Norwegen Stellplätze

Wohnmobil Stellplatz Nordnorwegen: Neben der E10 auf Hamnøy (Lofoten)

Für uns gibt es bei den Stellplätzen so eine Art persönlichen Romantik-Faktor. Leider ist der sehr individuell und subjektiv – damit auch schwer messbar, sonst würden wir diesen Wert hier mit angeben. Der Stellplatz zwischen der Europastraße E 10 und den Fischgestellen auf der kleinen Lofoten-Insel Hamnøy käme dabei auch nicht gut weg, hat aber dafür eine Vielzahl praktischer Vorteile. Er liegt in einer der schönsten Regionen auf den Lofoten, ist trotz der Lage direkt am Meer gut windgeschützt, sehr gut zu erreichen und vor allen Dingen inmitten sensationeller Fotomotive gelegen.

Ob man die Drohne fliegen lassen möchte oder eines der berühmten Panoramen am Abend oder am nächsten Morgen fotografiert – man ist quasi immer mittendrin. So haben wir während unseres Aufenthaltes hier einige tolle Bilder aufnehmen können. Dazu waren wir froh, dass bei einem starken Wind über 15 Meter / Sekunde ein Schutz durch das Steinmassiv gegeben war. Der Verkehr auf der nahegelegenen Straße hält sich am Abend und in der Nacht auch in Grenzen. Lediglich am nächsten Morgen waren schon wieder einige Touristen unterwegs…

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Der Stellplatz auf der Insel Hamnøy – nicht schön, aber toll gelegen

Von diesem Platz aus erreicht man in kürzester Zeit die Nachbarinsel Sakrisøy mit einem tollen Restaurant, wo es die besten Fischburger in Nordnorwegen gibt. Nur wenige Kilometer weiter, und vom Stellplatz aus auch mit dem Fahrrad erreichbar, gibt es einen COOP Lebensmittelgeschäft. Auch der populäre Fischerort Reine und der bekannte Fotopunkt Reinhalsen sind von hier aus nicht weit entfernt und gut zu erreichen.

In Summe kann man sagen, dass es ein perfekter Platz für eine Übernachtung in dieser Region ist. Es gibt hier ohnehin kaum ruhig und abseits gelegene Stellplätze. Die nächste Übernachtungs-Möglichkeit bietet sich, wenn man der E 10 weiter in Richtung Å folgt und den kommunalen (kostenpflichtigen) Stellplatz direkt in Reine am Sportplatz nutzt. Dort gibt es im Übrigen auch eine Entsorgungsmöglichkeit und die Möglichkeit Trinkwasser aufzunehmen.

Der bekannte Blick auf die Rorbuer von Hamnøy liegt nur etwa 100 Meter entfernt

Die Fakten / Details: Stellplatz bei Hamnøy

  • Preis: frei / ohne Preis
  • geeignet für Kastenwagen / Vans / Wohnmobile und Gespanne (Zufahrt direkt von der Europastraße möglich und das Wenden ist hier selbst für größere Gespanne kein Problem)
  • kein WLAN / gutes Mobilfunknetz (4G)
  • Supermarkt etc. in unmittelbarer Nähe, COOP Markt etwa 5 – 7 Kilometer entfernt (Richtung Reine)
  • keine sanitären Anlagen und kein Stromanschluss vorhanden
  • ohne Einschränkungen / Camping ist hier erlaubt
  • Ver- und Entsorgung in etwa 10 Kilometer Entfernung im Dorf Reine (kommunale Anlage) möglich
  • Du findest diesen Stellplatz mit den folgenden Koordinaten, die wir für dich zu Google Maps verlinkt haben: 67.945055, 13.133700

Hier kommst du zu allen Beiträgen unserer Norwegen Roadtrips, auf denen wir unter anderem diesen Stellplatz genutzt haben.

Am Morgen quasi vor dem Wohnmobil aufgenommen – der Blick über die Bucht von Reine

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor

(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame