Schottland Highlights

Fotospot: Neist Point Lighthouse – Leuchtturm auf der Isle of Skye

Leuchtturm Neist Point Lighthouse auf der Isle of Skye (Schottland / Scotland)

Das Kap im Westen der Insel Isle of Skye ist sicherlich eines der populärsten Fotomotive auf den Hebriden. Das Ansichtskarten-Motiv ist zugleich der westlichste Punkt vom Vereinigten Königreich, den du mit dem Auto erreichen kannst. Der Leuchtturm Neist Point am Ende der markanten Landzunge, die hier eindrucksvoll in das Meer ragt, wurde bereits 1909 in Betrieb genommen und weist seitdem den Seeleuten den Weg entlang der Küste.

Neist Point bietet einen hervorragenden Blick über die Hebriden und besonders entlang der Steilküste im Westen der Isle of Skye. Gerade an einem Sommerabend ist es unvergesslich, dieses Motiv im warmen Sonnenlicht zu erleben und zu fotografieren.

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Leuchtturm von "Neist Point" am Westkap auf der Isle of Skye
Der Leuchtturm von “Neist Point” am Westkap auf der Isle of Skye nach Sonnenuntergang

Parken / Stellplatz am Neist Point Lighthouse

Am Ende der schmalen “Single Track Road” findest du einen Parkplatz, der sich am Tag – gerade in der Hauptsaison – schnell füllt. Es gibt aber im näheren Umfeld noch einige andere Ausweichplätze. Bitte achtet darauf, nicht in den wichtigen “Passing Places” zu parken, da diese wirklich zum Ausweichen benötigt werden.

Stand 2018 ist es erlaubt und gut möglich, mit dem Wohnmobil hier über Nacht zu bleiben. Damit muss man nach dem Sonnenuntergang am Abend nicht unbedingt weiterfahren und kann hier bis zum nächsten Morgen bleiben. Man sollte aber berücksichtigen, dass sich der Parkplatz am nächsten Tag schnell wieder mit Besuchern füllt.

Neist Point Lighthouse ist für Fotografen ein absoluter Hotspot.
Eine andere Möglichkeit: Unterhalb der Treppen auf der Halbinsel aufgenommen

Bester Standort

Es gibt zwei sehr gute Punkte, um die Landzunge auf imposante Art und Weise zu fotografieren. Zuerst sollte man vom Parkplatz in Richtung der Landzunge bis zu dem kleinen Häuschen vor den Treppen laufen. Dort hält man sich rechts und geht über die Wiese oberhalb der Klippen. Der Leuchtturm ist zunächst nicht zu sehen. Die Wiese ist etwas sumpfig, aber an den schlimmsten Stellen gibt es einige Holzbohlen und Bretter. Nachdem man etwa 100 – 200 Meter gelaufen ist, öffnet sich der bekannte und atemberaubende Blick auf den Leuchtturm – wie im Titelbild dieses Beitrages zu sehen. Dort kann man sich dann einen Platz auf den Klippen für seine Fotosession suchen – aber passt auf, die Klippen sind teilweise glatt und brüchig.

Der Leuchtturm Neist Point Lighthouse auf der Isle of Skye

Alternativ kann man am Ende des Parkplatzes den Treppen auf die Landzunge folgen. Nach dem Abstieg über die Stufen geht man über die Wiese nach rechts und steigt dort über eine kleine Mauer. Aus dieser Perspektive steht das Meer mit seiner Brandung mehr im Vordergrund, die Berge wirken mächtiger und der Leuchtturm tritt etwas in den Hintergrund (siehe Bild über dieser Textpassage). Hier empfiehlt sich in jedem Fall eine Langzeitbelichtung an, um die Bewegung der Wellen “einzufrieren”.

Beste Zeit

Bei einem entsprechenden Wetter bietet sich hier hauptsächlich die Zeit um den Sonnenuntergang an. Das Licht fällt dann ziemlich direkt auf die hohen und markanten Klippen. Es wird zu dieser Zeit meist sehr schnell ruhig, denn oft sind dann nur noch die “Fotofreaks” unterwegs. Im Restlicht des Tages bieten sich etwas später ebenfalls weitere imposante Motive an.

Alle Fakten / Details: Zum Leuchtturm – Neist Point Lighthouse

  • Saison: Ganzjährig (Januar – Dezember)
  • Erreichbarkeit: Leicht
  • Beste Tageszeit: Abendstunden
  • Distanz für den Rundweg mit verschiedenen Perspektiven und Motiven um den Leuchtturm: Je nach Route 600 – 2000 Meter
  • Benötigte Technik: Stativ, Weitwinkel-Objektiv, Grauverlaufs-Filter (um den Wolken am Himmel eine Dramatik zu geben) und ND-Filter für Langzeitbelichtungen (zum “Einfrieren” der Meeresbrandung)
  • Sicherheitshinweis: An den steilen Klippen sollte man sehr vorsichtig sein. Es ist außerdem jederzeit mit böigem und starkem Wind zu rechnen.
  • Fotopoint in der Nähe: Dunvegan Castle
  • Du findest diesen Fotopoint mit den folgenden Koordinaten, die wir für dich zu Google Maps verlinkt haben: 57.423496, -6.788251
Die Landzunge oberhalb des Cliffs aufgenommen

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor


(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame