für die mega schnelle Antwort.
      Allerdings stellt sich für mich jetzt noch die bezgl. der Fähre, da wir diese definitiv nutzen (Puttgarden – Rodby).
      Bei EasyGo ist ja angegeben das man dann einfach durch die Bizz Spur fahren kann, ohne vorher ein Ticket zureservieren – das funktioniert dann auch mit Anhänger ?

      Vielen vielen Dank für die Hilfe, das hat unseren Urlaub um einiges erleichtert.

      Liebe Grüße
      Malte

    • Hei Malte,

      zu dieser Fähre können wir dir leider nichts sagen, da wir sie noch nicht genutzt haben. Generell ist aber davon auszugehen, dass auch auf dieser Fähre die Gesamtlänge für den Preis relevant ist und diese sogar elektronisch (mit Laser) vermessen wird. Insofern wirst du hier durch den Hänger mehr bezahlen (müssen). An den Fähren sind die Transponder (Bizz / Brikke / Chips) letzten Endes auch nur Zahlungsmittel. Insofern wird vor Ort zu klären sein, was du zu zahlen hast und das wirst du mit dem Transponder bezahlen können bzw. oder eben mit Kreditkarte etc…
      Aber wie bereits angemerkt, ist das ein Stück weit die Erfahrung von anderen Fähren. Wie es sich bei deiner Verbindung konkret verhält, können wir dir leider nicht verbindlich sagen.

      Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende,
      Conny und Sirko

  • Hallo,

    erst einmal lieben Dank für eure Webseite, die hilft einem super weiter, um sich bei diesem unübersichtlichen Mautsystem durchklicken zu können.

    Wir wollen nächsten August (2020) nach Norwegen. Ich beschäftige mich aber schon mal mit allen Punkten. Wie lange vorher sollte man den Chip eigentlich bestellen?

    Ich habe noch ein paar kleinere Fragen, auf die Ihr vielleicht spontan eine Antwort habt.

    Bei den Anbietern habe ich verstanden, dass die Wahl des Anbieters eher für die lokal ansässigen Norweger interessant sind, weil es lokale Rabatte gibt.

    1) Wisst ihr, ob es irgendwo eine Übersicht gibt, wo man die eigene Route mit den Rabatten abgleichen kann, um zu entscheiden welcher Anbieter der beste ist?

    2) Eine ähnliche Frage: Gibt es einen Mautanbieter, wo man vorher weiß, dass man mit Deutsch weiter kommt? Es muss ja bei der Kündigung und beim Kennzeichen (siehe spätere Frage) ggf. mit dem Anbieter kommuniziert werden und da würde es helfen, wenn da jemand jemanden findet, der Deutsch oder Englisch kann und deren Webseite ggf. auf Touristen zugeschnitten ist

    Ich habe noch ein Problem und zwar habe ich noch kein Kennzeichen. Unser Wohnmobilvermieter hat uns gesagt, dass sie bis zum Tag der Abholung noch nicht zusagen wollen, welches Wohnmobil wir erhalten, da immer etwas passieren kann. Daher bekommen wir erst am Tag unserer Abreise das Kennzeichen mitgeteilt.
    Wie können wir damit umgehen? Kann man das nachmelden? Das wird Freitags abends sein, da wären wir entweder auf die Möglichkeit über eine verständliche Webseite oder Hotline angewiesen.

    Lieben Dank für eure Hilfe!

    Wir freuen uns sehr auf Norwegen

    • Lieber Marcus,

      vielen, vielen Dank für deinen netten und ausführlichen Kommentar sowie die Nachfragen. Zugleich sagen wir „SORRY“ für die etwas verzögerte Antwort. Aber nachdem wir drei Monate in Skandinavien unterwegs waren, gab es erst einmal verdammt viel zu tun und jede Menge Stress… Aber wir haben ja auch nicht etwas Zeit mit deinen Themen, wenn die Reise für den August 2020 geplant ist. Unabhängig dessen ist es gut und richtig, sich bereits jetzt Gedanken zu machen und an die Vorbereitungen zu gehen. Daher nun zu deinen Fragen bzw. den Antworten darauf:

      1. Da gibt es leider keine klassische Übersicht. Wir haben hier einen Beitrag (LINK) veröffentlicht, in dem wir ein Online-Tool vorstellen und erklären, mit dem man die eigene Tour in Hinsicht auf Maut und Fähren kalkulieren kann. Im Ansatz kann man da erkennen, in welcher Region die meisten Kosten anfallen und somit ist zu unterstellen, dass eine „Avtale“ mit der Gesellschaft aus dieser Region auch am günstigsten ist. Allerdings hat es eine kleine Unschärfe. Wir sprechen aber bei einer normalen Reise hier vielleicht von 3 – 5 Euro Differenz. In jedem Fall sparst du bereits durch die Registrierung bei AutoPass, da du fast im ganzen Land dadurch schon einmal 20 % „Brikke-Rabatt“ bekommst.

      Generell empfehlen wir eigentlich zumeist, die Gesellschaft von Bergen zu nehmen, da man dort in der Regel öfter unterwegs sein wird und es dort gute Rabatte aber eben auch viele Mautstationen gibt…

      2. Mit Deutsch wird es schwierig bzw. kannst du dich nicht darauf verlassen, auch wenn viele Norweger deutsch sprechen. Daher können wir hier keine Empfehlung geben. Aber du kommst überall mit Englisch weiter und in der Regel läuft die Kommunikation per Mail. Insofern hilft zur Not auch immer der Google-Übersetzer. Auf Touristen sind zumindest die Webseiten leider nicht zugeschnitten, da bei diesen die Gebühren immer und eben zur Not über EPC eingetrieben werden. Da ausgeklügelte System mit AutoPass ist eher für die Einheimischen und die gewerbliche Nutzung gedacht. Das wird sich aber 2020 weiter ändern, da die Zentralisierung in Norwegen zunimmt (man wird Provinzen zusammenlegen etc.) und die Ferjekort noch stärker in das System eingebunden wird.

