Nordlandblog

Ein Tagesausflug in das Hochland von Island

Titelbild für den Gastbeitrag über eine Wanderung im Hochland von Island.

Lest von den unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken auf einer Tour im atemberaubenden Hochland von Island. Gastautorin Tina vom Blog Urlaubsreise.blog berichtet in ihrem spannenden Beitrag und in tollen Bildern, wie sie den Vulkan Blahnukur bestieg.

Ein lange gehegter Wunsch erfüllt sich: Es geht in das Hochland von Island

Bei unserer lange ersehnten Islandreise im August hatten wir einen Tag für eine Wanderung in Landmannalaugar im südlichen Hochland von Island eingeplant. Seit wir vor einigen Jahren diese eindrucksvollen Berge einmal in einer Dokumentation gesehen hatten, ließ uns der Gedanke nicht mehr los, diese Schönheit der Natur selbst zu erkunden.

Um möglichst viel Zeit für die Wanderung zu haben, fuhren wir im Anschluss an unsere Golden Circle Tour in ein Hochlandcenter zum Übernachten, das direkt an der Abzweigung der Schotterstraße Richtug Landmannalaugar liegt. Mit besten Wetteraussichten brachen wir früh am nächsten Morgen zu unserer lang ersehnten Wandertour auf…

Islands atemberaubende Natur und Landschaft (Nordlandblog)
Die Landschaft in Island ist einfach atemberaubend.

Anfahrt nach Landmannalaugar

Schon die Anfahrt von Norden aus zum Parkplatz des Wandergebietes mitten im isländischen Hochland über die F208 war ein einmaliges Erlebnis. Mit unserem Allradwagen, der auf dieser Strecke vorgeschrieben ist, durchquerten wir auf Schotterstraßen wilde unberührte Lavalandschaften und konnten dunkelblau schimmernde Seen und Bäche, sowie beeindruckende Wasserfälle, Gletscher und Gebirgszüge bewundern.

An einer unscheinbar wirkenden und leicht zu übersehenden Abzweigung in der Mitte des Weges, die mit dem Schild “Hnausar Pollur” beschriftet ist, fuhren wir einen kleinen Hügel hinauf (ein Tipp aus dem Hochlandcenter, in dem wir in der Nacht zuvor übernachtet hatten) und es eröffnete sich uns wie aus dem Nichts eine Aussicht, die mit nichts zu vergleichen ist! Als wir aus dem Auto ausstiegen fand sich direkt vor unseren Füßen in der Tiefe ein wunderschön leicht grün schimmernder Bergsee. Die ganze Szenerie war die ersten paar Minuten einfach unwirklich, so schön war sie.

Ein Tagesausflug in das Hochland von Island - Wandern, Vulkan, Trekking, Tagestour, Landmannalaugar, Hochland, Gebirge, Gastbeitrag, Blahnukur - outdoor, island - Lest von den unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken auf einer Tour im atemberaubenden Hochland von Island. Gastautorin Tina vom Blog Urlaubsreise.blog berichtet in ihrem spannenden Beitrag und in tollen Bildern, wie sie den Vulkan Blahnukur bestieg.

Wieder zurück im Auto dachten wir, es könnte sicherlich nicht mehr besser werden. Aber als wir um die letzte Kurve bogen wurden wir tatsächlich eines besseren belehrt! Vor uns lagen die in bunten Farben schimmernden Ryolithberge von Landmannalaugar bedeckt mit letzten kleinen Schneefeldern und eingerahmt von einem Gebirgsfluss inmitten grüner Wiesen mit unzähligen kleinen weißen Blüten ?.
Bevor wir den großen Parkplatz erreichten durften wir zur großen Freude meines Mannes auch noch den Fluß mit dem Auto durchqueren (ich war nicht ganz so begeistert ?)! Aber keine Panik, es gibt auch vor dem Fluß einen kleinen Wanderparkplatz.

Eine Rundtour über den Vulkan Blahnukur

Nach einer kurzen Pause, um die gesamte Schönheit der bezaubernden Landschaft erst einmal erfassen zu können starteten wir unsere Wanderung. Wir hatten uns den 943 Meter hohen Vulkan Blahnukur als Ziel ausgesucht, da er die schönsten Ausblicke auf die bunten Berge bieten soll. Man kann den Aufstiegsweg zum Blahnukur unter den anderen Bergen leicht entdecken, da der untere Teil komplett aus blaugrauem Pechstein besteht.

Wanderung im Hochland von Island
Auf unserer Tour zum Vulkan

Auf dem Weg zum ersten Plateau des schwarzen Pechsteinabschnittes eröffneten sich tief beeindruckende Blicke auf die umliegende Landschaft und über die Schlucht Graenagil bis hin zum bunten Berg Brennisteinsalda, der zugleich rot, gelb und blau schimmerte.

Ein tolles Panorama über das Hochland im Süden von Island
Es bietet sich eine unvergessliche Aussicht über das Hochland

Vom Plateau ging es in eine kleine Senke hinunter und wir erreichten die Gipfelflanke des Blahnukur. In vielen kleinen Serpentinen erreichten wir in einem letzten steilen Anstieg nach etwa 1,5 Stunden den Gipfel des Vulkans, der uns mit seinen atemberaubendem Panoramablick völlig überwältigte. Um uns herum schimmerte es in den schönsten Farben, über schwarz, gelb, rot und blau bis hin zu dem intensivsten Grün, das ich je in der Natur gesehen habe. Das I-Tüpfelchen bildeten die letzten kleinen Schneefelder auf den umliegenden Gipfeln.

Ein Tagesausflug in das Hochland von Island - Wandern, Vulkan, Trekking, Tagestour, Landmannalaugar, Hochland, Gebirge, Gastbeitrag, Blahnukur - outdoor, island - Lest von den unvergesslichen Erlebnissen und Eindrücken auf einer Tour im atemberaubenden Hochland von Island. Gastautorin Tina vom Blog Urlaubsreise.blog berichtet in ihrem spannenden Beitrag und in tollen Bildern, wie sie den Vulkan Blahnukur bestieg.

 

Der Abstieg vom Vulkan

Wir gingen den Weg weiter und gelangten an Basaltsäulen vorbei wieder in schwarzes Lavagestein. Nach einigen wenigen Metern schlängelte sich der Weg in Serpentinen steil hinunter zum Fluß Brennisteinsöldukvísl. Wenn man Handtücher und Badekleidung im Rucksack hat kann man hier ein ausgiebiges Bad genießen. Inmitten dieser grandiosen Natur ein einmaliges Erlebnis. Am anderen Ufer gelangten wir den manchmal etwas schwer zu entdeckenden gelben Markierungen folgend durch weite Lavafelder in die Graenagil Schlucht, in der die Berge teilweise durch Kupfereinlagerungen sogar grünlich leuchteten. Wir wanderten entlang des wundervollen Gebirgsflusses zurück zu unserem Ausgangspunkt. Insgesamt waren wir etwa vier Stunden in dieser Bilderbuchlandschaft unterwegs, die unsere Erwartungen wirklich mehr als übertroffen hat!

Titelbild vom Gastbeitrag zu einem Trip in das Hochland von Island.

Rückfahrt auf der populären Ringstraße

Da das Fahren im Hochland riesigen Spaß gemacht hat wählten wir für den Weg zu unserer nächsten Sation Vik die F225, die zwar etwas schwieriger sein soll, dafür aber durch einmalige Landschaft vorbei am Vulkan Hekla führte. Ein besonderes Highlight an dieser Strecke waren die roten Wasserfälle, die durch das Gestein der Berge von Weitem den Anschein erwecken, als würde rotes Wasser den Felsen hinabstürzen. Sie waren gut von der Straße aus zu erkennen, und zwar genau an der Stelle, an der eine größere Furt die Schotterstraße kreuzte. Um nicht den falschen Weg durch den Fluss zu erwischen und unser Auto zu versenken haben wir erstmal andere Autofahrer beim Durchqueren beobachtet und uns dann für den scheinbar besten Weg entschieden. Dieses Mal hat es zugegebenermaßen auch mir schon Spaß gemacht ?.

Weitere Tipps und Infos

Wer möchte, kann auch direkt in Landmannalaugar auf dem Campingplatz übernachten und mehrere Tage wandern. Vor Ort gibt es saubere Toiletten und Duschen. Diese kann man auch als Tagesbesucher gegen eine geringe Gebühr nutzen. Außerdem gibt es einen winzigen “Laden”. Der Campingplatz wird im Sommer auch von den Hochlandbussen angefahren, wenn man sich die Autofahrt nicht zutraut. Auf dem Weg durch das Hochland ist es strengstens untersagt, die Fahrwege zu verlassen. Es drohen in dem Fall wirklich hohe Strafen!

Weitere Informationen findet ihr auf der (auch deutschsprachigen) Homepage der Region bzw. des Campingplatzes.

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden:

Kommentare

Blog abonnieren:

6000 folgen uns bereits. Du auch?

Wir lesen aktuell in Vorbereitung auf unsere FJORDNORWEGEN ACTIVE TOUR:

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir hören aktuell:

First Aid Kit “Ruins”

Musik aus Schweden

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Unterzeichner des Outdoor-Blogger-Kodex

Wir kaufen unsere Outdoor-Ausrüstung bei BERGZEIT

Jetzt beim Outdoorprofi bestellen!
 

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Mitglied im Redaktionsnetzwerk Skandinavien.de

Button zum Scrollen im Nordlandblog.