Norwegen Wanderungen

Mit dem Rucksack durch das Jotunheimen in Norwegen – Von Glitterheim zur Spiterstulen (6/7)

Strecke vom Gitterheim (DNT) zur Spiterstulen.

Das Wetter sieht heute gut aus und scheint mit jedem Tag besser zu werden. Wer hätte das geglaubt, wir fühlen uns besser als gedacht. Nun gut, wir haben ein bisschen nachgeholfen und hatten richtig dick Sportgel aufgetragen, bevor wir schlafen gegangen sind. Jetzt gehen wir entspannt zum Frühstück und stärken uns für den Tag. Unserer heutige Etappe zur DNT Hütte Spiterstulen beträgt 16 Kilometer.

ALLE TEILE UNSERER JOTUNHEIMENTOUR

Transparenz-Hinweis: Dieser Beitrag enthält gegebenenfalls mit einem (*) markierte Werbe- / Provisionslinks. Mehr dazu im Impressum.

Spannende Begegnung beim Frühstück

Bei uns am Tisch sitzt ein Norweger, mit dem wir ins Gespräch kommen. Nach den üblichen Fragen und Themen: Woher kommt Ihr ? Was ist eure Tour ? Kennt Ihr den Wetterbericht ? ernten wir jeweils ein “Jeg er imponert” (zu deutsch: “Ich bin beeindruckt”) für unsere norwegischen Sprachkenntnisse und unsere Tourplanung. Was uns natürlich unglaublich Stolz macht !! Dann erfahren wir, dass heute sein großer Tag ist, auf den er sich jahrelang vorbereitet hat. Nach langer und schwerer Krankheit hat er lange trainiert, um heute endlich den Glittertind zu besteigen. Jetzt ist es an uns, schwer beeindruckt zu sein….

Bild mit Wegweiser, der in Richtung des nächsten Ziels zeigt. Spiterstulen im Jotunheimen (Norwegen)
Das Ziel unserer nächsten Etappe – wir hoffen auf eine leichte Tour

Etwas später gesellt sich noch eine ältere Dame an unseren Tisch. Sie ist bereits über 60 Jahre alt, quasi in der Natur groß geworden und jetzt Turleder (Guide) beim DNT. Das wir “als Deutsche” ebenfalls Mitglied in “ihrem” DNT sind und “ihr” Norwegen bereisen, freut sie sehr. Die ältere Dame warnt uns schließlich noch nach einem netten Plausch (auf norwegisch “pratt”), vor dem Wetter: Heute Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, wird es nach ihrer Einschätzung Unwetter geben. Der Wetterbericht zeigt nichts davon an, aber wir werden uns noch an die Worte der alten Frau erinnern….. Mit einem “God tur” verabschieden wir uns herzlich und brechen auf…

Die vorletzte Etappe beginnt…

Höhenprofil Glitterheim – Spiterstulen ©DNT Olso og Omegn – Originalkarte

Der Weg beginnt mit schönen Passagen im Veodalen. Teilweise gibt es Brücken, manchmal Bohlen, um die Flussläufe und das teilweise sumpfige Terrain zu durchqueren. Ansonsten springen oder mühen wir uns von Stein zu Stein, damit die Stiefel nicht gleich zu Beginn der Tour unnötig nass werden. In den ersten Stunden gibt es auf diese Weise nur einen Höhenunterschied von ca. 100 Metern, bevor der Weg am Talende deutlich steiler wird und über unzählige Steine und Geröll zum See Vesgluptønnen führt. Auch um den See herum bleibt nur das Klettern über große Steinblöcke bis wir eine Hochebene erreichen.

Am Ende des Veodalen

Eingerahmt von beeindruckenden Zweitausendern liegt ein türkisfarbener Gletschersee vor uns – und ansonsten nur Steine, Steine, Steine und Geröll. Es bleibt uns nur, mit den schweren Rucksäcken, von einem Stein zum anderen zu springen oder zu balancieren. Mit einer Wanderung hat das nichts mehr zu tun…. Ein Ende ist nicht abzusehen, das ständige Balancieren auf den oft noch dazu feuchten Steinen kostet Kraft und Ausdauer, wir haben zu tun vorwärts zu kommen und die Stimmung sinkt.

Kurz nach 16.00 Uhr passiert das, was wir nicht für möglich gehalten haben und was die alte Frau prophezeit hatte: Innerhalb kürzester Zeit zieht ein Sturm mit Orkanböen und Starkregen auf, so das wir gar keine Chance und Zeit mehr haben, unsere schützende Regenkleidung anzulegen. Innerhalb von Minuten sind wir pitschnass, durchgefroren und emotional am Ende. Jetzt nur noch hinlegen und warten bis irgendwann ein Hubschrauber kommt, um uns zu holen….

Die Motivation sinkt auf den Tiefpunkt

Wir kämpfen uns weiter, rutschen die letzten 500 Meter mehr bergab als das wir noch gehen und erreichen irgendwann total desillusioniert und übel gelaunt die Hütte Spiterstulen. Nun hoffen wir nur noch auf ein warmes Quartier und ein Dach über den Kopf – mehr braucht es heute nicht mehr.

Bild vom Geröll in Nahaufnahme , eine sehr anstrengende Tour und nur für richtige Outdoor Fans zu empfehlen
Die Steine sind rutschig, sodass man sich jeden Schritt echt überlegen muss

Mit der Sorge, keinen Schlafplatz mehr zu bekommen – da die Spiterstulen aus Prinzip keine Vorbestellungen entgegen nimmt – stehen wir schließlich total durchnässt und ausgelaugt bei einem älteren Herrn, der uns noch ein Zimmer in einer der Holzbaracken am Fluss anbieten kann. Alles egal – wir sind froh und glücklich, aus den nassen Sachen herauszukommen und uns einmal lang machen zu können. Wir nutzen mit den zeltenden Gästen der Umgebung gemeinsam die sanitären Einrichtungen.

Bild von der Hütte Spiterstulen imJotunheimen, Norwegen
Die Tour hat uns fast den Rest gegeben – zeitweise wollten wir aufgeben

Geschafft für heute

Da wir sehr spät angekommen sind, bleibt für uns dann auch nur noch kaltes Wasser zum Duschen – dennoch fühlen wir uns danach schon besser… In einer Stunde soll es dann im Haupthaus etwas zu essen geben – aber wir kommen kaum noch hoch. So quälen wir uns in den Gastraum der Spiterstulen zum Essen, gönnen uns jeder ein Glas Rotwein zum wirklich guten Essen, und schwören uns, diesen Abschnitt nie wieder zu gehen.

Nachtruhe !!

Nun sind wir auf unsere letzte Tour gespannt. Wir hoffen auf eine leichte Wanderung. Drückt uns die Daumen….

Landkarte zu dieser Etappe:

Literaturtipps für deine Wanderung im Jotunheimen

Wanderkarte – Jotunheimen Ost
Wanderkarte – Jotunheimen West
Jotunheimen – Der Weg ist das Ziel
Jotunheimen bis Rondane 52 Touren

Equipment für die perfekte Wanderung

NORDLANDBLOG NEWSLETTER

Gleich anmelden und monatlich kostenlos Neuigkeiten aus dem Norden sowie alle neu erschienenen Beiträge erhalten oder an Gewinnspielen teilnehmen, sodass du nichts (mehr) verpasst – bis du dich mit einem einfachen Mausklick wieder abmeldest.


Autor / Autoren:

Conny und Sirko

... schreiben sich hier ihr ewig währendes Fernweh nach dem Norden Europas von der Seele - wenn sie nicht gerade mit ihrem Wohnmobil durch die atemberaubenden Landschaften Nordeuropas reisen, um ihre Erlebnisse und Erfahrungen mit euch in ihrem Nordlandblog zu teilen. Besucht uns gern im Bereich "ÜBER UNS" :)

Kommentieren

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Cover vom Buch 4 Jahreszeiten Camping in Skandinavien

Soeben erschienen: Unser erstes Taschenbuch
“4 JAHRESZEITEN CAMPING IN SKANDINAVIEN”
mit 8 Routenempfehlungen aus Nordeuropa.

 


Magazine abonnieren

Wir sind dabei

Outdoor-Blogger Codex

Wir lesen / hören aktuell *

Atlas der Naturwunder”

Reisen zu den einzigartigen Phänomenen unserer Erde

Polyester Skin

Kultiger Sound aus Dänemark – Jacob Bellens

REKLAME *

Nur für kurze Zeit

70 Millionen Songs auf Amazon Music - Jetzt Testen

(* Affiliate Link – Mehr dazu im Impressum)

Schnellnavigation

REISEZIELE
WOHNMOBIL
FOTOGRAFIE
PANORAMA
SHOP | SERVICE