      3. Das ist kein Problem. Du kannst am Abend deiner Abreise noch das Kennzeichen ändern. In der Regel wird das per Mail gemacht und ist daher unproblematisch. Welche Auswirkungen und Relevanz das ab 2020 für die Ferjekort haben wird (falls ihr die ebenfalls bestellen wollt) können wir erst im kommenden Jahr beantworten, wenn klar ist, wie weit die Verknüpfung von AutoPass Brikke und Ferjekort vorangeschritten ist.

      Wir hoffen, dass wir euch damit ein Stück weiterhelfen konnten und die Vorbereitungen entsprechend eurer Vorstellungen laufen. Sollte noch eine Frage auftauchen, dann meldet euch jederzeit gerne. Ansonsten aktualisieren wir auch unsere Beiträge hier laufend, sobald es Änderungen oder Neuigkeiten gibt.

      In diesem Sinne bereits jetzt eine gute Reise und vorab eine schöne Weihnachtszeit.

      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo Ihr, super Seite und weiter so *Daumenhoch*
    Ich habe mal eine Frage zum Thema Chip…wir waren Anfang August in Norwegen und haben uns vorab eine Autopassferjen Karte bestellt, Guthaben drauf und im August hat alles damit super funktioniert. Jetzt haben wir gelesen das es dafür einen Chip gibt und haben diesen bestellt (so wie bei euch auf dem Bild).
    Frage: haben wir jetzt zwei Möglichkeiten zu zahlen oder kann man die Karte/das Guthaben auf den Chip umschreiben lassen?
    Freue mich auf eure Antwort.
    Vielen Dank im Voraus und weiter so !!!

    • Hei Jennifer,
      vielen Dank erst einmal für deinen echt netten Kommentar und das Kompliment… Nehmen wir gern 🙂 🙂
      Nun aber zu deiner Frage: Das Guthaben bleibt wie gehabt auf eurer Karte – zumindest auf derzeit absehbare Zeit. Nach unserer Informationen wird und soll sich da kurzfristig nichts ändern. Es geht vielmehr darum, dass nun in Zukunft auch der Chip in stärkerem Maße als bisher das eigentliche Zahlungsmittel ist. So wirst du auf einigen (wenigen) Fähren erst einmal weiterhin mit der Ferienort bezahlen, auf anderen Fähren wird dein Chip abgescannt (und das Geld von deinem Guthaben auf der Ferjekort abgebucht) und auf anderen Fähren durchfährst du inzwischen so eine Art Mautstation, die ebenfalls deinen Chip scannt.
      Es ist schwer zu erklären, aber wir wollen es mal mit diesem Bild versuchen: Du hast ein Konto (Guthaben auf der Ferjekort) und hast dazu eine Kreditkarte (deine Ferjekort). In Zukunft verbindest du nun zusätzlich dein Konto noch mit deinem Smartphone (Chip von AutoPass), um auch damit bezahlen zu können.
      Was wir ehrlich gesagt nicht genau wissen, da wir zuerst den Chip und dann die Ferjekort bestellt haben: Verbindet sich das auch im Nachhinein automatisch (also dein Ferjekort-Konto mit dem Chip) oder musst du irgendwo im Ferjekort-Konto noch deine Nummer vom Chip eintragen. Das könnte möglich sein. Prüfe das daher bitte einmal, damit nichts schief geht.
      Wir hoffen, dass wir es einigermaßen gut erklärt haben und senden nun erst einmal liebe Grüße von unserem aktuellen Roadtrip aus Finnland,
      Conny und Sirko

  • Hallo,
    ich bin jetzt schon einen Schritt weiter und habe dank eurer tollen Anleitungen den Chip und die Ferjekort bestellt 🙂 Unser Urlaub ist (leider) schon wieder vorbei, aber jetzt stehe ich irgendwie auf dem Schlauch, bzw. kann mich auch nicht mehr so recht erinnern. Bekomme ich nochmal extra Maut-Rechnungen? Weil aufgelistet stehen schon viele Maut-Beträge, aber Mail habe ich noch keine bekommen. Oder muss ich das jetzt aufgrund der Online-Liste schon bezahlen, sind knapp 60 €, ich find aber keine Bankverbindung…
    Danke schon mal und weiter so mit eurer tollen Seite! 🙂
    LG Eva

    • Hei Eva,

      vielen Dank für deinen Kommentar und das nette Feedback. Wir können den Wehmut nach der Norwegen-Reise nur zu gut verstehen… Was deine Maut-Rechnung anbelangt: Abhängig von der Gesellschaft, für die man sich entschieden hat, bekommt man entweder eine E-Mail mit der Rechnung oder auch eine Rechnung per Post, die man dann per Überweisung bezahlt. Manche Gesellschaften senden auch erst eine E-Mail zum Bezahlen und anschließend, falls kein Geld eingeht, noch eine weitere Rechnung per Post. Bei welcher Gesellschaft habt ihr denn die Mautvereinbarung abgeschlossen…?
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Conny und Sirko

