Nur der Blick auf das kleine Örtchen Elgå in Norwegen strahlt schon Ruhe aus. Hier im Wolkenspiel perfekt in Szene gesetzt.
Norwegen Highlights

Elgå – Paradies am Nationalpark Femundsmarka in Norwegen

Unsere Liebeserklärung an das kleine Örtchen Elgå

Elgå – Der kleine verschlafene Weiler, mit seinen ungefähr 50 Einwohnern, liegt in der Gemeinde Engerdal in der Fylke Hedmark, Norwegens. Der Ortskern besteht hauptsächlich aus einem kleinen Kaufmannsladen mit Tankstelle. Darüber hinaus gibt es noch eine Schule, ein Informationszentrum zum Nationalpark Femundsmarka und eine alte Holzkirche.

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Bild aus der Femundsmarka zu unserem Blogbeitrag über Elgå.
Gerade im Winterhalbjahr erlebt man in der Region sagenhafte Farben- und Lichtspiele.

Übernachten in Elgå (Femundsmarka)

Im Sommer wird Elgå oft als Ausgangspunkt für mehrtägigen Wanderungen in den Nationalpark genutzt. Daher wurde ein Langzeitparkplatz eingerichtet, auf dem das Auto über Tage abgestellt werden kann. Unweit dessen befindet sich die gemütliche “Femund Fjellstue”, die neben Hütten und Zimmern auch fantastischen Essen anbietet. Direkt am Femunden liegt das kleine Hotel „Bryggeloftet“ mit traumhafter Aussicht über den See und einer Fischräucherei direkt am Wasser. Im “Bryggeloftet” Hotel kann man ebenfalls lecker essen und übernachten.

Bild auf dem Campingplatz in der Femundsmarka aufgenommen.
Ein traumhafter Morgen auf dem Campingplatz

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten bietet der Campingplatz “Båtstø Camping”, den wir dieses Jahr erstmals im Winter getestet haben. Er ist imposant am Seeufer und direkt am Waldrand gelegen. Neben der Möglichkeit, Stellplätze zu mieten, kann man dort auch in einer der Hütten übernachten. Wir haben uns dort sehr wohlgefühlt und haben in unserem Blogpost zur WINTERWONDERLAND TOUR noch weitere Details veröffentlicht.

Femundsmarka im Herbst (Norwegen).
Die unendliche Weite der Landschaft ist zu jeder Jahreszeit beeindruckend…

Elgå im Sommer

Ein besonderes Highlight in Elgå ist in den Sommermonaten die tägliche Ankunft der “MS Femund II”. Das Schiff befördert in dieser Zeit regelmäßig Einheimische, Touristen als auch Wanderer über Norwegens zweitgrößten Binnensee. Die Fahrt mit dem Schiff haben uns Einheimische als “flott tur” (zu gut deutsch:”tolle Tour”) beschrieben. Daher steht sie noch auf unserer Bucket List…

Neben der Vielzahl markierter Wanderwege und unzähliger Gipfeltouren bietet die Region Femundsmarka perfekte Vorraussetzungen für den Wassersport. Viele Norweger und zunehmend auch Touristen mögen es, sich ein Kanu oder Kajak auszuleihen, um dann am Ufer des Sees entlang, eine Wasserwanderung zu unternehmen. Dabei kann man einige Tage unterwegs sein. Am Abend wird dann am Ufer gezeltet, geangelt und am Lagerfeuer der Sonnenuntergang über dem See bestaunt.

Kanus und Kajaks kann man sich im Sommerhalbjahr bei dem professionellen Anbieter Femunden Canoe Camp ausleihen.

Schutzhütte in den endlosen Wäldern am Femunden.
Wir lieben es, an einer der Schutzhütten im Freien zu essen.

Ebenso ist die Region hervorragend für Fahrradtouren in jeder Form geeignet. Ob eher familiär oder mit dem Mountainbike – hier wird jeder Biker für sich glücklich.

Es wird Herbst in der Femundsmarka

Wenn sich eine unbeschreibliche Farbenpracht über die Landschaft legt und die Seen oft ganz ruhig liegen, dann wird es langsam Winter. In den Wäldern kann man unendlich viele Beeren pflücken und herrliche Pilze sammeln.

Preiselbeeren in Norwegen.
Auf diesen Preiselbeeren liegt bereits der erste Raureif des nahenden Winters

Aus den Bergen kommen die Rentiere jetzt in die niederen Lagen. Nicht selten haben wir eine Herde Rentiere auf dem Sportplatz im Dorf beobachten können. Da in der Umgebung auch viele Elche leben, beginnt im Herbst auch die Jagdsaison für die Einheimischen. Aber es wird nicht nur gejagt: Der Fischreichtum im See als auch in den Flüssen der Region ist sagenhaft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass man hier auch oft Angler antreffen kann.

Ja, aber warum zieht es uns denn Jahr für Jahr in dieses verlassene Örtchen, dort wo der Flykesvei 221 endet und man scheinbar am Ende der Welt angekommen ist?

GENAU DAS!!!

Wir reisen gern ab November in den Femunden Nationalpark, wenn der erste Schnee gefallen ist und die Rentiere durch die Wälder streifen. Die Region is dann beinahe menschenleer und man kann förmlich die Stille hören.

