Norwegen Highlights

Traumstraßen in Norwegen: Der legendäre Aursjøvegen im Eikesdalen – ein echter Insider-Tipp

Titelbild Aussichtspunkt Aurstupet Traumstrassen in Norwegen Aursjoevegen (Nordlandblog)

Ein perfekter Trip auf der spektakulären Traumstraße Aursjøvegen

Vergesst alle Straßen die ihr bis jetzt gefahren seid… Härter als der Trollstigen – so beschreiben selbst die Norweger den Aursjøvegen in Fjordnorwegen. Die von uns empfohlene, komplette Rundreise durch diese grandiose Landschaft und über die Traumstraßen erstreckt sich über 160 Kilometer und bleibt ganz sicher im Gedächtnis. Dabei ist der kostenpflichtige Abschnitt Aursjøvegen hinauf in die Berge vielleicht der spektakulärste Teil dieser Strecke. Über vier Haarnadelkurven und durch haarsträubende Tunnel schlängelt sich die nicht asphaltierte enge Strasse auf eine Höhe von fast 1.000 Metern über dem Tal. Die spektakulären Aussichten und die wilde, unberührte Natur sind ein Erlebnis für sich. Die Straße wurde erst 1947 als Baustellenzufahrt für den Staudamm des Wasserkraftwerkes Aura gebaut.

Traumstraßen in Norwegen: Am Ufer des Bergsees Eikesdalvatnet im Eikesdalen zum Aursjøvegen
Am Ufer des Bergsees Eikesdalvatnet im Eikesdalen

Die spektakuläre Route durch das Eikesdalen und über den Aursjøvegen

Die Strecke lässt sich wunderbar in einen Roadtrip durch das nördliche Fjordnorwegen integrieren. Alternativ kann man diese Tour auch als perfekten Tagesausflug in der Region mit der etwa 160 Kilometer langen Rundfahrt planen. Dann lassen sich die atemberaubende Natur mit vielen unvergesslichen Aussichten sowie die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke perfekt genießen.

Abhängig von eurer Anfahrt oder Planung lässt sich die komplette Rundfahrt in beide Richtungen oder auch nur als Abstecher in das Eikesdalen bzw. zum Wasserfall Mardalsfossen realisieren.

Blick auf den Aursjövegen im Eikesdalen Traumstrassen in Norwegen (Nordlandblog)
Blick zurück in das Eikesdalen mit dem Aursjøvegen links im Bild

Rundfahrt – Variante A: Entweder beginnt ihr eure Tour in Eresfjord und fahrt dann durch das Eikesdalen, vorbei am Bergsee Eikesdalvatnet und am Ende es Tals über den kostenpflichtigen Aursjøvegen 947 Meter steil hinauf in die Bergwelt. Nach der Fahrt über die Hochebene verlasst ihr diese über weitere Serpentinen, passiert Sunndalsøra und folgt der Straße am Fjordufer entlang zurück zum Ausgangspunkt Eresfjord.

Rundfahrt – Variante B: Für die entgegengesetzte Richtung könnt ihr zum Beispiel auch perfekt in Sunndalsøra in die Strecke einsteigen und nach dem Pass über die Berge durch das Eikesdalen und Eresfjord zurück nach Sunndalsøra fahren.

Ausflug in das Tal und zum Mardalsfossen – Variante C: Wer nicht ganz so viel Zeit hat, kann auch einfach eine Stichfahrt von Eresfjord in das Tal unternehmen, den Aursjøvegen vielleicht zumindest bis zum Aussichtspunkt Aurstupet hinauf und anschließend wieder zurückfahren.

Straße am Dovrefjell Sunndalsfjella Nationalpark - Traumstrassen in Norwegen (Nordlandblog)
Die Straße über die Berge an der Grenze zum Dovrefjell Sunndalsfjella Nationalpark

Die Highlights entlang der Strecke

Aussichtspunkt Aurstupet

Hat man die steile Passage über den Aursjøvegen aus dem Eikesdalen erklommen, sollte man sich ein Pause gönnen und die rund 400 Meter zum Rand der Felsenklippe Aurstupet gehen. Du wirst beim Blick in das wunderschöne Eikesdalen den Atem anhalten – schon alleine deshalb, weil es hier mehrere 100 Meter steil in die Tiefe geht. Dieses Gebiet ist besonders bei Basejumpern aus aller Welt beliebt, da sie hier perfekte Bedingungen vorfinden.

Aussichtspunkt Aurstupet im Eikesdalen Traumstrassen in Norwegen (Nordlandblog)
Conny robbt sich an den steilen Abgrund heran…

Bitte passt aber in jedem Fall gut auf, denn es gibt keine Sicherung. Gerade mit Kindern ist hier Vorsicht geboten. Außerdem kann der Wind echt heimtückisch sein und plötzlich böig auffrischen. Es ist daher ratsam, mindestens 10 Meter Abstand vom Rand über dem Abgrund einzuhalten.

Das malerische Dorf Eikesdalen

Das kleines Dorf Eikesdalen liegt am südlichen Ende des Bergsees Eikesdalvatnet im gleichnamigen und wunderschönen Tal liegt. Ein großer Teil des Tals wird bis heute vom See Eikesdalsvatnet eingenommen. Der See mit seinem glasklaren Wasser und der herrlichen Farbe erstreckt sich auf einer Fläche von ungefähr 23 km². Die tiefste Stelle in dem Bergsee beträgt immerhin 155 Meter.

Bergsee Eikesdalvatnet im Eikesdalen (Norwegen) Nordlandblog
Am Südufer des Sees unweit vom Dorf Eikesdalen

Bis 1991 war die Fahrt mit der Fähre über den See der einzige Zugang zwischen dem nördlichen und dem südlichen Ende des Tals. Daher war das Dorf Eikesdalen bis dahin nur über diese Verbindung erreichbar. Erst dann hat man eine die Straße am Seeufer entlang gebaut, um durch die Erschließung weitere Ressourcen für die Energiegewinnung im Tal zu nutzen.

Rasthaus Vertshuset Eikesdalen Traumstrassen in Norwegen Aursjovegen (Nordlandblog)
Die Gaststätte Vertshuset Eikesdal am Seeufer

Etwa 2,5 Kilometer nordwestlich vom Dorf liegt das nächste Highlight – der gigantische Wasserfall Mardalsfossen.

Mardalsfossen

Die Stichfahrt zum Wasserfall Mardalsfossen sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Zufahrt zum großen Parkplatz ist allerdings kostenpflichtig. An einem Automaten kann man die geringe Gebühr für die Nutzung der Privatstraße entweder in Bar oder mit seiner Kreditkarte entrichten. Auf dem Parkplatz gibt es einen kleinen Kiosk, der in den Sommermonaten geöffnet ist und unter anderem Waffeln und Kaffee verkauft.

Wasserfall Mardalsfossen Eikesdalen Traumstrassen in Norwegen Aursjovegen (Nordlandblog)
Wasserfall Mardalsfossen im Eikesdalen

945 Meter über dem Meeresspiegel, fallen die Wassermassen des Mardalsfossen über den Bergrand in die Tiefe. Der schönster Wasserfall in Nordeuropa – so wird der attraktive Mardalsfossen sehr oft und auch zurecht bezeichnet. Das Wasser stürzt im oberen Teil unglaubliche 297 Meter im freien Fall in die Tiefe. Die gesamte Fallhöhe beträgt 655 Meter über mehrere Stufen. Da der Wasserfall für die Energiegewinnung reguliert ist, fließt er nur in der Urlaubssaison vom 20. Juni bis 20. August für touristische Zwecke in seiner fast ursprünglichen Intensität.

Für die lohnenswerte Wanderung vom Parkplatz zum Mardalsfossen benötigt man etwa 30 Minuten auf dem markierten Weg. Es ist empfehlenswert, eine Regenjacke mitzunehmen, da die Gischt sonst eine kostenlose Dusche verspricht.

Natürliche Swimmingpools an den Gletschertöpfen Jettegryte bei Hallarvasslia

Wenn ihr dem Aursjøvegen aus dem Eikesdalen in die Bergwelt hinauf folgt, solltet ihr nach den spektakulären Tunneln sehr aufmerksam schauen. Nicht besonders ausgeschildert, verbirgt sich hinter einer kleinen Haltebucht ein Highlight der Natur. Die Gletscher haben hier kreisförmige Löcher in den Felsen hinterlassen. Diese sind mit glasklarem Wasser gefüllt und muten daher wie natürliche Swimmingpools an.

Gletschertöpfe am Aursjövegen im Eikesdalen Traumstrassen in Norwegen (Nordlandblog)
Lust auf ein Bad…?