  • Hallo Conny und Sirko,

    erstmal find ich Eure Seite super klasse und die vielen Informationen haben mir echt viel gebracht. Ich kann nur sagen Daumenhoch und macht weiter so.
    Wir fahren jetzt Mitte September bis Mitte Oktober nach Norwegen und wollen bis zum Nordkap fahren. Schauen wir mal ob es klappt. Wir lassen es auf uns zukommen. Ich habe jetzt noch eine Frage wegen den Kosten für die Fährverbindungen. Kann man die auch mit dem Chip bezahlen? Liebe Grüße Dagmar

    • Hei Dagmar,
      vielen Dank für das nette Feedback und den damit verbundenen „Motivationsschub“… 🙂 🙂
      Deine Frage können und möchten wir dir gern beantworten – auch wenn es darauf erst einmal nur ein klares „JEIN“ gibt… Du kannst derzeit einige Fährverbindungen mit dem AutoPass Chip bezahlen, bekommst dort aber nur etwa 10% Rabatt. Die Norweger sind sehr sauer, dass immer mehr Fährverbindungen auf diese automatische Bezahlung umgestellt werden und sie daher weniger Rabatt als mit der Ferjekort erhalten. Dort bekommst du in der Regel um die 50% Rabatt. Also insofern bietet es sich auch für euch sehr wahrscheinlich an, noch die Ferjekort zu bestellen. Die Anleitung dazu findest du ebenfalls in unserem Blog 🙂
      Damit du siehst, auf welcher Strecke man mit dem AutoPass Chip (Brikke) bezahlen kann und zugleich muss als auch auf welchen Passagen die Ferjekort akzeptiert wird, kannst du gern auf diese Seite gehen, wo die Verbindungen alle danach aufgelistet sind: LINK AutoPass Norge
      Wir hoffen, dir damit weitergeholfen zu haben. Sollten noch Fragen sein, dann melde dich jederzeit gern. Im Übrigen reist ihr in einer genialen Zeit… 😉
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

    • Hi ihr zwei,
      vielen lieben Dank für euer Feedback. 🙂 Wir hoffen doch sehr, dass wir einigermaßen gutes Wetter haben, da wir ja mit Zelt und Hund reisen.
      Liebe Grüße
      Dagmar

  • Hallo Ihr Zwei,

    danke fürs Daumen drücken! Der Auto Pass Chip ist gestern angekommen, 3 Tage vor Reisebeginn. Es hat zwar einige Nerven gekostet, aber jetzt können wir uns auf unsere Reise freuen. Vielleicht sieht man sich…. Kjære hilsen Dana

    • Hei Dana,

      vielen Dank für das liebe Feedback 🙂 Wir freuen uns, dass es noch geklappt hat und wünschen euch nun eine tolle Reise. Wir sind aktuell am Sognefjord und würden uns freuen, wenn man Sicht tatsächlich einmal persönlich kennenlernt.

      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo Ihr beiden!
    Erstmal ein dickes „Respekt“ und „Hut ab“ für die Mühe, die euch diese Seite gekostet haben muss. Das sind mal gebündelte Infos zu allen Themen, die einen Skandinavien-Neuling interessieren dürften.
    Für uns geht es Ende August nach Norwegen. Wir haben ein Wohnmobil mit mehr als 3,5 to gemietet. Entsprechend habe ich den Chip bestellt, da ja Pflicht. Ich bin mir allerdings nun nicht sicher, ob ich doe richtige Fahrzeugart gewählt habe. Angeklickt habe ich „M1-WoMo“, da ich die letztliche Einordnung in die Preiskategorie der Maut zugrunde gelegt habe. Oder hätte ich ggf. bei der Registrierung „schwer über 3.500 kg“ anklicken müssen? Dann werde ich nach Vergabe der Chipnummer wohl nochmal einen Fahrzeugwechsel durchführen müssen mit Klick auf die richtige Gewichtsklasse.
    Danke vorab für eure Rückmeldung und viele Grüße!
    Stephan

    • Hallo Stephan,

      herzlichen Dank für deinen supernetten Kommentar und die „Blumen“, die wir gern als Motivation für zukünftige Beiträge und Inhalte nehmen… 🙂
      Mit dem Tarif M1 hast du alles richtig gemacht und wir können uns auch denken, was dich nunmehr verunsichert: Bei den Vorschriften für die gewerblichen Fahrzeuge wird in der Regel von schweren Fahrzeugen und eben der Pflicht für Wohnmobile über 3,5 Tonnen gesprochen. Das hat aber mit dem Tarif nichts zu tun. Um es anders zu erklären: Im Sinne der generellen Regelungen fährst du ein schweres gewerbliches Fahrzeug, nämlich ein Mietwohnmobil über 3,5 Tonnen. Im Sinne der Tarife fährst du eben ein Wohnmobil, welches – wenn man einen Chip nutzt (und deshalb sollte man das immer tun) – in jedem Fall in der günstigen Tarifgruppe M1 geführt wird. Also – alles schick 🙂
      Du musst dann nur das Kennzeichen ändern und unbedingt nach der Reise wieder zurück auf dein privates Kennzeichen ändern oder gleich den Chip / die Vereinbarung annullieren. Ein Kollege hat gestern auf Facebook eine Rechnung veröffentlicht, die ihn erreicht hat, da der nächste Mieter seines genutzten Wohnmobils ebenfalls in Norwegen unterwegs und das Kennzeichen dieses Wohnmobils eben immer noch mit seinem Kundenkonto verbunden war… 🙁
      Wir wünschen euch eine schöne und erlbensireiche Reise in das schöne Norwegen. Vielleicht sieht man sich ja? Wir sind vom kommenden Montag bis Ende September oben 😉
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