In der Vergangenheit mieteten wir uns oft eine gemütliche Holzhütte mit Kamin und Sauna unweit des Femunden – einfach traumhaft!

Blockhaus von Casamundo in der Nähe von Elgå.
Dieses Blockhaus in der Nähe von Elgå haben wir bereits mehrmals bewohnt.

Wenn früh am Morgen die Rentiere und Elche an der Hütte vorbei ziehen, die Eichhörnchen mit den Vögeln um das Futter im Vogelhaus streiten, die Hasen zu Besuch kommen und man stundenlang Tiere beobachten kann, dann kommt man selbst zur Ruhe. So kann man die Seele baumeln lassen und sich mal wieder voll und ganz auf die Natur einlassen. Lässt sich besser Kraft für den Alltag tanken?

Rentierherde aufgenommen im norwegischen Nationalpark Femundsmarka
Rentierende auf der Straße nach Elgå

Wir lieben es bei Wind und Wetter touren zu gehen, durch meterhohen Schnee zu waten, um dann total erschöpft in der gemütlichen Hütte anzukommen. Anschließend wärmt man sich dann in der Sauna auf. Den Abend am knisternden Kamin mit einem spannenden norwegischen Krimi und einen Glas Rotwein genießen – das ist Lebensqualität….

Meistens lassen wir einfach mal das Auto stehen und gehen nur mit dem Rucksack direkt am Femunden entlang zum Kaufmann, um Lebensmittel einzuholen. Unweigerlich überkommt einen das Gefühl von Freiheit und Frieden. Einfach mal ganz ohne Stress und im Einklang mit der Natur den Tag zu erleben – ein unvergessliches Erlebnis.

Schneescooter auf dem Weg zur Tankstelle im Dorf (Norwegen).
Ein Schneescooter fährt an die kleine Tankstelle vor dem Kaufmannsladen im Ort.

Im Kaufmannsladen sitzen nicht selten Einheimische bei Kaffee und Kuchen zusammen. Sie stricken, erzählen miteinander oder lesen einfach ein Buch. Beneidenswert, was diese Menschen für eine Ruhe ausstrahlen. Auch wir gesellen uns oft dazu, um ebenfalls ein warmen Kaffee zu genießen, die Unbeschwertheit aufzusaugen oder ein paar Worte mit dem Inhaber zu wechseln.

In der Region gibt es soooo viel zu entdecken: ob zu Fuß, mit Skiern oder mit Schneeschuhen und ständig trifft man in den endlosen Wäldern auf Rentiere, die dieses Gebiet für uns zum WINTERWONDERLAND machen.

Auch 2018, wenn die Seen langsam zufrieren, der erste Schnee den Boden bedeckt, die Norweger langsam anfangen ihre Häuser weihnachtlich zu schmücken – ja dann wissen wir, wir müssen wieder nach Elgå…..

Du findest dieses Örtchen mit den folgenden Koordinaten, die wir für dich zu Google Maps verlinkt haben: 62.167051, 11.942677

Restlichtbild: Das letzte Licht des Tages in der Femundsmarka
Frieden am Abend über dem See…

Weiterführende Informationen und Beiträge

Weitere Informationen zu dieser Region und der näheren Umgebung findet ihr in unseren Beiträgen über den Weihnachtsmarkt in Røros und die Femundsmarka im Winter. Imposante Impressionen gibt es darüber hinaus in unserem Videoclip über die Femundsmarka. Schaut gern mal herein!


Empfohlene Literatur *

Bruckmann Caravan-Guide: Norwegen mit dem Wohnmobil 

Traumziel Norwegen – dieser Reiseführer stellt sechs der schönsten Routen vor – alle bestens geeignet für Wohnmobile. Detailliert beschrieben führen die Touren, teilweise abseits ausgetretener Touristenpfade, über reizvolle Strecken zu landschaftlichen und kulturellen Attraktionen. Eine informative Einführung mit landeskundlichen und wohnmobilspezifischen Tipps sowie Reiseinfos von A–Z machen Ihnen die Planung leicht.

Autoatlas Norwegen Touristische Informationen, Ortsregister mit Postleitzahlen, Entfernungen in km, Campingplätze und Stellplätze, Citypläne: Bodø, Bergen, Hammerfest, Kristiansand, Narvik, Stavanger, Oslo, Trondheim 
Wintercamping in Nordskandinavien: Mit den schönsten Touren zum Nordlicht Routenvorschlägen mit geöffneten Campingplätzen sowie Infos zur Gasversorgung, Adressen von Huskyfarmen und Schneemobil-Tourenanbietern als auch die Hotspots der Nordlichtbeobachtung. Viele Empfehlungen, wie man das faszinierende Himmelsleuchten erfolgreich fotografiert, und viele weitere nützliche Tipps rund ums Wintercamping im nördlichen Skandinavien. Darüber hinaus viele Tipps, was ein Wohnmobil wintertauglich bzw. winterfest macht und welches Zubehör hilfreich ist, bzw. wie man auf den vereisten Straßen sicher vorankommt.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

4 Kommentare

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor

(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame