NORDLANDBLOG

WC mit Aussicht oder: Welche ist die Schönste im ganzen Land ?

Bild der "Goldenen Toilette" auf der norwegische Insel Senja.

Der sehr wahrscheinlich erste Beitrag in einem Blog zu dem ganz besonderen, um nicht zu sagen einzigartigen Verhältnis der Norweger zu “ihren” stillen Örtchen und warum die Suche nach der schönsten Toilette wohl nie enden wird…..

 

Eon Foto von einem Toilettenhäuschen, welches völlig mit Schnee bedeckt ist.
zugeschneites Toilettenhäuschen

Vor einiger Zeit in Nordnorwegen – in einem kleinen Fischerdorf auf Senja: Wir trauen unseren Augen kaum, steht dort tatsächlich ein Denkmal einer goldenen Toilette ??  Wir sind sprachlos und gleichermassen amüsiert. Die Norweger haben wohl tatsächlich – warum auch immer – ein besonderes Verhältnis zu ihrem stillen Örtchen.

Und so beginnt die Recherche zu einem kuriosen Thema…

Wir haben es geahnt und müssen daher auch nicht lange suchen: Unzählige Geschichten und Fakten sind schnell zu finden. So titelte am 19. November 2015 eine der grössten norwegischen Zeitungen, das “Dagbladet” in seiner Ausgabe:

“Nå er det offisielt. Steigastein i Aurlandsfjorden har verdens fineste offentlige toalett.” – auf deutsch: “Jetzt ist es offiziell. Steigastein am Aurlandsfjorden hat die feinste öffentliche Toilette der Welt.” –  na also…. (Quelle Dagbladet / Ausgabe 19.11.2015 / http://www.dagbladet.no)
Aber damit nicht genug, im März 2007 sucht das Internetportal Nettavisen hingegen in einem Fotowettbewerb (!!!) die schönste “Do-utsikt” – also Toiletten-Aussicht.  Die Frage für uns ist jetzt nur, schleppen wir allen Ernstes in Zukunft Kamera und Stativ für Bilder dieser Art mit…?

Außerdem  gibt es da auch noch den jährlichen Wettbewerb des Internetportals ut.no um die schönste / beste Hütte des norwegischen Wandervereins DNT. Und was ist im Jahr 2014 DAS Argument schlechthin im Wettstreit ? Weder Lage, Ausstattung noch Komfort scheinen zu zählen. Nein ! Die Hütte Tåkeheimen an der Helgelandskysten kommt in das Finale der Kategorie “kystperlen” (Hütten in Meereshöhe), da sie “ein Klo mit schönen großen Fenstern hat und damit eine Panoramaaussicht bietet, wenn man dort sitzt…..”

Die norwegische Zeitung “VG” sucht 2012 in Norwegen das schönste “Utedo” (Außenklo), um dieses dann zu prämieren. Die durchaus sehenswerten Ergebnisse kann man sich, sollte das Interesse bestehen, heute noch im Internetportal (Link dorthin) anschauen.

Dieses Bild zeigt die Toilette eine Dent Hütte im Jotunheimen/ Norwegen.
“Utedo” Plumpsklo einer DNT Hütte

Die Norweger und ihre Toiletten…

Wenn man in Norwegen auf einem der  meist attraktiven und durchaus empfehlenswerten achtzehn “Nasjonale turistveger” (Nationalen Touristenstraßen) unterwegs ist, dann fallen zumeist imposante Aussichtsplattformen im skandinavischen Design, oft auch Skulpturen, unzählige Rastplätze und schlussendlich auch dort, die besonders liebevoll gestalteten  und oft architektonisch wertvollen Toilettenhäuschen auf. Das umso mehr, als das man aus Deutschland kommend diesbezüglich mit einem total verschobenen Weltbild von durchweg kostenpflichtigen Notdurft-Einrichtungen (Wie viele Sanifair Gutscheine liegen eigentlich noch in meinem Auto ?) und zumeist wenig einladenden Rastplatztoiletten – besonders an deutschen Autobahnen – unterwegs ist. Und so sind es in Norwegen oft nicht nur die traumhaften Aussichten an einem dieser Punkte, sondern auch eine Bewunderung für die prachtvollen Toilettenhäuschen.

Ein Foto der "Goldenen Toilette" auf der norwegischen Insel Senja.
Das “Goldene Klo” auf Senna

Das WC als die eigentliche Attraktion in Norwegen

Als wir vor Kurzem mit einer Einheimischen ins Gespräch kommen und erzählen, dass wir demnächst auf der Insel Senja unterwegs sein werden, gab es nicht die erwarteten Empfehlungen zu irgendwelchen Sehenswürdigkeiten. Nein ! Wir sollen und müssen uns unbedingt die goldene Toilette am Ersfjord anschauen, denn wo gäbe es so etwas sonst noch auf der Welt. Ja, wo eigentlich ?

Toilettenhäuschen und die Architektur

Wenn es um Toiletten geht, scheinen die Norweger tatsächlich eigen zu sein, was selbst den Schweizer Eidgenossen auffällt: So widmet sich das renommierte Schweizer Architektenportal architonic.com in einem seiner Artikel der besonderen Architektur öffentlicher Toiletten und kommt dabei nicht umhin, auf die Vielzahl architektonisch schöner und beispielhafter Toiletten in Norwegen hinzuweisen. Aus ihrer Sicht verdienen die Toiletten “Roadside Reststop Akkarvikodde”  in den Lofoten (vom Osloer Architekturbüro Manthey Kula), “Steigastein” oberhalb von Aurland (die eingangs erwähnte schönste Toilette der Welt, von Todd Saunders und Tommie Wilhelmsen aus Bergen) und am Aurlandsfjellet, 1200 Meter über dem Meeresspiegel (LJB Architects) eine besondere Erwähnung und damit unsere Aufmerksamkeit.

Es scheint damit möglich, dass der diesbezüglich interessierte Norwegenbesucher seinen Urlaub alleine mit der Besichtigung stiller Örtchen, schöner Örtchen und ganz besonderer Örtchen verbringen kann.

Typische für Norwegen – das “UTEDO” (Aussentoilette)

Dieses Foto zeigt ein weiteres Toilettenhäuschen. Diesmal in über 2000m Höhe (Jotunheimen / Sogn og Fjordane).
Toilettenhäuschen auf dem Gipfel des Fanaråken

Historisch bedingt und immer noch weit verbreitet, spielt das “Utedo” (Außenklo) in Norwegen eine ganz besondere Rolle. Die vielen Hütten in entlegenen Gegenden, ohne Wasseranschluss und oft sogar ohne Strom, bringen eine hohe Akzeptanz für diese, aus unserer Sicht eigentlich überholte Variante einer Toilette mit sich. So gibt es heute noch in 62 Prozent der Hütten am Meer, in 44 Prozent der Hütten im Gebirge und immerhin noch in 33 Prozent der innländischen Hütten eben ein Außenklo….
Alle Varianten davon aufzuzählen, würde diesen Beitrag überfordern. Erwähnt sei nur, dass die jeweiligen Eigentümer sich oft mit viel Liebe zum Detail an die Gestaltung dieser Örtchen machen, Herzen in die Türen sägen, Herzen auf die Türen malen (wenn sägen eben nicht geht), den Innenraum dekorieren, die Sitzfläche polstern und sogar (recht häufig) eine Duett-Lösung mit zwei Sitzplätzen bauen.  Kein Wunder, da man augenscheinlich plant viel Zeit dort zu verbringen….

So erzählt man sich auch, dass in früheren Tagen Bjørnstjerne Bjørnson aus dem Gudbrandsdalen bewusst ein “Utedo” ohne Tür nutzte, um besser mit den vorbeikommenden Menschen reden zu können, wenn er dann schon dort sitzt….

Ein Bild von einer Toilette in Norwegen.(Luster / Sogn og Fjordane)
Utedo in der DNT Hütte Fuglesteg

Die Benutzung der Toilette als sozialer und kultureller Akt

In unzähligen Büchern und Broschüren befassen sich Heerscharen von einheimischen Autoren mit der Geschichte, der Kultur und der Beziehung der Norweger zu “ihren” Toiletten. “101 utedoer i Trysil” erforscht und beschreibt unter anderem eben 101 ausgewählte Außentoiletten in der Region Trysil und das Buch von Arngeir Berg “Med hjerte i døra. Et bidrag til doens historie” (“Mit dem Herz in der Tür. Ein Beitrag zur Geschichte der Toiletten”) kommt sogar zur Überzeugung, dass es in Norwegen eine Prestigefrage ist, unabhängig vom Luxus eines echten Wasserklosetts, eben lieber ein richtiges “Utedo” zu besitzen….

Wenn man dann mal eines besucht, was bei öfteren und / oder längeren Norwegenaufenthalten nicht ausbleibt, dann fallen oft die zahllosen Bilder und Zeitungsartikel von der Königsfamilie auf, die an viele Holzwänden gepinnt sind. Ja bitte, was soll das denn ?

Was wäre der Besuch des WC ohne die richtige Tageszeitung ?

Lange Zeit wurde die Tageszeitung nicht nur als Lektüre auf dem stillen Örtchen genutzt, sondern anstelle vom oft nicht vorhandenen Toilettenpapier eingesetzt. Dabei war es verpönt, Seiten dieser Zeitungen zu nutzen, die sich mit dem Königshaus befassen – also wurden diese kurzerhand entfernt und oft an die Toilettenwände gepinnt, statt sie mit dem restlichen Unrat zu entsorgen. Alle Achtung…

Augenscheinlich scheint der Besuch des stillen Örtchens in Norwegen mehr Ritual als Notdurft zu sein. Daher ist es auch selbsterklärend, dass ein entsprechendes Ambiente eine große Rolle spielt und von den meisten Menschen im Königreich auch erwartet wird.

So ließe sich noch unzählige Beobachtungen, Geschichten und Erlebnisse um dieses (eigentlich oft verschwiegene) Thema aufzählen. Vielleicht  werden wir im ohnehin geplanten Rankingbereich unserer Homepage noch eine Kategorie für die schönsten Toiletten oder einen eigenen Galeriebereich einfügen….. Bis dahin gilt es während der nächsten Touren durch Norwegen für Euch und uns: Testen, testen, testen (und gern im Kommentarfeld Feedback geben 🙂 )

Für heute erst einmal “Gute Geschäfte”…..

Bild einer Umfrage einer Tageszeitung in Norwegen zum Thema Toiletten.
Screenshot einer Umfrage der norwegischen Zeitung “Aftenposten” (lustiges Wortspiel..), ob man ein Bild der Königsfamilie in seiner Toilette hat…. (Quelle: www.aftenposten.no)

MerkenMerken

Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden:
Conny und Sirko

Conny und Sirko

„Ja, wir lieben dieses Land…“- so beginnt die norwegische Nationalhymne, und ja, auch wir – Conny & Sirko – lieben dieses Land, die Einwohner, die grandiose Landschaft, den Frieden und die Ruhe, die wir dort und in ganz Skandinavien finden. Wir waren über zwanzig Mal im Norden unterwegs – zu verschiedenen Zeiten, in vielen Regionen und in allen Variationen. Die Idee für diese Homepage kam uns im letzten Jahr, denn so haben wir die Möglichkeit, uns das permanente Fernweh nach dem Norden von der Seele zu schreiben und euch hoffentlich dafür zur begeistern. Also: Kurs auf Norden !

Kommentieren

Blog abonnieren:

6000 folgen uns bereits. Du auch?

Wir lesen aktuell in Vorbereitung auf unseren Scotland Explorer Trip 2018:


(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir hören aktuell:

First Aid Kit “Ruins”

Musik aus Schweden

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Unterzeichner des Outdoor-Blogger-Kodex

Wir kaufen unsere Outdoor-Ausrüstung bei BERGZEIT

Jetzt beim Outdoorprofi bestellen!
 

(* Affiliate Link / mehr dazu im Impressum)

Wir sind Mitglied im Redaktionsnetzwerk Skandinavien.de

Button zum Scrollen im Nordlandblog.