Tatsächlich nutzen die wagemutigen und abgehärteten Einheimischen diese Stellen für ein kühles Bad. Wir haben lieber nur zugeschaut und sind dann weitergefahren…

Fakten / Details zur Traumstraße Aursjøvegen

  • Saison: Die Straße wird in der Regel am 1. Juni geöffnet und schließt beim ersten Schneefall des Herbstes (meist im Oktober)
  • Für einen Teil der Rundtour über den Aursjøvegen ist eine Maut zu entrichten. Die Mautstationen mit den Automaten und Schranken befinden sich in Litldalen und in Finnset.
  • Die Maut für die Strecke beträgt 100 NOK. Diese Gebühr ist nur per Karte zahlbar.
  • Der höchste Punkt der Straße befindet sich 947 Meter über dem Meeresspiegel.
  • Bei dieser Tour passierst du zwei alte, spekptukälre Tunnel ohne Beleuchtung: Den Tunnel bei Osbu (Maximale Höhe 4,5 Meter) und den Tunnel bei Finnsetlia, dessen Höhe liegt bei 3,8 Meter.
  • An der Strecke gibt es ein gut ausgebautes Wandernetz. Mehr Informationen dazu findest du in der Touristeninformation in Sunndal.
  • Verschiedene Einrichtungen entlang der Strecke bieten Übernachtungsmöglichkeiten an – von Campingplätzen und Notunterkünften bis hin zum Hotelstandard.
  • Mehr Informationen zu Unterkünften/Capingplätzen und Restaurationen findest du bei Visit Aursjøvegen
  • Den empfohlenen Ausgangspunkt der Rundfahrt bei Eresfjord findest du mithilfe der folgenden Koordinaten: 62.669400, 8.109241
  • Die empfohlene Rundfahrt über den Aursjøvegen lässt sich perfekt an unsere empfohlene Rundreise entlang der Westküste von Norwegen anbinden.
Bergsee Dalavatnet (Norwegen) Nordlandblog
Am Bergsee Dalavatnet im Tal unweit von Sunndalsøra

Hinweise zur Sicherheit und Nutzung

  • Die Straße ist teilweise nicht asphaltiert und sehr eng. Mit größeren Bussen, Autos mit Wohnwagen oder großen Wohnmobilen sollte man die Strecke meiden.
  • Man fährt teilweise entlang eine stark abschüssigen Geländes und ohne Begrenzungen oder Schutzeinrichtungen.
  • Das Ausweichen im Gegenverkehr in diesem steilen Gelände und auf der schmalen Straßen ist nicht zu unterschätzen.
  • Ebenso sollten die Absturzgefahren – gerade am Aussichtspunkt Aurstupet – nicht unterschätzt werden.
  • Bei starken Regenfällen oder Sturmböen sollte der Weg gemieden werden. Unter Umständen kann die Straße auch gesperrt werden.
  • Fahrt unbedingt langsam und vorsichtig. Achtet auf den Gegenverkehr und vergesst dennoch nicht, bei dieser aufregenden Straße die spektakulären Aussichten zu genießen

Für einen besseren Überblick:

Unser Insider-Tipp: Der Aursjøvegen – eine unvergessliche Reise voller Highlights in einer grandiosen Kulisse. Nicht nur mit dem Auto sondern auch mit dem Fahrrad perfekt zu entdecken.

Im Tal vor Sunndalen Traumstrassen in Norwegen (Nordlandblog)
Nach der Fahrt über den Aursjøvegen kurz vor Sunndalsøra

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

2 Kommentare

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

  • Ahhhh, endlich mal ein Artikel zu meiner Traumstraße in Norwegen, da hatte ich mich schon gewundert, warum die bei Euch gar nicht auftauchte bislang.
    Die wollte ich eigentlich Ende Juni einbauen, aber leider………na ja, mal sehen, vielleicht lassen uns die Norweger ja doch noch rein….

    • Hei Christian,

      hab vielen Dank für deinen Kommentar. Wir haben uns sehr über dein Feedback gefreut, was eben auch den echten Norwegen-Kenner auszeichnet. Jetzt hoffen wir aber erst einmal für euch, dass ihr tatsächlich eure Planung umsetzen und eure Träume verwirklichen könnt. Vielleicht klappt es ja und ihr könnt tatsächlich eine Fahrt über den Aursjøvegen in euren Roadtrip integrieren… Der Platz für den Gastbeitrag ist zumindest schon mal reserviert 🙂

      God tur und liebe Grüße,
      Conny und Sirko

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor

(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame