Schottland Stellplätze

Wohnmobil Stellplatz Schottland: Duncansby Head bei John o´Groats

Es gibt einige Regionen und Stellplätze, die sind dermaßen populär, dass vorher klar ist, man wird dort nicht alleine sein. Das gilt auch für den nordöstlichsten Punkt des britischen / schottischen Festlandes. Am beliebten Kap Duncansby Head mit seinem Leuchtturm und dem traumhaften Blick über das Meer bis hin zu den Orkneyinseln sowie den bekannten Felssäulen vor der imposanten Küste ist man sicher kaum alleine. Dennoch bieten sich hier, selbst in der Hauptsaison, noch erstaunlich gute Möglichkeiten, mit seinem Wohnmobil die Nacht zu verbringen. Wir haben auf dem offiziellen Parkplatz einen ruhigen Platz etwas entfernt von den anderen Campern am Rand der großen Fläche gefunden.

Der große Parkplatz bietet sich für alle Arten von Wohnmobilen und Wohnanhängern an, da er genug Platz zum Rangieren und Wenden bietet. Sollte dort in der Hauptsaison kein Stellplatz zu bekommen sein, gibt es etwa 200 – 300 Meter unterhalb, neben der Straße dorthin einen weiteren Platz auf einer großen Wiese vor einem Strand. In Summe findet man hier also gute Vorraussetzungen und kann daher eine Übernachtung an diesem Punkt einplanen. Da es keinen Durchgangsverkehr gibt, ist es dort oben am Kap, wenn die Tagesbesucher noch nicht / nicht mehr unterwegs sind, sehr ruhig. In der Nacht haben wir nur den Wind und die Brandung des Meeres gehört.

Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbe- / Provisionslinks, die mit einem (*) gekennzeichnet sind. Mehr dazu im Impressum.

Wenn man sich auf dem Stellplatz eingerichtet hat, kann man direkt von hier aus nach einer kurzen Tour die berühmten Stacks, die Steinsäulen vor der steilen Küste erreichen. Ebenso beginnen hier die Küstenpfade in verschiedene Richtungen: Entweder oberhalb der Klippen entlang mit tollen Aussichten auf das Meer oder in die andere Richtung hinunter zum Dort John o´Groates. wo sich durchaus ein Besuch lohnt. Die weitere Strecke entlang der Küstenstraße und damit auf der populären Road 500 liegt ebenfalls nicht weit entfernt.

Wir waren in jedem Fall sehr begeistert von diesem Platz und dem Ort.

Die berühmten Felsformationen bei Duncansby Head

Alle Fakten / Details: Stellplatz Duncansby Head bei John o´Groats

  • Preis: frei / ohne Preis
  • geeignet für Kastenwagen / Vans / Wohnmobile und Gespanne (offizieller Parkplatz – auch für Busse, auf dem “Overnight Parking” erlaubt ist)
  • in Sichtweite entfernt gibt es weitere Stellplätze auf einer großen Wiese
  • man steht an einigen Stellen schräg und sollte daher Keile oder andere Möglichkeiten haben, um das auszugleichen
  • kein WLAN und aber guter Empfang über das Mobilfunknetz (Vodafone GB mit 4G)
  • keine weitere Infrastruktur (Supermarkt etc.) in unmittelbarer Nähe, das Dorf John o´Groates mit seinen Geschäften und Kneipen ist aber mit dem Rad und eventuell auch zu Fuß erreichbar
  • keine sanitären Anlagen und kein Stromanschluss vorhanden
  • Du findest diesen Stellplatz mit den folgenden Koordinaten, die wir für dich zu Google Maps verlinkt haben: 58.643908, -3.026667

Hier kommst du zu allen Beiträgen unseres Schottland Roadtrips, auf dem wir diesen Stellplatz genutzt haben.

Der Leuchtturm von Duncansby Head am Abend

NEWSLETTER ABONNIEREN

Wir informieren dich auf diesem Weg alle 4 Wochen über neue Beiträge, wertvolle Ratgeber, Gewinnspiele, Stellplätze und Aktionen – bis du dich mit einem Mausklick wieder abmeldest.  

Autor / Autoren:

Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren inzwischen über dreißig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Unseren Reiseblog Nordlandblog entwickeln und schreiben wir mit viel Liebe und Herzblut, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich ebenfalls dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

Klicke hier für dein Feedback, deinen Kommentar oder deine Frage

Erhältlich im Shop

Magazine abonnieren

Wir sind dabei

 

Wir lesen / hören aktuell *

Der Kreis aller Sünden”

Spannender Lesestoff des Norwegers Torkil Damhaug.

“Loving Everywhere I Go”

Handgemachte Musik aus Irland – Hudson Taylor

(* Werbelink / mehr dazu im Impressum)

Reklame