    • Besten Dank für eure prompte Antwort. Dann bin ich erstmal beruhigt, dass ich wohl die richtige Fahrzeugklasse gewählt habe. Den Tipp mit der Ummeldung/Annulierung direkt nach der Reise werde ich beherzigen.
      Ich habe allerdings die Bestellung des Chips über die Anleitung von oben vorgenommen, die mit dem Foto des Chips endet. Darunter findet sich ja noch das Formular für gewerbliche Wohnmobile. Muss man das auch noch ausfüllen? Das liest sich für mich, als würde man darüber noch einen weiteren Chip erhalten.
      Ich wünsche euch erstmal einen schönen Aufenthalt, der ja sehr lang ist (*neid*…). Falls Ihr eine ungefähre Route habt, meine Mailadresse habt Ihr, ggf. läuft man sich wirklich über den Weg.
      Viele Grüße!
      Stephan

  • Hallo Ihr Zwei,
    danke für Eure guten Beschreibungen. Aber ich konnte den Autopass nicht richtig anmelden, also beim Angeben des Reisebeginns konnte ich nichts eintragen und somit auch kein Ende (habe ich evtl. das Kennzeichen falsch eingegeben? SI-DE 200). Und jetzt ist meine E-Mail Adresse registriert, aber ich weiß nicht, wie ich mich neu einlogge, ohne ID-Porten. Nochmalige Neuanmeldung hat nicht funktioniert.
    Könnt Ihr mir einen Tipp geben?
    Vielen Dank. Dana

    • Hallo Dana,

      vielen Dank für deinen Kommentar und die damit verbundene Anfrage. Deine beiden Themen haben allerdings nichts miteinander zu tun. Daher der Reihe nach: Ein Startdatum oder Enddatum für die „Avtale“ muss und sollte man nicht eingeben. Letzten Endes erhältst du doch einen elektronischen Schlüssel, mit dem du durch die Erfassungseinrichtungen an den norwegischen Straßen fährst. Fährst du durch, wird das gezahlt und abgerechnet, fährst du nicht mehr durch – dann passiert halt nichts. Also der Punkt ist total nebensächlich und für uns, als ausländische Nutzer zumeist irrelevant.
      Zum Einloggen: Wie wir geschrieben haben, benötigst du zum Einloggen den PIN, der auf deine Handynummer gesendet wird. Solltest du diesen nicht erhalten, dann hast du deine Handynummer nicht richtig eingegeben (siehe unsere Anmerkung dazu im Beitrag, da das offensichtlich öfter passiert). Hier kannst Du nur unter Angabe deiner E-Mail Adresse und deiner anderen Daten eine Mail in Englisch an AutoPass senden und denen deine Handynummer auf diesem Weg übermitteln, damit du dich dann wieder einloggen kannst. Eine andere Option wird es leider kaum bzw. nicht geben.
      Wir drücken die Daumen, dass es funktioniert 🙂
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo ihr Lieben,
    ich habe jetzt dieselbe Mautgesellschaft gewählt, wie ihr in dem Beispiel oben. Wir werden aber so ziemlich in ganz Norwegen unterwegs sein. Das sollte aber kein Problem darstellen oder?
    Wir bekommen ja dann eine „Gesamtabrechnung“ richtig?

    Vielen Dank und Liebe Grüße.

    • Hei Angelina,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar und die Anfrage. In der Tat ist das kein Problem und wie gesagt, ist diese Aufteilung ohnehin huaptsähclih für die Norweger relevant, damit sie in ihrer Heimatregion eben die höchsten / besten Rabatte bekommen. Ihr erhaltet dann in euerem AutoPass Kundenkonto eine Gesamtrechnung über alle Passagen in Norwegen und damit ist das Ganze erledigt 😉 🙂
      Jetzt wünschen wir euch schon einmal vorab eine schöne Reise und vielleicht sieht man sich ja oben… Wir sind ab kommenden Montag bis Ende September endlich wieder im Traumland unterwegs 🙂 Liebe Grüße, Conny und Sirko

    • Liebe Conny, lieber Sirko,
      vielen Dank für die schnelle Antwort! Wir freuen uns schon sehr auf unsere 3-wöchige Reise, viele gucken uns immer ganz erstaunt an, wie lange wir dort hin wollen. Und wir sind jetzt schon fast traurig nur drei Wochen Zeit zu haben. 😉
      Genießt euren Aufenthalt! 🙂
      Liebe Grüße. 🙂

  • Hallo ihr zwei. Wie gehe ich denn vor, wenn ich bei der Bestellung des Maut-Chips aus versehen die falsche Gewichtsklasse ausgewählt habe. Soll ich das Bestehende Fahrzeug löschen oder ein komplett neues Fahrzeug anlegen? Ich gehe davon aus, dass der Chip mit sicherheit schon unterwegs ist. Wir leihen uns ein Wohnmobil mit 3,5t aus.

    Viele Grüße Christian

    • Hallo Christian,
      das ist in der Regel kein Problem, da sich diese Fakten ständig durch den Kauf oder Verkauf von Fahrzeugen ändern können. Das Beste wird in diesem Fall sein, entweder per Mail AutoPass darüber zu informieren oder tatsächlich das Fahrzeug zu löschen und neu anzulegen – so als hättest du dir eben ein neues Auto gekauft. Der Chip bleibt ja unabhängig davon mit dir und deinem Namen / Konto verbunden und dient ja nur der genauen Erfassung deiner Durchfahrten mit dem dann jeweils hinterlegten Fahrzeug.
      Wir hoffen, dass dir diese Information so erst einmal weiterhilft und senden liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hei ihr zwei.Habe jetzt einen Brobizz bestellt. ging voll einfach.Bropas lohntsich für uns nicht.Noch eine kleinigkeit.Wir wollten unseren Hund vorab beim Zoll anmelden,wißt ihr wo das geht?

    Gruß Oliver

    • Hei Oliver,
      na das klingt doch perfekt 🙂 Damit ist der Punkt schon mal geklärt. Zum Thema Hund können wir leider nicht wirklich helfen, da wir ohne Haustiere unterwegs sind. Wir geben die Frage aber gern hier an die anderen Leser weiter – vielleicht kann jemand schnell und spontan helfen….?
      Jetzt aber erst einmal eine gute Reise und liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo Connie und Sirko,
    finde euren Nordlandblog sehr Interessant. Hier habe ich schon mehr Informationen gefunden, als in den ganzen Wochen zuvor. Wollen dieses Jahr auch nach Norwegen – aber mit dem Wohnwagen. Wisst ihr wie das berechnet wird? Wollen auf jeden Fall einen Chip bestellen. Müssen wir hier noch irgendwelche Angaben dazu machen. Unser Gespann ist >3,5t
    Leider findet man immer nur Antworten zu WoMO´s.
    Vielen Dank
    und liebe Grüße
    Vera

    • Hallo Vera,

      vielen Dank für deinen Kommentar und das tolle Kompliment… 🙂 Sehr gern möchten wir auf deine Frage eingehen, da in der Tat das System als auch die Tarife nicht immer so einfach zu durchschauen sind. Von der Sache her nehmt ihr euch die Frage dadurch ab, dass ihr euch ohnehin registrieren wollt und werdet, denn damit werden auch größere und schwerere Fahrzeuge in der günstigen M1 Klasse abgerechnet. Daher empfehlen wir auch die Anschaffung des Chips inklusive der damit einhergehenden Registrierung, da man sonst oft unnötig mehr bezahlt. Du kannst es gut und genau auf dieser deutschen Erklärung von AutoPass noch einmal nachlesen, wo auch explizit Wohnwagen mit aufgeführt sind: LINK ZU AUTOPASS.
      Wir hoffen, dass dir / euch das erst einmal so hilft…? Wichtiger ist es aber, wenn ihr mit Wohnwagen unterwegs seid, über die Ferjekort nachzudenken, da es dort tatsächlich sehr stark um die Länge des Gespanns geht. Voraussetzung ist natürlich, dass es auf eurer Route einige Fähren gibt 🙂
      Liebe Grüße und schon einmal vorab eine gute Reise,
      Conny und Sirko

    • Hallo Conny und Sirko

      vielen Dank für eure Antwort. Habe auch gerade nach der Ferjekort geschaut, da wir auch Fähren dabei haben. Aber hier ergibt sich bei mir die Frage schon bei der Längenangabe.
      Da wir uns zentrale Campingplätze aussuchen um mit dem PKW die Ausflüge zu machen, fahren wir mal mit und mal ohne Wohnwagen. Wird die exakte Länge dann bei der Überfahrt ermittelt und ich melde nur den PKW an ?
      Da auf eurer Ferjekort-Blog Seite steht, dass auch Anfragen dort im Moment lange brauchen, könnt ihr uns da vielleicht weiter helfen.
      Vielen lieben Dank
      Vera

    • Hei Vera,
      in der Tat meldet ihr euch dort mit dem Zugfahrzeug an. Wenn ihr dann an einer Fähre seid, wird der notwendige Preis ermittelt (der eben mit Wohnwagen oft kräftig nach oben gehen wird) und ihr bezahlt dann mit dem entsprechenden Rabatt (50% für Fahrzeug und Fahrer sowie weitere 17% für mitfahrende Personen) mit eurer Ferjekort die Überfahrt. Das ist quasi eine aufgeladene Guthaben-Karte, von der die Beträge abgebucht werden, bis sie leer ist oder ihr sie wieder zurückgebt. Dann wird das Guthaben – falls noch etwas drauf ist – erstattet. Vergleichen kann man das mit den Prepaid-Karten für Handys, die man abtelefoniert. Insofern kann sich das bei euch richtig lohnen und sparen helfen 😉
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo Conny,Hallo Sirko.Vor einigen Monaten habe ich euch scho einmal geschrieben.Nun rückt unser
    Abfahrtstermin näher und ich bin zur zeit mit dem Thema Maut beschäftigt.Meine Frage wäre:Ich habe mir ab Hamburg ein Wohnmobil gemietet und will damit über Land nach Schweden und dann eine Rundreise durch Norwegen machen.Brauche ich nun einen Autopass Chip für ein gemietetes Wohnmobil
    mit einem zul.GG.von3,5 To.oder ist in diesem Fall auch die automatische Kameraerfassung ohne vorherige Registrierung möglich,sowie eine Abrechnung über den Vermieter.Zur Registrierung werden
    die Fahrzeugdaten verlang,welche ich erst vom Vermieter abfragen müsste.Leider drängt die Zeit etwas,da ich mir die Sache mit der Maut nicht so kompliziert vorgestellt habe. Starten am 02.08.19.

    Liebe Grüsse Oliver Frick

    • Hei Oliver,
      vielen Dank für deinen Kommentar und die Anfrage. In der Tat können wir die Frage nicht 100% seriös und rechtsverbindlich beantworten, da es dazu eine nicht ganz eindeutige und teilweise widersprüchliche Aussage auf der Homepage von AutoPass Norwegen gibt. Einerseits wird explizit auf die Chip-Pflicht für gewerbliche Fahrzeuge über 3,5 Tonnen, also auch gemietete Wohnmobile hingewiesen. Darüber hinaus gibt es aber auf einer anderen Unterseite folgende Aussage, die sich nur auf gemietete Wohnmobile unabhängig vom Gewicht (!!) bezieht:“Besteht für Wohnmobile Mautchip-Pflicht?

      Für Wohnmobile, die auf eine Person zugelassen sind und nur zu privaten Zwecken genutzt werden, besteht keine Mautchip-Pflicht. Für Wohnmobile, die auch gewerblich genutzt werden, besteht jedoch Mautchip-Pflicht. Für Wohnmobile, die gemietet oder geleast werden und nur privat genutzt werden, besteht Mautchip-Pflicht, da die Mietwagenfirma das Wohnmobil gewerblich nutzt.„(Zitat von AutoPass Homepage). Insofern gibt es nur zwei Möglichkeiten: Tatsächlich zur Sicherheit einen Chip bestellen (der ja letzten Endes auch hilft, einige Euro in Norwegen zu sparen), oder zum konkreten Fall eine Mail in Englisch an AutoPass zu senden.
      Tipp / Hinweis: Als Chip im Sinne der norwegischen Verordnungen und Gesetze gilt ebenfalls auch der BroBizz aus Dänemark, den man mit einer BroPas Vereinbarung erhält. Damit kann man sich dann auch in Norwegen frei bewegen und spart aber auf den Brücken recht viel Geld (10 % Storebeltbrücke und 50 % Öresundbrücke). Allerdings kostet er im Gegenzug auch einen entsprechenden Betrag, so dass du dir durchrechnen musst, ob sich das in eurer Konstellation lohnt.
      Wir hoffen, dir dennoch weitergeholfen zu haben, auch wenn wir zum ersten Punkt keine klarere Auskunft geben können und dürfen.
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo, tolle Anleitungen und Verlinkungen, so geht es easy, dankeschön.
    Habe noch eine Frage zum Anbringen des Chips, reciht es aus diesen im Fahrerhaus mitzuführen, muss er irgendwo platziert angebracht werden. Gibt es bei Alkoven ggfs. Probleme mit der Erfassung?
    VG Andreas

    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für dein nettes Feedback. In der Tat soll der Chip an der Frontscheibe des Fahrzeuges angebracht werden. HIER (LINK) geht es zur genauen Beschreibung / Vorgabe in deutscher Sprache auf der Seite von AutoPass.
      Probleme mit Alkoven oder Ähnlichem sind uns nicht bekannt und aufgrund der Technologie offensichtlich auch ausgeschlossen.
      Wir hoffen, dass wir deine Frage damit beantworten konnten und wünschen euch dann eine schöne Riese nach / durch Norwegen.
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo liebes Team von Nordlandblog,

    wir haben vor Ende August unseren Trip nach Norwegen in einem gemieteten Wohnmobil zu beginnen. Ich habe bereits dank eurer fabelhaften Anleitung den Autopass Chip bestellt und dieser befindet sich zur Zeit auf dem Weg zu uns. Nun meine Frage: am Ende dieser eurer Anleitung erwähnt Ihr, dass ein Autopass Formular existiert, welches ausgefüllt werden muss sofern man sich mit einem gewerblichen Fahrzeug auf mautpflichtige Straßen begibt. Gilt dies nur für Wohnmobile mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3.5 Tonnen oder handelt es sich dabei um eine generelle Regelung, welche nicht an ein Fahrzeuggewicht gebunden ist?

    Ich danke euch vielmals für eure Hilfe und euren tollen Blog.

    Liebe Grüße

    • Hallo Christian,
      vielen Dank für das nette Feedback und deinen Kommentar. Zu deiner Frage können wir Folgendes sagen: Generell gibt es eine Chippflicht für alle gewerblichen Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Die ist eindeutig und klar hinterlegt, gilt damit auch für gemietete Wohnmobile. Auf der Seite von AutoPass gibt es darüber hinaus eine Aussage, die sich sogar auf Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen bezieht, aber nicht ganz eindeutig formuliert ist. Wie auch immer – im Zweifelsfall mit Chip fahren, da man so ohnehin einige Euro spart… 🙂
      Das Formular auf unserer Seite gilt eher für die Registrierung von gewerblichen Fahrzeugen durch den Fahrzeughalter / Besitzer / Vermieter, falls der das für seinen Fuhrpark macht. Wenn du als Mieter mit deinem eigenen Chip unterwegs bist, der mit dem richtigen Fahrzeugkennzeichen verbunden wurde, hast du deine Pflicht erfüllt und musst nichts weiter unternehmen.
      Wir hoffen, dir damit geholfen zu haben. Anderenfalls kannst du dich gern jederzeit noch einmal melden.
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo Ihr Beiden,

    vielen Dank für die wahnsinnig vielen Infos.
    Zur Maut habe ich noch eine Frage. Da habe ich nichts gefunden oder überlesen.
    Ihr schreibt hier von der Bestellung eines Chips. Ich habe bei Autopass auch gesehen dass man sich so registrieren kann, dass man über das Nummernschild erkannt wird. Ist das richtig und was ist besser?
    UNd wenn man den Chip hat, wie bekommt man die Kaution zurück? Wenn dann müßte ich den Chip sehr kurzfristig bestellen.

    Danke schon ml.

    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für dein nettes Feedback und den Kommentar. Sehr gern wollen wir nachfolgend deine Frage beantworten. Vorab noch der Hinweis, dass wir in diesem Ratgeber-Artikel zur Maut in Norwegen ebenfalls auf dieses Thema eingehen, falls du noch einmal nachlesen möchtest. Generell ist es so, dass man sich für Fahrten mit einem privaten Fahrzeug oder einem gewerbliche gemieteten / vermieteten Wohnmobil gar nicht registrieren oder einen Chip bestellen muss. Du fährst einfach durch Norwegen und bekommst einige Monate eine Rechnung, nachdem dein Kennzeichen automatisch erfasst und registriert wurde. Die Rechnung kommt von EPC PLC, einem Dienstleister. Bei dem kann man sich aber auch vorab registrieren und seine Daten hinterlegen, was folgende Vorteile hat: Die Rechnung geht nicht an den Fahrzeughalter sondern an dich (eventuell wichtig bei Dienstwagen), du bezahlst in der Umweltzone Oslo nicht den Höchstbetrag sondern genau den Tarif, der deinem Fahrzeug auch wirklich entspricht und zuletzt: Wenn man länger unterwegs ist, kann man sicher sein, keine Rechnung zu verpassen und damit Mahngebühren zu kassieren (gilt für Langzeitreisen über 3 Monate etc.). Damit wäre eine Option erklärt. Alternativ kannst du dir aber auch STATTDESSEN den AutoPass Chip holen, der noch die Vorteile bietet, dass man bei einigen Fähren 10% Rabatt bekommt (die den Chip als Zahlmittel akzeptieren) und auf den meisten Mautstrecken 10 %, manchmal auch 20 % Rabatt auf die Maut gegeben werden. Ist also eine Möglichkeit, etwas Geld zu sparen. Noch einmal der Hinweis: Wenn du ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen mietest, musst du den Chip haben !! Ansonsten gilt das soeben Geschriebene.
      Wenn du über die Brücken auch Skandinavien fährst bietet sich eventuell auch ein anderer Chip an, der BroBizz. Das würde aber jetzt zu weit fahren. Bitte melde dich noch einmal, wenn das für dich relevant ist.
      Wir hoffen, damit geholfen zu haben und senden beste Grüße,
      Conny und Sirko

    • Man merkt dass Ihr sehr viel Erfahrung habt 🙂
      Brücken fahre ich bestimmt auch, aber ich weiß noch nicht wo ich übersetze. Eventuell von Rostock mit der Fähre oder über die Brücke nach Schweden.
      Weil über die Fähre nach Norwegen ist preislich momentan überzogen. Da fällt mir gerade ein, wenn ich über Schweden fahre, muss ich da auch wegen Maut noch extra was beachten?
      Aber dann lese ich mal Eiren Ratgeber 🙂

      Vielen Dank dafür

    • Hei Andreas,
      vielen Dank für die Blumen… Nehmen wir gern 🙂
      Tatsächlich stellt sich die Situation über die Brücken etwas anders dar, zumindest wenn man die Öresundbrücke nutzt. Die Maut dort ist recht hoch und lässt sich halbieren, wenn man wiederum statt des AutoPass Chips aus Norwegen lieber den BroBizz Chip und eine BroPas Vereinbarung mit der Öresundbrücke nutzt. Den Chip kannst du dann ebenfalls in Norwegen nutzen. Letzten Endes geht es IMMER darum, mit wem man zu welchen Konditionen die „Avtale“ – also die Vereinbarung hat, die mit dem jeweiligen Chip verbunden ist. Bei dem BroPas für die Brücken sparst du zum Beispiel auf der Öresundbrücke 50 % und auf der Storebeltbrücke 10 % bei der Maut, dafür aber nichts auf den Straßen oder den Fähren in Norwegen. Also alles eine schwierige Kalkulation – zumal der norwegische Chip kostenfrei ist, während er dänische BroBizz eine Jahresgebühr kostet. Diese amortisiert sich oft erst nach zwei oder mehr Überfahrten…

      In Schweden musst du gar nichts beachten. Dort gibt es in Göteborg und anderen Städten eine City-Maut, die du per Rechnung / Brief zur Bezahlung auch Hause geschickt bekommst. Das ist so okay und lässt sich nicht ändern – zumindest wenn der Aufwand vertretbar bleiben soll.

      Liebe Grüße und bis vielleicht später,
      Conny und Sirko

      PS: Gerade haben wir zur besseren Kalkulation der Maut in Norwegen ganz aktuell einen neuen Beitrag veröffentlicht 😉

  • Hallo Nordlandblog, ich habe ein Anliegen und habe bei der Suche leider keine Antwort gefunden. Wir fahren nach Norwegen und haben ab Anfang August ein WoMo gemietet. Bei der Anmeldung des Autopass bleibe ich beim Vertragsbeginn mit dem heutigen Tag, also 10. Juli etwas stutzig geworden. Da wir aber erst ab 5. August fahren könnte es doch sein das wir für einen Urlauber zahlen müssen, der jetzt gerade mit diesem Kennzeichen unterwegs ist? Vielleicht haben Sie mir eine Antwort auf diese Frage. Viele Grüße und gratulation zu der tollen Seite

    • Hei Christian,
      vielen Dank für deinen Kommentar und die wirklich gute als auch berechtigte Frage. Von der Sache her ist das Risiko gering, da Auto+Kennzeichen, Kundenkonto bei AutoPass und Chip eine komplette Einheit bilden. Da durch den Chip die Durchfahrten erfasst werden, werden auch nur die mit deinem Chip erfassten Durchfahrten deinem dazugehörigen Konto belastet. Wenn jetzt bereits vorher jemand mit genau diesem Mietwagen in Norwegen unterwegs wäre, wird entweder das Kennzeichen erfasst und er erhält über die Firma EPC eine Rechnung, oder er ist ebenfalls bei AutoPass registriert und die Durchfahrten werden dann mit seinem Chip für sein Kundenkonto erfasst. Insofern ist das Risiko sehr, sehr gering, dass du da Probleme bekommst, wenn du jetzt bereits alles mit dem Kennzeichen vom Mietwagen aktivierst. Alternativ und wenn du ganz sicher sein willst, nimmst du vorerst dein privates Auto-Kennzeichen und änderst erst kurz vor Fahrtantritt die Details zum Auto, also das Kennzeichen etc., in deinem AutoPass Kundenkonto auf den Mietwagen. Das ist jederzeit möglich, da die Norweger ja zum Beispiel auch mal ein Auto kaufen oder verkaufen, ohne das ganze System jedes Mal neu zu durchlaufen und neue Chips etc. zu beantragen. Aber noch einmal – aus unserer Sicht und Erfahrung musst du da keine Probleme befürchten und kannst / solltest alles gleich richtig eingeben, wenn du das Kennzeichen vom Mietwagen bereits kennst.
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

    • Hei Marco,
      vielen Dank für das nette Feedback. Wir hoffen sehr, damit vielen Reisenden nach Norwegen behilflich zu sein und vor allen Dingen etwas Geld zu sparen.

      Liebe Grüße in die Schweiz,
      Conny und Sirko

  • Ich habe mich beim anmelden soeben selbst ausgesperrt. Anstatt bei der Eingabe der Telefonnummer die +49 zu verwenden habe ich gewohnheitsgemäß die 0 geschrieben. Somit bekomme ich jetzt keine SMS zu einloggen. Jetzt wird es kompliziert.

    • Hei Mario,
      das ist in der Tat wie „selbst ausgesperrt“. Wir würden an deiner Stelle versuchen, die Registrierung noch einmal komplett neu aufzusetzen.
      Wir drücken die Daumen.
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

    • Das gleiche Problem haben wir auch. Konntest du das zwischenzeitlich lösen?
      Wir haben den Chip schon bestellt und können uns nun nicht mehr einloggen.
      Bestätigungsmail gabs leider auch nicht, daher hoffen wir, dass alles geklappt hat und wenigstens der Chip rechtzeitig kommt.

    • Ich habe mich mit einer englischsprachigen E-Mail an den Service meiner Mautgesellschaft gewannt. Heute kam die Antwort. Meine Telefonnummer wurde vom Serviceteam entsprechend geändert. Jetzt funktioniert alles bestens. Also aufpassen immer schön die Handynummer mit der +49 eingeben damit vermeidet ihr unnötigen Stress. Vielleicht sollte in der Anleitung nochmal explizit darauf hingewiesen werden. Ich wünsche allen eine schöne Ferienzeit!

    • Hei Mario,

      das freut uns echt, dass es dann auf dem Weg noch gepasst hat und du nunmehr entspannt nach Norwegen reisen kannst. Wir danken dir für die Rückmeldung – auch im Interesse der anderen Leser – und werden tatsächlich im bevorstehenden Update des Artikels unter anderem diesen Punkt deutlich herausstellen.
      Wir wünschen dir eine schöne Reise oder wie man in Norwegen sagt: God tur 🙂
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

  • Hallo Ihr zwei,
    Danke für eure tolle und hochprofessionelle HP und die vielen Tipps.
    Ich weißt am Ende der Anmeldeanleitung auf die Auswahlmöglichkeit Rechnung per E-Mail hin. Ich habe hier leider nichts gefunden☹️ und verzweifle an meinen fehlenden Norwegischkenntnissen. Habt ihr noch einen Hinweis für mich?
    Lieben Dank
    Markus

    • Hei Markus,
      vielen Dank für das nette Feedback und die sehr berechtigte Frage. Offensichtlich werden / müssen wir diesen Punkt noch etwas präziser ausformulieren. Tatsächlich klärt man diesen Punkt / Fakt mit der Mautgesellschaft, mit dem man die Vereinbarung (Avtale) eingegangen ist. Diese bieten offensichtlich sehr unterschiedliche Wege der Rechnungslegung und Bezahlarten an. Daher kann man das leider nicht Verallgemeinern. Im Normalfall kannst du das über den Link zur Homepage deiner Mautgesellschaft einstellen und bei den meisten Gesellschaften auch noch nach Erhalt der ersten Mail / Rechnung entscheiden. Insofern besteht hier kein dringender Handlungsbedarf. Solltest du an dieser Stelle nicht weiterkommen, kannst du uns auch gern einen Screenshot senden, wir helfen dann gern beim Übersetzen.
      Liebe Grüße,
      Conny und Sirko

AUSGEZEICHNET ALS BESTER SKANDINAVIEN – REISEBLOG 2019

Unser Newsletter informiert dich monatlich über neue Beiträge:

Wir lesen aktuell:

„Der Kreis aller Sünden“ Spannender Krimi des Norwegers Torkil Damhaug

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir hören aktuell:

„Heartbreak Century (Deluxe Gold Edition)“ Sunrise Avenue – Sound aus Finnland…


(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Unser Spezialist für Fotoausrüstung:



(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Mitglied im Norwegischen Wander- und Touristenverein DNT

Logo DNT Nordlandblog

Wir sind Unterzeichner des Outdoor-Blogger-Kodex

Wir sind PRO AUTHOR des Nordeuropa Magazins NORDIS

Pro Author Signet Nordis Gold

Don`t copy text!