Island Stellplätze

Wohnmobil Stellplatz Island: Campingplatz im Ort Budardalur (Westküste)

Campingplatz Burdalur im Westen von Island

Den Campingplatz Dalakot liegt nördlich der Halbinsel Snæfellsnes in dem 260 Einwohner Örtchen Búðardalur im Westen von Island. Wir konnten ihn auf unserer Rundreise als perfekte Zwischenstation zwischen der Halbinsel Snæfellsnes und den Westfjorden nutzen. Deshalb haben wir leider die nähere Umgebung nicht weiter erkundet.

Die offensichtlich deutsche Auswanderin und Besitzerin des Platzes empfing uns herzlich am frühen Abend. Sie bearbeitet gerade mit einigen fleißigen Helfern den Campingplatz und bereitete alles für die bevorstehende Saison vor.

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Unser Stellplatz auf dem Campingplatz in Burdadalur (Island)
Unser Stellplatz auf dem Campingplatz in Burdadalur (Island)

Da der Platz zentral im Ort Búðardalur liegt, sind fast alle Einrichtungen in fußläufiger Entfernung. Wir nutzten die Gelegenheit und füllten unsere Lebensmittelvorräte im gegenüber liegenden Supermarkt auf. Auch eine Tankstelle befindet sich direkt gegenüber des Campingplatzes. In der Nacht ist es nicht ganz so ruhig, wie man es sonst in Island gewohnt ist, da der Platz zugleich neben der Hauptstraße liegt. In wenigen Gehminuten befindet man sich aber auch am Meer, da Búðardalur ein Küsten- und Fischerort ist. Dort kann man auch zwei Robben bestaunen, die allerdings in einem sehr kleinen Basseng gehalten werden. Für uns war der Anblick eher traurig.

In Búðardalur findet man auch das populäre Museum Leifsbúð, welches sich direkt gegenüber von Hafen befindet. Leider war es noch geschlossen – wir hätten es gern besucht. Dargestellt wird laut Recherche die Besiedlung Westislands durch die Wikinger. Eine Ausstellung über Leifur Eiríksson und seine Entdeckerfahrten nach Nordamerika soll sich ebenfalls im Museum befinden.

Blick zum Servicebereich vom Campingplatz Burdadalur (Island / Nordlandblog)
Blick zum Servicebereich vom Campingplatz Burdadalur

Fakten / Details Campingplatz Budardalur

  • Saison: in der Regel ganzjährig geöffnet
  • Preis 2019: 1500 ISK pro Person / Nacht, Kinder bis 18 Jahre frei
  • Strom: 1000 ISK / Nacht
  • Entsorgung für Wohnmobile ist vorhanden / Grauwasserentsorgung mal ohne Aufbau und damit ohne Probleme möglich
  • geeignet für Kastenwagen / Vans / Wohnmobile / Gespanne / Zelte – schöner angelegter Platz
  • Mobilfunknetz sehr gut (4G – guter Empfang)
  • Infrastruktur: In dem kleinen Örtchen findet man einen Supermarkt, ein Postamt, aber auch ein Café, Restaurant und eine Tankstelle sind vorhanden. Ein Schwimmbad befindet sich direkt neben dem Campingplatz.
  • Toiletten und Dusche sind sehr sauber und inklusive
  • Es gibt eine kleine funktionale Küche mit Abwaschmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten
  • Fußball- und ein Beachvolleyballplatz und ein Spielplatz gibt es am Platz
  • Stellplatz kann gut genutzt werden, wenn man die Halbinsel Snæfellsnes verlassen hat und weiter in Richtung Norden / Westfjorde unterwegs ist.
  • Alle Fakten findest du auf folgender Homepage: https://www.west.is/en/inspiration/services/budardalur-camping-ground
  • Du findest diesen Campingplatz mit den folgenden Koordinaten, die wir für dich zu Google Maps verlinkt haben: 65.108293, -21.763685

Hier kommst du zu allen Beiträgen unseres Island Roadtrips, auf dem wir diesen Stellplatz genutzt haben.

Supermarkt und Tankstelle direkt gegenüber in Burdadalur
Supermarkt und Tankstelle liegen in Burdadalur direkt gegenüber vom Campingplatz

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor


(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame